Seite 11 von 11 ErsteErste ... 891011
Ergebnis 101 bis 110 von 110

Thema: niedriger TSh. ZU niedrig?

  1. #101
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Nüchtern war ich. TSH ist erschreckend niedrig! Das finde ich merkwürdig.
    Da ist nichts Merkwürdiges daran, es lässt sich ganz klar mit dem deutlich höher gewordenen fT4 erklären:

    März (Dosis nach 4 Wochen):
    TSH 0,103 mU/l (0,27-4,2).....0,036
    fT4 13,9 pg/ml (9,3-17)

    Mai (Dosis nach 3 Monaten):

    TSH 0,036mU/l (0,270-4,2)
    Ft4 16,2 pg/ml (9,3-17,0)

    Am 03.03. war TSH viel höher, obwohl ich da noch nicht so lange runter dosiert hatte.
    Nicht "obwohl", sondern "weil". Genau darum wurde dir ja geraten, wesentlich länger abzuwarten, 4 Wochen reichen einfach nicht.

    Ach ja, weißt Du vielleicht, was sehr niedrige Leukozyten bedeuten?
    Das hängt davon ab, welche Unterart der Leukozyten es sind. Bitte den Arzt das nächste Mal, das weiße Blutbild komplett zu machen. Meine sind auch immer etwas zu niedrig.

    Ich fürchte mich regelrecht,
    Angst ist kein guter Ratgeber. Wenn dir die Wechseljahre als Argument für den sehr offensichtlich sinkenden Bedarf nicht reichen, kannst ja warten, bis du überzeugende Symptome bekommst . Ab Wechseljahre sind solche Werte nicht sehr knochenfreundlich**, aber wenn du dich fürchtest (wovor?), dann lass es einfach sein.


    **
    Bezüglich Wechseljahre und Schilddrüsenhormone:

    ... wirken sich erhöhte Schilddrüsenhormone ungünstig auf den Knochen aus. Der ungünstige Effekt erhöhter Schilddrüsenwerte wirkt sich besonders negativ aus, wenn die TSH-Werte stark supprimiert sind [18]. Bei sehr stark TSH-supprimierender Schilddrüsenhormonsubstitution ist mit einem Knochendichteverlust zu rechnen. Bei Untersuchungen hatten Schilddrüsenhormonanwenderinnen eine signifikant verringerte Knochendichte am Radius, der gesamten Hüfte und im Lendenwirbelsäulenbereich. Die Differenz zu Frauen ohne Hormoneinnahme betrug entsprechend 3,8 %, 3,3 % und 3,2 %.
    https://www.kup.at/kup/pdf/3697.pdf
    Geändert von panna (07.05.22 um 20:05 Uhr) Grund: ** Ergänzung

  2. #102
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    60

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Vielen Dank, Panna! Deine Unterstützung ist immer sehr hilfreich!

    Ich werde dann jetzt mal weiter runter gehen, mit der Dosis!

  3. #103
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    60

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Hallo liebes Forum,

    ich melde mich mal wieder zurück.
    Meine neuen Werte stehen im Profil.
    TSH ist aus der Versenkung erschienen!!!!!! Ich bin seeeehr viel gefasster und ruhiger und Hitzewallungen sind Schnee von gestern!
    Das sind die good news.
    Aber ich werde schwerer und habe immer mal wieder das Gefühl, dass ich sehr seltsam "wie versunken" bin. Einfach nicht so richtig gut nach außen gerichtet. Ich finde gerade nicht so ganz die passenden Begriffe. Es ist auch eher subtil. Aber mir fällt es auf.
    Gestern war plötzlich alles verschwommen. Ich konnte wirklich nicht mehr richtig sehen. Nach 10 Minuten war ich wieder "normal" kurzsichtig. Kann es da einen Zusammenhang geben?
    Danke für´s Lesen und für´s Antworten!

  4. #104
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Ich bin seeeehr viel gefasster und ruhiger und Hitzewallungen sind Schnee von gestern!
    Das sind die good news.
    Ja, das klingt stimmig.

    Aber ich werde schwerer und habe immer mal wieder das Gefühl, dass ich sehr seltsam "wie versunken" bin. Einfach nicht so richtig gut nach außen gerichtet. Ich finde gerade nicht so ganz die passenden Begriffe. Es ist auch eher subtil.
    Wenn du schwerer wirst, müsstest du deine Essgewohnheiten ändern. Es ist möglich, dass man bei höheren/individuell zu hohen Werten mehr Hunger hat und unreflektiert mehr isst, das muss man dann unter Kontrolle bringen. Bezüglich Versunkensein ... fällt mir nicht wirklich was ein.

    Gestern war plötzlich alles verschwommen. Ich konnte wirklich nicht mehr richtig sehen. Nach 10 Minuten war ich wieder "normal" kurzsichtig. Kann es da einen Zusammenhang geben?
    Ich wüsste nicht wie, lass jedenfalls deine Augen überprüfen. Vielleicht eine vorübergehende Durchblutungsstörung?

  5. #105
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.539

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Aber ich werde schwerer
    Ich mag nicht sagen: Ändere deine Essgewohnheiten. Das bekommen viele hier gesagt und empfinden das als übergriffig. Ich denke, du trackst deine Mahlzeiten und dann lässt du deinen Bedarf ermitteln.

    Nicht alles ist mehr essen, sondern kann auch einer nicht optimalen SD-Dosis geschuldet sein.

    und habe immer mal wieder das Gefühl, dass ich sehr seltsam "wie versunken" bin. Einfach nicht so richtig gut nach außen gerichtet. Ich finde gerade nicht so ganz die passenden Begriffe. Es ist auch eher subtil. Aber mir fällt es auf.
    Das deutet darfhin, dass dein Gehirn unterversorgt sein könnte. Jutta K hatte hier im Forum zu dem Thema mal was geschrieben. Vlt. einfach nochmal Jutta anschreiben.

  6. #106
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich mag nicht sagen: Ändere deine Essgewohnheiten. Das bekommen viele hier gesagt und empfinden das als übergriffig..

    Wenn du da andere Möglichkeiten erwägen magst, bitte schön. Aber bitte etwas mehr Respekt walten lassen der Beurteilung/Meinung anderer gegenüber. Sachlich bleiben ist eine Zier.

    Wiederhole also: Unter individuell hohen Werten kann man natürlich mehr Hunger haben - nachvollziehbarerweise. Da Jonah von individuell zu hohen Werten kommt (siehe: "Ich bin seeeehr viel gefasster und ruhiger und Hitzewallungen sind Schnee von gestern!") ist dies eine der Möglichkeiten, die sie überlegen kann.

    Das deutet darfhin, dass dein Gehirn unterversorgt sein könnte.
    Ein *einmaliges* Verschwommensehen deutet erstmal auf gar nichts hin, schon gar nicht aufs Gehirn per Diagnose im Schnellschussverfahren. Zumal insbesondere das Gehirn eher selten unterversorgt ist, da gerade dort T3 lokal bedarfsgerecht umgewandelt wird. Also @Jonah: kein Grund zur Gehirn-Panik.
    Geändert von panna (12.08.22 um 14:31 Uhr)

  7. #107
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    60

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Danke für Eure Antworten!
    Ist mein fT3 Wert nicht sehr, sehr niedrig? Kann es damit vielleicht zusammenhängen?

  8. #108
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    Danke für Eure Antworten!
    Ist mein fT3 Wert nicht sehr, sehr niedrig? Kann es damit vielleicht zusammenhängen?
    Das einmalige Verschwommensehen? Tschuldige, aber solange es einmalig ist, würde ich mir gar nichts denken. Ist dein Zucker in Ordnung? Ansonsten, das fT3: ich denke mir, nach einem einmaligen Wert würde ich jetzt nicht sofort etwas unternehmen. Auf das höhere fT4, wo du herkommst und wo es dir nicht gut ging, willst du wohl nicht direkt wieder rauf. Und bevor du an T3-Einnahme denkst (womit du gesamtdosismäßig wieder da wärest, wo du warst) würde ich sichergehen wollen, dass das kein Zufall/Ausreißer war. Wäre dein TSH höher, könnte man denken, dass es von einem dauerhaft zu niedrigen fT3 kommt - das ist es aber nicht. Alles in allem, ich würde noch eine gute Runde und damit eine erneute Kontrolle abwarten.

    Eine Diät machst du zur Zeit nicht? Kohlenhydratarm oder so? Auch das geht aufs fT3.

    Und das hier:
    "wie versunken" bin. Einfach nicht so richtig gut nach außen gerichtet. Ich finde gerade nicht so ganz die passenden Begriffe
    suche sie mal, die Begriffe , während du beobachtest, was das nun ist, wann es auftritt, regelmäßig, in Verbindung mit Tageszeit oder mit sonstwas ... denn so ist das schon irgendwie etwas mager, um dazu etwas auch nur halbwegs Schlüssiges zu sagen?

  9. #109
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.360

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Was ist denn aus den Leukozyten geworden?

  10. #110
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    60

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Alles in allem, ich würde noch eine gute Runde und damit eine erneute Kontrolle abwarten.
    Ich denke, das ist eine gute Idee. Das werde ich machen.
    Eine Diät machst du zur Zeit nicht? Kohlenhydratarm oder so? Auch das geht aufs fT3.
    Nein.Leider nicht.

    suche sie mal, die Begriffe , während du beobachtest, was das nun ist, wann es auftritt, regelmäßig, in Verbindung mit Tageszeit oder mit sonstwas ... denn so ist das schon irgendwie etwas mager, um dazu etwas auch nur halbwegs Schlüssiges zu sagen?
    Das verstehe ich. Aber ich kann es wirklich nicht besser beschreiben.
    Ich warte mal einfach noch etwas ab.

    Was ist denn aus den Leukozyten geworden?
    Die sind wieder zu niedrig. Ganz leicht unter Norm. Referenzbereich endet bei 3,6 und die Leukozyten sind bei 3,4.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •