Seite 2 von 38 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 372

Thema: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Siev
    Registriert seit
    02.12.12
    Ort
    Niederbayern
    Beiträge
    706

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Zitat Zitat von Geiga Beitrag anzeigen
    Muss das immer so sein? Der Knoten produziert ja sicher nicht immer gleich stark und je nachdem, wie gerade die Produktion ist/war kann TSH ja noch im "vorherigen" Zustand festfrieren - ähnlich eines Schubs. Oder irre ich da jetzt völlig und ein heißer Knoten produziert immer in einer entsprechenden Höhe, dass TSH immer tief ist? Von Knoten wurde ich Gsd verschont.
    Sicherlich muss das nicht immer so sein. Aber da die Beschwerden nicht erst seit ein paar Tagen bestehen und fT4 hoch ist, sollte im Normalfall der TSH runtergehen und nicht hoch. Und 7 finde ich schon auffällig hoch.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.04.05
    Beiträge
    1.722

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Ich würde erst mal die Messung wiederholen. Wenn diese Konstellation sich manifestiert, würde ich mich eher nicht am TSH orientieren.

    Die Erklärung des Endokrinologen ist mir unverständlich aber er scheint ja wirklich eine Lösung zu suchen.

    lg moritz

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.06.11
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.807

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Und das du aufgrund der sehr hohen Antikörper derzeit in einem Entzündungsschub steckst, obwohl dein Körper eigentlich UF hat, könnte deswegen der ft4 so hoch sein? Sicher das sich hier keiner vertippt hat?

    lg simone

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.049

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Vielleicht meldet sich ja auch der TE nochmal und hilft mit Infos weiter.

  5. #15
    Benutzer Avatar von Patient1986
    Registriert seit
    05.03.14
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    154

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für eure Antworten bisher!
    Ich habe absichtlich etwas gewartet um erst mal ein paar Rückmeldungen zu erhalten bevor ich immer wieder unübersichtlich neue Infos im Thema verteile.

    Eine ganz wichtige Info hatte ich noch vergessen mitzuteilen, weil mir die Zeile beim Tippen nicht aufgefallen war:
    Der Endo vermutet einen "möglichen Hinweis auf eine zentrale Hormonresistenz".
    Was hat es damit auf sich?


    Zu TSH und fT4:

    Hier habe ich mich nicht vertippt. Die Werte sind so kurios wie sie sind. Und das waren sie auch vorher schon manchmal.
    Zwar war der TSH bei höheren Einnahmedosen nie so hoch, aber eben ab Februar auch schon unnatürlich hoch (4er-Bereich) bei gleichzeitig stark erhöhtem fT4 (3er und 4er Bereich).
    Deswegen wurde mir ja Senkung um Senkung verordnet bis ich bei 25 angekommen bin von 175 im Februar.
    Was immer da das Problem ist, es ist mit Beginn meiner starken Beschwerden vor 5 Monaten aufgetreten und war vorher nicht da.
    Es war von daher auch immer offensichtlich, dass die Probleme von dieser Baustelle kommen, da:
    1) Eben die passenden, nicht hinnehmbaren Werte zu den passenden klassischen ÜF-Symptomen vorlagen (siehe meine älteren Themen.)
    2) Die Einnahme von L-Thyroxin merklichen Einfluss auf die Beschwerden hatte bzw. man merkte, dass sie in die Regelkreise eingriff die die Probleme machten.

    Zum Cortisol-Tagesprofil:
    Leider kein Abschreibfehler: da stand nur dieser eine Referenzwert hinter allen 3 Werten.
    Was haltet ihr denn davon? Habe ich ein Problem mit den Nebennieren?

    Zur Hypohyse:
    Andere Hypophysenparameter wurden nicht getestet bei dieser BE.
    Sie wurden zu letzt im Februar bestimmt und waren da alle im Normbereich, was aber nichts heißen muss, da damals auch die anderen Werte viel besser waren und das Elend gerade erst seinen Lauf nahm.
    Ich habe das Thema gegenüber dem Endo angesprochen.
    Ich denke und hoffe er wird das bedenken; mit solchen Werten MUSS er ja eine Lösung finden bzw. alle Möglichkeiten ausschöpfen. Dass es da eine potentiell gefährliche Fehlfunktion gibt kann man ja nicht abstreiten.
    Habt ihr da noch Empfehlungen für mich, was ich vom Arzt verlangen sollte?
    Ansonsten bin ich auch niemand der sich scheut auf eigene Rechnung Werte bestimmen zu lassen, wenn es nur nicht zu viele werden.

    Zu Nebenbaustellen:

    Im Februar war Ferritin zu niedrig bei einer Messung.
    Ich habe das durchaus im Auge, denke nur bei einem TSH im 7er und gleichzeitig einem fT4 im 4er Bereich habe ich größere Probleme die ich zuerst gerade rücken sollte bevor es ans Feintuning geht.
    Ich nehme nämlich auch fast täglich im Wechsel handelsübliche Multivitamin-, Magnesium- und Calciumbrause ein.
    Meine Zufuhr von diesen Nährstoffen ist zumindest viel höher als die eines Menschen der sich einfach nur normal ernährt.
    Ich glaube nicht, dass ich extreme Mangelerscheinungen habe, die meinen ganzen Stoffwechsel so aus dem Gleichgewicht prügeln. (siehe weiter unten)

    Zu meinen Beschwerden:

    "Leistungsminderung" ist beschönigendes Ärztedeutsch.
    Mir geht es sehr schlecht. Ich bin seit 5 Monaten arbeitsunfähig krank, war 3 mal stationär im Krankenhaus und weitere 4 mal ambulant in der Notaufnahme während der Zeit und hab auch zuhause harte Wochen durchgemacht.
    Inzwischen ist es so schlimm, dass mich einfache körperliche Belastungen wie z.B. 700m stramm durchgehen an den Rand eines Kreislaufzusammenbruchs führen können, wenn ich das zu den falschen Tageszeiten versuche. (Ich bin wie gesagt 27 und war vorher sehr robust.)
    Anfang des Monats ging es jetzt ein paar Tage besser, aber im Moment habe ich stark zu kämpfen mit Schwindel, Kopfschmerzen, massivem Magenbrennen, Muskelschmerzen und Kreislaufschwäche.
    Blutdruck und Puls überwache und protokolloliere ich inzwischen stündlich: die sind so schlecht nicht, obwohl der Puls bei leichter Belastung zu schnell hoch geht. Eigentlich sind es aber gute Werte inzwischen. In der Ruhe ist sowas wie 125/73,79 ; 117/66,74 oder 138/75,71 typisch.
    Mein Körper spielt einfach verrückt, der HA weiß so recht nicht was er machen soll und die Mühlen des Endo mahlen enorm langsam. (So nach dem Motto: Oh du hast nen Arm gebrochen? Gut, Gips gibts in 4 Wochen. Können den dann ja noch mal brechen wenn er schief zusammen gewachsen sein sollte; ist ja kein Problem. <-- so geht man mit uns Hashi-Patienten oft um.)
    Im Moment gehts mir wirklich nicht gut und wenn ich keine zielführende Hilfe bekomme, kann es irgendwann mal so weit sein, dass ich mich in meinem Singlehaushalt nicht mehr selbst versorgen kann.
    Ich gehe jetzt schon zur Tanke und zum Imbiss vor meiner Haustür Lebensmittel kaufen, weil ich an den meisten Tagen die 1,8km (Hin+Rückweg) zum nächsten Supermarkt nicht schaffe. (Auto habe ich z.Z. keins.)
    Bin gewissermaßen in meiner Wohnung gefangen bei schönstem Sommerwetter und sieche seit Monaten vor mich hin (mit wenigen Hochs- und vielen Tiefs.)
    Geändert von Patient1986 (11.07.14 um 03:50 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne in F
    Registriert seit
    09.09.05
    Ort
    Susanne König in Frankreich
    Beiträge
    3.088

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Zitat Zitat von Patient1986 Beitrag anzeigen
    Zum Cortisol-Tagesprofil:
    Leider kein Abschreibfehler: da stand nur dieser eine Referenzwert hinter allen 3 Werten.
    Was haltet ihr denn davon? Habe ich ein Problem mit den Nebennieren?
    Das tut mir ehrlich leid dass es kein Abschreibfehler ist . Das koennte man ja schnell korrigieren . So bedeutet das absolut nichts . Entweder haben die das im Labor dann falsch aufgeschrieben , oder sie sind wirklich so doof , das will ich ja doch nicht hoffen .

    Es kann dir keiner sagen ob du da ein Problem hast oder nicht , weil die Normwerte fehlen . Was da steht ist Unsinn .

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.049

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    Zitat Zitat von Patient1986 Beitrag anzeigen
    "möglichen Hinweis auf eine zentrale Hormonresistenz".
    Was hat es damit auf sich?
    Ja, und weiter? Kein TEst, um das auszuschliessen?

    Zitat Zitat von Patient1986 Beitrag anzeigen
    (Anmerkung: Ja, ich habe ungefähr 8 bis 10 h vor dieser BE eingenommen (20), aber bei dieser bescheidenen Dosierung erklärt keine "Wirkungsspitze" der Welt diese fT4-Werte.)
    Doch, wenn eine Störung (s.o.) vorliegt.


    Zitat Zitat von Patient1986 Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass ich extreme Mangelerscheinungen habe, die meinen ganzen Stoffwechsel so aus dem Gleichgewicht prügeln. (siehe weiter unten)

    Bin gewissermaßen in meiner Wohnung gefangen bei schönstem Sommerwetter und sieche seit Monaten vor mich hin (mit wenigen Hochs- und vielen Tiefs.)
    Also das Vit D würd ich da schonmal kontrollieren. Mangel ermüdet ganz schön und ein Auffüllen in den normalen Bereich peppt (trotz anderer Missstände) ganz ordentlich auf. Auch um den Eisenmangel würde ich mich kümmern, alles Sachen, die zusätzlich sehr zu Müdigkeit, etc. beitragen.


    VG
    Geändert von imma (11.07.14 um 08:10 Uhr)

  8. #18
    Benutzer Avatar von Patient1986
    Registriert seit
    05.03.14
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    154

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    @ Susanne F / bzgl. Cortisol Tagesprofil:
    Naja, aber die Referenzwerte sind ja in den Laboren nicht völlig verschieden. (?)
    Habe das gerade mal etwas gegoggelt und finde die Werte gar nicht mal soooooo schlecht.

    @ imma / bzgl. Hormonresistenz:

    Er hat ja in seinem Résumé am Ende geschrieben, dass er einfach sicher gehen will, indem er nach 2 Wochen noch mal testet.
    Dann will er einen Therapievorschlag machen.
    Ist auch das einzig vernünftige finde ich.
    Aus diesen 2 Wochen ist natürlich inzwischen fast wieder ein Monat geworden, weil man die beiden Wochen die er brauchte um mir diesen Brief zuzuschicken noch drauf rechnen muss.
    Ich hoffe jetzt das WE gut zu überstehen und Montag dann BE beim HA.
    Eine Probe schicke ich an den Endo der mir dann in weiteren 2-3 Wochen mal wieder antwortet und die andere als Vergleichsprobe für die wichtigsten Werte (TSH, fT4, fT3) noch mal privat auf eigene Rechnung an ein Labor - die Werte dürfte ich dann schon am Dienstag haben und werde sie dann auch umgehend hier reinstellen.
    Noch länger Blindflug mit einen Monat alten Werten ist mir bei diesem unnatürlichen Hormonchaos zu gefährlich.
    Wenn die Schere nämlich noch weiter aufgegangen ist komme ich irgendwann nur wieder in einen Bereich der mich ins KH bringt, wenn ich nicht früh genug gegensteuere.
    Der Körper hält ja keine unbegrenzt hohen und/oder niedrigen Werte aus, ohne irgendwann massivste Symptome zu produzieren.
    Mies genug gehts mir ja jetzt schon.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.06.11
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.807

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    es gibt viele die über Jahre hinweg L-tyroxin gut vertragen und auf einmal geht es nicht mehr. Vielleicht wäre zu überlegen ob du ein anderes SD-Hormon wie z.b. Schwein ausprobierst.

    Viel Glück und DurchhalteVermögen

  10. #20
    Benutzer Avatar von Patient1986
    Registriert seit
    05.03.14
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    154

    Standard AW: Bitte um Beurteilung dieser SEHR sonderbaren Werte! SD und Nebennieren.

    @ simone74 / bzgl. Schweinehormonen:
    Habe das dem Endo gegenüber zur Sprache gebracht.
    Der sagte das mit den Schweinehormonen wäre "Quatsch" und eine unsinnige Therapieform.
    Natürlich hat da aber jeder Arzt seine mehr oder weniger begründeten Meinungen die er gerne als absolute Wahrheit hinstellt und an denen nichts dran sein muss.
    Könnte eine Unverträglichkeit gegen L-Thyroxin meine Werte und mein Befinden denn erklären?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •