Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: L-Thyroxin Unverträglichkeit? Welche Präperate sind gut?

  1. #1

    Standard L-Thyroxin Unverträglichkeit? Welche Präperate sind gut?

    Hallo liebe Community,

    ich wurde 2013 an der Schilddrüse operiert. Angeblich wurde alles entfernt. Ich hatte keinerlei Probleme war eingestellt mit Henning L-Thyroxin.
    Dann habe ich mir die Hormonspirale Jaydesse einsetzten lassen, damit find das Dilemma an. Ab da an folgende Probleme:
    - Haarausfall
    - Verstopfung
    - Hautausschlag
    - kein Stoffwechsel mehr

    Man sagte mir ich müsse durchhalten, der Körper pendelt sich ein. 8 Monate hielt ich aus, dann liess ich die Spirale ziehen. Übrig blieb:

    Unterfunktion mit TSH 11,9 (ft3 + ft4 im Normalbereich)
    Hautausschlag (Wund sein in Intimbereich)


    Mein Körper nahm das L-Thyroxin nicht mehr richtig auf?! Wir wechselten auf Euthyrox - alles super wie vor der Spirale (viell. entwickelte Allergie auf Bindemittel?). Aber wie verhüten?
    Also umgestiegen auf Pille, die besser dosiert werden kann. Gleiches Theater wieder.

    Nach 2 Monaten abgesetzt.

    Wieder Präperatwechsel auf 1A Pharma - aber der Erfolg bleibt aus. Nach nun 3 Monaten immer noch mit Zyklus regelmässiges Wund sein - Hölle.
    Alles abgeklärt - keine Infektion oder sonstiges.

    Kennt das auch jemand?
    Jm. eine Idee welches Präperat ich nehmen könnte, was etwas anders ist von den Bindemitteln?

    Hier meine letzten Blutwerte:

    ft 3 = 2,17
    ft 4 = 1,36
    tsh = 0,83

    Fällt euch vielleicht sonst noch ein Pfui auf? Ach so - extremer Eisenmangel seit längerer Zeit habe ich auch noch. Bekomme Präperate wird aber nur kurzfristig besser, wenn ich absetzte kommt es wieder.

    Würde mich freuen, wenn ihr mit vielleicht mit euren Erfahrungen weiter helfen könntet....
    Geändert von Schneewittchen20 (01.03.21 um 16:19 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: L-Thyroxin Unverträglichkeit? Welche Präperate sind gut?

    Allgemein solltest du beachten, dass weibliche Hormone den Thyroxin-Bedarf erhöhen können, das Aufhören damit umgekehrt, ihn wieder senken. Also wird das Durcheinander vielleicht damit zu tun gehabt haben - Spirale rein, Spirale raus, Pille rein, Pille raus. Und dann noch Präparatehopping mit dem Thyroxin - die Bioverfügbarkeit der Präparate ist jeweils unterschiedlich, ohne ernsthaften Grund sollte man nicht wechseln.

    Und den Grund sehe ich bei dir nicht ganz. Du bist wund irgendwo - aber wieso meinst du, dass das vom Thyroxin bzw. den Hilfsstoffen kommt? Und dass die Aufnahme des Thyroxins irgendwie nicht klappen sollte - wieso denn nicht, wenn ich mir deine letzten Werte ansehe, die sind nämlich höchstwahrscheinlich sehr normal (bitte Original-Labor-Referenzbereiche immer dazu angeben).

    Du solltest die Sache mit der Interaktion zwischen Sexualhormonen und Thyroxin immer beachten.

  3. #3

    Standard Umwandlungsstörung?

    Hallo Zusammen,

    könnte in meinem Fall eine Umwandlungsstörung der Fall sein:

    ft3 = 2,17 (7%) 2,0 - 4,4
    ft 4 = 1,36 (41%) 0,9 - 2,0
    tsh = 0,83 (0,27 - 4,2)
    Geändert von Schneewittchen20 (02.03.21 um 14:53 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    592

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Kannst du bitte die Referenzbereiche mit angeben? Ich vermute beim fT3 2-4,4, beim fT4 0,9-2 oder so ähnlich?

    Dein fT3-Wert ist niedrig. Da hätte ich erstmal den Eisenmangel in Verdacht und würde den zunächst versuchen los zu werden.

  5. #5

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Kannst du bitte die Referenzbereiche mit angeben? Ich vermute beim fT3 2-4,4, beim fT4 0,9-2 oder so ähnlich?

    Dein fT3-Wert ist niedrig. Da hätte ich erstmal den Eisenmangel in Verdacht und würde den zunächst versuchen los zu werden.
    Danke dir, hab die Referenzwert angegeben....

    Hm, den Eisenmangel kriege ich nicht weg.... der kommt immer wieder irgendwie. Kann das durch den Eisenmangel kommen?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    592

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Zitat Zitat von Schneewittchen20 Beitrag anzeigen
    Danke dir, hab die Referenzwert angegeben....

    Hm, den Eisenmangel kriege ich nicht weg.... der kommt immer wieder irgendwie. Kann das durch den Eisenmangel kommen?
    Da hab ich bei den Referenzwerten ja richtig geraten . Wenn die Schilddrüse weg ist, sinkt das T3/T4-Verhältnis. Bei manchen fehlt einfach nur der eher geringe fT3-Anteil aus der Schilddrüse und der Körper kann es kompensieren, bei anderen klappt das weniger gut. Eisenmangel kann dazu führen, dass die Umwandlung nicht gut ist, schwerer Eisenmangel bei Menschen mit Schilddrüse auch dazu, dass die Hormonproduktion der Schilddrüse insgesamt sinkt.

    Gibt es denn irgendeinen Verdacht, wo de Eisenmangel immer wieder her kommt? Das würde ich erstmal angehen und wenn es an der Aufnahme im Darm liegt, könnte das auch andere Nährstoffe betreffen. Zinkmangel kann theoretisch auch den fT3-Wert beeinflussen.

    Den fT3-Wert könnte man mit Thybon 'aufhübschen', nur fragt sich, ob das wirklich hilft. Eine der Hauptwirkungen von Schilddrüsenhormonen ist ja, dass sie den Energieumsatz in den Zellen steigern und dafür brauchen die Zellen mehr Sauerstoff und der braucht Eisen um zu den Zellen zu kommen ...

    Das mit dem Eisenmangel ist schon länger so? Was meint denn dein Arzt dazu?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Hier meine letzten Blutwerte: ...
    und wie waren sie früher? nämlich:

    Ich hatte keinerlei Probleme war eingestellt mit Henning L-Thyroxin.
    Wie waren deine Werte, als es dir gut ging, bevor die Sache mit Präparatewechsel und Sexualhormonen anfing? Gibst du mal solche Wohlfühlwerte unter Henning an - und wenn es geht, vom gleichen Labor? Nämlich, mit Thybon (T3) den Wert aufzuhübschen hat nur dann Sinn, wenn deine Umwandlung schon immer nicht funktioniert hat - aber dir ging es doch gut früher?

    Denn ja, jetzt gerade ist dein fT3 tief, aber interessant wäre zu wissen, ob es immer so war und ob es (nur Beispiel) bei einem etwas niedrigeren fT4 und einem TSH vielleicht nicht unter 1 sondern etwas darüber anders war, nämlich das Werteverhältnis T3/T4?

    Insgesamt also wäre es schön, wenn wir Werte von dir hätten, als es dir gut ging. Wenn es nämlich unter Henning gut war, sehe ich nicht, warum du das Präparat gewechselt hast. Dazu kommt, dass gerade Euthyrox ca. 2019 die Hilfsstoffe geändert hat, die normalerweise gute Dosis wurde für viele etwas zu hoch.

    Präparatehopping ist niemals gut ... zumal ich noch immer nicht verstehe, warum du gewechselt hast.

  8. #8

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Da hab ich bei den Referenzwerten ja richtig geraten . Wenn die Schilddrüse weg ist, sinkt das T3/T4-Verhältnis. Bei manchen fehlt einfach nur der eher geringe fT3-Anteil aus der Schilddrüse und der Körper kann es kompensieren, bei anderen klappt das weniger gut. Eisenmangel kann dazu führen, dass die Umwandlung nicht gut ist, schwerer Eisenmangel bei Menschen mit Schilddrüse auch dazu, dass die Hormonproduktion der Schilddrüse insgesamt sinkt.

    Gibt es denn irgendeinen Verdacht, wo de Eisenmangel immer wieder her kommt? Das würde ich erstmal angehen und wenn es an der Aufnahme im Darm liegt, könnte das auch andere Nährstoffe betreffen. Zinkmangel kann theoretisch auch den fT3-Wert beeinflussen.

    Den fT3-Wert könnte man mit Thybon 'aufhübschen', nur fragt sich, ob das wirklich hilft. Eine der Hauptwirkungen von Schilddrüsenhormonen ist ja, dass sie den Energieumsatz in den Zellen steigern und dafür brauchen die Zellen mehr Sauerstoff und der braucht Eisen um zu den Zellen zu kommen ...

    Das mit dem Eisenmangel ist schon länger so? Was meint denn dein Arzt dazu?
    Danke dir für deine Antwort!
    Ja den Eisenmangel habe ich seit 2017 immer wieder mal, wenn ein Blutbild genommen wird, mal mehr mal weniger - irgendwie. Letztes Jahr im Mai wohl gravierend. Seitdem behandeln wir, aber weg ist er noch nicht. Merke mit besseren Werten aber keine Verbesserung bzgl. Schilddrüse.... Muss bis nächste Woche warten bzgl. neuen Ergebnissen. Wir wissen nicht woher es kommt. An der Periode kann es nicht liegen, die habe ich nur noch 3 Tage und ganz wenig - nicht mehr der Rede wert. Ich denke wirklich liegt nur an der Schilddrüse und die Einstellung/Werte/Medikament?! Nehme ja auch nur L-Thyroxin sonst nix....

  9. #9

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    und wie waren sie früher? nämlich:


    Wie waren deine Werte, als es dir gut ging, bevor die Sache mit Präparatewechsel und Sexualhormonen anfing? Gibst du mal solche Wohlfühlwerte unter Henning an - und wenn es geht, vom gleichen Labor? Nämlich, mit Thybon (T3) den Wert aufzuhübschen hat nur dann Sinn, wenn deine Umwandlung schon immer nicht funktioniert hat - aber dir ging es doch gut früher?

    Denn ja, jetzt gerade ist dein fT3 tief, aber interessant wäre zu wissen, ob es immer so war und ob es (nur Beispiel) bei einem etwas niedrigeren fT4 und einem TSH vielleicht nicht unter 1 sondern etwas darüber anders war, nämlich das Werteverhältnis T3/T4?

    Insgesamt also wäre es schön, wenn wir Werte von dir hätten, als es dir gut ging. Wenn es nämlich unter Henning gut war, sehe ich nicht, warum du das Präparat gewechselt hast. Dazu kommt, dass gerade Euthyrox ca. 2019 die Hilfsstoffe geändert hat, die normalerweise gute Dosis wurde für viele etwas zu hoch.

    Präparatehopping ist niemals gut ... zumal ich noch immer nicht verstehe, warum du gewechselt hast.
    Ja früher waren die Werte besser, die Probleme kam zeitgleich mit einsetzen der Hormonspirale! Keine Ahnung warum, habe ich/wir nie raus gefunden!

    Genaue Werte muss ich raus suchen, aber die waren anders/besser, das spiegelt mein Wohlgefühl wieder.

    Danke für deine Antwort!
    Ich war wegen den Probleme mit Schilddrüse und Hormonspirale in Behandlung gegangen (Hausarzt, Frauenarzt, Endokrinologe, Nuklearmediziner), dabei wurde beschlossen = anderes Präperat und nach 2 Tagen alles super als wäre nie was gewesen. Frag mich nicht warum, haben wir wie gesagt nie raus gefunden, es war mit Präperatwechsel nur weg und alles wieder gut.
    ICH persönlich denke es hatte mit der Spirale zu tun, sie scheint irgendwas mit meinem Körper gemacht zu haben. Ich war nur so naiv/dumm, es ein zweites mal zu wagen....gleicher verlauf.

    Gut mag das vielleicht nicht sein (Hopping), aber jetzt ist auch nicht gut, also +/- 0 = keine Veränderung. Aber wie jetzt kann es auf Dauer auch nicht bleiben, das glaubt einem ja keiner, wie unangenehm das ist.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Umwandlungsstörung?

    Eine silente Darmproblematik? Wurde da schon mal was untersucht? Oder aber die Ernährung?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •