Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Werte und Befinden nach Corona

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    52

    Unglücklich Werte und Befinden nach Corona

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mich jetzt sehr lange nicht mehr hier gemeldet, bin immernoch am Suchen der richtigen Dosis, war aber auf einem gutem Weg.

    Jetzt habe ich nochmal eine Frage, bei der ich nicht richtig weiterkomme.

    Ich habe von September bis Dezember 56 genommen und mich damit gut gefühlt. Ich hatte kaum noch Probleme mit Ängsten, Panik oder Depressionen. Wir haben in der Zeit sehr viel gearbeitet, teilweise bis in die Nacht, alles kein Problem. Nur ab und zu hatte ich noch Probleme, deswegen wollte ich eh noch weiter senken.

    Dann kurz vor Weihnachten hatte ich eine Erkältung mit etwas Temperatur. Da wir ganz dringend eine Arbeit abgeben mussten, habe ich hier Antibiotika genommen, um ganz schnell wieder fit zu sein. (Mache ich sonst nie! War eine Ausnahme) OK, schnell wieder fit, aber leider hat sich mein Befinden wieder etwas verschlechtert, ängstlich, schreckhaft, leicht panisch. Ich habe dann auf 50 gesenkt. Dann wieder alles ok.

    Dann pünkltich zu Weihnachten traf mich Corona. Insgesamt leichterer Verlauf, keine ernsthaften Probleme. Aber 14 Tage war ich wirklich platt. Der Husten hält bis heute an.

    Jetzt ca. 1 Monat danach habe ich schlagartig starke Probleme bekommen. Schlechte Gefühle, wirre Gedanken, Ängste und Panik, alles wieder da. Von 0 auf 100. Das macht mich ganz kirre.

    Also bin ich zur BE, um zu schauen, was überhaupt los ist. Ich weiß, 6 Wochen nach Senkung nicht wirklich sehr aussagekräftig.

    Aber die Werte verstehe ich jetzt wirklich nicht.

    TSH 2.2 (0.3 - 4.0)
    FT4 1.4 (0.89 - 1.76)
    FT3 3.46 (1.5 - 4.1)

    Die freien Werte sind für mich viiiieeel zu hoch! Und für die Dosierung von 50 auch viel zu hoch. Aber gleichzeitig ist mein TSH auch hochgegangen. Das verstehe ich jetzt nicht.

    Zum Vergleich:

    Mit 75 hatte ich einen FT4 von 1.5 und TSH von 0.3,
    mit 62.5 hatte ich einen FT4 von 1.3 und einen TSH von 0.95.

    Unter einer damaligen Dosierung von 69 hatte ich einen FT4 von 1.4.

    Normalerweise liegt mein FT4 bei ca. 1.1 - max. 1.2.

    Ich fühle mich komplett überdosiert.

    Ich habe seit 31.01.2021 das Euthyrox abgesetzt, weil es mir nicht gut bekommen ist.

    Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen, wie ich jetzt am besten weitermachen könnte? Ich habe an Absetzen gedacht, bis die Werte wieder gesunken sind und dann von 25 langsam wieder hochsteigern. Aber sicher bin ich mir nicht. Ich muss auf jeden Fall runter von dem FT4 Wert, es geht mir echt schlecht damit.

    Ich bin für jede Idee dankbar.

    Ganz liebe Grüße

    AnniBanni

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.230

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Du hast doch schon abgesetzt. Ich denke ich würde halt in kürzeren Abständen die Werte überprüfen und spätestens dann, wenn es befindensmäßig wieder in die falsche Richtung geht. Mehr als jetzt abzuwarten sehe ich nicht. Keiner weiß, was mit dem AB und was mit dem Coronavirus zusammen hängt, aber Zusammenhänge gibt es ja wohl schon auch bei letzterem sehr stark.
    Ich würde Dir wünschen, dass es sich bald wieder einrenkt!
    LG

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    52

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Vielen Dank für die Antwort Amarillis,
    Ja, ich befürchte auch, dass ich nur abwarten kann. Es ist blöd, da es ja gerade eine gute Zeit war und jetzt alles durcheinander gekommen ist.

    Ich glaube, ich warte, bis sich wieder Symptome einer UF bemerkbar machen und meine Werte das auch anzeigen und erst dann werde ich wieder mit 25 anfangen.

    Bleibt alle gesund

    Liebe Grüße

    AnniBanni

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    52

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo noch einmal,

    ich habe jetzt vor ziemlich genau 2 Wochen das Euthyrox abgesetzt.

    Wann macht es denn überhaupt Sinn, zur BE zu gehen? Wäre das, wie bei einer normalen Senkung, nach frühestens 8 Wochen? Oder auch schon früher, damit ich die Werte im Auge behalte?

    Kann mir da vielleicht jemand einen Tipp geben?

    Vielen Dank schonmal, liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AnniBanni

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.230

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Wie geht es dir denn? Die Senkung ist nach ca. 8 Wochen angekommen. Aber Du willst vermutlich nicht wissen, wie die Werte ohne LT aussehen, zumindest nicht wenn sicher ist, dass Du LT brauchst.
    Ich würde also, je nach dem wie das Befinden momentan ist, mal nachsehen wie sich die Werte entwickelt haben.
    LG

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    52

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Okay, dann werde ich nächste Woche schonmal zur BE gehen.

    Vielen Dank und liebe Grüße

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    551

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo AnniBanni,

    da ja keiner weiß, ob das jetzt nur eine kurzfristige Werteänderung z.B. wg. Covid war, würde ich kommende Woche die Werte noch einmal überprüfen. Vereinzelt gibt es Fallbeschreibungen, wo es nach Covid-19 zu Schilddrüsenentzündungen kam. Ob durch das Virus oder durch die auch bei milden Verläufen teils heftige Immunreaktion, weiß man nicht. Teils scheint auch zentral Hypothalamus oder Hypophyse beeinflusst zu werden. Acht Wochen warten wäre ungünstig, wenn es eine Entzündung war, die zum höheren fT4 geführt hat, dann kann sich der Wert schnell nach unten ändern.

    LG Ness
    -

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    52

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Hallo nochmal,

    vielen Dank noch für die Antwort, Ness.

    Ich habe jetzt auch mal Werte machen lassen, es sind ziemlich genau 3 Wochen seit dem Absetzen vergangen.

    Für mich irgendwie überraschend haben sich die Werte überhaupt nicht geändert.

    Werte vom 22.02.21
    TSH: 2,3 (0,3 - 4,1)
    FT4: 1,4 (0,89 - 1,76)
    FT3: 3,51 (1,5 - 4,1)

    Die sind ja wirklich identisch mit den Werten von vor 3 Wochen.

    Mein momentanes Befinden ist sehr schwankend. Ich fühle mich einen Tag in UF und am nächsten Tag in ÜD, manchmal wechselt das auch während einem Tag. Ich wache sehr früh nervös auf und schlafe schlecht durch, bin aber ständig müde. Ängste sind noch da, jetzt aber zunehmend wieder Depris. Ich bin über nervös und stehe irgendwie unter Strom, aber trotzdem bin ich insgesamt eher schwach. Sehr unangenehm ist momentan starkes Herzklopfen, habe aber eher niedrigen Blutdruck, wie immer, ca. 90/60. Das ist aber ein Normalwert für mich.

    Also mir geht es nicht richtig schlecht, aber auch nicht gut.

    Was ich aber seit kurz nach Corona gemerkt habe ist, dass ich ziemlich drückende Schmerzen an der SD habe, das hatte ich lange nicht mehr. Zeitweise war das richtig stark. Könnte das eventuell auf eine Entzündung hinweisen? Theoretisch schüttet meine SD jetzt doch sogar noch mehr Hormone aus, da ich ja den gleichen FT4-Wert habe, obwohl ich überhaupt kein LT mehr genommen habe. Oder ist das ein Fehlgedanke?

    Also ich würde jetzt weiter absetzen und in einem Monat wieder Werte machen. Oder ist das trotzdem eine schlechte Idee, wenn ich später mal wieder mit LT anfangen muss?

    Vielen Dank und viele Grüße

    AnniBanni

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.230

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Also ich würde jetzt weiter absetzen und in einem Monat wieder Werte machen. Oder ist das trotzdem eine schlechte Idee, wenn ich später mal wieder mit LT anfangen muss?
    Mit LT kannst Du nur die Symptome die eine UF/UD macht behandeln. Wenn diese nicht da ist, brauchst Du auch kein LT.
    Ich würde die Schilddrüse untersuchen lassen. So tappst Du im Dunkeln ob da was ist und wenn ja was... Ansonsten neue Werte machen lassen, klar.

    Ich bin über nervös und stehe irgendwie unter Strom, aber trotzdem bin ich insgesamt eher schwach.
    Nicht "trotzdem" sondern "wegen". Eine ÜD macht dem Körper schon zu schaffen und dadurch ist er dann schwach. Die MBler können ein Lied davon singen...
    LG

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    551

    Standard AW: Werte und Befinden nach Corona

    Tja, irgendwie wüsste ich jetzt auch nicht genau, wie weiter vorgehen.

    Eine klassische subakute Schilddrüsenentzündung ist schmerzhaft und führt vorübergehend zu erhöhten fT-Werten (weil Schilddrüsengewebe zerstört wird und die in der Schilddrüse schon fertigen Hormone in die Blutbahn kommen), im Zusammenhang mit Covid-19 sind auch atypische ("painless") Schilddrüsenentzündungen beschrieben worden, auch das sollte zu erhöhter Hormonfreisetzung aus der Schilddrüse und in Folge zu einem niedrigerem TsH-Wert führen. Der erhöhte Hormonspiegel sinkt dann aber nach einer Zeit und eine zuvor gesunde Schilddrüse funktioniert dann wieder oder bleibt dauerhaft leistungsvermindert. Nur, wenn da jetzt vorübergehend zuviele SD-Hormone in deinem Blut waren, sollte deine Hypophyse eigentlich reagieren und das TsH fallen.

    Dann scheint Covid-19 auch autoimmune SD-Entzündungen zu triggern. Da wäre dann eher vostellbar, dass die Entzündung anhält (und die Hormonfreisetzung durch die Entzündung), aber auch dann sollte der TsH-Wert reagieren.

    Dann gäbe es noch die Möglichkeit, dass Hypophyse oder Hypothalamus nicht richtig wollen zur Zeit. Kann auch eine Folge der Infektion sein, da Covid-19 verdachtsweise beide 'befallen' kann* oder es hat etwas mit deiner stressigen Phase vor Weihnachten zu tun (Cortisol hemmt die TRH-Produktion im Hypothalamus und ganz theoretisch kann es eine Art Rebound-Effekt geben, wenn die Hemmung weg fällt).

    Wenn es dir im Moment insgesamt recht gut geht, würde ich auch vier Wochen abwarten und dann wieder schauen, mit der Option auf frühere Kontrolle, wenn sich das Befinden ändert.

    Oder alternativ 25 mcg LT nehmen und dann schauen ... mit Pech steigt dadurch allerdings der fT4-Wert ohne dass zentral der Regelkreis reagiert.

    Egal wie du entscheidest, ich würde bei engmaschigen Kontrollen bleiben, da es ja hier nicht darum geht, abzuwarten bis eine Dosis 'angekommen' ist, sondern zu beobachten was (kurzfristig) passiert.

    LG, Ness

    *wobei in dem Zusammenhang bisher eher ein vorübergehendes Absinken des TsH-Wertes beschrieben wurde, aber Seltenes fällt halt selten auf.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •