Seite 6 von 13 ErsteErste ... 3456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 122

Thema: Einstellung auf neues Euthyrox

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Ich harre noch einer Antwort auf diese Frage (oder hab ich was übersehen):
    wann war die letzte Einnahme von welcher Teildosis vor der BE?
    Von der kleinen Reduktion bei fT4=1,6 als Nüchternwert würde ich nicht unbedingt sehr viel erwarten, also noch nicht unbedingt einen max. etwa mittigen Nüchternwert. Insofern warte mal ab und mache in Schritten, ja.

  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    173

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Hallo Panna,

    vor der letzen BE die am 25.03.2020 ca. 07.40 Uhr war, habe ich am Vortag nur Mittags 13.00 eine 1/2 LT 75 µg genommen.
    Wegen meinen Herzbeschwerden und um die BE nicht zu verfälschen.

    Hatte heut meinen Arzttermin, habe alle meine Vorstellungen und Nachweise dargelegt, hohe ft4 Referenz/Studie wegen Vorflimmern ect. und Betablocker. Ist da nicht voll meiner Meinung, auch 25 LT will er nicht verschreiben, soll 6x LT 75 µg und 1x 1/2 LT 75 µg wöchentlich nehmen, das wären dann im Durchschnitt 69,64 µg. Nimmt das der Körper denn so an, als wäre es jeden Tag die gleiche Dosis? Ich bin mir auch unsicher wenn ich so früh die gesamte Dosis nehme, das hat in der letzten Zeit auch nur Herzbeschwerden gemacht und beim Splitten habe ich das nicht so extrem gemerkt.
    Was ist nun besser oder soll ich versuchen mir der gesamten Dosis früh erst mal weitermachen?
    Nächste BE ist bereits am 30.04.2020, habe gesagt das dieses sehr zeitig ist, ob der Körper sich hier auf die neue Dosis eingestellt hat würde ich bezweifeln?
    Kann natürlich nicht gegen den Arzt arbeiten, da kommt nichts bei raus.

    Wie schätzt du meine Schilderung ein?

    Danke vorab Ammy

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Zitat Zitat von Ammy Beitrag anzeigen

    vor der letzen BE die am 25.03.2020 ca. 07.40 Uhr war, habe ich am Vortag nur Mittags 13.00 eine 1/2 LT 75 µg genommen.
    Wegen meinen Herzbeschwerden und um die BE nicht zu verfälschen.
    Hauptsache du handhabst es immer gleich (für die Vergleichbarkeit).

    Es tut mir leid, aber mit dieser Empfehlung des Arztes würde ich ganz klar nicht konform gehen. Es gibt empfindliche Leute, für die eine Wechseldosis doof ist, als Prinzip ist eine gleich bleibende Dosis besser. Wenn der Doc dir nicht vertraut, dass du die 25-er schon nicht irgendwie missbrauchst, dann ... ja dann würde ich dem Doc genauso wenig vertrauen. Er sollte doch in solchen Fragen ruhig auf Wünsche eingehen und nicht dominieren wollen. - Ich denke weiterhin, dass deine Herzbeschwerden von der Dosis insgesamt kommen und nicht wegen sonstwas, also empfehle ich dir die gleich bleibende tgägliche Dosis nicht wegen deines Herzens, sondern tatsächlich als Prinzip. Die 25-er mitzubenutzen ist keine Verschwenung und kein Missbrauch. Wie gesagt, ich würde das nicht mitmachen.

    Der 30.4. - ja, ein klein wenig zu früh. Melde dich 5-6 Tage davor mit irgendeiner nicht-Corona-verdächtiger Ausrede (Fußgelenk geknickt o.ä.) und bitte um einen etwas späteren Termin. Ich würde das Splitten jetzt behalten bis zur nächsten BE, alleine schon wegen der Vergleichbarkeit der Werte. Auch die Karenz.

    Übrigens sind die Apotheken manchmal großzügiger, wenn du ein 75-er-Rezept hast ... kannst du versuchen, um 25 bitten.

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.938

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Ich weiß nicht, wie gut die Tabletten bröseln kannst. Sonst könntest Du ja auch statt einmal die Woche 1/2, zwei mal die Woche 3/4 nehmen. Und was steht gegen splitten? 2x täglich 1/2 75er und an den beiden Tagen mit 3/4 morgens die 1/2 und abends die 1/4.

  5. #55
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    173

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Hallo Panna,

    heute meine neuen Werte bekommen, was meinst Du?

    BE-Werte vom 08.05.2020

    Seit 30.03.2020 mit 70 µg Dosis über wöchentliche Wechseldosis mit 75 µg Tabletten, wöchentlich 6x 75 und 1x 37,5 gesplittet früh und abends und die Betablocker 5 mg auch früh und abends je eine halbe wegen Herz.

    Tsh 1,74 (0,25-4,0) 39,73 %
    Ft3 2,60 (2,0-4,40) 25,00 %
    Ft4 1,60 (0,93-1,70) 87,01 %

    Werte haben sich gegenüber 25.03.2020 nicht verändert, keine Reaktion, evtl. die Zeit der Medikationsänderung zu kurz oder der Wechsel ohne Wirkung?
    Seit 21.04.2020 keine großartigen Herzbeschwerden ect. mehr.

    Mache nun erstmal weiter mit der Wechseldosis LT wie oben beschrieben 70 µg/Woche, nun aber bei Einnahme Gesamtdosis früh und Betablocker reduziert auf 2,5 mg früh bis zum nächsten Arzttermin am 11.06.2020.

    Ich weiß das mein fT4 immer noch viel zu hoch ist, möchte aber ohne Arzt keine eigenmächtigen Schritte unternehmen, das gibt nur wieder Ärger. Werde bei bleibend erhöhten fT4 Werten im Gespräch auf weitere Reduzierung LT verweisen.
    Geändert von Ammy (11.05.20 um 10:38 Uhr)

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Sag mal - wurden die Werte nicht verwechselt? alle drei bis auf alle Nachkommastellen total gleich? Kommt mir seltsam vor.

    Hast du den Originalbefund des Labors oder irgendeinen Arztbrief? Es können seltsame Sachen passieren beim Abschreiben :-))

    Wann war die letzte Einnahme, genauso wie voriges Mal?

    Ich würde jetzt wirklich mal die 25-er in Angriff nehmen, bei diesem Arzt oder sonstwo. Ich hatte übrigens keine Probleme damit, in der Apotheke um 25-er statt 75-er zu bitten. Oder statt 75-er lieber 50-er und 25-er. Das ergibt sogar 75. - Ich finde den Arzt unmöglich unflexibel. Verordnet eine komische Dosis und komplizierte Wechseleinnahmen, anstatt dir 25-er zu geben.

    Also vorausgesetzt, die Umstände sind gleich geblieben, passiert ist ja in der Tat nicht viel. Ich würde weiter splitten, das Weglassenkönnen des BB ist meiner Ansicht nach jetzt wichtiger als die Einmaleinnahme.

    Und die nächste Kontrolle ist viel zu nahe für eine Dosisänderung oder auch für eine Änderung des Einnahmemodus. 1,60 halte ich schon für etwas fragwürdig, es könnte auch sein, dass der hohe Wert das fT3 mit beeinflusst (dass es nämlich relativ (aber nicht tragisch, also nur relativ zum fT4) niedrig liegt. Aber seltsam finde ich, nochmal, die totale Identität der Werte.

  7. #57
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    173

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Hallo Panna,

    ich muss sagen du bist ein alter Fuchs, denkst an alles.
    Mir war das auch ein wenig spanisch, hatte ich glaube auch schon mal?
    Der Arzt hat zwei Tabellen, das Original vom Labor inkl. Referenzwerte und seine eigene Tabelle, wo die Werte übernommen werden, ohne Referenzwerte. Hier können sich natürlich Fehler einschleichen, ab und zu bekomme ich auch das Original, wenn die Werte noch nicht übertragen wurden. Heute war es eine Kopie des Originals, die Schwester hat aber die Laborwerte vom 25.03.2020 kopiert und oben rechts das Datum von heute. Habe nochmals nachgefragt und sie hat sich entschuldigt.

    BE- Werte vom 08.05.2020 (richtige Werte)

    Tsh 1,67 (0,25-4,0) 37,87 %
    Ft3 2,80 (2,0-4,40) 33,00 %
    Ft4 1,60 (0,93-1,70) 87,01 %

    Einnahme/Zeit alles wie bei der letzten BE.

    Das Ft4 hat sich zwar nicht verändert, warum auch immer, aber mit dem Ft3 Wert von 25 auf 33% bin ich erfreut auch TSH ist ein wenig gesunken, sicher auch nicht schlecht für die Augen.
    Seit 21.04.2020 keine großartigen Herzbeschwerden ect. mehr.
    Ich splitte seit zwei Tagen nicht mehr, nehme alles früh und habe wie gesagt die 2,5 mg Betablocker abends bereits ausgeschlichen. Vor meinem Arzttermin am 11.06.2020 ist keine BE anberaumt.

    Du hast schon recht, erstmal die gesamten Betablocker ausschleichen und dann schauen was das Herz macht, zu gegebener zeit kann man dann auch das Splitten einstellen und früh die Gesamtdosis nehmen. Einen Schritt nach dem anderen, sonst weiß man wirklich nicht woran es liegt.

    Was meinst Du?
    Geändert von Ammy (11.05.20 um 15:39 Uhr)

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Also forsche junge Füchsin wäre mir ein Stück lieber gewesen , auch wenn weitab von der Wahrheit - aber OK, man nimmt, was man kriegt.


    Lass das mal mit dem TSH, wichtig sind deine freien Werte und nicht das TSH. Nicht alle haben einen niedrigen TSH-Setpoint. Du siehst doch, wo dein fT4 liegt, nämlich hoch und das nüchtern, jedenfalls weitab von der Einnahmespitze. Ich finde, das dürfte noch nicht das letzte Wort bei der Einstellung sein, aber mal sehen. Nur eben jetzt gerade keine Änderung sinnvoll, wegen des Termins, höchstens der Betablocker, da hoffe ich, dass dir dein hoher fT4 keinen Strich durch die Rechnung macht.

  9. #59
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    173

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Hallo Panna,

    ich habe mich entschlossen auf 66 µg LT zu gehen, habe ja noch meine 88 µg LT, diese kann ich vierteln und somit früh eine halbe=44 µg und abends eine viertel=22 µg splitten = Gesamtdosis 66 µg.
    Habe somit auch keine Probleme mit meinem Arzt wegen der Tabletten, werde das so an dem Arzt übermitteln. Somit werde ich meiner Ft4 Senkung hoffentlich ein wenig näher kommen.

    Gruß Ammy

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Einstellung auf neues Euthyrox

    Viel Glück Ammy, hoffe, dass das gut ausgeht.

    Aber ich kann nicht widerstehen: Die unterschiedlichen Tablettengrößen sind genau dafür da, um Zwischendosierungen zu erleichtern. Ich hätte echt Probleme mit einem Arzt, der sein Kontrollbedürnis auf dieser Ebene auslebt.

    Nebenbei: 80-90 Prozent der Wirkstoffe kommen aus China, egal wo sie dann weiterverarbeitet werden. Wir haben in den vergangenen Monaten verblüffende Engpässe erlebt, mit sehr vielen Thyroxin-Präparaten, und dies wird keineswegs besser, eher schlechter. Da hat man dann die Tablettengröße bzw. die Dosis genommen, die man gerade bekam und war froh, dass die Apotheker notgedrungen flexibel waren und einem gegeben haben, was vorhanden war. Präparatewechsel ist allgemein schlecht und nicht zu empfehlen. Bedenke das bitte, denn die Lieferengpässe werden generell nicht aufhören, wie sich das mit dem Gehabe deines Docs vertragen würde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •