Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hilfe

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43

    Standard Hilfe

    Hallo vielleicht kann mir wer helfen, Bitte
    mir gehts sehr schlecht, kann mir evtl. wer antworten.
    Hier kurz meine letzten 4 Monate:
    Morbus Basedow operiert 2011

    Ende Okt. TSH 0,3
    L-Thyroxin 175

    wurde aufgrund des niedriegen wertes von 175 auf 100 reduziert
    14 Tage später Schwindel 14 Tage am Stück,
    danach Blähbauch und Durchfall, Zitteranfälle und Kribbelanfälle, Atemnot
    07.12.20 TSH 2,2

    habe selbstständig von 100 auf 150 erhöht seit Mitte Dezember

    13.01.21 TSH 1,08
    10.02.21 TSH 1,31

    mir gehts einfach nicht besser, seit 7 Tagen nehme ich wieder 175
    ich bin körperlich und nervlich am ende

    danke fürs lesen scali

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.235

    Standard AW: Hilfe

    Scali, ohne die freien Werte ist es nicht wirklich so optimal, nur auf Grund des TSH. Fest steht, dass man solche Riesensprünge niemals machen sollte (von 175 auf 100). Jetzt rein vom TSH her gesehen, könnte sein, dass 175 grenzwertig zu viel waren - wie ging es dir mit der Dosis, nichts gemerkt? Auch nur rein TSH-mäßig, 150 ist vielleicht nicht so übel - aber erstens hättest du auf die Abnahme der freien Werte bestehen müssen, zweitens, diese Dosishüpoferei macht einen fertig, du kannst nicht erwarten, dass es dir danach schnell wieder gut geht.

    Ich hätte gesagt: Bleib mal auf 150 und lass auch die freien Werte machen, dann kann man weitersehen. ABer dafür ist jetzt eindeutig zu spät, nachdem du erneut erhöht hast. Du könntest dir auf jeden Fall merken: Auch 25-er-Schritte sind meist viel zu groß.

    Sagst du uns dein Körpergewicht, nur so zur groben Schätzung der Dosis? Besser wäre es aber, nochmal: dieses Abschätzen mit Hilfe der freien Werte zu machen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43

    Standard AW: Hilfe

    Hallo, sorry das ich erst jetzt wieder hier bin, mit ging es sehr schlecht.
    zur Frage nach meinem Gewicht 110 kg.
    Habe am 05.03. meine Werte bestimmen lassen
    TSH 0,1 (0,3-4,0)
    ft3 3,7 ((2,0 - 4,2)
    ft4 2,2 (0,9 - 1,8)
    nehme seit 4 Wochen 175 mcg
    meine Unterfunktionssymptome sind nicht mehr ganz so starkt aber noch da, vor allen Dingen das Verdauungssystem ist immer noch massiv gestört (Blähungen), es schwankt auch tageszeitabhängig.
    Meine Frage wie lange kann das nachdem ich jetzt schon Richtung ÜF marschiere noch anhalten, das müsste soch jetzt besser werden bzw. weg gehen. Hat irgendjemand Erfahrungswerte damit.
    Kann es sein das sich die jetzigen Werte erst zeitverzögert auf mein Befinden auswirken.
    Danke
    LG scali

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.235

    Standard AW: Hilfe

    nehme seit 4 Wochen 175 mcg
    Bist also einfach auf die alte Dosis gegangen, hast ja geschrieben. Ja nun.

    War die Blutabnahme ohne Tabletteneinnahme direkt zuvor?

    Aber auch wenn nicht.: Diese Werte zeigen eine manifeste Überfunktion, dein fT4 ist oberhalb der Referenzgrenze und eigentlich sollte er das auch bei Tabletteneinnahme nicht wirklich sein - jedenfalls nicht in diesem Ausmaß. Aber sag doch erstmal, wie viel Zeit verging zwischen der letzten Tablette und der BE.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43

    Standard AW: Hilfe

    Hallo panna,
    Danke für Deine Antwort, zu Deiner Frage;
    die letzte Tabletteneinnahme war 27 Std. zuvor. Wenn ich jetzt in ÜF bin müssten doch die UF Symptome verschwinden oder hinkt das hinterher?
    Aus meiner Zeit in der ich ÜF hatte soweit ich mich noch erinnern kann keine solchen körperlichen Beschwerden auch keinen Blähbauch in dem Ausmass, ich will jetzt nicht sagen das ÜF toller ist als UF aber die letzten Wochen
    war es unerträglich und da es noch immer da ist (zwar nicht mehr so schlimm) weiss ich auch nicht ob ich schon das gröbste hinter mir habe.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43

    Standard AW: Hilfe

    kann es auch daran liegen da die Dosissprünge so massiv waren das es mir so schlecht geht. Wie lange muss ich noch Geduld haben bevor es halbwegs wieder normal ist. Hat jemand schon ähnliches durchgemacht und kann mir Mut machen, bin oft sehr verzweifelt.
    Danke LG scali

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.235

    Standard AW: Hilfe

    Zitat Zitat von scali Beitrag anzeigen
    die letzte Tabletteneinnahme war 27 Std. zuvor. Wenn ich jetzt in ÜF bin müssten doch die UF Symptome verschwinden oder hinkt das hinterher?

    Du hast einen Denkfehler: Deine Symptome müssen nicht "UF_Symptome" sein, Überdosierung und Überfunktion machen teilweise ganz ähnliche Symptome. Aber schließe bitte auch nicht aus, dass die Blähungen überhaupt eine andere Ursache haben.

    Bei so langer LT-Karenz seit letzter Einnahme ist es nun mal Tatsache und Schwarz auf Weiß, dass du stark überdosiert bist, hier und jetzt. Guck dir doch dein fT4 an.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.845

    Standard AW: Hilfe

    Ich sehe es ähnlich wie Panna, dass scheint def. zu viel LT zu sein. Ein Blähbauch, so wie du es beschreibst kann sich verselbständigt haben und seine Ursache in einer vorher bestehenden Unterfunktion haben. Hintergrund ist, dass man über Jahre eben nicht die tolle Verdauung hatte, vlt. auch nicht entsprechend gelebt und das wirkt sich nun mal auf den Darm aus. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube nur mit LT dies lösen zu können. Woher sollen denn die guten Bakterien herkommen und wie sollen sie sich denn wohlfühlen?

    Da hilft nix, wenn du Gewicht und Blähbauch angehen willst, dann muss du wohl oder übel an mehreren Hebeln ansetzen. Metformin würde ich erst einmal nicht nehmen, es kann die Darmproblematik noch verschlimmern, besser ist es seine Ernährung anzugehen und Sport zu machen, dass geht auch unter Coronabedingungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •