Seite 3 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 63

Thema: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

  1. #21
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.565

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Carola01 Beitrag anzeigen
    Bei mir war der reverse T3-Wert zu hoch - nicht der T3-Wert!
    Aber Danke für deinen Bericht!
    Äh, der T3-Wert ist auch zu hoch!

  2. #22

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Du hast nach mehr als 24 Stunden Karrenz Werte kurz vorm Anschlag.
    Im Normalfall, also wenn du die Hormone nicht weglässt, läufst du mindestens mehrere Stunden am Tag mit erhöhtem Werten herum. So hoch, wie das fT3 ist, wahrscheinlich sogar durchgehend.

    Der Endo wird auch nur feststellen, dass du überdosiert bist.ü
    Dem rT3 wird er keine Beachtung schenken. Zumindest, wenn er Medizin betreibt und nicht Quacksalberei.

    Ich denke, den größten Gefallen tust du dir selbst, wenn du damit jetzt NICHT zum Endo gehst.
    Du hast halt sehr hohe Werte. Wenn du jetzt von dem Endo wissen willst, was denn bloß das Problem ist und womöglich auch noch mit dem rT3 kommst, nimmt der dich nicht ernst.
    Medizinisch hat rT3 nunmal (nach aktuellem Stand) keine Relevanz. Und selbst WENN rT3 relevant wäre: Bei offensichtlicher Überdosierung spielt das dann eben keine Rolle.

    Aus welchem Grund hast du überhaupt rT3 bestimmen lassen? Wenn du gesundheitliche hast, solltest du denen konkret nachgehen. Am wahrscheinlichsten ist im Moment einfach die Überdosierung als Ursache.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.07.05
    Ort
    Erding/Bayern
    Beiträge
    310

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Meine Vermutung ist, dass mein aktueller T3-Wert aus irgendwelchen anderen Gründen derzeit so hoch ist - und nicht, weil ich zu viele Hormone einnehme. Sonst hätte ich ja in den letzten Jahren, unter derselben Hormondosis schon mehrfach zu hohe Werte gehabt haben müssen.
    Schließlich werden Schilddrüsenwerte ja durchaus schon mal verzerrt angezeigt im Labor, nur weil man z.B. kurz vor der Blutentnahme Cortison einnahm oder Ähnliches.

    Ich fühle mich sehr sehr schwach in letzter Zeit. Noch deutlich schwächer als ich mich eh schon seit Jahren fühle. Daher hatte ich die Vermutung, es könnte möglicherweise daran liegen, dass die Schilddrüsenhormone in den Körperzellen nicht ankommen. Dann hat mir jemand geraten, den RT3-Wert machen zu lassen, um das zu überprüfen.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.10.11
    Beiträge
    938

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Carola01 Beitrag anzeigen
    Meine Vermutung ist, dass mein aktueller T3-Wert aus irgendwelchen anderen Gründen derzeit so hoch ist - und nicht, weil ich zu viele Hormone einnehme. Sonst hätte ich ja in den letzten Jahren, unter derselben Hormondosis schon mehrfach zu hohe Werte gehabt haben müssen.
    Schließlich werden Schilddrüsenwerte ja durchaus schon mal verzerrt angezeigt im Labor, nur weil man z.B. kurz vor der Blutentnahme Cortison einnahm oder Ähnliches.
    Das Argument ist nicht stichhaltig. Der Körper ist keine Maschine oder Auto, das du jahrelang immer mit dem gleichen Benzinverbrauch fahren kannst. Ich hatte mit 125µg Thyroxin schon niedrigere Werte als jetzt mit 88µg. Werte an der Obergrenze, Symptome wie in UD. Fixierung auf Laborwerte macht Null Sinn, weil man daraus nicht zwangsläufig das Befinden ableiten kann. Außerdem ist dein RT3-Wert nicht wirklich massiv erhöht. Selbst wenn das das Problem sein sollte, macht es keinen Sinn, nach nur einmaliger Messung die Hormondosis zu erhöhen.

    Zudem lohnt es sich, andere Baustellen abzuklopfen: Ausschluss von chronischen Entzündungen (Zahn, Hals, Mandeln, Darm), etc.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.844

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Hallo carola,

    Ich habe die Vermutung, dass du mit rt3 nur dein hohes ft3 Wert erklären willst.
    Stimmt das?

  6. #26
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    07.02.13
    Beiträge
    2.546

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Das Argument ist nicht stichhaltig. Der Körper ist keine Maschine oder Auto, das du jahrelang immer mit dem gleichen Benzinverbrauch fahren kannst. Ich hatte mit 125µg Thyroxin schon niedrigere Werte als jetzt mit 88µg. Werte an der Obergrenze, Symptome wie in UD. Fixierung auf Laborwerte macht Null Sinn, weil man daraus nicht zwangsläufig das Befinden ableiten kann. Außerdem ist dein RT3-Wert nicht wirklich massiv erhöht. Selbst wenn das das Problem sein sollte, macht es keinen Sinn, nach nur einmaliger Messung die Hormondosis zu erhöhen.


    Sehe ich ganz genauso.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    303

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    welchen grund sollte denn der hohe ft3 haben, ausser einer zu hohen t3 dosis? der bedarf kann schwanken, offensichtlich würdest du zur zeit weniger t3 brauchen. dass sich die dosis auch mal gegen unten ändert ist ganz normal.
    du hast symptome, die zu einer überdosierung passen. da wäre es doch das naheliegenste, zu senken?
    lg delija

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.07.05
    Ort
    Erding/Bayern
    Beiträge
    310

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Delija Beitrag anzeigen
    welchen grund sollte denn der hohe ft3 haben, ausser einer zu hohen t3 dosis? der bedarf kann schwanken, offensichtlich würdest du zur zeit weniger t3 brauchen. dass sich die dosis auch mal gegen unten ändert ist ganz normal.
    du hast symptome, die zu einer überdosierung passen. da wäre es doch das naheliegenste, zu senken?
    lg delija
    Woher willst du wissen, dass ich Überdosierungs-Symptome habe?? Ich hatte schon mal Überfunktion der Schilddrüse. Das war ganz anders als heute. Heute muss ich viel schlafen, friere, bin schlapp und deprimiert. Jetzt werden bestimmt wieder Leute wach, die mir sagen, dass das alles Überfunktions-Symptome sind.

    Vielen Dank für eure Mühe. Ich gebe es auf. ich hatte bereits erklärt, woher ich Infos hatte.
    Und HalloPeter: Woher nimmst du die Info, dass ich erhöhen will??? Will ich doch überhaupt nicht. Meine Güte. Ich bin hier nicht als Projektionsfläche oder Prügelknabe angetreten. Ihr meint es ja alle sooo gut mit mir, gelle? Aber zuhören oder genau lesen tun die wenigsten. Hauptsache, man kann seine ganz persönliche Theorie an den Mann bringen.

  9. #29
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.565

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Carola01 Beitrag anzeigen
    Woher willst du wissen, dass ich Überdosierungs-Symptome habe?? Ich hatte schon mal Überfunktion der Schilddrüse. Das war ganz anders als heute. Heute muss ich viel schlafen, friere, bin schlapp und deprimiert. Jetzt werden bestimmt wieder Leute wach, die mir sagen, dass das alles Überfunktions-Symptome sind.

    Vielen Dank für eure Mühe. Ich gebe es auf. ich hatte bereits erklärt, woher ich Infos hatte.
    Und HalloPeter: Woher nimmst du die Info, dass ich erhöhen will??? Will ich doch überhaupt nicht. Meine Güte. Ich bin hier nicht als Projektionsfläche oder Prügelknabe angetreten. Ihr meint es ja alle sooo gut mit mir, gelle? Aber zuhören oder genau lesen tun die wenigsten. Hauptsache, man kann seine ganz persönliche Theorie an den Mann bringen.
    Das hier solltest du tatsächlich aufgeben. Bei deinen Werten und deinen Beschwerden wirst du die Antwort, die du willst, nicht bekommen. Hier handelt keiner mit seiner persönlichen Theorie, du bist einfach der klarste Fall von Überdosierung, den es seit langem gab.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    303

    Standard AW: reverse T 3 erhöht, Unterfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Carola01 Beitrag anzeigen
    Woher willst du wissen, dass ich Überdosierungs-Symptome habe?? Ich hatte schon mal Überfunktion der Schilddrüse. Das war ganz anders als heute.
    es steht: symptome die zu einer überdosierung passen. und nichts davon, dass ich weiss, dass du überdosiert bist. (das zeigen deine werte aber)
    überfunktion und überdosierung sind nicht das gleiche und machen auch andere symptome.
    lg delija

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •