Seite 5 von 11 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 107

Thema: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.907

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Das ist alles so verwirrend, ich weiß gar nicht, was ich machen soll. Gestern Abend ging es mir plötzlich richtig mies. Mein Blutdruck ist angestiegen und ich stand kurz vor einer Panikattacke. Habe deshalb heute morgen Thybon erstmal nicht genommen und LT reduziert. Aber es geht mir jetzt nicht gut. Bin müde, meine Hände kribbeln, dann schwitze ich, meine Stimme ist verwaschen,weinerlich. Auch habe ich oft dieses Gefühl von " Pudding in den Beinen ". Ich habe keine Ahnung.
    Mit Thybon ging es mir zumindest vormittags besser. Oder vllt. Einbildung??
    hallo anke, panna hat dir, meine ich, die wichtigen fragen gestellt.
    wie ging es dir vor dieser impfung? das ist sehr entscheidend, denn eine schildrüsenunterfunktion setzt ja nicht schlagartig genau am selben tag ein mit einer impfung. bisher habe ich es so verstanden, das es dir tatsächlich bis dahin völlig normal und gut ging. das wäre ein deutlicher hinweis, nicht nur an die schildrüse zu denken, sondern auch an die impfung als auslöser. wenn es aber so ist, das du schon monatelang vorher abgebaut hast und müde warst, sieht es anders aus.

    dann die frage, ob du deine arme und beine nur fühlst als müde, oder ob da tatsächlich schwäche ist. bei einer schildrüsenunterfunktion fühlt man sich kraftlos, erschöpft, ein langer fußmarsch wird nicht mehr klappen. bei einer neurologischen schädigung gibt es aber einen befund, eine messbare schwäche oder nervenschädigung, und da geht dann etwas gar nicht, was man mit einer unterfunktion unter anstrengungen kann. "pudding in den beinen", wie du schreibst, sollte eigentlich schon einmal untersucht werden.
    weiter wissen wir alle nicht, ob du vielleicht depressiv bist, schon lange, monate vorher oder sogar jahre. ja, natürlich kann so ein spuk auch psychosomatisch sein. das musst du ja nicht im forum beantworten, aber für dich selber ist es wichtig.

    also im grunde muss man hier nicht streiten, tatsache ist, wir wissen es alle nicht. deine schildrüsenwerte geben die riesigen probleme eigentlich nicht her. wobei , das schrieb ich schonmal, jeder mensch so seinen eigenen richtigen platz hat. auch hier gilt, vergleiche mal mit früheren werten, als es dir gut ging. das ist sinnvoll. mit einem bloßen ja oder nein zur schildrüse hilft man dir nicht. es ist zu unklar.
    was du noch machen kannst, ist die antikörper zu prüfen. die schilddrüse als organ kann also die schluckprobleme gar nicht ausgelöst haben, fraglich wäre dann noch ein massiver entzündungseinbruch. wenn der aber auch nicht da ist, müsste man an anderes denken.

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    848

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Anke, meine Erfahrung ist auf Schilddrüse, Nährstoffe, Cortisol und Geschlechtshormne zu sehen.

    Bei mir ging es bergauf mit T3 und Nährstoffmängel ausgleichen, dann kam Hydrocortison dazu und nun Prgesteron.

    Und die T3 Einstellungszeit war bei mir auch sehr holprig, wie hier schon gesagt wurde nicht an zuviel Baustellen drehen, aber auch darauf achten das die ft-Werte beisamen sind. Ich würde erstmal nur T3 in geringer Dosis versuchen, evtl. zweimal am Tag.

  3. #43
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Wenn ich die letzten Jahre zurück denke, hatte ich immer mal wieder Zeiten, mit leichten Erschöpfungszuständen, oder leichten depressiven Verstimmungen. Musste LT nach Kontrollen immer mal wieder rauf und runter regulieren.

    Es wird mir immer gesagt, egal ob HÄ oder NUK, meine Werte wären in der Norm, aber ich könnte etwas mehr LT nehmen, da ich kurz vor der UF stehe. Von ft3 habe ich erst hier im Forum das erste Mal gelesen.

  4. #44
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    175

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Genauso geht es mir. Ich bewältigte nichts mehr. Selbst eine Unterhaltung erschöpft mich.

    Nimmst du Thybon? Und wenn ja wann??
    ich nehme thybon vierfach gesplittet. und eine *hust* hohe dosis, die mich nicht ins grab, sondern ins leben zurück gebracht hat.
    wichtig ist, dass man bei dosisänderungen konsequent bleibt, egal wie das befinden ist. es braucht zeit, bis man sich besser fühlt. bei thybon mindestens 2-3 wochen, bei lt eher 6-8.
    ich würde mit 2 mal 2.5thybon, am morgen und am mittag/nachmittag, anfangen, später eine dritte dosis dazu. am anfang kann man das an- und abfluten stark merken. es können verschiedene symptome dazukommen, bis sich der körper an thybon gewöhnt hat.
    lg delija

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.907

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Wenn ich die letzten Jahre zurück denke, hatte ich immer mal wieder Zeiten, mit leichten Erschöpfungszuständen, oder leichten depressiven Verstimmungen. Musste LT nach Kontrollen immer mal wieder rauf und runter regulieren.

    Es wird mir immer gesagt, egal ob HÄ oder NUK, meine Werte wären in der Norm, aber ich könnte etwas mehr LT nehmen, da ich kurz vor der UF stehe. Von ft3 habe ich erst hier im Forum das erste Mal gelesen.
    das ist das problem, so wie du es jetzt beschreibst, hätte jeder gesagt, probier halt mal etwas mehr lt, und fertig. aber du hattest halt ganz anderes erzählt vorher.
    also jedenfalls passiert nichts schlimmes, wenn du das lt einfach mal steigerst. das halte ich meist für eine gute möglichkeit, klarheit zu bekommen. t3 gleichzeitig anfangen, würde ich allerdings sein lassen. weil, du hast im moment keine ahnung, wohin dich das lt führt. und bonbons sind die medis ja nun auch wieder nicht. ganz vorsichtig gesagt, ob es so toll ist, wie apfelsaft ein hormon nach dem anderen anzufangen, bezweifle ich denn doch. die sind ja nicht harmlos.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.221

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Viele im Forum klagen über Schluckprobleme.
    Ich selbst kenne sie so nicht, aber ich glaube den Leuten.

    Auch habe ich oft von heiserer Stimme gelesen und als Berufssängerin kann ich mit beiden Händen unterschreiben, dass UF/UD sehr schlecht für die Stimme ist.

    Woran ich nicht glaube, ist die Diagnose Fibromyalgie.
    Für mich ist das eine Verlegenheitsdiagnose nach dem Motto: "Wir wissen nicht, was los ist."

    Was Larina über neurologische Schädigungen schreibt, hat sicherlich mit ihrem Beruf zu tun, aber sie selbst will keine Ferndiagnose stellen und es ist gut so.

    Ich kann nur über meine eigenen Erfahrungen schreiben in der Hoffnung, dass diese dir etwas weiterhelfen.
    Ich habe riesige TPOAK und auch TG-AK, so dass ich mir schon Sorgen wegen Hashimoto Enzephalopathie mache.
    Außerdem habe ich eine neurologische Diagnose, nämlich orthostatischer Tremor.
    Das heißt zu Deutsch, dass meine Beine zittern, wenn ich stillstehen muss und das ist leider bei meinem Beruf sehr oft der Fall.
    Vor 3 Jahren habe ich eine doppelte Tetanusimpfung bekommen, die mich umgehauen hat, viel mehr, als die Verletzung selbst.
    Meine beiden Arme haben weh getan, aber nach zwei Wochen war das überstanden.

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Ich danke euch für die Antworten.

    Ich muss jetzt nur einen guten Weg finden und aufhören alles hin und her zu drehen. Das ist jetzt hoffe ich bei mir angekommen.
    Da ich Lt heute etwas reduziert habe, sollte ich das bei 50 mg belassen und mit 2,5 mg T3 dazu anfangen. Kann ich das so machen. Ich bin gerade ängstlich. Letzte T3 habe ich gestern morgen genommen. Würde dann evtl. jetzt eine nehmen.

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.221

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Ich danke euch für die Antworten.

    Ich muss jetzt nur einen guten Weg finden und aufhören alles hin und her zu drehen. Das ist jetzt hoffe ich bei mir angekommen.
    Da ich Lt heute etwas reduziert habe, sollte ich das bei 50 mg belassen und mit 2,5 mg T3 dazu anfangen. Kann ich das so machen. Ich bin gerade ängstlich. Letzte T3 habe ich gestern morgen genommen. Würde dann evtl. jetzt eine nehmen.
    50 LT ist eine schlechte Konstellation um mit T3 anzufangen.
    Normalerweise reizt man zuerst T4 aus und bleibt für Monate bei der gleichen Dosis.

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    50 LT ist eine schlechte Konstellation um mit T3 anzufangen.
    Normalerweise reizt man zuerst T4 aus und bleibt für Monate bei der gleichen Dosis.
    Jetzt bin ich wieder verwirrt ��

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    175

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    kannst du mal aufschreiben wann und wie du die dosis geändert hast?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •