Hallo Medicazin,

ich bin 10 Jahre lang nicht richtig diagnostiziert worden. Daher habe ich auch Erfahrungen mit der Alternativmedizin bzw. Heilpraktikern.

Ich kann dich nur davor warnen dort dein Geld zu lassen.

Vor Jahren habe ich auch mal daran gedacht, Schweinehormone zu nehmen, weil hier im Forum viele das als die tolle Alternative bezeichneten. Glücklicherweise habe ich es nicht gemacht. Es muss selbst bezahlt werden und ich bin nicht privat versichert und zudem werden auch die mittlerweile mit chemisch produzierten Medikamenten versehen. Außerdem hatte ich Zweifel, ob die Schweine artgerecht gehalten wurden und dadurch die Hormone auch nicht unbedingt unbelastet sein könnten.

Ich war vor der Diagnose auch bei einer Ärztin, die aber vorwiegend alternative Methoden bevorzugte. Sie kam auch nie auf die Idee, dass meine Schilddrüse nicht in Ordnung sein könnte.

Die Schilddrüse ist im Medizinstudium ein Thema, das überwiegend vernachlässigt wurde. Daher haben viele Ärzte nur wenig Ahnung davon und erkennen Schilddrüsenkrankheiten nicht oder sie behandeln sie nach Schema F so meine persönliche Erfahrung. Warum gibt es z.B. keine Immunologen, die ambulant arbeiten? Es gibt so viele verschiedene Autoimmunkrankheiten, die größtenteils nicht richtig erforscht worden sind.

Die Schilddrüsenhormone werden substituiert, aber die Immunkrankheit wird nicht behandelt. Das ist der Knackpunkt. Bisher wissen die Ärzte noch nicht wie man das behandeln könnte.