Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

  1. #1

    Standard Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Hallo zusammen,
    ich hatte am 23.1.18 meine Total OP:
    - Thyreoidektomie unter intraoperativem Monitoring der Nn revurrens und vagus
    - Autotransplantation einer Nebenschilddrüse links caudal
    - intraoperativ i.v. Antibiose mit Cefuroxim 1,5g, Cortison 250mg

    Meine Werte vorher und seit der OP findet ihr im Profil.

    Zur OP:
    Die OP verlief wohl ohne Komplikationen. Die Narkose habe ich gut vertragen. Operiert wurde ich am frühen nachmittag und abends war ich zwar platt, aber dank IV Schmerzmittel bis auf die Halsschmerzen ging es mir gut. Die Stimmbänder sind heil geblieben.

    Nach OP:
    Am 1. Tag nach der OP habe ich 112 ug Euthyrox angefangen zu nehmen. Das LT hatte ich zum Glück bereits dabei, im KH habe ich erst ab dem 2. Tag der OP LT bekommen (sie wollten mit 100 anfangen, hatten aber auch kein Problem mit 112). Ausserdem bekam ich vom Krankenhaus noch Vitamin D, allerdings haben sie mir die Dosis nicht gesagt.
    Im Verlauf des 1. Tages nach OP bekam ich Kribbeln in den Lippen und den Wangen, daraufhin habe ich 1mg (?) Calcium als Kautablette bekommen. Die Calciumwerte waren aber angeblich OK, so dass ich am 2. Tag nach der OP bereits entlassen wurde.
    Am unangenehmsten fand ich Schlucken und Halsschmerzen solange noch die Drainage drin war (wurde aber bereits am 1. Tag nach OP gezogen). Bereits am 2. Tag nach OP hatte ich nur noch abends ein Schmerzmittel genommen, seit 3. Tag gar keins mehr. Nach der OP hatte ich große Schmerzen durch die Überstreckung in Kopf und Nacken (habe aber auch einen Bandscheibenvorfall im Nacken), durch eine Massage durch eine Physiotherapeutin am 1. Tag nach der OP gingen die ganz wunderbar weg. Seitdem habe ich zwar noch immer eine Schonhaltung, aber es wird besser. Große Bewegungen mit dem Kopf unterlasse ich aber.

    Seit dem Tag der OP wird gefühlt der Hals sowie die Wunde täglich dicker. Habe gestern sicherheitshalber angefangen zu messen und habe jetzt 0,5-1cm mehr Umfang als gestern (gemessen direkt über dem Verband).
    Frage 1: Ich weiss nicht, ob mich das beunruhigen sollte?

    Die Narbe selbst sieht man noch nicht so recht, es klebt ein durchsichtiges Pflaster drüber. Insgesamt sieht es aus, als hätte ich eine dicke Beule am Hals, der Schnitt ist links dünn, rechts ca 1cm breit und wirkt knubbelig? Ich hoffe, dass sie mich nicht total verunstaltet haben.

    Meine Augen sind seit der OP allerdings täglich schlechter. Ich sehe in der Nähe schlecht (eigentlich sehe ich in der Ferne schlecht), sie schmerzen und ich habe das Gefühl, dass die EO wieder losschlägt, aber auch hier hoffe ich, dass es sich wieder beruhigt. Mein TSH war ja vor der OP mit über 2 sehr hoch. Das bringt die Umstellung jetzt sicherlich sehr durcheinander. Die Lidschwellung ist aber gefühlt kleiner geworden.
    Frage 2: An die EO Experten unter euch: war das bei euch auch so?

    1 Woche nach der OP sollen die Fäden gezogen werden. Insgesamt fühle ich mich noch recht normal, kann halbwegs schlafen. Das Kribbeln kam seit der Calciumgabe nicht mehr wieder. Abends habe ich etwas Herzflimmern und ab und zu fühle ich mich etwas "zitterig". Aber alles im Rahmen. Und ich habe etwas Kopfschmerzen. Das könnte aber auch durch die Schwellung kommen?
    Frage 3: Reicht also eine Kontrolle in 6 Wochen oder sollte ich irgendetwas früher kontrollieren lassen?

    Besten Dank & Grüße
    Überfunktion

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.579

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    schön das du es gut hinter dich gebracht hast

    Zitat Zitat von überfunktion Beitrag anzeigen
    - intraoperativ i.v. Antibiose mit Cefuroxim 1,5g,
    Hätte da vorab eine Frage, bevor Andere dir antworten
    (meine OP ist 30 Jahre her und man vergisst zuviel wie es denn war )

    warum wurde dir das Antibiotikum verabreicht ?

    aus Vorsorge ? oder lag eine bakterielle Fehlbesiedlung vor ?

    dazu wäre für dich gut zu wissen, was für Nebenwirkungen auftreten können, die du dann vielleicht deiner jetzigen bzw. zukünftigen Dosierung fälschlicherweise zuschreibst

    hier findest du PatietenBerichte zu dem Antibiotikum


    https://www.sanego.de/Medikamente/Cefuroxim/


    einen Knuddel auf der Narbe hatte ich nicht , obwohl ich am nächsten Tag nochmal aufgemacht wurde wegen starker Nachblutungen => OP in ÜF

    aber las das schon mal von einer frisch operierten Userin hier, weiß leider nicht mehr wer das war

  3. #3

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Hallo endaksi,
    vielen Dank für den Link - das AB ist wohl ein Standardvorgehen zur Vorsorge, wie man mir im KH mitgeteilt hat. Sie geben dort standardmässig bei EO das Kortison und das AB. Mit dem Kortison hatte ich ja schon in meinem Vor-OP Thread geschrieben. Meine Augenprof meinte, es sei nicht nötig, die Chirurgen im KH meinten, ich soll mal sicherheitshalber nehmen. Also hab ich es gemacht.

    Wie hatten sich Deine Nachblutungen denn geäussert? Ich vermute meine Schwellung ist eher Lymphflüssigkeit oder würde man innere Blutungen irgendwie erkennen? In der Drainage war Blut aber nicht so viel, zumindest nach Meinung der Schwestern.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.873

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Glückwunsch zur überstandenen OP

    Das mit der Narbe dauert ne ganze zeit.....Ich hatte auch einen recht grossen Schnitt....aber jetzt 2,5 Jahre nach der OP seht man nicht mehr viel davon obwohl ich keinerlei Narbenpflege gemacht habe..

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    148

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    He schön, überstanden!! Wegen der Narbe würde ich mir keine großen Sorgen machen, so ein bisschen Schwellung nach der OP ist ganz normal. War bei mir auch so. Nach kurzer Zeit war die Narbe schon sehr schön und nach ein paar Wochen kaum noch sichtbar. Aber wenn du dir größere Sorgen machst, dann lass doch nächste Woche mal deinen HA drauf schauen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    886

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Zitat Zitat von klausk Beitrag anzeigen
    Das mit der Narbe dauert ne ganze zeit.....Ich hatte auch einen recht grossen Schnitt....aber jetzt 2,5 Jahre nach der OP seht man nicht mehr viel davon obwohl ich keinerlei Narbenpflege gemacht habe..
    Indianer bzw. Mopedfahrer machen ja auch keine Narbenpflege Wo sollte man denn da hinkommen. Narben sind schließlich Ehrenabzeichen.

    Überfunktion schön das Du es hinter Dich gebracht hast. Ich würde mir momentan an Deiner Stelle keine Gedanken machen. Die Narben brauchen ein paar Wochen/Monate. Die Ralfin hatte einen Blinddarm am 12.12. und diese Narben werden von Tag zu Tag weniger wenn ich darüber streichle

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.579

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Zitat Zitat von überfunktion Beitrag anzeigen
    Hallo endaksi,
    vielen Dank für den Link -
    gern geschehen Überfunktion

    das AB ist wohl ein Standardvorgehen zur Vorsorge, wie man mir im KH mitgeteilt hat. Sie geben dort standardmässig bei EO das Kortison und das AB.
    Verstehe , das wusste ich nicht , kenne das so auch nicht mit dem AB
    vieleicht danach etwas für die Darmbakterien tun ?
    Wie hatten sich Deine Nachblutungen denn geäussert?
    da ich zusätzlich nicht geplummert werden konnte , wegen angeblicher Jodallergie , waren meine beiden Drainage Flaschen über Nacht total voll und waren aus-übergelaufen und sie dachten mir wäre ein Gefäß geplatzt


    Ich vermute meine Schwellung ist eher Lymphflüssigkeit oder würde man innere Blutungen irgendwie erkennen? In der Drainage war Blut aber nicht so viel, zumindest nach Meinung der Schwestern.
    das kann ich dir leider nicht beantworten , aber wenn es sich nicht gibt lässt du ja sicher draufschauen

    dir noch alles Gute weiterhin , bzw. guten Heilungsprozess und Schnell-Dosis-Findung-mit-gutem-Wohlbefinden

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    287

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Hallo Überfunktion,

    toll, dass Du es hinter Dir hast und es Dir einigermaßen gut geht.

    Nach der OP hat der Körper erstmal damit zu tun, sich auf die neue Stoffwechsellage einzustellen. Das betrifft die Zittrigkeit und auch die Augen. Hier also etwas Geduld. Ich war direkt nach der OP ziemlich in Panik aufgrund der vielfältigen körperlichen Symptome.
    Das ändert sich meist innerhalb der ersten 14 Tage.

    Zu Deinem geschwollenen Hals. Kann es sein, dass Deine Schonhaltung nicht das Richtige ist? Mir hat man gleich Hals— und Nackenübungen an die Hand gegeben, die ich 3mal täglich machen sollte. Dadurch habe ich auch die Scheu verloren, den Kopf zu bewegen. Ich dachte, die Narbe reißt gleich, was mir die Physiotherapeutin aber plausibel ausgeredet hat.
    Bei mir gab es keine Schwellungen, ich hatte aber auch eine sehr kleine SD.

    Also, weiterhin alles Gute für Dich.
    Liebe Grüße
    Kathrin

  9. #9

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

    Die Halsschwellung ist nicht mehr größer geworden, also gehe ich mal davon aus, dass es auch wieder weg geht. Am Dienstag werden ja eh die Fäden gezogen, vielleicht gibt es da ja noch Hinweise. Vielleicht liegt es wirklich an mangelnder Bewegung. Der Kopf lässt sich seit heute auch schon wieder sehr viel besser bewegen. Innere Blutungen sind es ja sicher nicht, in meiner Drainage war wirklich im Gegensatz zu endaksi nur wenig Blut.

    @Kathrin64: Erinnerst Du dich noch an die Übungen? Wahrscheinlich ist das eine sehr gute Idee. Werde am Dienstag nachfragen, was ich tun kann.

    Die Lidschwellungen sind super weg. Das kann gerne so bleiben! Schaue seit Monaten endlich mal wieder normal aus. Ich sehe das jetzt mal als sehr positives Zeichen für meine EO.

    Hormonell scheint der Körper wild in Aufruhr... musste gestern Rotz und Wasser heulen bei einem Film, obwohl es nicht besonders tragisch war ;-) Das wird ja lustig...

    Da ich nicht halb so hart bin wie klausk, habt ihr gute Tipps/Präperate zur Narbenpflege? Leider wollten sie im KH nicht auf meinen Vorschlag eingehen, den Schnitt gleich zur Schönheitsoperation zu nutzen ;-) und gleich ein paar Falten zu straffen...

    Darmaufbau ist sicher auch eine gute Idee- werde morgen mal wieder Multilac besorgen.

    LG und einen schönen Rest-Sonntag euch!

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    287

    Standard AW: Total OP - Bericht sowie Fragen zum weiteren Vorgehen

    Hallo Ünerfunktion,

    ich erinnere mich noch. Falls Du Dienstag keine Anleitung bekommst, schreibe ich Dir die Übungen mal auf.

    Liebe Grüße
    Kathrin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •