Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Magnesiummangel?

  1. #1
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.10.10
    Beiträge
    6

    Standard Magnesiummangel?

    Liebe Forenmitglieder!

    Ich hatte seit längerem den Verdacht, dass nicht alle meine Beschwerden auf SD-Hormone zurückzuführen sind. Seit ich richtig eingestellt bin, gehts mir bereits in meinem Befinden deutlich besser, allerdings leide ich noch unter folgenden Beschwerden:

    - kann mich nicht entspannen, bin durchgängig nervös
    - mangelnde Konzentration
    - häufiges, grundloses genervt sein
    - kalte Füße obwohl mir sonst eigentlich warm ist
    - Schmerzen in den Wadenmuskeln
    - (teils schmerzliche) Verspannung der Kaumuskulatur
    - Probleme beim Wasserhalten (nicht im Sinne von "die Blase ist voll", eher ähnlich wie wenn man lange einen Muskel anstrengt und er dann irgendwann kurz vorm Versagen ist)
    - Krämpfe im Bereich des Schließmuskels
    - spätnachmittags/abends Übelkeit
    - häufiger Kopfschmerzen
    - trockene, juckende Haut

    Praktisch alle diese Beschwerden treten nach Kaffeegenuss verstärkt auf. Hatte daher mal einen Versuch unternommen, komplett auf Kaffee zu verzichten mit den üblichen "Absetzbeschwerden" wie Kopfschmerzen, schlechte Laune etc. für 4-5 Tage, welcher aber längerfristig keine bedeutende Besserung gebracht hat, nur dass ich mich noch etwas schlechter bei geistiger Arbeiten konzentrieren konnte.

    Ich hatte mich auf die Suche gemacht, woran es liegen kann und habe folgende Blutwerte machen lassen:

    BE 06.08.2014:

    25-Hydroxycholecalciferol (gesamt Vitamin D3): 43,4 ng/ml (30 - 70)
    Holotranscobalamin : 98,6 pmol/l (>50)

    BE 24.11.2014

    25-Hydroxycholecalciferol (gesamt Vitamin D3): 38,4 ng/ml (30 - 70)
    Magnesium im Lithiumheparinblut: 1,35 mmol/l (1,38 - 1,50)

    Und so dachte ich, die Ursache einiger Probleme gefunden zu haben. War bei nem Arzt, der allerdings nur lapidar meinte, ich könne "so viele Magnesiumtabletten lutschen bis ich umfalle", konnte jedenfalls keinen Zusammenhang erkennen. Dennoch hat er mir angeboten, ein Blutbild machen zu lassen.

    Achja. Eine neurologische Untersuchung inkl. Gehirn-CT wurde im Mai 2012 durchgeführt. Es wurde nichts auffälliges gefunden. Die bisherigen Blutbilder (das letzte im Feb. 2012) waren alle ok.

    Hat der Arzt recht damit, dass das Mg damit nichts zu tun hat?
    Wie sollte ich weiter verfahren?

    Ich wäre euch für eine Beurteilung meiner Lage sehr dankbar.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Jehane
    Registriert seit
    08.03.11
    Ort
    Wien *
    Beiträge
    966

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Nimmst du denn Vitamin D? Das war zuletzt doch etwas niedrig... und der Magnesiumwert ist unter der Norm. Du kannst ja mal versuchen, Magnesiumcitrat zu nehmen; das Zeug hat den Vorteil, dass es recht schnell wirkt, grad bei Muskelverspannungen/-krämpfen. Wenn du überdosierst, zeigt dir dein Körper das auch - zu viel Magnesium führt normalerweise zu Durchfall. Ich würd's ausprobieren und evtl. auch das Vitamin D aufsättigen, grad jetzt im Winter.

  3. #3
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.10.10
    Beiträge
    6

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Vielen Dank dir, Jehane, für deine Antwort!

    Ich hatte im Februar eine Vitamin D Schnellaufsättigung gemacht, wo ich ca. 700.000 I.E. innnerhalb einer Woche zu mir nahm. Seitdem habe ich nichts mehr genommen.
    Der Arzt hat mir 20 Brausetabletten Mg-Aspartat verschrieben (muss ich anscheinend selbst zahlen, ist das normal?). Werde das Citrat dann mal ausprobieren.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Jehane
    Registriert seit
    08.03.11
    Ort
    Wien *
    Beiträge
    966

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Hoffentlich hilft's Diese ganzen Nebensymptome sind so wahnsinnig lästig...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Birgit67Birgit
    Registriert seit
    10.05.14
    Ort
    Unterfranken/Bayern
    Beiträge
    910

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Hallo Tomy !

    Zitat Zitat von Tomy89 Beitrag anzeigen
    Ich hatte im Februar eine Vitamin D Schnellaufsättigung gemacht, wo ich ca. 700.000 I.E. innnerhalb einer Woche zu mir nahm.
    Hast Du denn mit der Supplementierung von Vitamin D auch Magnesium genommen ? Wenn nicht könnte ich mir vorstellen dass Deine Probleme daher rühren.

    LG !

  6. #6
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.10.10
    Beiträge
    6

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Hallo Birgit!

    So im Nachhinein erscheint das logisch... An Magnesium hatte ich zu der Zeit nicht gedacht. Eher ging ich von Calcium aus, dass das bei Vitamin D Supplementation verstärkt benötigt würde. War wohl nicht sehr förderlich.

  7. #7

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Zitat Zitat von Tomy89 Beitrag anzeigen
    Hallo Birgit!

    So im Nachhinein erscheint das logisch... An Magnesium hatte ich zu der Zeit nicht gedacht. Eher ging ich von Calcium aus, dass das bei Vitamin D Supplementation verstärkt benötigt würde. War wohl nicht sehr förderlich.
    also wir haben zu Vitamin D kein Calcium genommen , aber Magnesium und Vit.K2

    lies mal hier (pdf), da sind einige komplexe Zusammenhänge drinnen

    mfG Manfred

  8. #8
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    17.09.14
    Beiträge
    640

    Standard AW: Magnesiummangel?

    Wenn ich von Magnesium carbonat auf citrat um steige, wieviel Gramm citrat entspricht 600 carbonat?
    Lg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •