Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust!

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    23.10.17
    Ort
    Bonn/Köln
    Beiträge
    150

    Standard Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust!

    Liebe Forumuser,


    ich muss da mal kurz etwas besprechen und nachfragen.


    Ich habe seit Jahren das Problem, das ich morgens noch während des Schlafes kurz aufwache und gemütlich liege, bis in 2-3 Minuten ich das Gefühl habe das mein Körper hochfährt, was anscheinend an dem Cortisol liegt, das freigesetzt wird. Leider kommt dazu auch noch der sehr hohe Bluthochdruck.

    Jeden morgen fühle ich mich so, als hätten mir die Klitschko Brüder auf mein Herz gehauen und ich bin sehr stark im Kampfodus und ultra nervös.


    Ich war mehrere male beim Kardiologen, aber mein Herz schlägt super und auch andere Tests waren sehr gut.

    Eine Schlafapnoe habe ich leider auch und ein CPAP Gerät, was ich leider nur sehr selten benutze.


    Das Medikament Candecor für den Bluthochdruck nehme ich auch, aber das wirkt bei diesem Powerschlag morgens überhaupt nicht. Es ist so, als würde mein Körper sich bereit machen in den Krieg zu ziehen und ich wissen würde, dass ich sterben könne. Ein wirklich widerliches Gefühl, einfach zu viel Power morgens.


    Es ist ja auch laut dem hier https://www.schlafapnoe.com/de/folge...her-blutdruck/ nicht gerade so ratsam den Bluthochdruck durch Medis nach unten zu pushen, eben wegen diesen Alarmweckreaktionen.



    Ist das ein Fall für die Endokrinologie, dass ich vielleicht mal den Cortisolwert testen sollte?
    Oder sollte ich die CPAP Geräte Therapie in Erwägung ziehen?

    Problem ist halt auch, wenn diese verschiedenen Sachen zusammenspielen. Klar kriege ich einen hohen Cortisolwert, durch die Stressweckreaktionen, wenn ich die Apnoe habe und ich könnte mir das auch dann erklären, wieso ich dann morgens Super viel Cortisol habe. (Der wurde ja gesammelt durch diese ganzen Alarmweckreaktionen).



    Tatsächlich müsste ich das CPAP Gerät mal über längere Zeit tragen, aber es ist ein wenig schwer.



    Was könnte ihr aus eurer Erfahrung sagen?





    Liebe Grüße


    Lispeln

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    CPAP-Gerät benutzt man nur beim Schlafen. Warum mußt du ihn tragen?

    In einer UF braucht das Herz, besonders beim Liegen, immer wieder einen Cortisol-Anstoß, um richtig zu funktionieren. Bei einer korrekten SD-Hormoneinstellung reguliert der Körper es selbst.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.457

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Warum verwendest du das CPAP-Gerät nicht?

    Der Zusammenhang zwischen Schlafapnoe, Sauerstoffmangel und Weckreaktion sowie daraus resultierenden hohen Stresshormonleveln und erhöhtem Blutdruck ist schon lange bekannt.

    Ich verwende mein CPAP-Gerät seit ca. 9 Jahren praktisch täglich, kann "ohne" fast nicht mehr einschlafen, da ich es so gewohnt bin.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    291

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Dann musst mal ne andere Maske probieren oder längeren Schlauch z.B. wenn der Lärm nervt.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.034

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Zitat Zitat von Lispeln Beitrag anzeigen
    Problem ist halt auch, wenn diese verschiedenen Sachen zusammenspielen. Klar kriege ich einen hohen Cortisolwert, durch die Stressweckreaktionen, wenn ich die Apnoe habe und ich könnte mir das auch dann erklären, wieso ich dann morgens Super viel Cortisol habe.
    Das legst du dir so zurecht, Lispeln, mit dem Cortisol bzw. dem "Ansammeln" von Cortisol, aber diesbezüglich hat dir Dini bereits einmal geantwortet:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3615567

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    23.10.17
    Ort
    Bonn/Köln
    Beiträge
    150

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Guten Tag!

    Danke für die Antworten!



    Ich kann nun sagen, dass ich die CPAP Maske jeden Tag trage und ich auch jeden morgen für 30 Minuten spazieren gehen. Ich nehme meine 8MG Candessartan vor dem Schlafengehen, wobei ich morgens um 9 ca. immer noch wie eine Pistole aufstehe innerlich.

    Es ist immer noch so, dass mein Körper so dermaßen morgens in die höhe schießt, das ich das letzte mal sogar einfach geweint und gebrochen habe. Strom in Armen, Beinen und Brust.

    Ich war auch vor 2-3 Monaten beim Check Up beim Kardiologen, wo alllles total in Ordnung war.


    Das lustige ist: Diese heftige Weckreaktion habe ich manchmal für paar Wochen und dann wieder überhaupt nicht.

    Hatte jetzt auch Spaß auch mal einen Morgencortisoltest gemacht. Der war sogar unter der Norm (aber in der Norm). Jetzt habe ich mir der Tagescortisoltest gekauft und werde diesen ebenfalls machen.

    Aber ich kapiere absolut nicht, wieso mein Körper (und diese Weckreaktion habe ich schon vor 10 Jahren gehabt) so heftig reagiert.

    Mittlerweile wiege ich sogar nur 104Kg.


    Alle Blutwerte sind wunderbar in Ordnung.


    Manchmal denke ich mir, ich müsste vielleicht Fahrrad fahren daheim auf einem Trainer, weil mich das mehr auslastet.
    Ich muss sagen, 10 Minuten Rad fahren tut mir irgendwie besser als nur 30 Minuten spazieren gehen.

    Frage wäre nur, soll ich morgens Rad, oder abends rad fahren. Der Morgencortisolwert war so niedrig, dass ich natürlich denke, es läge nicht am Cortisol.

    Aber jetzt mit CPAP Maske (Trage jeden Tag), mit Candessartan 8Mg, mit spazieren gehen immer noch morgens dieser heftige Kick?

    Verstehe ich absolut nicht. Es muss ja an etwas liegen, wei es gibt auch Wochen wo ich das nicht habe.



    Panna hat es schon den Link gepostet zu Dinis Aussage mit dem Sport (und weiteren Usern die über Sportund Cortisol reden).


    Ich glaube irgendwie mein Körper ist zu wenig ausgelastet, deswegen steigt morgen das Cortisol so stark an, aber wissen kann ich es nur, wenn ich jetzt wirklich mal morgens und abends Fahrrad fahre daheim.
    Geändert von Lispeln (02.09.20 um 14:52 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.818

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Aber ist es wirklich das Cortisol? Das Weckhormon und Muntermacher ist das Histamin. Vielleicht fährt das bei dir einfach zu hoch oder du bist sehr empfindlich darauf. Vielleicht isst du abends etwas stark histaminhaltiges was sich über Nacht nicht abbaut. Wenn du nachts nicht richtig durchschläfst durch die Apnoe wird auch das Histamin nicht runtergefahren. Probiere mal abends eine Antihistamintablette oder Tropfen (einfaches Citerizin). Vielleicht hilft es.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    23.10.17
    Ort
    Bonn/Köln
    Beiträge
    150

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Hallo!

    Danke für deine Antwort! Ich habe tatsächlich noch gar nicht gehört, dass das Histamin das Weckhormon und Muntermacher sein soll.

    Also durch die Maske weiss ich, durch die Auswertung, dass ich eigentlich gut schlafe. Abends esse ich normalerweise gar nichts mehr. Ich gehe immer so ca. gegen 1-2-3 Uhr morgens ins Bett.

    Wenn dann esse ich abends ein wenig chips. MIttags esse ich meisten Brötchen mit wenig Butter und Käse oder Leberwurst. Auch manchmal 2 Bockwürste mit Fertigkartoffelauflauf vom Netto. Aber auch Reis und Gemüse und Fleisch, oder auch mal gar kein Fleisch.


    Das wirklich lustige ist, dass ich vorletzte Woche Atkins gemacht hatte. Bei Atkins esse NUR Fleisch. Haxe, Würstchen , (Ok Käse auch). Und als ich Atkins gemacht hatte und mit Maske geschlafen hatte, hatte ich morgens die schlimmste Weckreaktion ich jemals gehabt hatte.

    Und Käse, Fleisch sind ja Histaminbomben, meine ich.


    Nur ich finde nirgendwo im Internet was zu Histamin und Weckreaktion und Weckfunktion. Nur Weckfunktion und Cortisol.


    Danke für deinen Tipp!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.818

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Schau mal hier >https://www.mein-allergie-portal.com...minrezeptoren.

    https://www.leben-mit-ohne.de/histam...lt-den-schlaf/

    https://flexikon.doccheck.com/de/Histamin

    Im früheren Libaseforum gab es darüber sehr viele Abhandlungen. Aber das Forum gibt es ja leider nicht mehr.

    Histamin provoziert ja auch die Adrenalin und Cortisolausschüttung. Wenn du so spät zu Bett gehst schläfst du ja auch lange, oder. Bring auch schon alles durcheinander. Und deine Ernährung ist auch alles andere als Stressreduzierend.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.06.06
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.518

    Standard AW: Morgens hoher Blutdruck und starker Cortisol möglich? Jeden morgen wie eine Faust

    Zitat Zitat von Lispeln Beitrag anzeigen
    Also durch die Maske weiss ich, durch die Auswertung, dass ich eigentlich gut schlafe. Abends esse ich normalerweise gar nichts mehr. Ich gehe immer so ca. gegen 1-2-3 Uhr morgens ins Bett.
    Wann stehst Du morgens auf?

    Abgesehen davon: War das eine ambulante Auswertung, d.h. Du hast zuhause über Nacht die Messung gemacht oder war es im Schlaflabor?

    Denn diese heftige Weckreaktion müsste ja eigentlich im Schlaflabor genauer untersucht werden bzw. über die Messergebnisse verifiziert können, denn die messen ja um einiges mehr. Falls Du im Schlaflabor warst, was haben die denn dort gesagt?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •