Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Wirklich keine UF/Hashimoto?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.18
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    11

    Blinzeln Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    habe hier schon so viel gelesen, um mich zu informieren. Jetzt hätte ich doch gerne mal eure Meinung zu meiner Situation. Ich bin nämlich gerade mal wieder total deprimiert und verunsichert!

    Letztes Jahr im Oktober haben mal wieder meine Schmerzen in den Daumen- und Handgelenken angefangen. Dann Ende des Monats plötzlich Schmerzen im Lendenwirbel. Konnte kaum noch laufen, oder sitzen. Ca. 2 Wochen später morgens mit extrem steifem Nacken aufgewacht. Daraufhin zum HA (Internist). Er verschrieb Diclofenac und machte gleich ein Blutbild:
    Werte vom 10.11.2017:
    TSH basal 2,06 (0,35 - 3,5)

    Bis ein paar Tage vor der BE habe ich schon eine Woche lang Diclofenac genommen. Hat das einen Einfluss auf den TSH-Wert?

    Meine stärksten Symptome im Moment sind:
    - starke Handgelenks- und Ellenbogenschmerzen
    - starke Brustschmerzen
    - Muskelschwäche
    - Müdigkeit
    - Antriebslosigkeit/Desinteresse
    - manchmal depressiv/weinerlich
    - schnell außer Atem, z. B. beim Treppen steigen
    - häufig heißere krächzende Stimme, räuspern
    - bei Aufregung schnell zittrig, auch beim Sprechen

    Am 12.01.2018 war ich bei meiner Frauenärztin. Sie meinte, dass alles mit Sicherheit mit den Hormonen zu tun hätte, d. h. evtl. Wechseljahre (ich bin 54), oder mit der Schilddrüse! (Sie hat mich vor Jahren schon einmal zum Endokrinologen geschickt, außerdem hat meine Schwester Hashimoto).

    So, vor kurzem war ich mal bei einem Nuklearmediziner und wurde so was von enttäuscht! Er hat sich nur die alten Unterlagen angesehen und einen Ultraschall gemacht. Lt. ihm alles in Ordnung und wichtig sei nur der TSH! Blut wurde nicht untersucht.

    Bin seither mal wieder total deprimiert und weiß nicht mehr, was ich denken oder glauben soll. So viele Beschwerden schon seit vielen Jahren, aber mein TSH immer in der Norm! Habe ich wirklich nichts an der Schilddrüse? Sind es doch nur die Wechseljahre?

    Hier noch die alten Werte vom letzten Endo vom 10,06,2013: (siehe auch mein Profil)
    TSH 1,17 (0,4 - 4)
    FT3 3.2 (2.3 - 4,1)
    FT4 0,68 (0,60 - 1,30)

    Was meint ihr? Kann ich die Schilddrüse lt. Ärzten wirklich abhaken, oder ist das doch eine Unterfunktion?

    (Tut mir Leid, ist doch ein bisschen viel Text geworden )

    LG

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.626

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Hallo und willkommen im Forum
    Bis ein paar Tage vor der BE habe ich schon eine Woche lang Diclofenac genommen. Hat das einen Einfluss auf den TSH-Wert?
    Ja, vermutlich sähe der Wert ohne Diclo schlechter aus. Die meisten Ärzte schauen nur auf TSH (steht auch so in ihren Vorgaben). Dabei kann der Wert von vielen Faktoren beeinflußt werden.
    Dass der Nuk zu keinem anderen Ergebnis kommt als sein Kollege, würde ich ihm nicht verübeln.

    Ich würde nochmals zu einem Nuk oder Endo gehen und die komplette SD-Diagnostik machen lassen, einschließlich Ultraschall und Antikörper. Und keinerlei Vorbefunde mitnehmen.
    Auf jeden Fall würde ich auf die familiäre Vorbelastung hinweisen und nur 3-4 typische UF-Symptome erwähnen.

    Wenn du bis dahin auf Jodsalz verzichtest, dann gleichen sich die Werte mit etwas Glück deinem Befinden an.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.18
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    11

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Hallo Sabinchen,

    du hast Recht, das war ein Fehler die Unterlagen mitzunehmen. Habe ich auch sofort bereut. Sogar meine Frauenärztin war entsetzt, dass der Nuk keinen Bluttest machte. Sie glaubt auch, dass es mit der SD zu tun hat. Ein paar Hormone und den TSH hat sie auch getestet, habe aber noch keine Nachricht erhalten. Auf jeden Fall hat sie mir gleich wieder eine Überweisung zum Endo ausgestellt. Werde natürlich wieder zu einem neuen gehen, aber erst am 19. März. Und diesmal ohne Unterlagen!

    Spezielles Jodsalz benutze ich seit mehreren Jahren nicht mehr. Aber sonst habe ich noch nie darauf geachtet.

    Was meist du sonst zu meinen Werten? Könnte da was mit der SD sein?

    Liebe Grüße
    su-super

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne in F
    Registriert seit
    09.09.05
    Ort
    Susanne König in Frankreich
    Beiträge
    2.985

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Das ist ja eine Catastrophe .... !

    TSH 1,17 (0,4 - 4)
    FT3 3.2 (2.3 - 4,1)
    FT4 0,68 (0,60 - 1,30)

    Auf diesem Forum ist das Problem dass so gut wie keiner die Messeinheiten dabei schreibt . Ich denke der T4 Wert ist ng/dl , oder ? Was niedrigeres als ng/dl gibt es glaube ich nicht . In dem Fall waere das eine Catastrophe . Aber schreibt doch die Messeinheiten dabei ! Damit man nicht immer raten muss .

    Deine Symptome zeigen auf SD , Nebennieren und Progesteron . Das sollte getestet werden .

    Du bist in Baden Wuertemberg , es gibt einen guten Arzt in Ulm .

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.563

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen

    Ich würde nochmals zu einem Nuk oder Endo gehen und die komplette SD-Diagnostik machen lassen, einschließlich Ultraschall und Antikörper. Und keinerlei Vorbefunde mitnehmen.
    Auf jeden Fall würde ich auf die familiäre Vorbelastung hinweisen und nur 3-4 typische UF-Symptome erwähnen
    Weshalb alles andere verschweigen, damit nichts anderes diagnostiziert werden kann als Hashimoto?
    Ist es neuerdings das Ziel eine Hashimoto Diagnose zu bekommen?
    Was ist, wenn man den Arzt auf eine falsche Fährte führt, und er etwas diagnostiziert, was man gar nicht hat und stattdessen etwas anderes übersieht, weil man es gar nicht erwähnt hat?

    Wenn du bis dahin auf Jodsalz verzichtest, dann gleichen sich die Werte mit etwas Glück deinem Befinden an.
    Also Jodmangel schaffen, um doch noch eine UF zu erzeugen oder wie soll man das verstehen?

    @ su-super

    Ansonsten stimme ich zu. Lasse nochmal eine neue Diagnostik machen.
    Gelenkschmerzen sind allerdings nicht typisch für SD Erkrankungen. Hier wäre es besser einen Orthopäden aufzusuchen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.563

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Zitat Zitat von Susanne in F Beitrag anzeigen
    Das ist ja eine Catastrophe .... !

    TSH 1,17 (0,4 - 4)
    FT3 3.2 (2.3 - 4,1)
    FT4 0,68 (0,60 - 1,30)

    Auf diesem Forum ist das Problem dass so gut wie keiner die Messeinheiten dabei schreibt . Ich denke der T4 Wert ist ng/dl , oder ? Was niedrigeres als ng/dl gibt es glaube ich nicht . In dem Fall waere das eine Catastrophe . Aber schreibt doch die Messeinheiten dabei ! Damit man nicht immer raten muss .

    Deine Symptome zeigen auf SD , Nebennieren und Progesteron . Das sollte getestet werden .

    Du bist in Baden Wuertemberg , es gibt einen guten Arzt in Ulm .
    Die Werte sind von 2013...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne in F
    Registriert seit
    09.09.05
    Ort
    Susanne König in Frankreich
    Beiträge
    2.985

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Ja ich weiss dass die Werte von 2013 sind . Das sind aber die einzigen die wir haben und es erlaubt uns zumindest einen Blick in die Vergangenheit . Vor 5 Jahren waren die Werte offenbar schon sehr schlecht .
    _____________

    Ich hab grad mal ins Profil geguckt . Da stehen ein paar mehr Werte .

    2011 : Unterfunktion
    2013 : Unterfunktion
    2015 : Unterfunktion

    Das scheint ja ein klarer Fall zu sein . Geh mal zu einem ordentlichen Arzt .

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.563

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Zitat Zitat von Susanne in F Beitrag anzeigen
    _____________

    Ich hab grad mal ins Profil geguckt . Da stehen ein paar mehr Werte .

    2011 : Unterfunktion
    2013 : Unterfunktion
    2015 : Unterfunktion
    @ su-super

    Nicht verunsichern lassen, so eindeutig wie Susanne meint, ist es definitiv nicht.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.412

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Zitat Zitat von su-super Beitrag anzeigen

    Bin seither mal wieder total deprimiert und weiß nicht mehr, was ich denken oder glauben soll. So viele Beschwerden schon seit vielen Jahren, aber mein TSH immer in der Norm!
    Ein TSH um 2 muss man nicht behandeln, aber es gibt nicht nur TSH, sondern auch das Gesamtbild.

    Bei dir gibt es aber mehrere verdächtige Punkte: FT4 an der Unterkante, inhomogenes Gewebe, kleine Schilddrüse. Wenn du möchtest, könntest du die Ärzte direkt um ein Rezept für eine niedrige Dosis Thyroxin bitten.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    6.723

    Standard AW: Wirklich keine UF/Hashimoto?

    Zitat Zitat von julie22 Beitrag anzeigen
    @ su-super

    Nicht verunsichern lassen, so eindeutig wie Susanne meint, ist es definitiv nicht.
    Sehe ich genauso.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •