Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.09.21
    Beiträge
    4

    Standard Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Liebes Forum,

    Ich bin neu mit Morbus Basedow diagnostiziert und bewege mich noch sehr unsicher im Schilddrüsenthema.

    Meine Historie und die Blutwerte sind im Profil hinterlegt.

    Die Diagnose wurde anhand der Blutwerte gestellt und anschließend fand ein eher "oberflächlicher" Ultraschall statt - keine Aussage zu Knoten, Größe etc, nur "da ist viel los, hohe Durchblutung".

    Nun wende ich mich an euch mit der Bitte, einen Blick auf meine Werte zu haben und mir ggf. weiteres Feedback zu geben. Ich bin mir unsicher, ob es nicht auch ein beginnender Hashimoto sein könnte oder eine vorübergehende Unruhe aufgrund der belastenden Ereignisse?

    Es gibt übrigens keine Schilddrüsen-Erkrankungen in der gesamten Familienhistorie.

    Ich danke euch herzlich im Voraus!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.013

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Deine ÜF ist schon massiv, beginnender Hashimoto ist das nicht. MB sehe ich als gesichert an. Ein Szinti wurde nicht gemacht?
    Die Symptome haben auch eher nur nachrangig mit der belastenden Situation zu tun.

    Ob 20 mg Thiamazol reichen kann ich mir nicht vorstellen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.452

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    fT3 in dieser Höhe und TRAK findet man nicht bei einem beginnenden Hashimoto, und durch belastende Ereignisse auch nicht.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.517

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Zitat Zitat von Baloun Beitrag anzeigen
    Nun wende ich mich an euch mit der Bitte, einen Blick auf meine Werte zu haben und mir ggf. weiteres Feedback zu geben. Ich bin mir unsicher, ob es nicht auch ein beginnender Hashimoto sein könnte oder eine vorübergehende Unruhe !
    Ob du Unruhe hast oder nicht, es ist eine starke Überfunktion. Die Unruhe ist eher Folge als Ursache. Teile mal deinen fT4-Wert durch die Obergrenze des fT4-Referenzbereichs (Ergebnis: 2,2-fache Erhöhung) und dann deinen fT3-Wert durch die Obergrenze des fT3-Referenzbereichs (Ergebnis: 3,7-fache Erhöhung), die stärkere T3-Erhöhung ist Klartext über Morbus Basedow, abgesehen von deinen eindeutig positiven (verursachenden) TRAK.

    Ich finde auch, dass 20 mg hier viel zu wenig sind, ich würde für diese ersten 2 Wochen 30 mg nehmen, um einen ausreichend starken Brems-Impuls zu setzen. Wenn du Herzrasen und hohen Puls hast, bitte um Betablocker (Propranolol ist üblich), das hemmt auch die T3-Produktion geringfügig.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.09.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Herzlichen Dank für die sehr raschen Rückmeldungen.

    Vermutlich ist die Dosierung mit 20mg durch mein geringes Körpergewicht <50kg begründet.

    Durch die relativ "neuen" Blutwertveränderungen und die hohen Antikörper kam der Gedanke an Hashimoto, da dies wohl meist mit einer ausgeprägten Überfunktion beginnt und die gebildeten Antikörper dann das Gewebe so zerstören, dass langfristig die Unterfunktion entsteht. So bei einem engen Bekannten, daher der Gedanke in diese Richtung.

    Von ärztlicher Seite wurde nicht Richtung Hashimoto geschaut, auch nicht im Ultraschall.
    Macht es Sinn, diese Frage nach Erfahrungsberichten im anderen Unterforum Hashimoto zu stellen?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.452

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Du bist hier schon im richtigen Unterforum. Nach Hashimoto schaut das gar nicht aus.
    Schade, dass im Juni bei dem grenzwertigen TSH nicht weitergeschaut wurde.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.013

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Nein, eher nicht.
    Bei beginnendem Hashimoto ist die ÜF nicht so ausgeprägt wie bei Dir. Erhöhte TPO kommen auch bei MB vor.
    Ich würde die von Panna empfohlenen 30 mg nehmen und in 2 Wochen die Werte prüfen. Du solltest sowieso vorerst alle 2 Wochen zur BE gehen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    798

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Zitat Zitat von Baloun Beitrag anzeigen
    Herzlichen Dank für die sehr raschen Rückmeldungen.

    Vermutlich ist die Dosierung mit 20mg durch mein geringes Körpergewicht <50kg begründet.

    Durch die relativ "neuen" Blutwertveränderungen und die hohen Antikörper kam der Gedanke an Hashimoto, da dies wohl meist mit einer ausgeprägten Überfunktion beginnt und die gebildeten Antikörper dann das Gewebe so zerstören, dass langfristig die Unterfunktion entsteht. So bei einem engen Bekannten, daher der Gedanke in diese Richtung.

    Von ärztlicher Seite wurde nicht Richtung Hashimoto geschaut, auch nicht im Ultraschall.
    Macht es Sinn, diese Frage nach Erfahrungsberichten im anderen Unterforum Hashimoto zu stellen ?
    Das ist kein Hashi.

    Wie schon geschrieben wurde: Diese Burschen

    TSH-R-Ak 9,5 / Norm <= 1,8
    in Verbindung mit der MASSIVEN Überfunktion gibts nur bei Basedow.

    Bei einem Hashimoto-Schub wandern die ft-Werte - wenn überhaupt - nur leicht über die Obergrenze. Kann auch gut sein, dass man den Hashimoto-Schub gar nicht wirklich merkt und sich eher freut, morgens schneller in die Gänge zu kommen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.517

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Deine TRAK sind , genauso wie deine Werte, eindeutig, die TPO-AK in diesem Kontext unerheblich. Wenn du zweifelst, was wirklich falsch wäre, lass eine szintigrafie machen.

    Eine Hashitoxikose sieht wertemæßig sowieso anders aus.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.09.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Erstdiagnose - wie sind meine Werte einzuordnen?

    Oje, ich bin wahrscheinlich noch zu geschockt von dem rapide Verlauf, mit dem ich einfach nicht gerechnet habe.
    Vielleicht rührt daher meine Unsicherheit auf die Diagnose.
    Aber ich glaube mich hier in einem sehr netten und erfahrenen Forum wiederzufinden, deshalb danke ich euch sehr für eure Kommentare und versuche nun, mich auf die Krankheit einzustellen.

    Blocker habe ich ebenfalls verschrieben bekommen für die ersten 2 Wochen - diese kann ich morgen erst aus der Apotheke abholen.

    Und dann folgt die nächste Auswertung Ende September.

    Ich werde mich hier in den nächsten Tagen noch belesen.
    Vielen Dank für eure erste Unterstützung!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •