Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.03.18
    Beiträge
    7

    Standard Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Liebe Forenmitglieder,

    ich brauche dringend Euren Rat. Ich leide seit über 10 Jahren an wiederkehrenden Phasen starker Erschöpfung und Müdigkeit. Als das ganze anfing traten diese "Phasen" der Müdigkeit nur ein paar mal im Jahr für vielleicht 4-6 Wochen auf, mit steigender Frequenz in den letzen Jahren, bis hin zu einer chronischen Erschöpfung seit ca. 1 Jahr. Mein Schlaf ist meistens gut, gelegentich hatte ich aber auch Phasen mit sehr schlechtem Schlaf, diese treten aber viel seltener auf und sind viel kürzer (max. 2 Wochen) als die Phasen mit der großen Müdigkeit.

    Als diese seltsame "Müdigkeit" das erste Mal aufgetreten ist, hat mich das damals sehr berunruhigt, da das für mich ein ganz neues Gefühl war. Ich würde es eher als ein Gefühl der Benommenheit beschreiben, als hätte man Watte im Kopf. Depressionen hatte ich die ganze Zeit über nicht. Ich war immer ein lebensfroher Mensch mit vielen Hobbies. Da mein Berufs- und Sozialleben aber unter meinem unerklärlichen körperlichen Zustand in den letzten Jahren sehr gelitten hat, bin ich vor ca. einem Jahr in einem schwere Depression gerutscht mit massiven Schlafstörungen und Panikattacken. Das habe ich nun überstanden. Die Depression ist weg, die Müdigkeit und Erschöpfung aber geblieben.

    Obwohl in den letzen Jahren bereits zahlreiche Untersuchungen durch Hausärzte, Neurologen und Endokrinolgen stattgefunden haben, wollte ich
    es noch einmal genau wissen, ob es nicht eventuell doch noch neben der Depression vielleicht eine körperliche Ursache für mein Problem gibt und habe alle möglichen Untersuchungen (teilweise auf eigene Kosten) veranlasst. Herausgekommen ist dabei:

    Folsäure, Vitamin B6 unterhalb des Referenzbereichs
    Ferritin, Vitamin D, Zink an der Grenze des unteren Referenzbereichs

    Vitamin B12, Magensium, Selen waren OK, bzw. im oberen Bereich des Referenzbereichs.

    Des Weiteren habe ich eine Internistin aufgesucht, die sich auf Schildrüsenprobleme spezialisiert hat. Die Sonografieuntersuchung ergab, dass meine Schildrüse verkleinert ist, Antikörper wurden keine gefunden, TSH war mit 2,1 in Ordnung, T3 und T4 knapp an der Grenze zum unteren Referenzbereich.
    (Die genauen Werte der Untersuchung habe ich leider noch nicht, da ich das Ergebnis mit der Ärztin telefonisch besprochen habe)

    Die Werte aus vorherigen Untersuchungen bei anderen Ärzten sahen wie folgt aus:

    2013: TSH 3,12 mU/l [0,35 – 4.00]
    2015: TSH 2,00 mU/l [0,4 – 4,0]
    FT4 8,77 ng/l [8 - 18]
    2016: FT4 13 pmol/l [12 – 22]
    FT3 4,06 pmol/l [3,1 – 6,8]
    TSH 2,42 mIU/l [0,4 – 3,8]
    2017 TSH 3,0 mE/l [0,3 – 4,0]

    Die Ärztin meint nun, man könnte einen Therapieversuch mit L-Tyroxin probieren. Was meint ihr dazu? Mein Hausarzt hatte sich bei den Werten oben vehement geweigert, L-Tyrosin zu verschreiben, bzw. eine Überweisung zu einem Spezialisten zu veranlassen. Auch ein Endokrinologe bei dem ich 2016 war, sah keinen Handlungsbedarf.

    Jetzt bin ich ein wenig versunsichert. Einerseits in ich froh eine Ärztin gefunden zu haben, die mir L-Tyroxin verschreiben würde, anderseits aber auch am Zweifeln ob, das der richtige Weg ist, solange die Werte noch "im Rahmen" sind. Ich möchte mich nicht schon wieder von einem Medikament abhängig machen, dass eventuell nichts bringt. Ich habe gerade einen ziemlich heftigen Anti-Depressiva Entzug hinter mir und das obwohl mir das Antidepressiva überhaupt nix gebracht hat (War so doof dieses "Teufeszeug" trotz Wirkungslosigkeit 6 Monate in immer höherer Dosierung zu nehmen, auf Anraten meines Arztes).

    Neben der großen Müdigkeit habe ich noch folgende Symptome: Sehr schwache oder ausbleibende Menstruatin, extreme Intoleranz gegenüber Kälte (Verfalle unter 22 Grad Raumtemperatur in Kältestarre ;-), ständig kalte Hände und Füße, extreme Blässe, Kreislaufprobleme, Schwindel, Haarausfall, bei Inaktivität schlafen wir sehr schnell Arme und Beine ein. Bin übrigens 35 Jahre und mit 57 Kg noch einigermaßen schlank.

    Freue mich auf Eure Rückmeldungen :-)
    Geändert von Jamila777 (23.03.18 um 01:47 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.310

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Könnte meine Geschichte sein: schwankendes Befinden über Jahre bei immer grenzwertigem TSH.
    Der Verlauf ist aber typisch bei Hashi.

    Ich persönlich würde einen Versuch mit LT wagen wenn Du einen Arzt findest der es verschreibt.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.520

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Zitat Zitat von Jamila777 Beitrag anzeigen

    Des Weiteren habe ich eine Internistin aufgesucht, die sich auf Schildrüsenprobleme spezialisiert hat. Die Sonografieuntersuchung ergab, dass meine Schildrüse verkleinert ist, Antikörper wurden keine gefunden, TSH war mit 2,1 in Ordnung, T3 und T4 knapp an der Grenze zum unteren Referenzbereich.
    Ich würde mit der empfohlenen Behandlung beginnen. Die Chancen sind gut, dass deine Probleme oder ein Teil davon nach und nach verschwinden, sobald die freien Werte etwas höher sind. Je nach verschriebener Dosis ist es aber schonender, gut eine Woche lang nur die halbe Tablette zu nehmen.

  4. #4

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Hallo,

    das klingt wie bei mir. Leider bin ich nicht weit gekommen. Bei mir war es auch anfangs eine verkleinerte SD. Die Werte wie bei dir. Dann sollte ich aufgrund der Symptomatik LT 25 probieren. Diese habe ich getan. Die Unruhe und das Schwitzen habe ich ca. 1-2 Stunden nach Einnahme noch hingenommen. Denn meine Schwester hat Hashimoto und nimmt schon seit 2015 LT und sagte mir, dass das Anfluten wäre und vollkommen normal. Trotzdem habe ich den Versuch nach 4 Tagen abgebrochen aus folgenden Grund:

    Zittern, Unruhe, Schweissausbrüche, Übelkeit, Benommenheit, Schwindel und Ohnmachtsgefühle, nicht mehr fähig gehen zu können, das Gefühl von Herzrasen, schwere Muskeln. Das ist mir auch noch mitten beim Einkaufen passiert, ich habe echt gedacht ich bekomme einen Herzkasper!

    Vielleicht war es ein Fehler und ich hätte mit LT 12,5 anstelle von 25 anfangen sollen. Ich weiß es nicht. Meine Fatique-Symptome sind wieder da, allerdings seit absetzen der Pille etwas besser.

    Wenn du dir unsicher bist, dann würde ich es genauso empfehlen wie Irene Gronegger - fang mit ner halben Tablette an. Das aus meiner Erfahrung heraus.

    Ich habe bisher nicht nochmal einen Versuch gestartet und habe schon etliche Endokrinologen und Nuklearmedizinier durch bis einer mal gesagt hat, dass es ein seronegatives Hashimoto sein könnte. Aber trotzdem hat man mir kein LT mehr gegeben, weil der Tsh unter 2,5 war bzw. unter 4,0. Je nachdem, welchen Arzt du gerade erwischt. Angeblich soll der Tsh von 4,0 wieder der neuere Normwert sein.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Vielen Dank für Eure Antworten. Ich arbeite selber im medizinischen Bereich und weiß, dass ein TSH von 4,0 oder zum Teil auch noch höher < 10 als neuer "Normwert" gilt, wobei ich langsam glaube, dass man den TSH Wert vergessen kann, da dieser zumindest bei mir gar nichts über den T3 und T4 Wert aussagt.

    Wie gesagt, habe ich nach langer Ärzte Odysee einen Arzt gefunden, der mir L-Tyrosin verschrieben hat. Ich habe auch schon letztes Wochenende mit LT 25 angefangen. Das Ergebnis war genau so, wie Schildi888 es beschreibt: Hitzewallungen, Benommenheit, Schwindel (noch mehr als sonst). Habs dann gleich wieder sein lassen, weil ich in dem Zustand diese Woche nicht hätte arbeiten können. Werde es aber nochmal mit LT 12,5 probieren, für den Anfang.

  6. #6

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Hallo Jamila777,

    die Hitzewallungen würde ich noch als Anfluten bezeichnen. So hat mir meine Schwester das erklärt, die Hashimoto hat und ein paar Jahre die Tabletten nimmt. Der Rest war vielleicht schon ein wenig zu viel für dich???:
    Versuche es nochmal mit der Hälte (12,5).

    Vielleicht war es ein Fehler, dass ich es gleich der Ärztin gesagt habe und dann komplett den Versuch scheitern lassen habe. Denn nach wie vor bin ich noch überzeugt, dass eine inhomogene SD bei mir nicht gesund ist. Außerdem sagte mal eine Ärztin zu mir, dass manche Menschen empfindlich auf Hormone reagieren. Wenn es mit weniger nicht klappt, kannst du es ja immer noch sein lassen.

    Bei mir geht niemand mehr auf einen zweiten Versuch ein, obwohl ich abends im Bett liege und wie verrückt friere (habe über den Schlafanzug einen Bademantel an, und darauf 2 Decken sowie Socken). Erst dachte ich ich habe Schüttelfrost, weil ich mir was eingefangen habe. Aber das Thermometer zeigte eine Temperatur von 35,0. Trotz so eingemummelt liegen......

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Katzenmuddi
    Registriert seit
    08.06.11
    Ort
    Umbabarauma
    Beiträge
    2.898

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Deine Werte sind schon auffällig. Ich würde aber vor dem Start mit LT nochmal die AKs machen lassen und Vit D, B12, Ferritin und da ggfls auffüllen. Bitte schreib doch noch die vorhandenen Werte auf.

    Außerdem könnte man nochmal in Richtung NN schauen. ->Speicheltest

    Wenn Du einmal mit LT anfängst gibt es idR kein zurück mehr. Die SD verkleinert sich unter LT mit der Zeit.

    Schlank sein sagt recht wenig über Hashi aus. Ich hatte bei meiner Diagnose einen BMI von 18.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Also. ich hab es jetzt mal endlich geschaft mir die Blutwerte der letzten Untersuchung aushändigen zu lassen:

    Also der Werte am 15.03 waren:

    TSH 2.1 [0,27-4,3] mIU/L
    fT3 4.1 [3,1 - 6,8] pmol/L
    fT4 11.6 [12,0 - 22,0] pmol/L

    Laut Sonografie, soll die Schilddrüse verkleinert sein. Habe da aber leider keine genauern Werte. Außer dem ft4 scheint alles normal zu sein.
    Weiß jemand, ob das irgendetwas zu bedeuten hat, wenn nur das T4 erniedrigt ist? Oder kann das auch einfach durch Stress kommen?

    Zu meiner derzeitigen Medikation: Ich habe jetzt einfach mal mit L-Tyroxin 12,5 angefangen und nach 2 Wochen auf 25 gesteigert. Bis auf anfängliche Schlafstörungen habe ich das so gut vertragen und was soll ich sagen, das Problem mit der Müdigkeit ist weitestgehend weg. Ich friere nicht mehr so leicht, aber ich bin auch toleranter gegen Hitze geworden. Zusätzlich nehme ich hochdosiert Vitamin B Komplex, Eisen, Magensium, Zink, Kupfer, Omega 3, Selen, Kelp Alge und Vitamin D.
    Geändert von Jamila777 (14.05.18 um 20:56 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.310

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Das hört sich doch gut an.
    Aber Kelp Algen, die würde ich aber lieber weglassen, das ist 'ne Menge Jod drinnen.

    Wann hast Du BE geplant? 6 Wochen nach Erreichen der 25 µg wäre gut.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hashimoto ??? Brauche dringend Rat.

    Danke für Deine Rückmeldung Roxanne.
    Mit den Kelp Algen hatte ich angefangen, bevor ich das erste Mal L-Tyroxin genommen habe. Hatte irgendwo gelesen, dass das jetzt schon wieder überholt ist, dass man bei Schildrüsenunterfunktion kein Jod mehr nehmen soll. Angeblich soll es da Leute im naturheilkundlichen Bereich geben, die ihr Hashimoto mit hochdosiertem Jod + Selen geheilt haben. Weiß aber nicht, ob das auch nur wieder so ein Fake-News Quatsch ist. Wer weiß. Hatte nicht den Eindruck, dass mir das Kelp schadet, genützt hat es aber auch nicht.

    Die Ärztin hat für mich eine L-Tyroxin Dosis von 50 anvisiert. Auf dieser Dosis soll ich mindestens 2 Wochen bleiben, vor einer erneuten Blutuntersuchung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •