Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.17
    Beiträge
    13

    Standard Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Hallo zusammen!

    Ich lese mich gerade durch das Internet, zu der bereits oben geschriebenen Frage...
    Und zwar geht es mir darum, dass ich im Sommer letzten Jahres meine SD Op hinter mich brachte. Eine Blutentnahme diese Woche zeigte allerdings, dass meine TRAK noch immer bei fast 28 liegen (Vor Op 49).
    Da ich im Laufe der nächsten Monate gerne eine Schwangerschaft angehen würde, frage ich mich, ob der Rückgang der Antikörper irgendwie positiv zu beeinflussen ist??
    Hat da vielleicht jemand Erfahrungen?
    Würde mich über Antworten freuen!
    LG SaFa

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    809

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Definitive Antwort : nein.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.17
    Beiträge
    13

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?


    Ich habe es befürchtet...

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.534

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Zitat Zitat von SaFa Beitrag anzeigen
    Und zwar geht es mir darum, dass ich im Sommer letzten Jahres meine SD Op hinter mich brachte. Eine Blutentnahme diese Woche zeigte allerdings, dass meine TRAK noch immer bei fast 28 liegen (Vor Op 49).
    Die Zeit ist ein Faktor. Vielleicht kannst du noch ein wenig warten? Von 49 auf 28 innerhalb eines halben Jahres ist schon ganz schön, wenn das so weitergeht im nächsten halben Jahr, könntest du einstellig werden, und das wäre dann schon ganz gut.

    Ein weiterer Faktor kann sein, ob eine subtotale oder eine totale OP gemacht wurde.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.338

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Du kannst schon einiges tun. Vermeide Jodsalz und optimiere deine Selenwert.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.534

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Selen hat keinerlei Einfluss auf die TRAK.

    Und was Jodsalz beim TRAK-Rückgang bei Operierten ohne Schilddrüse als jodverwertendes Organ für eine Rolle spielt ... ?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.788

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Selen hat keinerlei Einfluss auf die TRAK.
    Das kann ich jetzt nach 2 Jahren Selbstversuch bestätigen....
    Auch auf TPO konnte ich keine Senkung feststellen...im Gegenteil...ist sogar leicht gestiegen

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.275

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Selen hat keinerlei Einfluss auf die TRAK.
    Wenn die Schilddrüse nicht mehr da ist vermutlich nicht. Ansonsten ist das nicht so eindeutig.

    SaFa, du könntest versuchen, einen TSI-Wert aufzutreiben, das sind die aktiven TRAK.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.534

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Naja, ob aktiv oder nicht, das ist veränderlich, daher wäre niedrig besser ... Was Selen angeht, falls du eine Quelle hättest? Interessiert mich schon, wäre ja schön, noch nicht davon gehört.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.275

    Standard AW: Ist der Rückgang der TRAK beeinflussbar?

    Bisher nur mündlich - ein Endo des städtischen Klinikums München-Schwabing. Er hatte sich offenbar näher dafür interessiert und auch die Forschung zum Thema Selen und AK-TPO beobachtet (oder mitgearbeitet). Er war von Selen bei Hashimoto weniger überzeugt als von Selen bei Basedow. Ich will mich da aber selbst noch besser kundig machen.

    Wie auch immer, eine gute Versorgung mit Natriumselenit oder -selenat schadet zumindest nicht. Es müssen ja nicht gleich die 200 µg sein, die man früher bei Hashimoto empfohlen hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •