Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    ich lasse mir das alles noch mal durch den Kopf gehen. Irgendwas muss ich probieren, so scheint das ja nicht besser zu werden. Grundsätzlich wäre ich ja für weniger LT. Montag bekomme ich noch die AK, wobei selbst wenn die positiv wären, wäre das keine Erklärung für diese Müdigkeit. Und mein TSH war auch die ganze Zeit jetzt bei maximal mittigen freien Werten und negativen AK eher niedrig. Danach scheine ich ja auch keine hohen freien Werte zu brauchen.

    Habe auch noch mal in die Unterlagen geschaut. Cortisol wurde auch zweimal gemacht dieses Jahr. Nur einmalige Werte bei einer BE (keine Speichelproben über den Tag), aber da war auch nichts auffällig. Blutzucker ok. Wechseljahr mit knapp 47 könnten auch ein Thema sein, aber dass die so was machen, habe ich auch noch nicht gehört.

    Montag bin ich noch mal beim HA, aber mehr als krankschreiben kann sie mich auch nicht. Und das will ich eigentlich überhaupt nicht.

    Hast Du denn schon mal was davon gehört, dass zu viel LT müde machen kann? Und das nicht dadurch, dass der Körper auf Hochtouren läuft?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.262

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Montag bekomme ich noch die AK, wobei selbst wenn die positiv wären, wäre das keine Erklärung für diese Müdigkeit. Und mein TSH war auch die ganze Zeit jetzt bei maximal mittigen freien Werten
    Ich fragte nach den TRAK wegen des TSH, nicht wegen des Befindens. Obwohl die Chance, dass positive TRAK bei nicht mehr vorhandener Schilddrüse das TSH drücken, verschwindend gering bis nicht vorhanden ist, sicher ist sicher. Zu "mittig": es ist dein Tiefstwert vor LT-Einnahme. So 1, höchstens 2 Zentelchen gehören da draufgedacht am Vortag. Dein Tiefstwert ist nicht dein "typischer Wert".

    Ich hole noch her, wie es anfing, 2017, bei diesen Werten:

    Zitat Zitat von Soralie Beitrag anzeigen
    ft3: 2,7 (1,8-4,2)
    ft4: 1,0 (0,8-1,9)
    tsh: 1,8 (0,4-3)
    ...
    Seit 2 Wochen habe ich mit extremer Müdigkeit zu kämpfen. So lang ich in Bewegung bin, geht es sogar. Sobald ich mich nur setzte, kommt die Müdigkeit sofort wieder. Trotz viel Schlaf wird das nicht besser. Ist nach Schlafen eigentlich noch schlimmer.
    Mittlerweile kommt auch Schwindel dazu, oft niedergeschlagen, durch die Müdigkeit fällt mir das Konzentrieren schwer. Antriebslos dadurch natürlich.
    Nach Belastung fühlt sich die Muskulatur übermäßig beansprucht und schwer an. Auch schwach. Meine Muskulatur ist Joggen gewohnt. Eine Stunde und dabei knapp zehn Kilometer sind sonst kein Problem. Da merk ich die Muskel nicht danach.
    Mit dem Gewicht hab ich aber keine Probleme. ... Endokrinologe meinte, an der Schilddrüse kann es nicht liegen. Hatte auch angesprochen, dass ich schon von einigen gelesen hab, die sich mit niedrigerem tsh dann wieder besser gefühlt haben.
    Da hast du dann angefangen mit LT. Du hast jedenfalls seither den "Werte-Raum" zwischen TSH=1,8 und TSH=0,1 und vom fT4 her gesehen: zwischen 1,0 und 1,5 (bei diesem Referenzbereich) "erfühlt", wenn auch nicht immer ausreichend lang ("sollte danach auf 112,5 LT senken, habe ich für zwei Wochen gemacht, wegen Müdigkeit dann wieder auf 125 LT"). Bei 1,4-1,5 unter 125 LT war es aber eben doch auch nicht wirklich gut - oder? dein fT3 ging in Deckung, das TSH war komplett weg. Aber wenn du meinst, dass dein Befinden mit 125 doch besser war/ist - da kann keiner reinreden. Wenn aber nicht, dann liegt dein Glück wohl nicht bei >125.

    Fortsetzung kommt ...

    Hast Du denn schon mal was davon gehört, dass zu viel LT müde machen kann?
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...DCberdosierung

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ung%20symptome
    Geändert von panna (26.12.20 um 14:51 Uhr)

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Danke Dir panna, das sind ja interessante links. Da kann man sich auch ganz schön täuschen mit der Müdigkeit.

    Bis Mitte Oktober war seit der OP das Befinden ja meist ganz ok, also auch unter 125. Aber seitdem wurde es ja immer schlechter bis jetzt sogar zur Arbeitsunfähigkeit und das jetzt unter 125 bzw vorher im bzw im November noch im Wechsel mit 112. Da kann ich so gar nicht mehr sagen, mein Befinden ist unter 125 meist ganz ok. Den Weg in Richtung 100 habe ich ja leider nicht lang genug durchgehalten. Auch nie eine längere Zeit mit "normalem" TSH bzw habe ich da ja noch Hemmer genommen und die würden etwas zu spät gesenkt. Vielleicht geht es mir langfristig damit besser. Aber ohne Ausprobieren werde ich das nicht wissen

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    TSI sind negativ, drücken also nicht das TSH.

    HÄ ist auch ratlos, kann sie auch verstehen. Schlafbedürfnis ist unverändert riesig, trotz viel Schlaf bleibt die Müdigkeit. Sieht man mit auch an. Heute noch schlimmer als gestern. Die Verzweiflung steigt. Frage mich, wie ich so nächste Woche arbeiten soll.

    Habe gestern und heute 100 mcg LT genommen, habe ja sicherlich noch genug LT im Blut. Weiß noch nicht, ob ich dann mit 106 oder 112 weitermache.
    Geändert von Soralie (28.12.20 um 16:40 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.262

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Probiere es aus, ich möchte dir nur ans Herz legen: Erst Dosis ankommen lassen, erst dann gucken, wie sie sich macht. 2 MOnate wären für mich das Minimum.

    Wenn du hier gewesen wärest vor OP, hätten wir (oder hätte ich) dir bei 58 Kg - aber du weißt es inzwischen sicher: kein µg mehr als 100 empfohlen. Die Sache mit dem höheren Einstieg hat den Nachteil, dass manche dann automatisch denken, dass es zu *wenig* sein muss, wenn es ihnen ungut geht.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Ging mir heute und gestern schon deutlich besser. Endlich mal besser aus dem Bett gekommen trotz "nur" 8 Stunden Schlaf. Letzte Woche bin ich nach 12 Stunden immer noch nicht hochgekommen. Zwar noch müder als normal, aber viel erträglicher. Habe zu Hause halbwegs gut
    mal was geschafftt, war den ganzen Nachmittag unterwegs, zwar etwas anstrengender, aber es ging endlich mal wieder, ohne dass ich mich durch den Tag quälen musste. Augen tun auch nicht mehr weh, brauche kaum noch Augentropfen. Endlich mal Tage ohne Kopfschmerzen.

    Habe natürlich jetzt ein wenig Sorge, dass die deutlich geringere Dosis mich dann den nächsten Wochen richtig runterfährt und ich davon wieder müde werde. Meine Verdauung ist schon ungewohnt träge geworden. Aber das muss ich jetzt ausprobieren und durchhalten.

    Weiß nicht, ob nur mir das so geht. Aber ohne Schilddrüse scheinen sich Änderungen der LT Dosis schneller bemerkbar zu machen bei mir. War mir vorher schon aufgefallen

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.262

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Zitat Zitat von Soralie Beitrag anzeigen
    Habe natürlich jetzt ein wenig Sorge, dass die deutlich geringere Dosis mich dann den nächsten Wochen richtig runterfährt
    Was dich runtergefahren und in die Krankschreibung gebracht hat, war aber nicht die geringere Dosis ...

    Ich würde versuchen, das Kopfkino abzustellen, wenn du verstehst, was ich meine.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Verstehe ich, nur die Umsetzung ist nicht so einfach gerade nach der Zeit Ende 2017. Aber da hatte ich noch meine Schilddrüse, habe die Hemmer genommen und die Hemmung war da etwas zu stark. Also andere Situation.

    Werde versuchen jetzt so einige Wochen weiter zu machen und so Ende Februar neue Werte machen lassen. Wenn es gar nicht mehr geht, kann ich ja immer noch was minimal ändern mit dem Wissen, dass 125 LT zu viel für mich sind. Und Thybon wäre ja auch noch eine Option. Die würde ich auch von Endo und HÄ bekommen.

    Und meine neue HÄ unterstützt mich auch. Sie hat zwar gesagt, Schilddrüse ist nicht gerade ein Schwerpunkt von ihr, aber sie verschreibt mir die Medikamente ohne Probleme und macht auch die freien Werte ohne Probleme mit und hört zu. Hatte mit ihr auch noch kurz telefonisch besprochen, dass ich jetzt probieren will, ob es durch Senken der LT Dosis besser wird. sie hat gleich gefragt, ob ich noch die richtige Dosierung habe oder ob ich ein neues Rezept brauche.

    Danke Dir panna

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.344

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Ja, zu viel Thyroxin oder auch T3 kann wahnsinnige Müdigkeit machen. Ich versuche das zu unterscheiden, indem ich prüfe, ob es bei mir Tagesmüdigkeit ist. Unterfunktion bzw zu wenig L-T heißt total früh müde, teils auch tagsüber, aber ganz klar abends früh platt. In Extremfällen bin ich um 20.00 eingeschlafen und konnte dann durch bis zum nächsten Tag. Bei zu viel Thyroxin oder Hormon überhaupt bin ich tagsüber platt, morgens im Bett, speziell vormittags nach Pillen und nach dem warmen Essen am Nachmittag. Abends komm ich nicht ins Bett, auch wenn ich keine Pause gemacht habe, bin dann am fittesten. Kann dann oft erst ab 15-17.00 produktiv arbeiten.
    Mit Kortison habe ich die Müdigkeit ne ganze Weile, paar Jahre, übertüncht, glaube aber, dass ich das nie brauchte, sondern einfach zu viel Thyroxin etc nahm.
    Wie geht es denn mit 100?
    Und immer merken, keine Entscheidung, ob nun für 100, 106 oder 112 ist fürs Leben. Wenn nicht gut, änderst halt.

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Hallo nette,

    danke Dir.
    Die letzten Tage waren bei mir richtig gut. War auch ohne Probleme arbeiten und kam auch gut aus dem Bett. Heute bin ich recht müde, aber gut, das frühe Aufstehen nach gut zwei Wochen nicht arbeiten ist ja auch wieder eine Umstellung und erholsam war die letzte Zeit ja auch nicht. Abwarten. Ich versuche erst mal weiter die geringe Dosis zu halten.

    Bisher kann ich die Müdigkeit nicht unterscheiden. Als ich durchs Carbi wohl etwas zu stark gehemmt war, kam ich auch kaum aus dem Bett und dann am liebsten gleich wieder auf die Couch. Auch da ging es am ehesten noch abends, aber auch nur, wenn ich in Bewegung war. Da hatte ich dann aber auch noch Sprachschwierigkeiten, Wortfindungsstörungen, konnte nicht mehr denken. Die Probleme hatte ich jetzt nicht.

    Aber interessant, dass bei Dir da so Unterschiede sind. Leider muss man wohl die Erfahrungen. Bei zu viel LT (wenn auch im Referenzbereich) denkt man ja eigentlich erst an typische ÜF Symptome.

    Wurde bei Dir die Müdigkeit besser, als Du LT gesenkt hast?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •