Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.04.18
    Beiträge
    4

    Frage Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Hallo zusammen �� ich bin neu hier und hoffe jemand kann mir ein wenig weiterhelfen:

    Ich war vor wenigen Monaten bei meiner Hausärztin um ein Gesamtblutbild zu erstellen.
    ( bin weiblich und 23 Jahre alt)

    War soweit alles ganz OK, nur meine Schilddrüsenwerte bereiten mir nun bisschen Kopfzerbrechen:

    TSH: 4.75 mlU/l (0,2 - 3,8)
    fT3: 5.4 pmol/l (3.1 - 6.5)
    fT4: 16.4 pmol/l (10.0. - 25.0)

    Meine Ärztin meinte es ist eine latente Schilddrüsenunterfunktion, hat mir aber diesbezüglich nichts verschrieben.

    Meine Symptome sind:
    - immer wieder extremer Heißhunger auf Gesalzenes in Verbindung mit Kohlehydraten (v.a Kartoffelchips, Pommes)
    - häufige Migräneattacken
    - seit Jahren unerklärliche Müdigkeit, Abgeschlagenheit
    - depressive Verstimmungen
    - Haarbruch, dünnes Haar
    - blaue Flecken verschwinden ewig nicht
    - kalte Hände und Füße (bei Bewerbungsgesprächen denkt jeder man ist nervös hoch 1000 )
    - sehr wenig Lust auf Sex, fast nicht vorhanden
    - trockene Augen
    - vermehrt Schwierigkeiten konzentriert zu bleiben, Vergesslichkeit
    - Schwindel bis hin zu Ohnmacht

    Meine Frage wäre nun: Könnte es sein dass ich dadurch dass ich seit ca 5 Jahren nur Meersalz zum Kochen verwendet habe, ein Jodmangel vorliegt?
    Könnte ich das mit meiner Ernährung lindern bzw. mit jodiertem Heilwasser?

    Würde mich freuen wenn hierzu jmd von Euch Erfahrungen oder Tipps hat.

    Vielen lieben Dank im Voraus

    LG Ini
    Geändert von Ini10 (14.04.18 um 09:05 Uhr) Grund: fT4 korrigiert

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.312

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Mach einen Termin bei einem Nuklearmediziner oder Endokrinologen aus, der eine vollständige Diagnostik macht. Dass mit solchen Werte keine SD-Hormone verschrieben werden, ist gut. Es sind schon mehr als genug da.

    Zum Begriff "latente Unterfunktion" passt der zu hohe fT4 nicht, auch nicht zu Jodmangel. Wenn die Werte bei der nächsten BE wieder so ähnlich sind, muss man auch an sekundäre Hyperthyreose denken, sprich an ein Problem der übergeordneten Stelle, der Hypophyse.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.04.18
    Beiträge
    4

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten

    Ist sicher eine gute Idee zum Endokrinologen zu gehen.

    Hab die Norm korrigiert, hab Höchstwert 15 statt 25 geschrieben (jaja die Konzentration )

    @Susanne: Mein Blutdruck ist meistens zu niedrig, aber mit hohem Puls.
    Ist doch arg was ein paar Hormone so ausmachen können, wenn ich hier den Grund rausfinde, könnt ich tatsächlich wieder Energie haben Ich fühl mich mit 23 wie 90 manchmal.

    Was ist denn Aldosterone?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.484

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Zitat Zitat von Ini10 Beitrag anzeigen
    Was ist denn Aldosterone?
    Vergiss es am besten wieder, hier werden manchmal absurdeste Ferndiagnosen gestellt - zum Glück nicht von allen.

    Der Normbereich für fT4 ist nicht absurd oder völlig abwegig. Höchstens die Obergrenze ein wenig zu hoch.

    Falls man dir im Zuge dieser Aldosteron-Absurdität per PN gleich eine Ärzteempfehlung machen sollte, dann sei äußerst vorsichtig:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...wieriges-Thema

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.312

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Zitat Zitat von Ini10 Beitrag anzeigen
    Hab die Norm korrigiert, hab Höchstwert 15 statt 25 geschrieben (jaja die Konzentration )
    Ok, dann nehme ich die Idde der sekundären Hyperthyreose zurück.
    Die Empfehlung zur Diagnostik bleibt.

    Was ist denn Aldosterone?
    Auf deutsch findest du es unter dem Namen Aldosteron.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne in F
    Registriert seit
    09.09.05
    Ort
    Susanne König in Frankreich
    Beiträge
    3.050

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Aldosterone ist das Hormon was dafuer sorgt dass man aufrecht stehen kann . Es sorgt dafuer dass das Blut bis oben in den Kopf geht . Ohne genuegend aldosterone ist einem schwindelig , man kann sich nicht konzentrieren , weil das Gehirn nicht richtig durchblutet wird . Man kann im liegen besser denken als im sitzen oder stehen . Weil im liegen Blut im Gehirn ist . Wenn man aus der liegenden oder hockenden Position aufsteht wird einem schwindelig , schwarz vor Augen , und man muss sich an den Moebeln festhalten bis das schlimmste vorbei ist .

    Das kann bis zur Ohnmacht gehen . Ein typisches Symptom von aldosterone Mangel ist die Salzgier . Und der niedrige Blutdruck .

    Aber nicht alles auf aldosterone schieben , du hast eindeutig SD Symptome , zB kalte Haende und Fuesse . Es sind mehrere Sachen nicht in Ordnung bei dir .

    Andere Symptome von aldosterone Mangel sind tief liegende Augen , ein Zeichen von dehydration also Austrocknung . Das kann sich aber ausgleichen mit anderen Symptomen , zB von SD Unterfunktion kriegt man aufgequollene Augen .

    Ausserdem muss man bei aldosterone Mangel oft zum Klo gehen . Was man oben rein schuettet kommt alsbald unten wieder raus . Durch den Aldosterone Mangel wird die Fluessigkeit nicht im Koerper gehalten . Aber die verschiedenen Symptome sind von Patient zu Patient unterschiedlich stark ausgepraegt .

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.04.18
    Beiträge
    4

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Danke für eure Meinungen und ausführlichen Antworten!

    Ich werd am besten gleich nächste Woche wieder zur Hausärztin gehen und sie nochmal drauf ansprechen bzw nach einer Überweisung zum Facharzt fragen. Ich glaube dass leider viele Ärzte auch gar nicht genug Zeit haben auf solch teilweise recht vage Symptome (Müdigkeit, schlapp) einzugehen. Versteh ich auch. Es heißt bei mir immer nur ja Sie haben halt Probleme mit dem Kreislauf...

    Zeit es selbst in die Hand zu nehmen

    Bin auf jeden Fall froh mal ungefähr zu wissen in welche Richtung ich nachforschen muss. Ich konnte mir diese Trägheit echt schon nicht mehr erklären, vor allem da ich als Kind genau das Gegenteil davon war.

    Ich werde was posten sobald ich was weiß

    Vielen Dank in der Zwischenzeit

    lG Ini

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    785

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Blutbild (TSH, ft4, ft3, Antikörper: TPO- AK, TAK, TRAK), dazu ein Ultraschall zur Bestimmung von Grösse, Lage und Struktur. Dazu kommen Bestimmung von Mängeln wie Holo-TC (aktives Vitamin B12), Ferritin (Eisenspeicher, da auch CRP bestimmen lassen, ist dieser erhöht kan Ferritin falsch angezeigt sein), Vitamin D 25OH.
    Dazu ist es noch sinvoll Nebennieren (Cortisol) ggf. ein Geschlechts-Hormonprofil erstellen lassen.

    Selen, Zink, Biotin, B-Vitamine, Folsäure können auch relevant sein.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.824

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Bevor du einen Arzttermin ausmachst schau dich im Unterforum "Ärzte und Kliniken" um es gibt leider auch Ärzte, die dir das gleiche sagen wie deine HA und deshalb eine Diagnostik verweigern oder dir etwas psychisches einreden wollen. Diesen Frust solltest du dir sparen und dir für die Arztsuche Zeit nehmen.

    Bei deiner HA musst du leider hartnäckig bleiben, sonst wird es nix mit der Überweisung. Es gibt halt viele Fehlinformationen in den Ärzteblättchen zum Thema SD. Da muss man sorgfälltig die Spreu vom Weizen trennen.

    Apfelsaft hat dir schon einmal ein paar Tipps gegeben und auch das was Susanne hier schreibt ist nicht ganz von der Hand zuweisen, aber unwahrscheinlich. In UF kommt es erst einmal dazu, dass die Organe unterversorgt werden, also auch die Nebennieren und auch die Bauchspeicheldrüse. Die Folge ist eine Insulinresistenz, die durch Therapie mit LT wieder verschwinden kann.

    Susanne steht für Herthoge-Ärzte. Das sind Ärzte, die meist privat arbeiten und neben Schilddrüsenhormonen auch noch weitere. Das ist in vielen Fällen overdosed und teuer. Sinnvoll aber, wenn die Einstellung so gar nicht klappt.

    Das Thema Referenzbereiche haben wir hier auch oft. Da kommt es dann regelmäßig zu Grabenkämpfen, oder genauer, links verschoben niedrig finden einige OK und korrekt, aber rechtsverschoben wie dein fT4-Referenzbereich ... Das wird dann wieder angezweifelt... So mal als Randnotiz.

    Du könntest allerdings, wenn du magst, dann können wir vlt. noch einen Hinweis geben, schreiben was du sonst noch nimmst oder ob du zum Beispiel hormonabgebende Implantate, -Spiralen, - Nuvaring oder sonst noch nimmst.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Oberpfalz
    Beiträge
    319

    Standard AW: Latente Unterfunktion? Ernährungsbedingt?

    Hallo Ini10

    Deine Symptome können auch von Nährstoffmängeln und anderen Baustellen kommen. Eine UF sehe ich beim besten Willen nicht und eine latente auch nicht. Bei einer latenten UF ist TSH erhöht und FT4 ziemlich weit unten. Ich hatte eine latente UF, meine Werte :

    FT3: 4,4 (Norm 3,1-7,0 pmol/l) 33,33%
    FT4: 8,8 (Norm 8,0-17,0 pg/ml) 8,89%
    TSH basal: 5,18 (Norm 0,3-3,7 U/ml)

    Ich würde das noch einmal genau anschauen lassen. Bei deinen Werten würde ich kein LT nehmen.

    Liebe Grüße, Sonnenschein

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •