Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 53 von 53

Thema: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

  1. #51
    Benutzer
    Registriert seit
    23.10.20
    Beiträge
    31

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Ich merke halt seit ca. einem Monat immer öfter einen Druck vorne am Hals, manchmal mehr manchmal weniger. Ob die Größe aktuell noch im Rahmen / normgerecht ist, kann ich nicht sagen - Anfang April habe ich wieder einen Termin zum Ultraschall. Also mal abwarten...

  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    23.10.20
    Beiträge
    31

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Hallo zusammen,

    ich habe schon länger nicht mehr hier rein geschrieben und wollte mich einfach mal wieder melden.
    Kurz zum Ultraschall im April um dort anzuknüpfen: Er hat nicht wirklich mehr ergeben. Das Schilddrüsengewebe ist homogener geworden, die Größe nahezu unverändert. Das hat mich ziemlich überrascht, aber ist ja auch mal was Positives und zeigt, wie einen das Gefühl täuschen kann.

    Meine Werte sehen inzwischen sehr gut aus. Sowohl die Schilddrüsenhormonwerte, als auch die Antikörper (ausgenommen Tg-AK) sind im grünen Bereich. Im letzten Monat sind die Tg-AK wieder gestiegen, was ich (für mich) einfach mal auf die in dem Zeitraum erfolgte Corona-Impfung schiebe. Dieser Wert ist aber aktuell für mich nicht besonders relevant, ich messe ihm keine allzu große Bedeutung zu. Aufgrund meiner Werte (und der ohnehin schon geringen Dosis Carbimazol zuletzt) haben mein Arzt und ich uns entschieden, das Carbimazol abzusetzen und in vier Wochen die Werte zu kontrollieren. Etwas seltsam ist das schon, weil eigentlich immer von einer Therapiedauer von etwa einem Jahr gesprochen wird - statt wie jetzt bei mir 9 Monate - aber ich denke, anhand der Werte und deren Entwicklung ist das aktuell für mich der richtige Schritt.

    Im Großen und Ganzen geht es mir aktuell auch gut. Gelegentlich stolpert mein Herz mal wieder, dann weiß ich inzwischen, dass ich mal wieder Magnesium nehmen sollte. Und auch mein Zyklus scheint sich langsam aber sicher wieder einigermaßen einzupendeln. Die 5-6 kg, die ich in der Anfangsphase der Erkrankung abgenommen habe, sind inzwischen auch schon wieder drauf.
    Nur die Stressresistenz ist noch nicht wieder ganz zurück. Ich bin letzte Woche beim Fußball-Schauen mitten im Spiel aufgestanden und musste raus gehen, weil mich das Spiel ziemlich gestresst hat - und nein, da haben nicht die Deutschen gespielt und ich bin auch keine große Fußball-Enthusiastin...
    Aber das wird auch wieder.

    Ob das Absetzen nun "richtig" oder "falsch" ist... Niemand kann mir sagen, wie sich meine Werte entwickeln werden. Also werde ich es so machen wie bisher: trial and error.

    Liebe Grüße

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.508

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Zitat Zitat von VerenaV Beitrag anzeigen
    Ob das Absetzen nun "richtig" oder "falsch" ist... Niemand kann mir sagen, wie sich meine Werte entwickeln werden.
    Die Statistik sagt: es ist tendeziell eher nicht richtig, die 12 Monate Standard-Dauer ist ja nicht ganz von ungefähr. Diese Dosis, die du da nimmst - das ist eine absolute Minidosis, so etwas kann man ja auch noch 3 Monate weiternehmen .... aber mache es wie du es für dich gut hältst und ich wünsche dir Glück!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •