Seite 2 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Thema: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    366

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Ja, im Januar sind sie weiter abgesunken, ich hatte etliche Symptome und bin hoch gegangen. Ich mache nun so lange rum und finde keinen grünen Zweig...
    Also auf 100 erstmal bleiben, aber splitten? Ist nicht splitten eine leichte Senkung?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.199

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Zitat Zitat von Punkt-Komma-Strich Beitrag anzeigen
    Ja, im Januar sind sie weiter abgesunken, ich hatte etliche Symptome und bin hoch gegangen. Ich mache nun so lange rum und finde keinen grünen Zweig...
    Also auf 100 erstmal bleiben, aber splitten? Ist nicht splitten eine leichte Senkung?
    nicht wirklich, das wird immer nur so erzählt. Es sei denn, du nimmst die Abenddosis LT gezielt mit dem Essen ein - das würde ich nicht empfehlen, könnte zu Schwankungen führen. Lieber die Abenddosis vorm Schlafen, nach 2 Stunden Nahrungskarenz nehmen - dann kann man besser davon ausgehen, dass die Dosis gleich bleibt. Auch wird nachts gut aufgenommen - man muss ja bedenken, nach der Morgendosis wird bald gegessen, nach der Abenddosis nicht. In Summe, das Splitten ist keine Senkung (sollte auch nicht als solche begriffen werden, denke ich).

    ich hatte etliche Symptome und bin hoch gegangen
    Tja, die Symptome :-) - alles nicht so einfach.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    117

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hallo Punkt-Komma-Strich,

    die Schilddrüse ist das eine, unerfüllter Kinderwunsch kann jedoch vielerlei Gründe haben.

    Ich würde im Bezug darauf den Besuch in einer Kinderwunschklinik in Erwägung ziehen. Stichwort weibliche Hormone, Eileiter, Samenqualität des Mannes,...

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    366

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    @panna
    Anders gefragt... Wie würdest du denn mit meinem Werteverlauf nun vorgehen?

    @KM123
    Alles schon durch. Spermiogramm, Gebärmutter Spiegelung, Eileiter sind gespült worden, Hormone abgenommen. Bei uns beiden ist alles in Ordnung.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.199

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Och Punkt-Komma-Strich ... heikle Frage, weil Kinderwunsch und weil ich in deinen bisherigen Threads nie mitgemacht habe, d.h. ich "kenne" dich nicht.

    Also nimm bitte das, was ich jetzt schreibe, als Ersteindruck auf Grund von *nur* deines Profils/Verlaufs. Also hier die Eindrücke, keine Anleitung und keine Dosisempfehlung:

    Du hast am Anfang, 2014, bei wirklich normal-guten Werten wohl probeweise LT bekommen - oder schon damals wegen Kinderwunsch, das weiß ich nicht. Normalerweise tut man mehrmals Werte prüfen, bevor man LT verschreibt, das hat man bei dir auch gemacht, einmal war das TSH über 2 aber unter 3, das zweite Mal war das TSH nicht einmal über 2 und die freien Werte auch da einwandfrei. Die Prozentrechnerei beim fT4-Obergrenze 2,0 ist sinnlos, die Erfahrung zeigt, dass diese Grenze zu hoch gesetzt ist - nutzt man auch zunehmend weniger, bei dir gab es dann ab 2015 Obergrenze 1,7, da sah man dann auch, wie hoch dein fT4 bereits war. Aber das nur nebenbei.

    Mein flüchtiger Gesamteindruck also: Vielleicht wärest du heute glücklicher, wenn du damals, 2014, nicht derart forsch gesteigert, sondern schön lang bei (Pi mal Daumen) 50 LT geblieben wärest, um zu sehen, ob dir LT auf Dauer überhaupt hilft. Und vielleicht wärest du heute auch glücklicher, wenn du (scheinbar, abgeleitet von deinen Aktionen im Profil, verzeih mir, mein Eindruck ) nicht meinen würdest, dass du noch mehr LT brauchst wegen deines Befindens. Spätestens ab 75 LT sehe ich jedenfalls ziemlich sprechende Symptome, denen du mit weiteren Erhöhungen beikommen willst.

    Dein Szinti-Uptake bei 0,2 % ist nicht eine faule kaputte Schilddrüse, sondern eine, die durch zu viel LT (TSH=0,1) damals plattgedrückt wurde - dies nur informationshalber.
    Geändert von panna (03.11.18 um 12:05 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    366

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    @panna
    Danke für diese ehrlichen Worte. Ich sehe es heute ähnlich... Ich wünschte, ich hätte nie mit LT angefangen, sondern mich damals um meinen Vit D und Eisenmangel gekümmert. Zumal die AKs auch meist in der Norm waren und die Schilddrüse nur minimal inhomogen war. Im letzten Jahr sah man im US jedoch deutlich, dass sie inhomogen ist. Durch Kinderwunsch wurde man falsch beeinflusst und auch damals herrschte hier im Forum noch die Mentalität, für Kinderwunsch muss TSH unter 1 und die freien ins obere Drittel. Ist bei mir nach hinten losgegangen. Denn mit Auffüllen aller Mängel rannte die Schildkröte plötzlich.

    Ich habe all die Jahre meine Zyklen aufgezeichnet und wenn ich zurück Blicke, hatte ich zuletzt unter 87,5 die besten Zyklen. Zwischenblutungen hatte ich immer nur in ÜD, wenn auch die Temperatur in der 1. Hälfte auf über 36,5 war. Jedoch kamen Unterzuckerungsgefühle hinzu, die aber vielleicht auch von Fehlernährung kamen. Hatte die letzten 2 Jahre mal gewollt durch KH-arme Ernährung 15 kg abgenommen und aber im letzten Jahr auch wieder zugenommen. Viel Streß für den Körper und die Schilddrüse kann vielleicht überhaupt nichts dafür.
    Ich schwanke gerade zwischen 100 mcg splitten oder zurück rudern auf 87,5. Im Sommer 2017 hatte ich damit spitzen Werte. In wie weit die Krankheit inzwischen fortgeschritten ist, weiß ich nicht,aber ich denke, meine Hypophyse (richtig?) funktioniert eigentlich ganz gut.

    Ich will nicht vorschnell wieder irgendwas kaputt machen... Oder Chaos reinbringen.
    Geändert von Punkt-Komma-Strich (03.11.18 um 12:02 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.199

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Ich sag nur noch so viel dazu:

    Ob die Krankheit fortgeschritten ist oder nicht, ist ziemlich egal (wobei, unklar, welche Krankheit, aber OK, reden wir einfach von leicht inhomogener Schilddrüse aus welchem Grund auch immer) - wobei sich das auch ändern kann, wenn alle AK negativ, und auch bessern kann ... oder der Zustand kann stagnieren, also davon würde ich mich nicht steuern lassen, einzig vom Befinden und Werten - aber mit viel Geduld. Deine Hypophyse ist ein ehrlicher Bursche, ja.

    Ich weiß beim jetztigen Stand auch nicht, was für dich per heute gut wäre - ich hätte es 2014 mit mehr Sicherheit gewusst, wo du lieber stehenbleiben sollst. Aber der Rückwärtsgang, bei dem muss man es probieren (und nicht zu früh aufgeben, das TSH muss sich einpendeln, mit ihm deine eigene Schilddrüsenproduktion, darum brauchen die Werte länger als die obligaten 6 Wochen), und wenn 87 ungut scheint, nicht automatisch denken, dass man doch mehr braucht - abwarten, lange.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    366

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hmm... ich werde jetzt ab morgen erstmal das splitten testen und aber noch dieses Jahr nochmal zur BE fahren.
    Ich weiß auch nicht... mein Gefühl sagt mir, dass irgendwas die letzten 2 Wochen war, dass den FT3 so verschlechtert haben muss. Vielleicht ein unbemerkter Infekt. Ich hab Symptome, die ich wirklich eindeutig der UD zuordnen kann. Und ich nehme die 100 mcg ja nun auch schon eine Weile. Will jetzt einfach nichts überstürzen und noch ein bisschen beobachten. Ärgere mich selbst, dass ich dieses Jahr bisher erst zweimal bei der BE war.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    117

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hallo Punkt-Komma-Strich,

    das ist natürlich ärgerlich, dass Du alles schon durch hast und sich trotzdem weder eibe Diagnose noch eine Schwangerschaft einstellt.

    Vielleicht hat die Schilddrüse ja doch Mitschuld an der ungewollten Kinderlosigkeit und es gelingt Dir, mit Hilfe der Leute hier im Forum, eine bessere Einstellung.

    Ich wünsche es Dir und drücke fest die Daumen.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    366

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    20.11.2017 - ZT 13, kurz vor Eisprung.
    TSH: 1,13
    FT4: 1,38 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 3,17 pg/ml (2,00-4,40)

    OH-25: 35,4 ng/ml (20-70)
    Symptome:
    Öfters Unterzuckungsgefühl, zittrig, vernebelt, müde, Muskelschmerzen / -schwäche.


    seit 26.09.2017 also 87,5 mcg.
    31.01.2018 - ZT 4
    TSH: 1,17
    FT4: 1,23 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 3,10 pg/ml (2,00-4,40)

    Symptome: gegen Abend öfters mal Herzrhythmusstörungen und Muskelschmerzen. Ansonsten trockene Haut, Durchschlafprobleme.
    Hin und wieder schwindel, sowie Unterzuckerungsgefühl.


    01.11.2018, seit 16.08.2018 100 mcg LT Henning
    TSH: 1,31
    FT4: 1,34 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 2,64 pg/ml (2,00-4,40)

    Dauerhafte Zwischenblutungen in der 2. Zyklushäfte, wenig belastbar, Nebel im Kopf.
    [/COLOR]

    Ich denke nach und denke nach...

    Eine Meinung geht in Richtung eher Senkung / ohne T3, eine Meinung geht in Richtung T3.
    Ich für mich, finde komisch, dass meine Werte sich unter 87,5 und 100 mcg so ähnlich sind. Da hätte ich auch gleich bei 87,5 bleiben können. Zumal ich hier keine Zwischenblutungen hatte, aber dafür andere Symptome. Ich wünsche mir dauerhafte Belastbarkeit, so dass man nicht beim kleinsten Stress gleich das zittern anfängt und Schweißausbrüche bekommt.
    Zudem leide ich ständig unter Muskelverkrampfungen in Stresssituationen. Ich war bereits beim Psychologen und auch Neurologen. Keiner sieht eine Depression / Angststörung bei mir. An sich bin ich ein lebensfroher Mensch, der einfach nur gerne wieder dauerhaft Ausdauersport treiben würde, ohne Herzrhythmusstörungen und belastbar im Job wäre.

    Eine Schwangerschaft wäre der Knaller, aber das Thema steht inzwischen hinten an, da ich mich dem momentan überhaupt nicht gewachsen fühlen würde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •