Seite 4 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 110

Thema: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

  1. #31

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    @cecile
    ja ich hab am anfang auch gedacht ,oh je dein letztes stündchen hat geschlagen.
    ich wurde anfans auf asthma therapiert,ohne wirkung.
    ja der körper arrangiert sich so mit seinen wehwehchen.
    ich würde jetzt nicht von vornherein ausschließen können,das es nicht bei mir auch psychisch ist,aber ich hab noch keinen zusammenhang entdeckt.
    damals wurde meine tochter grad geboren,ich war der glücklichste mensch auf der erde.
    2011 und 2012 waren meine bisher schlimmsten jahre meines lebens,an der symptomatik selbst hat sich aber nix geändert,weder besser noch schlechter.
    ich denke aber auch das ich mir mittlerweile auch das falsche atmen ein bißchen angewöhnt hab,wollte mal ne atemtherapie machen,aber dazu müßt ich erst zum lungenfacharzt, und das dauert,und naja son arztgänger bin ich auch ned unbedingt,also schieb ichs vor mich hin.
    als ich dann irgendwann gemerkt hab das es mich nicht umbringt bin ich auch wieder locker geworden,also auch keine weitere panikattacke mehr,mein puls bleibt immer ganz locker unten.
    sport ist übrigens auch kein problem,allerdings gehts mir danach atemtechnisch schlechter,aber meist erst 1-2 tage später.
    manchmal denk ich schon das es vielleicht auch mit verspannungen der bws und hws zu tun hat.
    naja und manchmal denk ich auch an histaminintoleranz,da ich auch auf rotwein sehr stark reagiere,und es damals beim essen passiert ist.
    wer weiß,vielleicht find ich irgendwann des rätsels lösung.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    291

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    @mistgabel: ja, ich denke auch, dass man eben nicht per se alles auf die Psyche schieben sollte. Genauso wenig aber auch alles auf Hashi...
    Wie gesagt, bei mir kam es als es mir wirklich nicht gut gin. ich hatte aber auch schon Phasen davor, in denen es mir schlecht ging, da hatte ich das so nicht. Ich hab auch ein bisschen Angst, dass ich mir das einfach jetzt so angewöhnt habe, und es selbst "am Leben" erhalte.
    Aber ich versuche wirklich, es zu ignorieren so gut es geht. Und oft geht es auch, nur gibt es Phasen, da ist es einfach wieder präsenter.
    Ich mache übrigens auch seit einem halben Jahr Yoga. Tut mir gut und da wird ja auch bewusst mit Atmung gearbeitet. Aber dass ich merke, davon geht alles weg, soweit bin ich da noch nicht.

    Was interessant ist, dass man wirklich richtig merkt und weiß, dass es organisch mit der Lunge gar nichts zu tun hat.
    Also ich wusste das von Anfang an. Es ist wirklich eher, wie wenn innerliche Verspannungen oder Missempfindungen sind.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.870

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    Vielleicht war es auch Placebo-Effekt...
    Jedenfalls waren meine Eisen- Werte bei der letzten BE nicht besonders niedrig. Weder Ferritin noch der Eisenlevel (da gibts doch zwei Werte).
    Ich glaub nicht, dass es Placebo war, du hast doch tatsächlich Eisen genommen und den Mangel behoben.

    Hast du die letzten Werte da?

  4. #34

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    @cecile
    also was ich mit sicherheit sagen kann,das bei mir die verspannungen dazu beitragen das es schlimmer wird.
    momentan ist meine bws übersät mit schmerzhaften knubbeln,und ich bin allgemein stark verspannt.
    die verspannung wird wiederum am leben gehalten durch das frieren wenn ich auf arbeit bin (haben da meist nur 16-17 grad) .
    lauf dann den ganzen tag mit so'ner verdammten körperspannung rum,als schultern hochgezogen usw,das mir abends mein ganzer bws und hws bereich weh tut.
    ich hatte bisher in den 5 jahren genau einen einzigen tag wo ich kein einziges mal was gespürt habe mit der atmung.
    ich weiß nicht was der typ da gemacht hat bei der massage,aber der tag danach war total toll,kein gähnen,keine schmerzen,ich war glaub ich noch nie so locker in den letzten jahren.
    leider blieb es bei dem einmaligen erlebnis.vielleicht wars aber auch nur zufall.
    für die psyche bzw evtl auch angewöhnung spricht das ich es reproduzieren kann.
    gibt ja schon mal so tage,da merkt man ganz plötzlich ,hey da ist ja gar nix mehr,heut gehts dir gut,und schwupps keine minute später ist es wieder da.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.06.11
    Ort
    Weißenthurm
    Beiträge
    924

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    hallo ihr lieben,
    mittlerweile ist der thread ein jahr alt und auch heute begleitet mich dieses symptom noch manchmal. meistens aber am abend.

    mir geht es nach einem horrorsommer 2012 mit Überfunktion wieder viel besser. ich habe von 131 gesenkt auf mittlerweile 112 in mehreren schritten und nehme seit einer woche statt 10 jetzt 15 µg thybon.
    das ist mir sehr gut bekommen. das gefühl wird immer weniger. das mit der falschen atemtechnik kenne ich mittlerweile auch. man hat sich das so richtig angewöhnt. als ich ferro sanol genommen habe, ging es ein wenig besser. hab dann aber auf grund von verstopfung im november aufgehört und werde jetzt im februar wieder damit anfangen. mittlerweile liegt mein FE wert ja bei über 60.
    aber ich denke er muss noch ein stück höher. gelegentlich habe ich noch herzstolperer. da kommt dann magnesium zum einsatz. auch habe ich in der handtasche immer mein neurexan auch wenn ich es kaum noch brauche.
    schwindel habe ich nur noch kurz vor der periode und vor dem eisprung. meine periode hat sich auch geändert. sie kommt immer am tag 29 und bleibt für 2 tage davon nur einer doll und der 2. schon weniger.dann kommen 2 tage nichts und dann noch mal 2 tage schmierblutungen.
    kennt das einer von euch? ist das von den hormonen???

    glg ela

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    291

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    @Sabinchen: hm, ja, wäre schon schön, wenn es so einfach wäre. Aber ich bin da jetzt auch skeptisch, dass es nur Eisenmangel ist, der mir
    jetzt schon so lang dieses Problem beschert. Ich meinte Placebo weil ich vielleicht damals (da war ich auch noch so unbefangen und wusste viel weniger über medizinische Dinge und psychische Probleme) einfach dachte: ok, ich nehm was dagegen, und dann geht es weg.
    Ich habe meine Eisenwerte, nur gerade nicht parat, werde sie aber noch posten.

    @mistgabel: is ja interessant, vielleicht lag es schon an der allgemeinen Tiefenentspannung?
    Ich bin auch generell oft verspannt, aber wer ist das nicht? Also "nur" an typischer Nacken/Rückenverspannung kann es doch nicht liegen.
    Echt seltsam, dass es auch so diffus ist. Wie gesagt, ich hatte auch schon das Gefühl, dieser Druck/Spannung/Enge ist eher so im Zwerchfellbereich.
    Aber ganz oft ist es eben eher am Hals unten.
    Aber irgendwie kann man ja wirklich ganz normal damit leben...Ich versuche, es wirklich als eine Nichtigkeit zu sehen und mir zu sagen "du kannst alles machen, es hindert dich an nichts und so oft denkst du gar nicht dran und irgendwann ist es vergessen"...

    @kiddis3: meine Periode ist regelmäßig und "normal", also dazu kann ich nichts sagen. Aber vor meiner Periode und währenddessen fühl ich mich auch oft ein bisschen schlapp bis schwindelig. Das ist aber wirklich häufig und bei sehr vielen Frauen so.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.06.12
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    891

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    Ihr lieben Mit-Atemlosen,

    habt Ihr denn auch schlechte Sauerstoffsättigungswerte? oder ist bei Euch immer alles bestens?

    Ich habe seit Mai diverse Untersuchungen machen lassen, die meisten sagen, alles bestens...aber ich hab auch eine Lufu, die relativ schlecht ist...weiter hab ich eine Polyglobulie (erhöhte Erys, HB, Hämatokrit durch Sauerstoffmangel) und schlechte Blutgasanalyse.....

    Und trotzdem das Gefühl, es ist eine Muskelgeschichte.....denn ich habe fürchterliche Muskelschmerzen und auch Muskelschwäche, so dass mir auch schon die Beine weggesackt sind....usw

    Am 5.2. habe ich wieder Termin beim Kardiologen....

    Ich finde es so komisch, dass ich hier im Forum immer wieder lese, dass Hashis oder auch MBler Atemnot haben....die Ärzte immer sagen, kann nicht von der Autoimmunerkranlung kommen.....und alle weiteren Untersuchungen bringen aber meist nix.

    WOHER kommt es denn dann????

  8. #38

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    @cecile
    ich bin ja nur der meinung das verspannungen das gefühl verstärken,nicht die ursache sind.
    aber dieses gefühl um den bauch hab ich auch,als obs da plötzlich nicht weiter geht.
    @süßnase
    ne meine sauerstoffsättigung war immer bombig,deshalb schließe ich mal aus das es an der lunge liegt.
    selbst als ich die eisenmangelanämie hatte hat ich einen sättigungswert von 98-99%,da war selbst mein arzt erstaunt.

    ---------------
    @all googlet mal chronische hyperventilation. aber nur bei chronisch lesen,nicht die normale hyperventilation,das klingt dem sehr ähnlich.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    291

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    So, ich hab meine Laborwerte nachgeguckt.
    Meine Eisenwert (FE) lag bei 49, Referenzbereich 37-145. Naja, so berauschend ist das vielleicht doch nicht...
    Aber diesen "Lufthunger" und das Globusgefühl, das ich manchmal hab will ich einfach nicht darauf schieben.
    Also ich fänd es toll, wenn das die Lösung wäre, aber ich hab das ja auch einige Zeit und es ist eben schon auch mit einer depressiven Phase zusammengefallen, deswegen kann ich so schwer glauben, dass es "nur" ein Mangel (Eisen, Magnesium, Thyroxin?) sein kann.

    Ich würde das so gern komplett loswerden, dann würde es mir wirklich richtig gut gehen, ich mich total gesund fühlen und von meiner psychischen Krise richtig Abstand nehmen können.
    So hab ich das immer noch als einen kleinen "Reminder".

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    22.08.11
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    232

    Standard AW: ständiges gähnen und immer den wunsch ganz tief einatmen zu müssen

    Hallo!

    Ich kenne das Atemproblem auch - "Nicht durchatmen können"...

    Beimir definitiv in Unterfunktion und bei Steigerung in der ersten Zeit sogar verstärkt, bis es dann wieder ganz verschwindet, wenn ich die passende Dosis gefunden habe.
    Habe in UF allerdings auch mit Ängsten zu tun und dann verstärkt sich das Atemproblem auch - deswegen denke ich hat das Ganze auch
    eine psychische Komponente.

    Ich finde es allerdings nicht so schlimm, weil ich ja weiß, dass es bei passender Dosis wieder weg ist - ist natürlich blöd, wenn es bleibt und man nicht weiß, wie man es wegbekommt.

    Meinem NUK habe ich davon nicht erzählt, weil ich hier schon gelesen hatte, dass es nicht ernst genommen wird :-(

    Ich fühle mich im Moment auch nicht 100 % gut - habe seit 6 Tagen gesteigert und eine deutliche Besserung willsich nicht einstellenwas meine Psyche angeht - dauert das wirklich so lange????? Habe nur um 6,25 gesteigert......

    Manno - ich und auch ihr will einfach nur wieder die ALTE sein, oder????

    LG, Mylienchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •