Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Hallo in die Runde!

    Mir ging es jetzt viele Jahre sehr gut (daher war ich hier im Forum nur stiller Mitleser ), doch seit einigen Monaten plagen mich allerhand Zipperlein. Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps für mich:

    mir wurde 2006 die SD entfernt (MB und Hashimoto), dabei wurden 2 NSD entfernt und 2 verpflanzt. Parathormon ist immer o.k., Calcium trotz Einnahme fast immer unter der Norm.

    Ich lasse ca. 4x pro Jahr die SD Werte überprüfen, sind immer gleich (Fts mittig in der Norm), TSH supprimiert (nehme auch T3 ein). Die letzten Werte im Feber waren in Ordnung.

    Im Jänner dieses Jahres hatte ich die Influenza, die mit Tamiflu behandelt wurde. Nach ca. 2 Woche fühlte ich mich besser, kurz danach eine heftige, langwierige Nasennebenhöhlenentzündung die vor 3 Wochen mit Antibiotika und Schleimlöser behandelt wurde.


    Nun kurz zu meinen Symptomen:

    • erst Probleme mein tiefen Einatmen, als käme die Luft nicht "unten an" - das ist seit letzter Woche weg
    • starke Verspannung/Schmerzen in der linken Schulter und im Nacken und an der Wirbelsäule entlang, Schwierigkeiten beim Drehen des Kopfes
    • stark erhöhter Blutdruck der nun mittels Blutdruckmedikament behandelt wird - Ruhepuls manchmal recht niedrig
    • Anlaufschmerz in einer Ferse, bei längerem Gehen null Probleme
    • oft wieder morgens eingeschlafene Arme (das war auch nach der OP in der Einstellungsphase so)
    • als die Geschichte mit dem erhöhten Blutdruck los ging auch innere Unruhe, das ist jetzt wieder besser
    • bin insgesamt nicht mehr so gut drauf



    Ich möchte morgen zum HA Gesundheitscheck machen, dabei möchte ich nochmals die SD-Werte und Calcium mit machen lassen. Außerdem Hormonstatus, ev. ist auch hier was nicht o.k., bin 45?

    Nehme seit der Blutdruckgeschichte Magnesium regelmäßig dazu. Mein HA hat mir geraten, 2x täglich 500mg. Als ich dann meinte, ich hätte nun Calciummangelsymptome verstärkt meinte er, ich soll nur 1x Mg und die Calcium/Vit. D von 1x 500mg auf 2x 500 mg steigern. Werde das nun versuchen und hoffen, dass es wirkt.

    Was meint ihr, könnten die Symptome vom Calciummangel herrühren? Oder kündigen sich die Wechseljahre an?

    Würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps geben und mich ein bisschen beruhigen könnt

    lg
    Schlumpfine

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Ich habe nun aktuelle Werte, vielleicht hat nun jemand dazu einen Einfall

    Werte vom 27.2.2018
    ft4 1,24 ng/dl (0,97-1,8) 36%
    ft3 3,09 pg/ml (1,8-4,6) 46%
    TSH <0,005 AU/ml
    Calcium 3,6 mVal/l (4,1-5,5)
    25-OH Vit. D 25,1 ng/l
    PAR 25,3 pg/ml (10-65)

    Werte vom 9.4.2018
    ft4 1,66 ng/dl (0,97-1,8) 83%
    ft3 2,99 pg/ml (1,8-4,6) 42%
    TSH <0,005 ng/ml (0,27-4,2)
    Calcium 4
    CRP 0,8 (bis 0,5)
    Ferritin 102 ng/ml (8-140)
    Eisen 114 (37-145)

    Ich habe nun nachgedacht, was ich verändert habe und da ist mir eingefallen, dass ich bis Ende Februar mein Calcium/Vit.D immer meist gemeinsam mit den SD-Medis genommen habe. Seit Anfang März nehme ich

    Vormittags Mg (500mg)
    Nachmittags Calcium/D3 (500mg/800 i.e.)
    Abends SD-Tabletten (125/137mcg T4 + 20mcg T3)

    Seit gestern nehme ich zusätzlich:
    Omega 6
    Vitamin D 5600 i.e

    Mein Fragen nun:

    Soll ich T4 reduzieren? Damit würde auch ft3 wieder steigen da ich das ja einnehme?!
    Soll ich T3 steigern? Damit würde ft4 ja fallen, weil er vom T3 etwas gedrückt wird?
    Soll ich die 5.600 i.e. D3 wirklich täglich nehmen?


    Ich bin jetzt erstmal froh, dass mein Calcium nach Jahren endlich mal in Richtung Normwerte wandert! Aber ich fühle mich immer noch nicht fit. Ich habe übrigens meine alten Themen durchgelesen und bin dabei drauf gekommen, dass ich immer wieder solche Phasen wie diese habe, meist im Frühjahr, manchmal Herbst?! Dachte erst, das Vit. D wäre Schuld, da ganz viele Symptome zu Vit.D-Mangel passen. Jutta hat mir dazu auch mal sehr umfassende Antworten gegeben, die ich nun nochmal berücksichtigen werde. Ich denke aber, dass die nicht passende Einstellung ebenfalls Schuld an meinem schlechten Befinden ist.

    Positiver Nebeneffekt: ich habe seit Jänner 8 Kg runter, wobei davon seit März 4 kg weg sind (ich hab aber noch ordentlich was zu verlieren )

    Würde mich freuen, wenn sich jemand die Mühe mach und drüber schaut

    lg
    Schlumpfine
    Geändert von Schlumpfine (12.04.18 um 13:46 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.891

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    ja, vit D + magnesium würd ich täglich nehmen - und tu es auch ;-)))
    D zum mittagessen, magnesium nachmittag - nix mit SD-medis (außer selen)

    warum nimmst du omega 6? meist fehlt omega 3

    WJ hab ich auch und soll mit ähnlichem ft4 das LT um 25 senken - bin noch nicht überzeugt ;-))

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Danke für die Antwort

    NEMs nehme ich jz erstmal weiter wie oben geschrieben. Ja stimmt, ich nehne Omega 3, nicht 6 ;-)

    Ich denke aber, ich werde etwas weniger T4 nehmen. Damit sollte mein ft3 auch wieder steigen?!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.891

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    du nimmst 20 T3 abends? nicht gesplittet?
    und nach 36 std BE? so etwa

    da ich mit 87% auch T4 senke sitzen wir im selben Boot ;-))
    wer wen drückt kann ich mir nie merken ;-((

    warum ist dein CRP zu hoch? magen/darm ok?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    ja, ich nehme 20 T3 + 100 T4 abends als Kombipräparat und zusätzlich nahm ich bisher noch 25 mcg T4 auch abends dazu. Hab ich eigentlich viele Jahre gut so vertragen bis auf die wenigen Woche meist im Frühjahr, wo es mir nicht so gut geht.

    Da nun mittlerweile 8 kg abgenommen habe, das Calcium nicht mehr gemeinsam mit dem Thyroxin einnehme vermute ich fast, dass ich weniger T4 brauche. Soweit ich mich erinnere drückt zuviel T4 den ft3, daher habe ich gestern mal weniger eingenommen, nehme zusätzlich zu dem Kombi nur mehr 12,5 mcg dazu?!

    Keine Ahnung ob das so passt, wird sich hoffentlich zeigen ;-)

    CRP könnte von meiner Nebenhöhlengeschichte herrühren. Ich hab immer wieder mal mit entzündeten Nebenhöhlen zu tun, zusätzlich auch immer wieder mit rheumatischen Beschwerden, die dann immer wieder von allein wieder verschwinden.

    Denke die Beschwerden kommen von den komischen Werten und den Nährstoffmängel. Die Frage ist nur, ist der ft4 oder der ft3 Schuld? Am Besten geht es mir mit prozentmäßig gleichen Werten mittig in der Norm.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    ... im Wald oder im Garten :)!
    Beiträge
    628

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Hallo Schlumpfine,


    schön von Dir zu lesen - wenn es auch leider um Beschwerden geht.

    Rat kann ich keinen geben, da ich nicht operiert bin und nur LT nehme. Die WJ habe ich auch gut hinter mich gebracht. Natürlich können die ab Mitte 40 schon eine Rolle spielen. Ev. lässt du
    bei Gelegenheit einen Hormonstatus machen - ev. sieht man da etwas?

    Wie die Zeit vergeht! Geht es deiner Tochter gut? Mein Sohn hat(te) ja ähnliche Probleme. Nach der Therapie hat er praktisch kaum Symptome - braucht keine Psychopharmaka mehr, nur noch LT!

    LG
    Kapsc

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Ja, Beschwerden treiben einen ja oft wieder hierher

    Bei meiner Tochter wurde mittlerweile zusätzlich zu Hashi noch Rheuma mit einem sehr schweren Verlsuf diagnostiziert. Daher sind noch jede Menge Tabletten dazu gekommen. Seit einiger Zeit deutet sich aber zaghaft eine Verbesserung
    an!

    Schön, dass bei deinem Sohn die Therapie gegriffen hat und es ihm soweit gut geht. Das ist ja das allerwichtigste!

    Ich hoffe jetzt erstamal, dass die Dosisanpassung was bringt, wenn nicht werd ich einen Hormonstatus machen lassen. Bin nur noch etwas verunsichert, ob die Dosisänderung auch so passt?!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.891

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    nebenhöhlen + rheumatisch? in WJ-zeit? kann auch von mängeln/magen/darm/unverträglichkeiten kommen - hab ich auch zeitweise ;-((
    ich geh auch mit T4 runter - wir werden sehen ;-))

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.941

    Standard AW: 12 Jahre nach der OP viele Beschwerden - Calciummangel? Wechseljahre?

    Hm, bisher habe ich meine HI-Intoleranz kaum etwas gemerkt, außer beim Wein manchmal. Möglicherweise schlägt diese nun mehr durch. Obst esse ich kaum, somit macht die FI keine Beschwerden. Soja vertrage ich gar nicht, daher ist das sowieso gestrichen.

    Ich hab überlegt, ob es ev auch an der Birke liegen könnte, da ich die Beschwerden oft un diese Zeit habe. Es könnte natürlich auch einfach sein, dass um diese Zeit die Vit D Speicher ziemlicher leer sind und daher die Beschwerden kommen.

    Oder ich einfach im Frühling eine andere Dosis der SD-Medis brauche.

    Da wird man ja ganz verwirrt, bei so vielen Möglichkeiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •