Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Antidepressiva?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    287

    Standard Antidepressiva?

    Hallo zusammen,

    mir geht es die letzten 4 Wochen nicht gut:

    letzte Werte: ohne LT bei BE sonst 87,5µg nach RJT

    02.01.18
    TSH 1,48
    ft3: 3,00 (2,2 -4,00) 36%
    ft4: 1,58 (0,9-1,7) 85%

    Befinden grottig: müde, antriebslos, Sehstörungen, Verspannungen ,Verstopfungen

    Wenn die Werte nicht so aussehen würden, hätte ich über eine Erhöhung nachgedacht, aber das sieht eigentlich ganz okay aus.

    Ich kaomme zuur Zeit kaum noch aus dem Bett, mein Leben besteht aus Arbeiten, essen, schlafen und ganz selten mal Freunde treffen. Das komische ist, dass dieser Einbruch plötzlich vor 4 Wochen von einem Tag auf den Anderen kam. Ich war Freitags noch beim Sport und alles war super und Montags bin ich nicht mehr aus dem Bett gekommen. Ich hab mich eine Woche krankschreiben lassen, aber das Befinden hat sich nicht wesentlich verbessert. Kleines Blutbild war bis auf den GFR-Wert in Ordnung. Der lag bei 89. Norm <90. Da hat mein Doc aber nichts zu gesagt.

    Habe schon mit meinem Hausarzt geredet, der mich mit Sertralin behandeln möchte, da er eine Depression vermutet. Allerdngs bin ich nicht so begeistert, da ich im Beipackzettel gelesen habe, dass es Wechselwirkungen mit dem L-Thyroxin gibt. Was meint ihr?

    Zusätzlich seit ca 1 Jahr so etwas wie menstruelle Migräne. Immer kurz vor der Mens vorher extreme Kopfschmerzen. Nehme seit 6 Monaten Möpfi und die ersten 4 Monate waren die Kopfschmerzen auch besser. Die letzten bei den Zyklen waren wieder die Hölle und auch kein Schmerzmittel (Naproxen) hat geholfen. Abklärung beim Neurologen/Psychater erst im April. Auf der Arbeit kann ich diese Tage nicht mehr kompensieren. Ich versuche nicht zu viele Fehler zu machen, aber ich bin dann im Überlebensmodus und mir passieren kleinere Fehler.

    Mein Kollege (Wir arbeiten in 2-Schicht jeder allein), ist pissig aufgrund meiner Fehler . O-Ton : Er muss hinter mir herarbeiten. Er hat jetzt angefangen für jeden Fehler den ich mache eine Mail an meine Chefs zu schicken. Da ich schon einmal einen Job verloren habe, merke ich dass die Panik wieder hochkommt.

    Ich überlege Monatge nochmal mit meinem Hausarzt zu reden, aber ich weiß eh, dass er mir nur wieder Setralin vorschlagen wird. Was meint ihr? Hat jemand irgendwelche Tipps für mich? Ich weiß gerade nciht wirklich weiter und meine Bude versinkt im Chaos.
    Geändert von Brummbär (11.02.18 um 20:14 Uhr)

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    123

    Standard AW: Antidepressiva?

    Hallo Brummbär,
    Sertralin hemmt die pharmakologische Wirkung des LT. Daher wäre dies für mich nicht das Mittel der Wahl. Sprich deinen Arzt doch mal auf Citalopram an, wenn du meinst ein AD würde dir weiterhelfen. Das hat meines Wissens nach keinen Einfluss auf die SD Hormone.
    LG Luise

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    4.663

    Standard AW: Antidepressiva?

    Zitat Zitat von Brummbär Beitrag anzeigen
    Habe schon mit meinem Hausarzt geredet, der mich mit Sertralin behandeln möchte, da er eine Depression vermutet. Allerdngs bin ich nicht so begeistert, da ich im Beipackzettel gelesen habe, dass es Wechselwirkungen mit dem L-Thyroxin gibt. Was meint ihr?
    Sertralin ist keine gute Idee, es ist das SSRI, das definitiv den LT-Bedarf beeinflusst. Es gibt ja noch andere. Aber grundsätzlich gehört die Behandlung einer Depression nicht in die Hände des Hausarztes, schon gar nicht auf Verdacht hin. Geh' lieber zum Facharzt, damit eine vernünftige Diagnose gestellt werden kann. Auch wenn es noch einige Zeit dauert mit dem Termin, Sertralin oder generell ADs sind keine Wundermittel. Sie brauchen einige Zeit, bis sie wirken. Mitunter muss man rumprobieren, bis eins passt. Es dauert also sowieso seine Zeit.

    Akut wäre es vielleicht besser, wenn du dich krankschreiben lässt. Besser als im Überlebensmodus dauernd Fehler zu machen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    748

    Standard AW: Antidepressiva?

    Nährstoffe checken und evtl. ein T3 Mittl versuchen. Der ft3 ist nicht gut.

    Progesteronmangel checken lassen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    287

    Standard AW: Antidepressiva?

    @ Dini: ja, hab mir eigentlich auch vorgenommen, den Termin beim Facharzt Mitte April abzuwarten, aebr das ist noch so lange hin.........Über eine Krankschreieung denke ich auch nach (Besonders weil ich mir einfach wegen der Fehle rund meinem Kollegen schon wieder unheimlich einen Kopf mache). Aber ich arbeite alleine und der Kollege ist im Urlaub. Die Personaldecke ist im Moment so dünn, dass das nciht aufzufangen wäre.

    @ Apfelsaft: Einen Versuch mit T3 habe ich bereits hinter mir. Ich komme mit einem hohen T3 nicht wirklich klar und bekomme dann Agressionen. Eigentlich liegt der ft3 ganz okay für mich. Ich hab Mitte März nochmal einen Endotermin. Ich hoffe, dass der dann nochmal alle Werte checkt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.791

    Standard AW: Antidepressiva?

    Dir geht es erst seit 4 Wochen nicht gut und gleich Antidepressiva? Hast du nicht den Eindruck, dass der HA die Sache quasi bequem und schnell abhandeln will? Rezept schreiben statt Ursachenforschung?

    Dein fT3 rein als Wert ist überhaupt nicht zu beanstanden.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    287

    Standard AW: Antidepressiva?

    JA, den Endruck habe ich auch . Leider ist das der einzige Hausarzt im Umkreis der überhaupt regelmäßig TSH, ft3 und ft4 macht. Ich würde mir auch einen Hausarzt mit Zeit vernünftiger Diagnostik wünschen, aber wo soll ich den herzaubern? Ist ja nicht so, dass ich dei nicht alle schon durch hätte, die es hier gibt. Darüber hinaus bin ich durch das Hausarztmodel gebunden. Kleines Blutbild + Sd -Werte hat er ja immerhin gemacht. Allerdings vermisse ich auch Vorschläge von seiner Seite.....
    Geändert von Brummbär (11.02.18 um 20:52 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.791

    Standard AW: Antidepressiva?

    Überlege mal,ob du nicht in Wirklichkeit ein Arbeitsplatzproblem hast ... Ob ein AD daran etwas ändern würde? Und ob der HA damit nicht sowieo überfordert ist?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    287

    Standard AW: Antidepressiva?

    Selbst wenn es ein Arbeitsplatzproblem ist.....es interessiert keinen......ich hatte vor 7 Jahren schon einmal eine ähnliche Krise. Ich habe für mcih auch schon Überlegungen angestellt, ob ich in bestimmten Situationen nicht immer wieder überfordert bin......(besonders als Früchen, evtl doch mit kleineren Defiziten oder so- leicht autistische Verhaltensweisen, extrem schnell Überforderung und Flüctigkeitsfehler) DAs interesiert keinen. Fakt ist, dass ich eine Ausbildung als Laborantin habe und ich somit auch als Laborantin arbeiten muss. (Zitat Arbetsamt) Ich bin schon froh, dass ich ein wenig Freiheit habe und ich mich auf Stellen mit viel Routine festlegen konnte. Leider habe ich keinen reichen Ehepartner und irgendwie muss ich Geld verdienen um meine Rechnungen zu bezahlen. Ich bin froh darum, überhaupt wieder einen Job zu haben. Ich habe bis jetzt niemanden gefunden, der sich dieses Problems annehmen würde. Da heißt es dann immer: Sie haben Abitur und eine abgeschlossene Ausbildung, also alles prima.... Sag mir doch bitte mal wie ich das hinbekommen soll? Ich habe so langsam keinen Plan mehr. Und genau da ist das Problem, Ich habe das Gefühl, unheimlich viel Kraft zu investieren und am Ende kommt ncihts dabei raus. Da schlimme ist, das mir langsam alles am Arsch vorbei geht......Das sind die Dinge, die mich so langsam verzweifelt genug werden lassen, über AD´s nachzudenken. Das ist Arbeitsplatz Nummer 4.(Zeitarbeit einberechnet) Und so langsam hab ich einfach die Schnauze voll von Allem. Ich bin überfordert......mein Berufsleben kommt mir vor, wie ein ständiger Drahtseilakt. Kommen dann noch die prämenstruellen Kopfschmerzen dazu steigt der Fehlerquotient noch mehr
    Geändert von Brummbär (11.02.18 um 22:48 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.039

    Standard AW: Antidepressiva?

    Ist dir das Thema Hochsensibilität ein Begriff? Manches, was du hier schreibst, könnte dazu passen.

    Meinst du, lässt der Kollege mit sich reden, dir nicht noch mehr Druck zu machen? Klar macht es keinen Spaß, Fehler anderer zu korrigieren, aber wenn er weiß, dass es nicht aus Jux und Tollerei oder Nachlässigkeit ist, hat er vielleicht doch Verständnis.
    Wenn die einzigen 2 Alternativen sind, dass du entweder arbeitest und mehr Fehler als sonst machst oder dass du in Krankenstand gehst, ist ihm das erste vielleicht doch lieber.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •