Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    6

    Standard Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Hallo in die Runde,den
    ich bin neu hier und etwas unsicher bzgl. meiner aktuellen Blutwerte (Hashimoto seit 2008) und den entsprechenden Empfehlungen der Ärzte, die Tablettendosos zu reduzieren. Deshalb wende ich mich an euch als Erfahrene.
    Hier erstmal meine Werte vom 12.04.18:

    FT 3: 2.00 pg/ml (2.2-5.0)
    FT 4: 4,47 ng/ml (0,8-1,9)
    TSH basal: 0,04 MiU/l (0,4-4.0)
    TPO-AK: 37.00 IU/ml (1-30)

    Ich nehme seit ein paar Jahren L-Thyroxin 125. Nun soll ich aufgrund des stark supprimierten TSH die Dosis reduzieren auf 100. Ich habe davor etwas Angst, denn eigentlich habe ich gerade eher Unterfunktionssymptome!
    Was soll ich tun ? Drei Ärzte sagen mir: "Reduzieren!" (Endo, Radiologe, Hausarzt). Ich habe aber das Gefühl, dass ich die Dosis sogar eher steigern sollte.

    Vielleicht könnt ihr mir eine Rückmeldung geben ? Das wäre toll!
    Herzliche Grüße,
    Sunshine73

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.676

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    FT 4: 4,47 ng/ml (0,8-1,9)
    Das muss also ein Schreibfehler sein, ansonsten würdest Du nicht mehr von UF-Symptomen und steigern schreiben. Schau bitte nochmal drüber und korrigiere! Wobei vielleicht auch nicht, denn der fT3 ist ja unter dem Referenzbereich... Also so oder so stimmt hier etwas ganz und gar nicht.
    Also bitte um Aufklärung!
    Wenn Du schon dabei bist, wären alte Werte mit denen es Dir gut ging sehr hilfreich. Ein Werteverlauf hilft immer mehr, als nur einmalige Werte...
    LG

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Oh sorry, das war tatsächlich ein Schreibfehler. Der korrigierte Wert:

    FT4: 1,47 ng/dl (0,8-1,9)

    Hier noch ältere Werte:

    17.08.17

    FT4: 1,2 (0,8-2,0)
    FT3: 3,0 (2,2-5,4)
    TSH basal: 0,6 (0,3-3,0)


    07.12.16
    FT 3: 2,38 (2,2-5,0)
    FT4: 1,30 (0,8-1,9)
    TSH: 0,13 (0,4-4,0)

    Liebe Grüße und Danke!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.676

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Ja nun, dann vergleiche mal mit mir. Werte mit unterschiedlichen Referenzbereichen kann man schlecht bis gar nicht vergleichen, aber 2016 hattest Du den selben wie jetzt. Damals war der fT4 niedriger und damit der fT3 ein kleines bißchen höher.
    2017 war der fT4 noch niedriger (vermutlich), und der fT3 noch viel besser.
    Die Frage stellt sich also, denn ein hoher fT4 drückt ganz oft den fT3, ob es Dir die beiden Jahre vorher gut gegangen ist. Wenn dem so war, dann ist eine Senkung zum jetzigen Zeitpunkt richtig, um vielleicht wieder die Werte von 2016 zu erreichen.
    Ich sehe Deine vermeindlichen UD-Symptome, eher als "ÜD-Symptome" auch wenn das nicht ganz stimmt. Zu viel T4 hat den fT3 noch weiter runter gedrückt und dieser macht vermutlich Deine Symptome. Das TSH spricht auch dafür, das ich recht haben könnte. Du scheinst also insgesamt keine hohen Werte zu brauchen. Um 25µg würde ich aber auf gar keinen Fall reduzieren. Ich denke es macht viel mehr Sinn langsam zu reduzieren, um die richtige Dosis jetzt nicht in die andere Richtung in Windeseile zu verpassen. Ich würde maximal 12,5µg reduzieren.
    Das Deine Ärzte allerdings allesamt nur auf das TSH schauen, finde ich nicht gut. Die freien Werte sollten berücksichtigt werden. Hat überhaupt einer davon den unter der Norm liegenden fT3 bemerkt? Das ist das stoffwechselwirksame Hormon!
    Hast Du unter Umständen Eisenmangel?
    LG

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Ja, mir ging es in den letzten beiden Jahren gut mit den Werten.
    Du meinst T4 ist tatsächlich zu hoch ? Wusste nicht, dass hohes T4 das T3 senkt... D.h, wenn ich reduziere, steigt das T3 wieder ?
    Meine Symptome sind derzeit in erster Linie Gewichtszunahme in kurzer Zeit, Müdigkeit, Eisenmangel wurde auch festgestellt, Haarausfall.
    Ja, meine Ärzte achten nur auf den TSH. Der zu niedrige T3 Wert wurde nicht mal thematisiert!

    Deine Einschätzung hilft mir sehr. Jetzt verstehe ich das alles ein bisschen besser.
    Lg
    Geändert von Sunshine73 (06.05.18 um 20:37 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.676

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Du meinst T4 ist tatsächlich zu hoch ?
    Ja.

    D.h, wenn ich reduziere, steigt das T3 wieder ?
    Eisenmangel wurde auch festgestellt,
    Ja, sollte er. Wenn nicht und überhaupt, unbedingt den Eisenmangel beseitigen! Eisen ist sehr wichtig für die Umwandlung von T4 in T3! Aber Eisen wird eben in UF/UD schlechter aufgenommen und in ÜD/ÜF schneller wieder ausgeschieden...Mit richtiger/passender Einstellung der Hormone brauche ich jetzt viel weniger Eisen als vorher. Allerdings brauche ich auch Ferritin-Werte mindestens mittig im Referenzbereich.

    ÜD und UD-Symptome können sich sehr ähneln. Man muss bei sich selber mal beides erlebt haben, um das für sich auseinander halten zu können.
    LG

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    572

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    ÜD und UD-Symptome können sich sehr ähneln. Man muss bei sich selber mal beides erlebt haben, um das für sich auseinander halten zu können.
    LG
    selbst dann ist es noch schwer genug und man braucht regelmäßige Werte und auch wichtig wenn bei einer Messung mal deutliche Abweichungen von den erwarteten Werten auftreten nicht sofort die ganze Dosierung über den Haufen werfen sondern möglichst noch einmal neue Werte machen lassen, Fehler kommen immer wieder vor.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Ich werde jetzt 100/125 im tägl. Wechsel einnehmen; Eisentabl. nehme ich seit 2 Wochen. In ca. 6 Wochen will ich wieder zur Blutentnahme.
    Ist das ein guter Plan ?

    Sonnige Grüße

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.310

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    100/125 im täglichen Wechsel ist kein so guter Plan. Warum nicht je eine halbe? Kommt auf's gleiche raus und Du hast täglich die gleiche Dosis.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.05.18
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte und Einstellung L-Thyroxin

    Hallo,

    ich beschäftige mich noch immer mit der Frage, wie die Reduzierung von ft4 das Ft3 wieder steigen lassen soll...? Wird das ft 3 nicht aus dem ft 4 gebildet ? Vielleicht kann mir das nochmal jemand erklären (habe dazu bisher auch nichts im Netz gefunden)...

    Woher kam die Feststellung, dass ft4 bei mir zu hoch ist ? ich dachte bisher immer, wenn es im Ref-Bereich liegt, ist alles ok...

    Fragen über Fragen...

    Liebe Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •