Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Thema: Werte und Befinden nach Corona

  1. #31

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Ich hatte im November Corona, also vor knapp 1/2 Jahr und kämpfe immernoch mit verschiedensten Problemen. U.A hat mir Corona meine SD auch total durcheinander gebracht. Und meine Sexualhoromone auch... Meine Ärztin meinte 6 monate dauert das ganze auf jeden fall sich wieder einzupendeln. Also hab geduld... Ich habe im übrigen auch starke ÜF Symptome obwohl ich in UF bin...Mit Ängsten und Panik, Depression und Weinerlichkeit kämpfe ich seit Corona verstärkt

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.363

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo Nicki,

    in der letzten Ausgabe gibt es einen interessanten Artikel über Long Covid. Er berichtet über Leute, die sich auf einer Rehastation im Schwarzwald befinden, und deren Schwierigkeiten noch Monate nach der Infektion mit Covid 19 erhebliche Symptome von Erschöpfung und Atemproblemen haben. Es sei so wie bei fatigue, das in manchen Fällen nach einer Virusinfektion auftreten kann.

    Vielleicht interessiert dich der Artikel?

    VG

    Artista

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.363

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Schubs!

    Interessant ist der Artikel auch insofern, dass daraus hervorgeht, dass auch bei anderen Virusinfektionen solche Symptome auftreten können. Das ist bei einer Großzahl von Medizinern bisher wohl noch nicht angekommen.

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Liegt vlt. daran, dass diese Probleme/Symtome nicht in Laborwerten zu sehen ist.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.439

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Liegt vlt. daran, dass diese Probleme/Symptome nicht in Laborwerten zu sehen ist.
    fällt mir schwer zu glauben
    angeblich werden viele Vitamine und Zink bei Infekten verbraucht -keine Ahnung was noch
    ob das getestet wird?

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    56

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo ihr Lieben,

    Liebe Arista, ich habe auch schon viel von diesen Langzeitfolgen gelesen. Das wird sich ja auch erst mit der Zeit zeigen, was da wirklich noch "nachkommen" kann.

    Ich hatte vor Jahren eine virlae Lungenentzündung, bei der ich auch im KH war usw. Danach hatte ich auch schon plötzlich für ein paar Monate mit Panik und Ängsten etc. zu kämpfen, die dann einfach wieder verschwunden sind. Ich vermute, damals hatte sich das auch schon auf die SD oder den Hormonhaushalt insgesamt ausgewirkt.

    Ich drücke allen, denen es momentan nicht so gut geht (egal ob wegen Corona oder nicht) die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht.

    Ganz liebe Grüße

    AnniBanni

  7. #37
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    56

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte mich mal wieder melden und berichten, wie es so weitergegangen ist.

    Nach der BE Ende März hatte ich noch ein paar Tage, vielleicht 2 Wochen, mit ÜF-Problemen zu kämpfen. Es ist kurzzeitig schlimmer geworden, dann plötzlich besser. Nach dieser Zeit ging es ganz ok eigentlich, ich hatte aber den Eindruck langsam Richtung UF zu kommen. Meine Haut und Haare sind sehr trocken geworden, ich habe plötzlich wieder sehr viele Haare verloren, aber ok. Fühle mich wieder eher depri, muss oft weinen wegen nichts. Die direkten Ängste sind weg, aber ich grüble ständig nach, was passiert, wenn diese Ängste wiederkommen. Und ich habe fast durchgehend so ein schlechtes Gefühl.

    Ich war dann letzte Woche zur BE, 4 Wochen nach der letzten.

    TSH: 2.63 (0.3-4.0)
    ft4: 1,20 (0.89 - 1.76)
    ft3: 3,2 (1,5 - 4,2)

    Ich hatte die oben genannten "Symptome", aber es ging mir soweit ok, dass ich dachte, ich warte jetzt mal 2 Monate mit der nächsten BE. Der TSH ist wieder hochgegangen, vlt gehen die freien Werte jetzt langsam wieder runter.

    Jetzt ist es auf einmal wieder schlimmer geworden seit Vorgestern. Ich fühle mich wieder sehr schlecht, keine Ängste, aber ständig das ungute Gefühl. Ich schlafe schlecht, bin morgens wie gerädert. Die letzte Nacht hatte ich fast durchgehend starkes Herzklopfen, davon bin ich ständig aufgewacht. Auch hat mein ganzer Körper wieder so komisch "gekribbelt".

    Ich weiß nicht, was ich jetzt momentan weiter tun soll. Das ist gerade ein sehr blöder Zustand. Aber wie ÜF fühle ich mich auch nicht. Ich überlege, kurzfristig wieder zur BE zu gehen, bin mir aber unsicher, ob das was bringt.

    Was ich noch in Angriff nehmen wollte, sind ein paar Mängel, die Werte sind vom Herbst letzten Jahres.

    Vit B12: 165 (174-878)
    Vit D: 42 (<50 großes Defizit, 50-74 Defizit)
    Ferritin: 20,6 (5 - 148) Kein großer Mangel, aber vlt etwas niedrig.

    Damals hatte ich einen Eisensaft genommen, hatte mich aber danach noch mehr in ÜD gefühlt, also wieder weggelassen. Vit B12 hatte ich mir nur 2 oder 3 Mal spritzen lassen. Danach kam Corona und seitdem habe ich es ausgesetzt, auch wg dem ÜD/ÜF Problem. Wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, mit dem Auffüllen anzufangen? Oder soll ich doch erstmal warten, bis sich meine SD-Werte wieder eingependelt haben?

    Viele liebe Grüße

    AnniBanni

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    723

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Ich würde alles drei sofort angehen. grade bei Infektionen werden Nährstoffe vermehrt verbraucht bzw. dein Immunsystem war vorher vielleicht schon aufgrund der Mängel angeschlagen, was dich wiederum anfälliger macht für Infektionen.

    Eisen würde ich aber nur nehmen, wenn der akute Infekt vorbei ist. Mit den Mängeln musst du aber nciht warten auf die SD-Werte, auch Mängel machen ja Symptome.

    Wäre aber besser, wenn du alles drei jetzt nochmal abnehmen würdest, der Herbst ist ja schon lange her und man weiß nie, wie sich das entwickelt hat, v.a. vermutlich Ferritin. Dein B12 dürfte zwar angestiegen sein durch die Spritzen, der Mangel ist vermutlich aber noch nicht weg- da würde ich dann die Behandlung wie geplant fortsetzen und dann nach Abschluss der Behandlung mit einigem Abstand zur Kontrolle nochmal nachmessen.

    Nimmst du Vitamin D und wieviel?

  9. #39
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    56

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo ihr Lieben,

    hallo Humpel, vielen Dank für deine Nachricht. Ich hatte die leider verpasst, da wir ein paar Tage weggefahren sind ☹

    Ich wollte nochmal um eure Meinung und Unterstützung bitten. Ich habe wieder neue Werte bekommen:

    BE vom 09.06.2021: (Seit Ende Januar Eutyrox abgesetzt, 6 Wochen seit letzter BE)
    TSH: 3.49 (0.3 – 4.0)
    Ft4: 1.0 (0.9 – 1.76)
    Ft3: 2.7 (1.5 – 4.1)

    Mein Befinden hat sich allgemein verändert. Richtige Ängste und diese ständige Ängstlichkeit sind fast komplett weg. „Fast“ schreibe ich, weil ich dafür jetzt eher ständig Sorgen habe, dass alles wiederkommen könnte. Meine Gedanken kreiseln ungewollt ständig darum. Aber hier ist es auf jeden Fall eine große Veränderung. Stundenweise bzw. tageweise fühle ich mich depri oder habe so ein sehr erdrückendes, schlechtes Gefühl. Konzentrationsfähigkeit hat sehr nachgelassen, bin schnell überfordert. Müdigkeit ist wieder stärker und anders, nicht wie es in ÜD war. Wenn ich schlafe, dann aber richtig schwer. Ich habe die Tage erschrocken festgestellt, dass ich gefühlt die Hälfte meiner Haare in kurzer Zeit verloren habe. Es sind wirklich viel, viel weniger. ☹ Das ist sehr schade, da ich eh schon nur sehr feines und wenig Haar habe.

    Meine Werte sind jetzt ungefähr so, wie sie kurz vor Diagnosestellung waren. Also ich vermute, dass ich nach Corona doch eine Art Schilddrüsenentzündung hatte?!

    Jetzt weiß ich nicht so richtig weiter. Durch meine ständigen Sorgen habe ich jetzt etwas Angst davor wieder Eutyrox zu nehmen und dass diese Ängste wiederkommen, auch wenn ich rational weiß, dass es einfach nur zu viel war… aber trotzdem. Wenn, würde ich mit 25 einsteigen und auf die Dauer gesehen nicht höher als 44 gehen. Andersrum habe ich aber auch Respekt davor, dass das Befinden zu den Werten vielleicht erst noch richtig kommt.

    Könnte es auch etwas bringen, wenn ich erstmal Vit D, Eisen und B12 auffülle und vielleicht jeden Tag etwas Selen zu mir nehme (in Form von Paranüssen zB)?

    Ich bin für jede Idee und Meinung dankbar.

    Ganz liebe Grüße

    AnniBanni

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.242

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Ich glaube ich würde wieder mit LT anfangen. Es ist ja nicht so, dass Du keine Symptome hast, die von zu niedrigen Werten kommen könnten. Zum anderen hast Du ja vor der Infektion LT genommen. Ich denke, warten bringt nichts. Die NEM werden die Werte nicht verändern, wohl vielleicht etwas das Befinden. Machen würde ich da bei Mangel auf jeden Fall auch was nur nicht damit rechnen, dass es das ausschließlich ohne LT bringt.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •