Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Thema: Nochmal medikamentös behandeln?

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Danke dir für deine Mühe. Ich melde mich wieder wenn ich mehr weiß!

  2. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Ich warte immer noch auf den Anruf...

    Mir ging es jetzt über das Wochenende unverändert, außer dass ich etwas besser schlafe. Aber ansonsten ist noch alles in voller Ausprägung vorhanden. Neu ist, dass ich wie einen Kloß im Hals habe. Ich dachte gestern erst ich bilde es mir ein, aber heute ist es noch etwas schlimmer. Und meine Stimme krächzt ab und zu wenn ich länger spreche.

    Zumindest habe ich nun aber eine endokrinologische Praxis gefunden, die sich sehr gut anhört. Die lassen zwar die Szintigrafie im Klinikum in der Nähe durchführen (dort war ich schon zur ersten Szniti), schreiben aber auf Ihrer Homepage, dass sie die komplette Auswertung, Beratung und Therapieplanung dann selbst übernehmen. Ich hoffe mal das ist was. Eine Bekannte von mir war dort in Behandlung und sehr zufrieden, allerdings nicht mit MB.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.699

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Zitat Zitat von LaLoona Beitrag anzeigen
    allerdings nicht mit MB.
    Tja, das ist schon ein Unterschied. Aber probiere mal. Es gibt gute Endos, aber so selten, dass ich nur noch den direkten Gang zum Nuklearmediziner empfehle.

    Wegen der Werte: Warte doch nicht, rufe an.

  4. #34
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Vielleicht stelle ich mich auf der Suche nach einem Nuklearmediziner ja dämlich an, aber ich finde nur diagnostische Praxen, in denen einer ist oder welche in Kliniken, die aber keine ambulante Behandlung anbieten.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.699

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Radiolog(i)e ist eine andere Möglichkeit, vielleicht.

  6. #36
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Selbes Spiel. Ich warte jetzt mal auf den Rückruf der Ärztin, vielleicht kann sie mir auch etwas empfehlen, ansonsten versuche ich es bei dem Endo.

    Meine Werte sind übrigens noch nicht da.

  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Meine Blutwerte sind immer noch nicht da, scheinbar ist was schief gelaufen, wird geklärt.

    Ich hatte nochmal Besprechung mit der Ärztin und sie befürwortet in jedem Fall, dass ein Facharzt hinzugezogen wird um alles weitere zu entscheiden. Da habe ich schon zwei kontaktiert, warte auf Rückmeldungen. Telefonisch geht gar nichts, die verweisen alles aufs Kontaktformular.

    Was ich aber morgen habe: Termin beim Augenarzt. Über eine befreundete Augenärztin, die in einer Uni-Klinik arbeitet, habe ich morgen einen Termin bei ihrem Kollegen bekommen, der sich laut ihrer Aussage bestens mit EO bei MB auskennt. Da ich diese Sehstörungen habe (inzwischen ist es aber besser), ist es mir wichtig das abzuklären. Vielleicht ziehe ich da jetzt das Pferd eher von hinten auf, aber die Augen spielen ja auch eine Rolle bei der Entscheidung wie es weitergeht. Und dann ist das zumindest erledigt.

    Die Ärztin hat sich noch den alten Befund der Szinti angesehen und meinte, damals wäre der Knoten noch nicht "spezifisch" da gewesen, aber an der Stelle schon Veränderungen erkennbar, aus denen später dann Knoten entstehen können.

    Mir geht es etwas besser, zumindest bin ich nicht mehr ganz so schnell aus der Puste und ich bin etwas klarer im Kopf, aber das ist noch ausbaufähig.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.699

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Zitat Zitat von LaLoona Beitrag anzeigen
    . Da ich diese Sehstörungen habe (inzwischen ist es aber besser), ist es mir wichtig das abzuklären. Vielleicht ziehe ich da jetzt das Pferd eher von hinten auf, aber die Augen spielen ja auch eine Rolle bei der Entscheidung wie es weitergeht.
    Schon, das mit dem Pferd. "Sehstörungen" ist etwas unspezifisch. EO-relevant sind vor allen Dingen Doppelbilder, wenn man die hat, merkt man aber schon andere Veränderungen (Schmerzen in der Orbita etwa). Es ist wirklich so, dass sich eine EO, die den Namen verdient (d.h., bei der Ärzte etwas für einen tun können) am ehesten für einen selbst bemerkbar macht. Vielleicht magst du den 3. Artikel im MB-INfo durchlesen. Geh hin, schadet nicht, nutzt aber für die Beurteilung der Angemessenheit deiner Hemmerdosierung nicht. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz, denn genau diese (Nicht-)Angemessenheit, also die Werteangepassheit führt zu guten oder auch schlechten Werten, die wiederumrelevant für den Ausbruch einer EO sein können.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.003

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Der AA Termin wird nicht schaden. Damit hast Du einen dokumentierten Anfangsbefund und hast schonmal einen AA der sich mit EO auskennt und musst nicht erst im Akutfall suchen.

  10. #40
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    So, das wäre erledigt.
    Er konnte nun keine Anzeichen für EO finden, sagte aber auch, dass er es zum jetzigen Zeitpunkt mit diesen Untersuchungen nicht 100% ausschließen kann, wenn eine EO vorhanden ist, dann im absoluten Anfangsstadium. Da er eine andere Ursache für die Beschwerden gefunden hat, würde er eine Augenbeiteiligung zum jetzigen Zeitpunkt eher ausschließen. Meine Lidränder sind gereizt, kommt von den Drüsen die verstopft sind, ich soll die Lidränder täglich reinigen und mit Tränenersatzflüssigkeit arbeiten, dann sollte sich das in einigen Wochen erledigen.
    Als er das Chaos mit meinen Blutwerten hörte, hat er sich entschieden nochmals Blut abzunehmen. Ergebnisse bekomme ich dann mit dem Bericht.
    Meine Augen wurden jedenfalls noch nie so ausführlich untersucht, mein Sehnerv sei kerngesund.

    Die oben erwähnte Fach-Praxis hat sich bereits auf meine Terminanfrage zurückgemeldet: Frühestens im September wäre wieder ein Termin zu haben. Jo... mal sehen ob sich die anderen noch melden und derweil suche ich eben weiter.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •