Seite 17 von 17 ErsteErste ... 714151617
Ergebnis 161 bis 166 von 166

Thema: tachycardien durch lthyroxin??

  1. #161
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    716

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    @panna
    Ich glaube zwar nicht, dass es zu solchen Symptomen kommen sollte, wenn man eine Erhöhung wirklich braucht.
    Rein theoretisch sollte man annehmen, das es nicht zu solchen Symptomen kommt. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, kenne ich das sehr, sehr gut. Erst wenn die Dosis passt, herrscht Ruhe. Sicher kann man es nicht auf jeden übertragen, mir hat damals der Rat von Sabinchen sehr geholfen. Auch wenn es danach immer mal wieder zu Situationen kommt, wo der Körper evtl. mehr braucht. Er muss ja auch erstmal mit Hormonen gesättigt sein. Bis jede einzelne Zelle ausreichend versorgt ist, dauert es. Jedenfalls kein Prozess von heute auf morgen. Das kann Monate, bis hin zu Jahre dauern. Je nachdem wie lange der Körper unterversorgt war.

    Tja, warum kein Splitting in diesem Fall und zwar immer geringfügig angepasst. Z.B. 25 morgens, spätnachmittags 6,25 und abends Bettkante nochmal 6,25. Man muss ja gezwungenermaßen nicht nüchtern sein. Dosis kann man später anpassen. Nach 6 Wochen BE und evtl. morgens dann 6,25 mehr raufpacken.

  2. #162
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.312

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    Rein theoretisch sollte man annehmen, das es nicht zu solchen Symptomen kommt. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, kenne ich das sehr, sehr gut. Erst wenn die Dosis passt, herrscht Ruhe. Sicher kann man es nicht auf jeden übertragen,
    Hallo Myrrdin,
    ich käme nicht auf die Idee, dir deine gefühlte Erfahrung abzusprechen. Allerdings ist es dann eher eine Einzelerfahrung und daher wäre es sicher ungut, sie zu verallgemeinern. Außerdem kommt es sicher auf die Art Symptome an.

    Er muss ja auch erstmal mit Hormonen gesättigt sein. Bis jede einzelne Zelle ausreichend versorgt ist, dauert es.
    'Da melde ich starke Zweifel an ... die Hormonversorgung funktioniert einfach nicht mit einem Sättigungsprinzip.

    Tja, warum kein Splitting in diesem Fall
    z.B. darum:

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    habe jetzt diverse Dosierungen durch,auch das splitten.je höher die Dosierung desto schlimmer wird das herzrasen,tachycardien,schwummerig usw.kein guter Zustand da herzrasen bei mir Unruhe macht und dadurch die Angststörung hochfährt.
    auf deine Frage ob ich herzrasen vor lthyroxin hatte,kann ich nur sagen nein,.... und ja ,wie du sagtest,stelle ich die lthyroxin Therapie trotz der werte und das hohe tpo in Frage. denn profitiert habe ich nicht wirklich....
    Diese Diskussion haben wir übrigens schon mal geführt:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3671903

    und dass man ÜD-/UD-Symptome verwechseln kann, stimmt - aber wenn die o.e. Symptome parallel mit der Höherdosierung kommen, dann .. ja dann gibt es da weniger zu verwechseln.

    Ich habe gar nichts einzuwenden dagegen, dass Sulu es erneut probieren will, sei es das Höherdosieren, sei es das Splitten. Aber irgendwann nach dem x-ten erfolglosen Ausprobieren sollte man irgendwelche Konsequenzen ziehen. Den Zucker muss man übrigens mit beachten.

  3. #163
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.088

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,
    Es stimmt, sobald ich das lthyroxin über 40mg dosieren vertrage ich es nicht so gut,das geht mir auch mit den anderen Medikamenten so,oft reicht eine geringe Dosis, was es oft nicht einfacher für mich macht...
    Und wenn ich mir meine letzten blutwerte ansehe ,sehe ich auch die Unterfunktion.
    befinden ist immer wichtiger als die blutwerte.
    Es stimmt was panna sagt,die lthyroxin Erhöhung gingen leider oft schief, vielleicht war ich auch zu ungeduldig.
    Jetzt ist halt die Situation, das es mir schlecht geht,und ich, rein menschlich, wieder nachdenke ob die 25mg zuwenig sind.
    rein aufgrund des befindes.
    Vielleicht gehöre ich ja zu den Menschen die vom splitting, zb morgens und mittags profitieren würden.
    Ich danke euch für eure Mühen und Beiträge!!

    Liebe Grüße sulu

    So sieht es aus. Vlt. an der Dosis vorbei geschlittert, zu ungeduldig gewesen, zu viel auf Skeptiker gehört, Setting hat sich verändert. Die Liste ist lang.

    Stimme übrigens Myrdin zu.

  4. #164
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    166

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Guten Morgen,
    stimmt, zum Teil bin ich ungeduldig was das aushalten von höherdosieten betrifft.ich habe auch schon oft im forum gelesen,daß doch einige bei Dosis Veränderungen Probleme hatten, die aber nach ca 3 Wochen verschwinden.
    Das habe ich nie geschafft,das liegt an der Angststörung.
    Ich weiss natürlich auch,das nicht alle Beschwerden vom hashimoto kommen,es ist manchmal schwierig das zu differenzieren.
    @myrridin:du hast recht, um die optimale Dosierung zu finden,kann es Jahre dauern.
    Mein Endokrinologe ist der Meinung, erst wenn die Schilddrüse komplett zerstört ist kehrt Ruhe ein.er hatte auch schon vorgeschlagen, wenn es mit der Einstellung so schwierig bleibt,die Schilddrüse zu entfernen, bzw meinen kleinen Rest. viel ist ja nicht mehr vorhanden.
    tja,eure Meinungen sind ja verschieden,jetzt liegt es an mir zu entscheiden ob ich um 6,25 erhöhe und dann 6 Wochen abwarten.anfang Oktober ist BE.
    @Panna den Diabetes hab ich im Auge,im September endlich Termin beim Diabetologen.
    Vielleicht reicht eine radikale Ernährungsumstellung.
    @janne,ja ich sehe mich auch in einer latenten Unterfunktion.

    Liebe Grüße sulu

  5. #165
    Benutzer
    Registriert seit
    16.07.07
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    173

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo,
    die ganzen Beiträge sind mir etwas zu viel.
    Ich kenne das Gefühl "Panikbdes Körpers" nach ca 1 Stunde bestens (Ich habe nie HF die Uhr geschaut). LT25 war auf Dauer zu viel. Zu 98% lag es bei mir an den Füllstoffen (laut Ärztin wahrscheinlich das Rhizinusöl). Genaues kann ich noch nicht sagen, aber mein neues LT-Präparat vertrage ich bis jetzt mit 25 morgens und 12,5 abends. Das wollte ich jetzt konstant lassen und dann zur BE...
    Hast Du mal verschiedene LT-Präparate versucht oder immer das Gleiche? Ich hatte immer das Gleiche verschrieben bekommen über Jahre und dann lieber mit UF gelebt
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du eine Lösung findest!

  6. #166
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    166

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo Kisses,
    Ich habe seit die Diagnose hashimoto besteht,1x das präperat von anfangs Henning auf ratiopharm gewechselt.
    Mit Henning hatte ich nach der Einnahme bis mittags arge Probleme....
    Mit ratiopharm geht es.
    habe für mich festgestellt durch Wechseljahre,depression ,fibromyalgie usw.,das ich immer weniger lthyroxin vertrage.
    Das geht glaube ich vielen so.
    Im Moment versuche ich es mit einer lthyroxin Pause, da ich seit 3 Jahren keine wohlfühldosis finde.
    nicht alle meine Probleme kommen vom hashimoto.
    Muss jetzt ausserdem ein neues AD einschleichen.
    Auch für dich hoffe ich,daß es
    dir dauerhaft gut geht.
    Liebe Grüße sulu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •