Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Thema: Werte und Befinden nach Corona

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    54

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Vielen Dank für die Antorten, Amarillis und Ness.

    Ich habe momentan leider sehr wenig Zeit und kann mich manchmal nicht schneller melden, aber ich bin immer sehr Dankbar für alle Antworten!

    Also Hashimoto wurde Anfang 2018 festgestellt. Zumindest waren da Antikörper virhanden und die Schilddrüse entzündet. Ich hatte vor einigen Jahren schonmal eine stärkere Lungenentzündung und danach auch für mehrere Monate Probleme mit Panik und Depressionen etc., das ist dann einfach wieder verschwunden. Ich vermute, dass es damals auch schon von der SD gekommen ist. Könnte sowas nicht auch sowas wie eine Thyreoiditis de Quervain sein? Gäbe es dann auch Antikörper?

    Momentan macht mir vor allem zu schaffen, dass ich jeden morgen immer so um 5 sehr nervös, fast schon mit Panikgefühlen aufwache, ohne irgendwas komisches geträumt zu haben oder so. Das Gefühl geht dann irgendwann weg und kommt pünktluch früh abends ca. 17 oder 18 Uhr wieder. Auch das geht dann wieder weg. Ich denke da manchmal an Unterzuckerung, aber ich weis da auch nicht weiter. Mein ganzer Stoffwechsel ist eh irgendwie gestört. Ich habe auch leider direkt wieder abgenommen.

    Was mir auffällt ist, dass ich klarer denken kann als mit Euthyrox, wenn ich Panik oder Depris bekomme. Mit Euthyrox und für mich zu hohen freien Werten vertiefe ich mich sehr stark in irgendwelche Angstgedanken. Jetzt mit ebenfalls zu hohen Werten aber ohne Euthyrox komme ich auch ab und zu auf komische Gedanken, aber ich drifte nicht so von der Realität ab oder vertiefe mich nicht derart darein. Zumindest bis jetzt nicht. Das ist ganz komisch und schwierig zu erklären.

    Deswegen habe ich auch ein bisschen Angst, wieder mit Euthyrox anzufangen, wenn meine Werte mal wieder sinken.

    Ich werde auf jeden Fall bei engmaschigen Kontrollen bleiben und versuchen, demnächst mal einen Termin bei meinem Arzt zu machen.

    Ich hoffe so sehr, dass sich alles bald wieder einpendelt.

    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund!

    AnniBanni

  2. #12

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Oh man ich bin so froh deinen beitrag gefunden zu haben. Ich hatte im November corona und seitdem geht es steil bergab.. Ich hab auch jeden Morgen diese Panik.. Meist reist sie mich so zwischen 4 und 5 Uhr aus dem Schlaf... Bin dann verwirrt, was die Panik noch schlimmer macht... Da ich immernoch totale Benommenheit habe bekomme ich den Vormittag gar nix auf die Reihe.. Wenn dann alles nachl@sst kommt irgendwann die Depression. Abends fast pünktlich um 6 Uhr wieder eine ernome unruhe und panik. Ich dachte da hör das thyroxin auf zu wirken, aber wenn du das auch hast. Ich versteh das nicht. Mir geht's echt den ganzen Tag beschissen seit corona. Ich werd jetzt zusätzlich mit thybon gefüttert wegen meinem TSH von 7. Fühl mich aber eher in überfunktion

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    54

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte mich mal wieder melden. Ich bin sehr verzweifelt.


    Ich habe jetzt seit ziemlich genau 2 Monaten Euthyrox abgesetzt. Mein Befinden hat sich ständig verändert. Ich hatte weiterhin Phasen, wo ich dachte, meine Werte sind immer noch zu hoch (wirbelnde Gedanken, starke Schreckhaftigkeit, innere Unruhe). Gleichzeitig hatte ich aber auch das Gefühl, meine Werte wären wieder etwas niedrig (Depris, Verzweiflung, ständiges Frieren, Blässe etc.). Vor ca. 2 Wochen ging es mir dann plötzlich für ca. eine Woche mal richtig gut. Kurz vor meinen Tagen kam dann wieder plötzlich Panik auf, die über den ganzen Tag anhielt. Ich dachte mir, dass das bestimmt mit meinen Tagen wieder aufhört. Hat es aber nicht. Seitdem schlage ich mich jeden Tag mit starker innerer Unruhe, unguten Gefühlen und Panik rum. Ich wache wieder morgens sehr früh auf, obwohl ich sehr müde bin. Tagsüber ist es meistens ganz ok bzw. erträglich, morgens und abends schlecht. Und ich nehme schon wieder ab.

    Da jetzt 2 Monate rum waren, war ich zur Blutentnahme und es sieht alles top aus.

    TSH: 1,29 (0,3 - 4,2)
    ft4: 1,2 (0,89 - 1,76) 36%
    ft3: 3,95 (1,5 - 4,1) 94 %

    Das einzige ist, dass mein ft3 ziemlich hoch ist. Ich weiß nicht, warum.

    Ich hatte mir innerlich ja schon gewünscht, dass ich vielleicht doch kein LT brauche, dass es eine vorübergehende Schilddrüsenentzündung war. Aber ich hatte gehofft, dass damit auch meine Angst- und Panikprobleme wieder verschwinden, da diese auch mit dem zu hoch dosierten LT gekommen sind. Aber jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Das einzige, was sich gebessert hat, ist, dass meine Gedanken nicht mehr soo aufdringlich sind, bzw. ich habe keine so speziellen Angstgedanken mehr oder kann besser damit umgehen. Das war mit hohen Werten anders. Aber ansonsten....

    Soll ich jetzt trotzdem weiter engmaschig kontrollieren? Ich weiß gerade nicht mehr weiter. Oder könnte sich mein Befinden noch einpendeln?

    Liebe Grüße

    AnniBanni

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.242

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Wurden die TRAK mal kontrolliert?
    LG

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    54

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo liebe Amarillis,

    nein, TRAK wurden bisher noch nicht getestet. Mein Arzt hatte damals diese beiden AK angefordert:

    ANTI-TPO: 371,9 (0 – 35)
    ANTI-TG: 113 (0 – 40)

    Er hat danach im Zusammenhang mit den Blutwerten und dem Ultraschall festgestellt, dass es etwas autoimmunes ist.

    Da ich hier aber sowieso immer auf eigene Kosten und ohne Überweisung etc. ins Labor gehen kann, könnte ich den Wert bestimmen lassen.

    Darf ich fragen, an was du da denkst? Was sagen die TRAK aus?

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße

    AnniBanni

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    TRAK würden einen Hinweis geben, dass sich evt. ein M. Basedow anschleicht. Bei einem relativ hohen fT3 ist das ein Wert, den zu bestimmen sich aufdrängt.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.242

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Genau.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Es kann auch gut sein, daß fT3 hoch ist, weil fT4 zu niedrig. Vermehrte Produktion/Umwandlung durch zu wenig Substrat.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.242

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Bei dem TSH? Glaube ich jetzt eher nicht. FT4 ist im übrigen auch höher als sonst. Die Symptome erinnern mich auch eher an ÜF...
    LG

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Ohne die Werte gesehen zu haben, erinnern mich alle o.g. Beschwerden ausschließlich an eine UF.

    Man darf auch nicht vergessen, daß beim Vorhandensein versch. AK's Störungen der Meßkits vorkommen können, was selten jemand berücksichtigt. Bei allen drei Werten.

    Man könnte SHBG, Coeruroplasmin und Kupfer messen. Liegen sie niedrig, ist eher an eine UF als ÜF zu denken.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •