Seite 3 von 11 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 107

Thema: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.907

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Hallo Ratte,
    Ja, das habe ich schon seit Jahren, aber immer mal mit Unterbrechungen. Die Symptome der UF und Fibromyalgie ähneln sich ja auch sehr. Aber jetzt ist es schon heftig. Mein Rauchstopp kommt evtl. auch noch dazu. Danach haben sich die Werte geändert. Und AD's möchte ich nicht nehmen.

    schau mal auf die Seite http://natuerliche-schilddruesenhorm...ngzeit-studie/

    Darf ich das hier verlinken?
    Ich finde das sehr interessant.
    man kann doch nicht einfach alles in einen topf werfen. eine unterfunktion ist eine unterfunktion. rheuma ist rheuma. und eine depression ist eine depression. natürlich kann man auch alles gleichzeitig haben, und natürlich kann das eine das andere negativ beeinflussen. aber für die uralten theorien des herrn lowe hat es niemals einen beleg gegeben, und sie werden heute nur benutzt, um produkte zu verkaufen.

    wenn du keine unterfunktion hast, sind schildrüsenhormone kein allheilmittel, sondern unnötig oder bedrohlich. meiens wissen gibt es zur fibromyalgie heute einige recht neue erkenntnisse, wonach es sich um eine ganz bestimmte art von nervenschmerzen handelt, die entsprechend zu therapieren ist?

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.792

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    liebe Anke, darf ich fragen, wie du auf die von dir oben verlinkte Seite gekommen bist?

    War das ein Tipp von jemandem?

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    liebe Anke, darf ich fragen, wie du auf die von dir oben verlinkte Seite gekommen bist?

    War das ein Tipp von jemandem?
    Ich habe keinen Tipp bekommen.
    Da bin ich zufällig drauf gestoßen, als ich mich über T3 informieren wollte.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    man kann doch nicht einfach alles in einen topf werfen. eine unterfunktion ist eine unterfunktion. rheuma ist rheuma. und eine depression ist eine depression. natürlich kann man auch alles gleichzeitig haben, und natürlich kann das eine das andere negativ beeinflussen. aber für die uralten theorien des herrn lowe hat es niemals einen beleg gegeben, und sie werden heute nur benutzt, um produkte zu verkaufen.
    Da gebe ich dir Recht, das alles eine eigenständige Krankheit ist. Die meisten mit Fibromyalgie haben aber auch eine Unterfunktion und leiden hin und wieder unter Depressionen. Die Frage ist nur, was war zuerst da ( Henne u. Ei Prinzip).

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.907

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von AnkeS Beitrag anzeigen
    Da gebe ich dir Recht, das alles eine eigenständige Krankheit ist. Die meisten mit Fibromyalgie haben aber auch eine Unterfunktion und leiden hin und wieder unter Depressionen. Die Frage ist nur, was war zuerst da ( Henne u. Ei Prinzip).
    meines wissens nach gibt es bei fibromyalgie und unterfunktion keinerlei beziehung. was richtig ist, entzündliche rheumatische krankheiten treten weit überdurchschnittlich oft zusammen auf mit einem hashimoto, der hohe antikörper aufweist. ich meine aber mich zu erinnern, das man zu fibromyalgie und schildrüse viele statistiken angeschaut hat und keine häufung feststellen konnte. und die diagnose fibromyalgie erfordert ja ausdrücklich vorher den ausschluss einer unterfunktion! also was beide verbindet, sind sicherlich die muskelschmerzen. aber eben mit völlig verschiedenen ursachen.früher, wo fibromyalgie nur ein schwammiger undefinierter begriff war, konnte man sicherlich parrallelen sehen, denn muskelschmerzen haben auch schildrüsenkranke. aber heute weiss man doch genaueres.

    bei depressionen gibt es mit sicherheit viele patienten, die sich wünschen, stattdessen etwas anderes zu haben. und da depressionen auch oft schmerzen auslösen, kann es da zu verwechslungen kommen. aber am ende ist eben doch entscheidend, was es ist. wer sich einredet, keine depression zu haben und stattdessen fibromyalgie oder unterfunktion, der quält sich ja nur herum. es bringt jedenfalls sicher nichts, das eine mit therapien des anderen heilen zu wollen. diagnostische unsicherheiten mag es wohl geben, aber in der praxis entscheidet sich auf jeden fall irgendwann, worum es geht.
    Geändert von Larina (29.04.18 um 20:34 Uhr)

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.02.14
    Ort
    München
    Beiträge
    274

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Bei Fibromyalgie ist der Serotoninspiegel niedriger als bei Gesunden, was auf die Reizleitung im Gehirn Auswirkungen hat. Und auf den Schlaf. Das hat keinen direkten bekannten Zusammenhang mit der Schilddrüse. Es werden bei Fibromyalgie Antidepressiva eingesetzt, v.a. Amitriptilin, die die Schmerzen bessern können und den Schlaf. Eben weil sie auf den Hirnstoffwechsel einwirken. Depressionen sind auch ein Teil des Fibromyalgiesyndroms.
    Ich habe den verlinkten Text gelesen, habe diese These aber sonst noch nie gehört. T3 zu nehmen nur auf Verdacht es könne helfen, finde ich riskant. Wo sind die begründenden Studien dazu?

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von Ratte1955 Beitrag anzeigen
    Bei Fibromyalgie ist der Serotoninspiegel niedriger als bei Gesunden, was auf die Reizleitung im Gehirn Auswirkungen hat. Und auf den Schlaf. Das hat keinen direkten bekannten Zusammenhang mit der Schilddrüse. Es werden bei Fibromyalgie Antidepressiva eingesetzt, v.a. Amitriptilin, die die Schmerzen bessern können und den Schlaf. Eben weil sie auf den Hirnstoffwechsel einwirken. Depressionen sind auch ein Teil des Fibromyalgiesyndroms.
    Ich habe den verlinkten Text gelesen, habe diese These aber sonst noch nie gehört. T3 zu nehmen nur auf Verdacht es könne helfen, finde ich riskant. Wo sind die begründenden Studien dazu?
    Ich würde das mit T3 auch nicht so durchführen. Mein Thybon Versuch hat auch nichts mit der Fibro zu tun. Amitriptilin hatte ich auch als erstes. Das habe ich damals überhaupt nicht vertragen.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.792

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Ich verstehe nicht, wie es jetzt zum Thema Fibromyalgie kommt. Habe nämlich Ankes ersten Thread durchgelesen, es ging eigentlich nur darum, dass seit dem Rauchstopp und/oder der Impfung irgendwas aus dem Lot ist. Sie hat geschrieben:

    Mir ging es bis zur Impfung auch gut.
    Die Fibro-Diagnose hingegen besteht seit 8 Jahren. Warum kommt sie jetzt eigentlich ins Spiel?

    Das T3 jetzt unbedingt dazu zu nehmen, ohne Nachweis, dass da was fehlt, und dann gleich 5 mcg - für meinen Geschmack ist das eine auf Unkenntnis beruhende Schnapsidee, nicht nur, aber auch weil T4 gerade erhöht wurde (und selbst das ist ein Experiment, beim gegenwärtigen T4-Wert).

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.18
    Beiträge
    52

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wie es jetzt zum Thema Fibromyalgie kommt. Habe nämlich Ankes ersten Thread durchgelesen, es ging eigentlich nur darum, dass seit dem Rauchstopp und/oder der Impfung irgendwas aus dem Lot ist. Sie hat geschrieben:



    Die Fibro-Diagnose hingegen besteht seit 8 Jahren. Warum kommt sie jetzt eigentlich ins Spiel?

    Das T3 jetzt unbedingt dazu zu nehmen, ohne Nachweis, dass da was fehlt, und dann gleich 5 mcg - für meinen Geschmack ist das eine auf Unkenntnis beruhende Schnapsidee, nicht nur, aber auch weil T4 gerade erhöht wurde (und selbst das ist ein Experiment, beim gegenwärtigen T4-Wert).
    Sorry, du hast Recht, die Fibromyalgie hat hier nichts zu suchen. Das hatte sich im Zusammenhang mit dem Thybon ergeben.
    Das LT hatte meine Ärztin auf Grund meiner "weinerlichen Stimme" und dem manchmal auftretenden Kloßgefühl im Hals erhöht und das meine Werte sich widersprechen. Das hatte ich aber im anderen Beitrag geschrieben. Und meine Symptome deuten alle auf eine Unterfunktion, auch wenn die Werte nicht so aussehen. Ich bin z.Zt. leicht panisch und reagiere über, da einfach keine Besserung in Sicht ist.
    Tut mir leid

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.792

    Standard AW: Thybon-Erster Einnahmetag- Fibromyalgie

    Kein Grund zur Entschuldigung, ich meine bloß, wenn du diese Diagnose zwar hast, es dir aber vor Impfung/Rauchstopp gut ging, dann sollte man vielleicht eher auf diese Änderung gucken.
    Zum Beispiel, wie deine Werte waren, als es dir gut ging.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •