Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

Thema: FT4 höher als FT3 was soll Ich machen?

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Also ist das quasi Mist was die in der Facebook Gruppe reden?
    Und eigentlich ist es ja richtig. Denn meine anderen Werte von Februar die auch hier im Beitrag sind da bin ich ja auch in einer ÜF
    Also verlasse ich mich nicht mehr auf die Facebook Leute sonder komme zu euch erfahren Hashimoto Leuten��

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Hier sind ja auch noch zwei andere Werte von mir drinnen mit auch Anderen Referenzen und da bin ich auch in einer ÜF. Also denke ich schon das der mit 6 - 11 richtig sein wird!?
    Denn wenn ich bei dem Wert 9 - 17 ein Ergebnis hätte dann wäre es doch dann auch bei 19,6 und ich hätte eine ÜF oder nicht?

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.281

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Zitat Zitat von TobyPlus Beitrag anzeigen
    Hier sind ja auch noch zwei andere Werte von mir drinnen mit auch Anderen Referenzen
    Wo "hier"? du hast welche zerstreut in Beiträgen und dann auch im Profil. Würdest du bitte alle ins Profil setzen mit der Angabe:

    * wie viel LT du da jeweils genommen hast und
    * seit wann.

    Wenn fT4 an oder über der Referenzgrenze liegt und das TSH nicht widerspricht (d.h. niedrig ist), dann müsste das Überdosierung sein, ja.

    Allerdings, was mich stutzig macht:
    In einem deiner ersten Threads von 2016 hattest du angegeben, kein LT zu nehmen und dein fT4 war oberhalb der Referenzgrenze (1,8, Referenzgrenze bis 1,7). Das TSH war allerdings 2,1 oder so in der Gegend. Da kannst du (1) nicht überdosiert gewesen sein und (2) auch nicht wirklich überfunktionierend, weil das TSH ziemlich normal ist.

    Daraus ergibt sich für mich die Frage: Warum hat man dir LT gegeben? Hashimoto alleine ist kein Grund, Hormonmangel ist ein Grund und der lag nicht vor. Könntest du mal diesen Anhang: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3663281 , das war vielleicht dein Originalbefund, vielleicht so einstellen, dass man ihn öffnen kann?

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Meinst du diesen?
    Habe bis Mitte Februar 100 lt genommen und habe von 2016 an mit 25 angefangen und bin dann auf 100 hoch. Und seid kurzem nehme ich 85 lt da ich ja senken muss wegen ÜF. Und warum ich 85 nehme ist weil ich Tropfen nehme. Denn die Tabletten vertrage ich nicht.

    Lt wurde mir verschrieben da der Arzt meinte ich soll meine Schilddrüse unterstützen da sie klein (8,5ml) ist und Anzeichen )gering Inhomogen und Echoarm) einer Hashimoto Erkrankung sind. Quasi als Vorbeugung.
    Was mich jetzt auch etwas unruhig macht ist. Das ich bei meinem neuen Endo war und er festgestellt hat das meine Schilddrüse von den genannten 8 ml auf 15 ml gewachsen ist und jetzt homogen und Echonormal ist!?
    Den Befund bekomme ich nächste Woche per Post.
    Anhänge, die auf Freischaltung warten Anhänge, die auf Freischaltung warten
    Geändert von TobyPlus (14.03.21 um 09:21 Uhr)

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Werte
    TSH: 0,16
    FT4: 22,8. 11,5 - 22,7
    FT3: 5,1. 3,5 - 6,5

    Das ist der Wert den ich meinte.

    Mein jetziger Endo hat auch erwähnt das mein damaliger Arzt eine falsche Diagnose gestellt hat und falsch geschallt hat. Darauf habe ich gefragt ob es möglich ist das die Schilddrüse sich erholen und wachsen kann. Das verneint er. Also kann es sein das ich einfach Jahre lang fehlbehandelt wurde?

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.281

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Guck mal, das:
    Denn wenn ich bei dem Wert 9 - 17 ein Ergebnis hätte dann wäre es doch dann auch bei 19,6 und ich hätte eine ÜF oder nicht?
    habe ich nicht verstanden, du haust mir hier Werte rein ohne Datum, ohne deutliche LT-Angabe - ich kann doch nicht bei allem, was du sagst, erneut die ganze Beiträge von dir durchsuchen nach diesen Angaben. Die gehören einfach *immer* dazu. Aber OK, Toby, wichtig ist, dass du weißt: Deine Werte gelten grundsätzlich in dem Referenzbereich, der dazu angegeben wurde.

    Den Befund wirst du wieder löschen müssen, weil alle Namen drin sind, aber ich habe einen "namenlosen" Screenshot gemacht, hier:

    Toby2016.png

    Und was da steht, ist schon sehr interessant und wichtig zum Verständnis.


    ... Fortsetzung folgt, muss jetzt kurz weg.

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Sorry für meine unverständliche Ausdrucksweise

    Der Wert ist vom 18.02.2021

    Werte
    TSH: 0,16
    FT4: 22,8. 11,5 - 22,7
    FT3: 5,1. 3,5 - 6,5

    Da bin ich in einer Überfunktion und in dem aktuellen bin ich auch in einer Überfunktion. Das ist mir bekannt das ich dann reduzieren muss. War bis Februar noch auf 100 lt und jetzt werde ich auf 85 gehen!? Und in 4-6 Wochen eine neue Kontrolle machen.
    Doch im Befund meines alten Arztes steht drinnen das es quasi Hashimoto ohne Antikörper ist. Darauf hin wurde ich behandelt. Und in dem Beitrag von mir den du „betont“ hast das ich in einer ÜF war habe ich ja später noch korrigiert das ich mich da um eine Zahl vertippte.
    So was mich jetzt aber stutzig macht ist das mein neuer Endo mich geschallt hat und da eine Überfunktion festgestellt hat laut den Werten und das meine Schilddrüse normal 15 ml groß und homogen und echonormal ist. Daher frage ich mich und bin auch wirklich sehr verunsichert!? Denn der Endo sprach davon das LT abzusetzen mit verlaufskontrollen innerhalb von 4-6 Wochen zu senken!?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.281

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Wie schon gesagt, ich guck mir das detailliert an und schreibe dazu, bitte um etwas Geduld. Deine ganze Geschichte kann man ohne die Vorgeschichte nicht wirklich verstehen. Also bis später (nur was mich angeht), Toby.

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.16
    Ort
    Velbert
    Beiträge
    87

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Alles klar. Vielen lieben Dank das du mir hilfst.
    Habe noch den aktuellen Befund mit allen Werten hochgeladen. Auch geschwärzt.
    Anhänge, die auf Freischaltung warten Anhänge, die auf Freischaltung warten

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    532

    Standard AW: Falscher Referenzwert FT4?

    Zitat Zitat von TobyPlus Beitrag anzeigen
    Also ist das quasi Mist was die in der Facebook Gruppe reden?
    Und eigentlich ist es ja richtig. Denn meine anderen Werte von Februar die auch hier im Beitrag sind da bin ich ja auch in einer ÜF
    Also verlasse ich mich nicht mehr auf die Facebook Leute sonder komme zu euch erfahren Hashimoto Leuten��
    Das Gerücht, dass Labore die fT4-Referenzbereiche an unterdosierte LT-Nehmer anpassen, hält sich auch außerhalb von FB-Gruppen hartneckig. Da stecken aber mindestens zwei Fehlannahmen hinter.

    1. Fehlannahme: zwei unterschiedliche Messgeräte müssten bei derselben Probe etwa dasselbe Ergebnis messen.
    Die Messabweichungen zwischen Geräten unterschiedlicher Hersteller sind aber gravierend, was eben daran liegt, dass fT4 (und fT3 auch) nicht wirklich gemessen wird, sondern geschätzt. In der Blutprobe ist ja nur ein geringer Anteil des T4 frei vorkommend, das meiste ist an Eiweiße gebunden. Um den freien Anteil wirklich zu messen, müsste man diesen erst physikalisch abtrennen (was geht und für Forschung auch gemacht wird). Bei den üblichen Laborassays wird der freie T4-Anteil einfach direkt aus der Probe durch T4-spezifische Antikörper herausgefischt, wodurch etwa der tatsächliche freie Anteil an den Antikörpern klebt. Dann kann man Antikörper gegen diese T4-Antikörper hinzufügen, die chemisch markiert sind und durch Reaktion ein Lichtsignal abgeben, dass im Gerät gemessen wird. Dieses Lichtsignal lässt sich auf den fT4-Gehalt abbilden, was das Gerät intern macht. Da je nach Gerät und zugehörigem Assay das Herausfischen des freien Anteils des T4s anders gemacht wird und eine andere Markierungssubstanz verwendet wird und im Gerät anders 'umgerechnet' wird, kommen da eben unterschiedliche Messergebnisse heraus.
    Das heißt, die Verfahren mit den niedrigen Referenzbereichen messen tatsächlich niedrigere Ergebnisse.

    2. Fehlannahme: die Labore legen eigene Referenzbereiche fest.
    Das tun Labore von Unikliniken tatsächlich im Rahmen von Forschungsarbeiten und sehr große Labore kooperieren mit den Herstellern und bestimmen für diese Referenzbereiche. Dem Durchschnittslabor ist das aber viel zu aufwendig und zu teuer. Üblicherweise nimmt man den Referenzbereich, den der Gerätehersteller vorschlägt (steht in der Packungsbeilage der Assays), und überprüft, ob dieser Referenzbereich für das Einsendekollektiv passt. Dafür nimmt man 20 Proben und schaut, ob sie großteils innerhalb des Referenzbereichs liegen. Wenn der Laborarzt nicht ganz blöd ist und regelmäßig Fachliteratur ließt, kann man davon ausgehen, dass er nicht die Proben nimmt, die zur Bestimmung des fT4-Wertes eingeschickt wurden, weil er nämlich weiß, dass dieser Wert nur bei Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion oder bei LT-Nehmern angefordert wird. Statt dessen nimmt er Proben aus allgemeinen Checkup-Untersuchungen, bei denen routinemäßig TsH bestimmt wurde, und bestimmt für Proben mit normalem TsH-Wert den fT4-Wert nach.

    Richtig ist allerdings, dass man unter LT-Einnahme nicht automatisch eine Überfunktion hat, nur weil der fT4-Wert knapp über der Referenzbereichsobergrenze liegt.

    Verlassen solltest du dich weder auf FB-Gruppen noch auf Ratschläge aus diesem Forum. Entscheiden musst du selbst.

    Zitat Zitat von TobyPlus Beitrag anzeigen
    Hier sind ja auch noch zwei andere Werte von mir drinnen mit auch Anderen Referenzen und da bin ich auch in einer ÜF. Also denke ich schon das der mit 6 - 11 richtig sein wird!?
    Denn wenn ich bei dem Wert 9 - 17 ein Ergebnis hätte dann wäre es doch dann auch bei 19,6 und ich hätte eine ÜF oder nicht?
    Welchen Wert du in einem anderen Labor hättest, kannst du nur Wissen, wenn du in dem anderen Labor messen lässt. Beim fT4-Wert ist zwar die Messabweichung zwischen unterschiedlichen Herstellern der stärkste Faktor für Unterschiede der Referenzbereiche, aber sie bestimmen diese eben auch alle auf unterschiedliche Weise an unterschiedlich ausgewählten Populationen. Kann also sein, dass dieser 6-11-Bereich tatsächlich vergleichsweise niedrig ist und du im anderen Labor eher 16 hättest, kann auch umgekehrt sein. Daher kann man eben die Prozentwerte nicht vergleichen. Aber wegen dem, was ich oben schrieb, würde der Wert im anderen Labor sicher höher sein, als die jetzt gemessenen 11 ng/l. Daher ist es wirklich Unsinn, diesen Wert zu nehmen und einfach mit dem anderen Referenzbereich zu vergleichen.

    Vielleicht könntest du deinen Werteverlauf komplett im Profil eintragen und jedesmal dazu schreiben, wie lange du welche LT-Dosis vor der Untersuchung genommen hast?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •