Seite 6 von 24 ErsteErste ... 345678916 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 235

Thema: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.12
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    667

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Hallo Zusammen,

    ich habe neue Blutwerte.

    BE 30.07.13 unter 100µg LT ( LT-Einnahme vor 27h))

    FT4: 15,6 pmol/L (12-22)
    FT3: 2,89 pmol/L (3,1-6,8)
    TSH: 1,61 mlU/L (0,27-3,8)
    CA: 2,13 mmol/L (2,15-2,5)
    PO4: 0,81 mmol/L (081-1,45)


    Was meint ihr? Sollte ich auf 112,5µg gehen?
    Mir geht es weiterhin ganz gut.

    LG Uhu

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.479

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Guck dir einmal bitte den Unterschied an:

    BE 15.07.13 unter 100µg LT 12 Stunden zwischen LT und BE
    FT4:
    18,0 (12-22)
    FT3: (3,4-6,8) 3,1

    BE 30.07.13 unter 100µg LT 27 Stunden zwischen LT und BE
    FT4: 15,6 pmol/L (12-22)
    FT3: (3,4-6,8) 2,89
    Kein wahnsinnig großer Unterschied, 2 pmol. Aber ein Unterschied. Dein realer Alltagswert nachmittags um 5 Uhr ist 18, in den Stunden nach Einnahme vielleicht noch etwas höher. 15,6 hast du wohl sonst eher nie, höchstens kurz vor LT-Einnahme.

    Daraus folgt für mich:

    Option 1: Ja, du könntest versuchen, mehr T4 zu nehmen, aber nicht weil du zu wenig hast, sondern um deinen fT3 überhaupt mal in die Norm zu bringen. Es ist ein Versuch, der manchmal gut geht und öfter schief, weil weil ein zu hoher fT4 die Umwandlung hemmwn kann.

    Option 2: Du gehörst wohl eher zu denen, deren schilddrüseneigene T3-Produktion durch die nichtschilddrüseneigene (im Körper stattfindende) Umwandlung in T3 nur mangelhaft kompensiert wird. T3 hat leider die unangenehme Eigenschaft, viel zu stark auf das TSH einzuwirken, das Ergebnis ist häufig TSH-Suppression, was kein Mensch absichtlich anstrebt. Rein gefühlsmäßig denke ich mal, dass du es mit zunächst 5 T3 versuchen könntest, wenn du es verteilt einnimmst.

    Option 3: Gar nichts tun, Werte in die Ecke hauen, abwarten, weil und solange es dir gut geht.

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.12
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    667

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Hallo Panna,

    Danke für deine schnelle Antwort.

    BE vom 15.07. war Labor Endo. Vergleichbar, weil gleiches Labor und gleicher BE Zeitpunkt sind die Werte vom 02.07.

    Mich stört etwas, dass der TSH ansteigt.
    Nächste BE ist urlaubsbedingt in 6 Wochen. Vorher bekomme ich auch kein T3 verschrieben.

    Auf welche Dosis würdest du bei Opt.1 gehen?

    LG uhu

    P.S. als bei mir im Nov'12 MB diagnsotiziert wurde (extreme ÜF) ging es mir auch gut - bis auf die geschwollenen Augen
    Geändert von uhu63 (31.07.13 um 10:07 Uhr)

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.479

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Das TSH steigt an erstens nach 27-Stunden-Karenz und aber vor allem: Es liegt nicht am fT4, davon bin ich überzeugt.

    (Ich selbst wäre angesichts deines guten Befindens stark versucht, in einem Labor mit pg/ml-Einheit (Referenzbereich ca 2,0/2,2 - 4,2/4,4) einen fT3-Wert machen zu lassen... guck dir neas Profil an - es mangelt ihr an fT3 in Labor X und es mangelt weniger an fT3 im Labor Y ... schon lustig.)

    Ernsthaft: Ich würde einzig auf Grund des Befindens entscheiden und nicht Werte verschönern wollen sondern erstmal ausschließlich aufs Befinden achten. Nimmst du Selen?

    Das:

    CA: 2,13 mmol/L (2,15-2,5)
    PO4: 0,81 mmol/L (081-1,45)
    gefällt mir nicht. Entstand dein Vit-D-Wert nach einigen Tagen Einnahmepause?

    PS
    Du kannst ja versuchen, erstmal 106 zu nehmen. Aber ich habe erhebliche Zweifel, dass das am fT3-Wert viel ändert. Du kannst auch 112 versuchen - aber willst du dein gutes Befinden riskieren? Dann vielleicht doch lieber noch eine Runde und dann entscheiden und wenn dann für T3 angesichts deiner Werte?

    Wirklich, nochmal: Was man einstellt, ist der Mensch und das Befinden, nicht die Werte.
    Geändert von panna (31.07.13 um 10:13 Uhr)

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.12
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    667

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das TSH steigt an erstens nach 27-Stunden-Karenz und aber vor allem: Es liegt nicht am fT4, davon bin ich überzeugt.

    (Ich selbst wäre angesichts deines guten Befindens stark versucht, in einem Labor mit pg/ml-Einheit (Referenzbereich ca 2,0/2,2 - 4,2/4,4) einen fT3-Wert machen zu lassen... guck dir neas Profil an - es mangelt ihr an fT3 in Labor X und es mangelt weniger an fT3 im Labor Y ... schon lustig.)
    Muss mal schauen ob ich ein Labor in der Nähe finde.

    Ernsthaft: Ich würde einzig auf Grund des Befindens entscheiden und nicht Werte verschönern wollen sondern erstmal ausschließlich aufs Befinden achten. Nimmst du Selen?
    Ja, ich nehm noch Selen 200µg



    Das:

    CA: 2,13 mmol/L (2,15-2,5)
    PO4: 0,81 mmol/L (081-1,45)
    gefällt mir nicht. Entstand dein Vit-D-Wert nach einigen Tagen Einnahmepause?
    Welcher Vit-D Wert?

    PS
    Du kannst ja versuchen, erstmal 106 zu nehmen. Aber ich habe erhebliche Zweifel, dass das am fT3-Wert viel ändert. Du kannst auch 112 versuchen - aber willst du dein gutes Befinden riskieren? Dann vielleicht doch lieber noch eine Runde und dann entscheiden und wenn dann für T3 angesichts deiner Werte?

    Wirklich, nochmal: Was man einstellt, ist der Mensch und das Befinden, nicht die Werte.
    Wenn ich jetzt erhöhe und merke es tut mir nicht gut, kann ich das Ganze dann Rückgängig machen indem ich wider reduziere oder ist das Kind dann in den Brunnen gefallen? Wie gesagt mein Befinden war auch in ÜF gut, aber dann haben die Augen losgelegt!.....und DAS will ich um jeden Preis vermeiden.
    Geändert von uhu63 (31.07.13 um 10:34 Uhr)

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.07.11
    Beiträge
    3.043

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Das mit dem Thybon würde ich erst einmal lassen. Ein niedriger ft3 kann massig Symptome machen, auch sehr unangenehme wie Extrasystolen und beschleunigten Puls , hohen Blutdruck usw.
    Da Du davon aber nichts schreibst , unterstelle ich mal alles nicht vorhanden.
    Ich würde mal eher Vit D und Magnesium zuführen. Damit bekommst Du vielleicht Dein Ca ein bisschen hoch und eventuell auch den ft3. Es gibt dazu seriöse Studien, insbesondere zum Vit D3.
    Von Eisen und Selen wird auch immer wieder behauptet , das damit die Umwandlung in Schwung kommen kann. Gesehen habe ich das hier im Forum zwar noch nicht bei Operierten , aber einen Versuch ist auch das Wert.

    Jedenfalls sollte man vorher mal die Nicht- Thybon -Möglichkeiten durchprobiert haben.
    Geändert von mk177orange (31.07.13 um 10:43 Uhr)

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.479

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Welcher Vit-D-Wert: der da:

    25OHD3: (20-70) 54

    Ferritin checken, auf den Calciumhaushalt achten (s. obige Werte - Ca niedrig, Phosphat niedrig).

    Wenn ich jetzt erhöhe und merke es tut mir nicht gut, kann ich das Ganze dann Rückgängig machen indem ich wider reduziere oder ist das Kind dann in den Brunnen gefallen?
    Stell dir die Frage, warum du das tun willst. Geht es dir nicht gut? Doch. Und da würde ich fünfmal nachdenken, ob es wirklich jetzt nötig ist, etwas zu ändern. Bedenke bitte auch: Es sind noch keine zwei Monate vergangen seit der OP - das ist einstellungsmäßig alles, nur nicht viel! Ich habe hier Leute gesehen, bei denen die Werte *plötzlich* nach 3-4 Monaten anders wurden.

    Klar kann man eine Erhöhung rückgängig machen, nur erfahrungsgemäß *kann* einen das Rauf und Runter doch etwas mitnehmen - und dann sucht man nach dem verlorenengegangenen Wohlbefinden, dreht hin und her ... einfach zu oft gesehen hier. Deswegen betone ich: Du machst die Einstellung, um dich wohl zu fühlen, nicht um optimale Werte hinzubekommen. Und zwei Monate sind keine ernsthafte Zeitdimension. Darum würde ich bei Wohlbefinden an den anderen Sachen werkeln (Ferritin, wie ist das nochmal mit VitD usw.) und ganz gelassen die nächsten 6 Wochen abwarten.

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.12
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    667

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Welcher Vit-D-Wert: der da:

    25OHD3: (20-70) 54
    nein, da hatte ich das Vit-D nicht vorher abgesetzt gehabt. Wusste nicht, dass der Wert bestimmt wird. Ich nehme im Moment wöchentl. 1x Dekristol 20.000 I.E und tgl 1x Vigantolette 1.000 i.E.

    Ferritin checken, auf den Calciumhaushalt achten (s. obige Werte - Ca niedrig, Phosphat niedrig).
    Eisen: 51 µg/dl (33-133)
    Ferritin: 46,5 µg/l (13-150)

    Ca nehm ich 300mg und trinke Buttermilch und esse Käse. Vor der BE hatte ich 2 tage kein Ca genommen.
    MG habe ich 300mg genommen, aber da der Wert okay war, nehm ich nur noch 120mg


    PS: etwas müde bin ich schon, aber das liegt wohl eher am frühen Aufstehen (5:15 Uhr)
    Geändert von uhu63 (31.07.13 um 12:50 Uhr)

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.12
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    667

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Zitat Zitat von mk177orange Beitrag anzeigen
    Das mit dem Thybon würde ich erst einmal lassen. Ein niedriger ft3 kann massig Symptome machen, auch sehr unangenehme wie Extrasystolen und beschleunigten Puls , hohen Blutdruck usw.
    Da Du davon aber nichts schreibst , unterstelle ich mal alles nicht vorhanden.
    Ich würde mal eher Vit D und Magnesium zuführen. Damit bekommst Du vielleicht Dein Ca ein bisschen hoch und eventuell auch den ft3. Es gibt dazu seriöse Studien, insbesondere zum Vit D3.
    Von Eisen und Selen wird auch immer wieder behauptet , das damit die Umwandlung in Schwung kommen kann. Gesehen habe ich das hier im Forum zwar noch nicht bei Operierten , aber einen Versuch ist auch das Wert.

    Jedenfalls sollte man vorher mal die Nicht- Thybon -Möglichkeiten durchprobiert haben.
    Du würdest die LT-Dosis also auch nicht erhöhen?

    Puls liegt bei 70-75, Blutdruck ist okay. Herzrasen hatte ich in den letzten 3 Wochen 2-3 mal.

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.07.11
    Beiträge
    3.043

    Standard AW: Blutwerte nach OP - bitte um Beurteilung

    Nein, LT erhöhen würde ich jetzt nicht.
    Wie Panna schon schrieb braucht der Körper schon länger sich daran zu gewöhnen. Der ft3 sollte bei einer pmol Norm aber schon um 5 liegen .
    Vielleicht bekommst Du das mit Vit D Magnesium und Geduld geregelt.
    Das Thybon läuft nicht weg. Hast Du zugenommen ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •