Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.10.21
    Beiträge
    15

    Standard Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Hallo zusammen,

    seit einigen Jahren habe ich Hashimoto (aber es sind keine Schilddrüsenmedikamente notwendig gewesen). Seit ein paar Wochen habe ich einen heftigen Haarausfall, einen höheren Puls und innere Unruhe (das Gefühl, gestresst zu sein) bekommen. Deshalb war ich beim Arzt und hab meine Werte checken lassen.

    TSH: <0,01
    FT4: 2,45 (0,70-1,70)
    FT3: 9,28 (2,15-4,12)
    TRAK: 3,8 (<1,5)
    (TPO: 180)

    Im Ultraschall sieht man eine aktive Entzündung. Wahrscheinlich gibt es bei mir einen Switch zu Basedow. Nun habe ich Thiamazol 20 mg verschrieben bekommen. Seit der Einnahme habe ich aber Schlafstörungen und manchmal auch das Gefühl, benebelt zu sein und mehr müde, schlechter gelaunt zu sein. Kann das vom Medikament kommen? Oder sind das noch Symptome der ÜF, weil das Medikament noch nicht so schnell wirkt? Vor der Medikamenteneinnahme (also in der ÜF) habe ich sehr gut geschlafen.

    Könnte ihr mal so eure Erfahrungen berichten? Wer hatte ähnliche Werte, wie lange hat es gedauert, bis es sich gebessert hat? Und welches Medikament in welcher Dosierung habt ihr bekommen?

    Danke, viele Grüße
    Nadine
    Geändert von Nadlco (12.10.21 um 11:10 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Zitat Zitat von Nadlco Beitrag anzeigen
    seit einigen Jahren habe ich Hashimoto (aber es sind keine Schilddrüsenmedikamente notwendig gewesen).
    oder: du hast schon immer latent einen Basedow in Ruhezustand gehabt (TPO-AK sind bei beiden positiv, vielleicht hat man bei dir die TRAK, mangels Überfunktion, damals nicht gemessen?), das spielt aber eigentlich keine allzu große Rolle.

    Nun habe ich Thiamazol 20 mg verschrieben bekommen. Seit der Einnahme ...
    Was wir brauchen, um helfen zu können, sind sehr klare und genaue Datums- und Zeitangaben im Profil. Jedes Mal: Datum der Kontrolle, Angabe ob mit/ohne Medikamente, wenn mit, wie viel und seit wann. - Die Rerenzbereichangabe ist auch bei den Antikörpern notwendig.

    Jegliche Symptome können von einer aus der Lot geratenen Schilddrüsenfunktion kommen. Die Wirkung einer bestimmten Dosis kann man nach 12-14 Tagen beurteilen. Deine Anfangsdosis passt zu den Werten, aber rechtzeitige Kontrolle und Dosisanpassung sind wichtig!

    Bitte lies auch den Einführungsinfo (oben angepinnt im MB-Forum).

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.10.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Danke Panna für deine Antwort und den Hinweis bezüglich meines Profils.

    Die TRAK waren früher nicht positiv. Zuletzt wurden sie mal 2018 gemessen, da waren keine Antikörper vorhanden, die auf Basedow hindeuten. Nur Hashimoto, aber FT3/FT4T/TSH Werte haben gepasst.

    Okay, dh ob das Medikament wirkt, kann man erst nach ungefähr 2 Wochen beurteilen. Die TRAK sind aber nicht hoch, oder? Kann sich das wieder zurückbilden?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Jeder Basedow-Schub vergeht wieder und die TRAK können auch wieder negativ werden.
    Aber MB ist eine rezidivierende/schubförmig ablaufende Krankheit, d.h.: die TRAK kommen und gehen wie es ihnen passt. D.h., die Krankheit selbst hat man an der Backe, etweder aktiv oder in Remission. - Deine TRAK sind momentan nicht hoch. Wie sie sich entwickeln, muss man sehen.

    PS ....

    Du nimmst die 20 mg seit dem 23.9., allerhöchste Zeit für die Kontrolle!!

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.10.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Danke dir! 5-6 Wochen meinte der Arzt. Stimmt, vielleicht sollte ich früher zur Kontrolle gehen, wäre sicher besser

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Zitat Zitat von Nadlco Beitrag anzeigen
    Danke dir! 5-6 Wochen meinte der Arzt. Stimmt, vielleicht sollte ich früher zur Kontrolle gehen, wäre sicher besser
    Jetzt solltest du das tun, die Dosis muss laufend angepasst werden, denn das Risiko für die Augenbeteiligung ist höher bei schlechten Werten egal in welche Richtung.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.10.21
    Beiträge
    15

    Standard Wie schnell wirkt Thiamazol und welche Nebenwirkungen

    Hallo,

    ich habe mit Thiamazol 20mg begonnen und habe leider erst meine nächste Blutuntersuchung. An alle Erfahrenen unter euch, die Thiamazol nehmen: Wie schnell hat es gewirkt, sodass ihr Verbesserungen wahrgenommen habt? Und welche Nebenwirkungen hattet ihr? Mit welcher Dosis habt ihr gestartet?

    Würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.10.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Danke für den Tipp. Augenbeteiligung wäre schlimm. Werde mir eine Blutuntersuchung organisieren. Hast du Erfahrungen mit Thiamazol?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.765

    Standard AW: Morbus Basedow diagnostiziert - einige Fragen

    Nadico, um die Frage in deinem neuen Thema zuerst zu beantworten (aber eigentlich steht die Antwort schon hier):

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Jegliche Symptome können von einer aus der Lot geratenen Schilddrüsenfunktion kommen. Die Wirkung einer bestimmten Dosis kann man nach 12-14 Tagen beurteilen.
    D.h., die Hemmer brauchen etwas Zeit, und Voraussetzung ist natürlich, dass die Dosis zu den Werten passt. Bei sehr hohen Werten können die Symptome länger dauern, allerdings sind deine Werte nichts Außergewöhnliches - und noch etwas: Die Symptome sind sehr-sehr individuell, manche merken wenig bei schlechteren Werten und manche mehr bei besseren. Zumindest die erste Kontrolle sollte man also abwarten, um zu sehen, wie der Hemmer wirkt. Und diese erste Kontrolle sollte bei dir bereits stattgefunden haben. Falls du Herzrasen/hohen Puls hast, sind Betablocker nützlich bzw. Standard.

    Jeder von uns hat Erfahrungen mit Thiamazol, oder zumindest die allermeisten unter uns. Du sollst auf die Nebenwirkungen aufpassen, die im Beipackzettel stehen, Ausschlag, Juckreiz, Leberwerte, Leukzyten-Absenkung. D.h., Leberwerte und Leukos gehören kontrolliert.
    Geändert von panna (13.10.21 um 12:32 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.193

    Standard AW: Wie schnell wirkt Thiamazol und welche Nebenwirkungen

    Hallo, falls du eine Basedow-Diagnose hast, bitte mal die Mods (per Klick auf das graue Verkehrsschild unter dem Beitrag plus Nachricht), den Beitrag ins Basedow-Forum zu verschieben.

    Lies dir bitte dort Pannas Einführungsbeitrag durch und wenn du noch mehr Input willst: Das Basedow-Buch von Brakebusch & Heufelder und / oder mein Buch zur Überfunktion.

    Die nächste Blutuntersuchung sollte ca. 14 Tage nach Dosisänderung oder nach Beginn der Tabletten sein, dann ist die Wirkung voll angekommen und man sollte prüfen, was dabei rausgekommen ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •