Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: niedriger TSh. ZU niedrig?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    26

    Standard niedriger TSh. ZU niedrig?

    Hallo liebes Forum,

    ich habe MB seit vielen, vielen Jahren und lebe seit mehr als einem Jahrzehnt ohne Schilddrüse.
    Obwohl es mehr als 5 Jahre gebraucht hat (nach Schilddrüsenentfernung), geht es mir seit einigen Jahren gut. Mein TSH Wert ist jedoch immer schon niedriger gewesen, als es der Normwert vorsieht. Der Befund meiner letzten BE ergab einen TSH Wert, der noch ein gutes Stück niedriger ist, als sonst. Ich habe im Moment ab und zu eine Art Kopfschmerz und auch so eine leichte emotionale Anspannung (zumindest würde ich es so nennen). Die momentanen Ereignisse in der Welt könnten dies aber auch auslösen.
    Mein fT3 und Ft4 Wert wurde leider nicht abgenommen. Das ist schade, weil man es sonst immer gemacht hat. Die beiden Werte sind bei mir nornamlerweise ungefähr mittig.
    Aber mein TSH Wert, der sonst auch immer "zu niedrig", bei ca. 0,1 liegt, liegt jetzt bei 0,02mU/l bei einem Referenzwert von 0,4 - 4. Ich weiß wirklich nicht, was meinen TSH Wert so nach unten getrieben haben könnte.
    Die einzige Veränderung, die mir einfällt, wäre, dass ich inzwischen 51 Jahre alt bin und meine Blutungen weniger regelmäßig sind, so dass mein Ferritinwert auch höher ist. Vielleicht hat es etwas damit zu tun.
    Meine Frage ist, meint Ihr, dass es bei diesem TSH Wert besser ist, die Dosis zu erniedrigen?
    Wie gesagt, etwas niedriger als normal war er immer und dabei fühlte ich mich immer gut. Jetzt ist er nur sehr viel niedriger geworden.

    Vielen Dank für jede Hilfe!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Hallo Jonah,

    misst man bei dir niemals die freien Hormonwerte mit?

    Deine Vermutung mit den Wechseljahren könnte schon stimmen, denn so wie die Sexualhormone abnehmen, kann auch der Schilddrüsenhormonbedarf ein wenig abnehmen - das passiert häufig. Nur, ohne freie Werte (fT3, fT4, mit Referenzbereich und Angabe der Dosis) tappt man trotzdem im Dunkeln.

    Ich würde also ggf. schon etwas senken, aber das sage ich unter starkem Vorbehalt, ohne o.g. Werte geht das nicht gut. Und wenn dein TSH normalerweise ein klein wenig erniedrigt, also um 0,2 war und du langsam in die Wechseljahre kommst, dann solltest du auch auf deinen Vitamin-D-Wert acht geben, damit dein KNochenstoffwechsel nicht unter einem Vitamin-D-Mangel leidet. Bei erniedrigtem TSH ist das Risiko dafür größer, insofern schau zu bitte, dass du keinen Vitamin-D-Mangel hast.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    26

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Vielen Dank Panna,

    ich schreibe etwas verspätet, weil ich die freien Werte hier haben wollte.

    Dies sind die Werte von vorgestern:

    TSH 0,027 (0,27 - 4,200)
    ft3 2,7pg/ml (2,0 - 4,4)
    ft4 13,7 pg/ml (9,3 - 17)

    Mein TSH war, wie gesagt, immer etwas zu niedrig. Letztes Jahr um diese Zeit lag er bei 0,079. Die Jahre davor war er auch immer niedrig. Allerdings öfter auch noch in der Norm.

    Einen Vitamin D Mangel habe ich leider. Recht extrem sogar. Tabletten verursachen bei mir Verstopfungen, so dass ich beim letzten Versuch ins Krankanhaus musste. Ich nehme deshalb ein Öl.

    Aktuell merke ich, dass meine Augen einigermaßen drücken. Ich habe ansonsten so milde Probleme mit den Augen gehabt, dass das keine ernstzunehmende Baustelle war. Aber jetzt tränen sie sehr und manchmal sind sie auch etwas geschwollen. Allerdings gibt es auch private Probleme, die mehr als bedrückend sind. Bei Stress habe ich schon immer Druck auf den Augen bekommen.

    Was würdet Ihr mir empfehlen?
    Mein Ferritinwert liegt aktuell bei 28 ng/ml (30 - 300).

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Jonah, es gibt ein Paar Dinge, die hier berücksichtigt werden müssten:

    1. Deine TRAK. Auch ohne Schilddrüse besteht die (zugegeben nicht allzu große) Wahrscheinlichkeit, dass diese dein TSH beeinflussen könnten. Außerdem wäre es gut zu wissen, ob sie positiv sind, wegen deiner Augen.

    2. Aktuell drücken und tränen deine Augen. Ich würde es nicht auf privaten Stress schieben. Obwohl deine freien Werte an sich unauffällig sind, kann man niemals ausschließen, dass sie individuell doch nicht ganz passen, jedenfalls ist die Tatsache, dass dein TSH sich in die zweite Nachkommastelle verschoben hat, eventuell ein Indiz. Aber wir kennen deine früheren Werte nicht, hast du vielleicht freie Werte von dir aus Zeiten, wo die Augen nicht drückten und dein TSH erniedrigt, aber nicht ganz so niedrig war? Gab es mal, konkret, z.B. einen fT4-Wert (im gleichen Labor, mit gleichem Referenzbereich) so um 1,2 und dir ging es gut? Wenn ja, würde ich eine kleine Reduktion in Betracht ziehen, zumal du mehr als ein Zeichen einer unpassenden Dosis hast (Augen und TSH) - probeweise. Ich kenne deine Dosis nicht, mit "klein" meine ich tatsächlich erstmal nur um 6,25 mcg. Zeig uns doch mal, wie deine vorherigen Werte waren?

    3. Ich stelle die Frage in 2. wegen der Wechseljahre, der Hormonbedarf nimmt in dieser Zeit meist ab, vielleicht könnte man auch dies mit bedenken?

    4. Den Vitamin-D-Mangel solltest du nicht zulassen. Das ist essentiell wichtig für deine Knochen bei einem so tiefen TSH und im Alter mit Ü50. Ich weiß nicht, wie extrem der Mangel ist, liegt der Wert sehr tief, solltest du dich nicht etwa mit 800 iE oder so begnügen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.181

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Nimmst du zum D3 auch Magnesium? Könnte die Ursache für die Verstopfung beseitigen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    26

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    1. Deine TRAK. Auch ohne Schilddrüse besteht die (zugegeben nicht allzu große) Wahrscheinlichkeit, dass diese dein TSH beeinflussen könnten. Außerdem wäre es gut zu wissen, ob sie positiv sind, wegen deiner Augen.
    Mein TRAK Wert liegt bei <0,8U/l
    TPO <9 U/l
    Daran liegt es wahrscheinlich nicht.
    hast du vielleicht freie Werte von dir aus Zeiten, wo die Augen nicht drückten und dein TSH erniedrigt, aber nicht ganz so niedrig war? Gab es mal, konkret, z.B. einen fT4-Wert (im gleichen Labor, mit gleichem Referenzbereich) so um 1,2 und dir ging es gut?
    Hier habe ich Werte von 2014. Die sind nicht im selben Labor gemacht worden. Aber ich habe extra daneben geschrieben, dass ich mich da sehr gut fühlte.

    TSH 0,36 (0,4 - 4)
    FT3 2,35 (1,8 - 5,7)
    FT4 13,3 (8,0 - 18)

    Wenn ja, würde ich eine kleine Reduktion in Betracht ziehen, zumal du mehr als ein Zeichen einer unpassenden Dosis hast (Augen und TSH) - probeweise. Ich kenne deine Dosis nicht, mit "klein" meine ich tatsächlich erstmal nur um 6,25 mcg. Zeig uns doch mal, wie deine vorherigen Werte waren?
    Seit dem 04. Juni habe ich leicht weniger Hormone genommen. Sonst waren es 125 Mikrogramm tgl. . Jetzt habe ich manchmal einen Tag, manchmal auch 2 Tage hintereinander 112,5 genommen.
    Ich finde mein Befinden aber insgesamt seltsam. Die Augen waren bei mir schon immer etwas "streng". Also, der Blick ist einfach nicht unangestrengt. Und jetzt ist es auch so, dass mein linkes Auge weh tut, wenn ich vorsichtig auf den Augapfel drücke (mit geschlossenem Augenlid, natürlich). Außerdem sind sie eben auch manchmal leicht geschwollen.
    Aber was seltsam ist, heute fühle ich mich wie in Unterfunktion! Körperlich geht es noch. Aber trotzdem etwas verlangsamt und das Gedächtsnis ist furchtbar schlecht.

    3. Ich stelle die Frage in 2. wegen der Wechseljahre, der Hormonbedarf nimmt in dieser Zeit meist ab, vielleicht könnte man auch dies mit bedenken?
    Darauf tippe ich eigentlich auch. Zumindest fällt mir nichts Besseres ein.

    4. Den Vitamin-D-Mangel solltest du nicht zulassen. Das ist essentiell wichtig für deine Knochen bei einem so tiefen TSH und im Alter mit Ü50. Ich weiß nicht, wie extrem der Mangel ist, liegt der Wert sehr tief, solltest du dich nicht etwa mit 800 iE oder so begnügen.
    Ich nehme aktuell 2 Tropfen eines Vit.D Öls. Zusammen sind das 1000 IE am Tag. Es ist ein Öl mit K2 und MK7, was auch immer das ist...

    Nimmst du zum D3 auch Magnesium? Könnte die Ursache für die Verstopfung beseitigen.
    Nein, Mg nehme ich im Moment nicht. Aber mit dem Öl funktioniert die Vit.D Einnahme etwas besser, finde ich.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    26

    Standard TSH zu niedrig?

    Hallo liebes MB HT Forum!
    Ich habe am 25.08. eine Blutentnahme bei meiner Ärztin machen lassen und habe vergessen, die Hormone vorher nicht zu nehmen.
    Mein TSh war immer schon "zu niedrig". Dieses Mal ist er, wie es scheint, nicht mehr messbar. Wie bei vielen Basedow Kranken kann ich immer etwas schwer einschätzen, ob ich lediglich etwas nervös bin, oder schon Basedow mäßig hektisch. Ich weiß es einfach nicht. Innere Hektik ist uns ja auch irgendwo zutiefst vertraut. Hm.. Meint Ihr, auch der TSH ist das Ergebnis der Hormone, die ich am Morgen nahm?

    Das sind meine Werte:
    FT3 3,31 pg/ml 1,8 - 5,7

    FT4 17,9 pg/ml 8,0 - 18,0

    TSH <0,01

    Und diese Werte verstehe ich überhaupt nicht:

    Hämoglobin 5,7 (er soll unter 5,7 liegen!) Wie kann man denn zu viel Hämoglobin haben, auch wenn mein Ferritin für meine Verhältnisse erfreulich hoch ist(47,9)?

    Da sind auch 2 Hämoglobin Werte. Beide sind wohl zu hoch. Ein Mal HB1C und ein Mal HBA1CS.

    Ich hoffe, ich langweile Euch nicht mit meiner Frage.
    Es wäre super lieb, wenn Ihr mir meine Fragen beantworten könntet!
    1000 Dank fürs Lesen!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Du hast voriges Jahr reduziert (s. S. 1), unter welcher Dosis und wie lange gehalten entstanden diese Werte?


    Man weiß nicht genau, wann die Einnahmespitze ist, irgendwann zwischen ca. 2-4 Stunden, aber wann genau, das kann man nicht sagen. Aber auch die Spitze sollte eigentlich nicht allzu hoch liegen. Ich denke, dass du etwas zu viel LT nimmst. Das TSH sagt schon die Wahrheit, weil es keine Kurzzeit-Hüpfer macht bei der Einnahme.

    Wie viel Zeit verging zwischen LT-Einnahme und Blutentnahme?

    Da sind auch 2 Hämoglobin Werte. Beide sind wohl zu hoch. Ein Mal HB1C und ein Mal HBA1CS.
    Du meinst vielleicht HbA1C? das ist der Langzeitzucker, nicht Hämoglobin, falls du ein "A" weggelassen hast. . Was HBA1CS sein soll, keine Ahnung, hast du dich vielleicht vertippt?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.181

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Ich nehme mal an, der eine ist in Prozent und der andere relativ. Im Sprachgebrauch: Verzuckertes Hämoglobin. Ich würde mal zum Diabetologen gehen zur Abklärung. Ein hoher Wert kann ein Warnschuss sein und mit der richtigen Ernährung und Bewegung kann man eine IR bzw. einen Diabetes II gut in Griff kriegen, wenn man gerade nur über den Referenzbereich gelinst hat.

    Wichtig ist, dass der Diabetologe auch untersucht, ob es wirklich ein Diabetes II ist oder irgendeine Late Onset Form.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    26

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Vielen Dank, erstmal für Eure Antworten!
    Du hast voriges Jahr reduziert (s. S. 1), unter welcher Dosis und wie lange gehalten entstanden diese Werte?
    Seitdem ich reduziert habe, letztes Jahr, bin ich dabei geblieben.
    Ich nehme jetzt 125 mikrogram und 112,5 Mikrogram täglich abwechselnd.

    Man weiß nicht genau, wann die Einnahmespitze ist, irgendwann zwischen ca. 2-4 Stunden, aber wann genau, das kann man nicht sagen. Aber auch die Spitze sollte eigentlich nicht allzu hoch liegen. Ich denke, dass du etwas zu viel LT nimmst. Das TSH sagt schon die Wahrheit, weil es keine Kurzzeit-Hüpfer macht bei der Einnahme.

    Wie viel Zeit verging zwischen LT- Einnahme und Blutentnahme?
    Dann war meine Frage ja doch irgendwie sinnvoll. Es lagen, schätzungsweise 2 Std. dazwischen.

    Du meinst vielleicht HbA1C? das ist der Langzeitzucker, nicht Hämoglobin, falls du ein "A" weggelassen hast. . Was HBA1CS sein soll, keine Ahnung, hast du dich vielleicht vertippt?
    Da steht HB1C und HBA1CS. Danke für die Erklärung! Die beiden Werte leigen ganz genau an der Oberkante. HB1C liegt bei 5,7 und er sollte <5,7 sein und HBA1CS bei 39 und er sollte <39 sein. Mir fällt seit ca. 2 Jahren auf, dass meine Augen extrem schlechter werden. Könnte das auch etwas damit zu tun haben?

    Ich nehme mal an, der eine ist in Prozent und der andere relativ. Im Sprachgebrauch: Verzuckertes Hämoglobin. Ich würde mal zum Diabetologen gehen zur Abklärung. Ein hoher Wert kann ein Warnschuss sein und mit der richtigen Ernährung und Bewegung kann man eine IR bzw. einen Diabetes II gut in Griff kriegen, wenn man gerade nur über den Referenzbereich gelinst hat.
    Lustigerweise lasse ich meine Blutwerte immer bei einer Diabetologin machen. Das ist also eine Praxis mit Schwerpunkt Diabetes. Ich werde da mal Rücksprache halten.

    Wichtig ist, dass der Diabetologe auch untersucht, ob es wirklich ein Diabetes II ist oder irgendeine Late Onset Form.
    Was ist denn "Late Onset Form"?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •