Seite 2 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 65

Thema: Herzrhytmusstörungen

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.604

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Du bist nicht mit einem hohen fT4 im KH gelandet, sondern mit einem niedrigen fT3. Das Herz benötigt t3. Ein hoher fT4-Wert bringt nicht viel, wenn es nicht genügend in T3 umgewandelt wird.
    Das Herz ist nicht direkt vom ft3 Wert abhängig.
    Herzmuskelzellen können so viel umwandeln, wie sie es brauchen, vorausgesetzt es steht genug T4 zur Verfügung.

    Solche Aussagen, wie es lag an zu wenig T3, lassen sich überhaupt nicht machen und vor allem sollte man daraus keine Steigerung ableiten.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.488

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Zitat Zitat von Lupoli Beitrag anzeigen
    Ja super also muss ich wieder steigern und mich mit Kreislaufzusammenbrüchen und Unruhe arrangieren?
    Mit dem hohen ft4 bin ich in der Notaufnahme gelandet weil Kreislauf nicht mehr wollte und Puls bei 45
    Nein, musst du nicht, deine Werte sind grob OK.
    Und glauben, dass Fremde besser wissen, warum du im Krankenhaus gelandet bist, das musst du auch nicht.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    244

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    @Maja
    Ich habe schon sehr lange einen niedrigen ft3 und habe mich phasenweise gut damit gefühlt... niedrig ist ja eh auslegungssache ... ein wert von 2,7 sollte einen nicht ins Krankenhaus befördern dann wären die Notaufnahmen ja komplett überlaufen wenn das so wäre
    Das einzigste was zu dem Zeitpunkt aus der Reihe tanzte war der hohe ft4.
    Mir ging es bis Ende 2016 eigentlich auch immer ganz gut ...due ganzen Symptome haben angefangen als da mein ft4 ohne ersichtlichen Grund einfach in die Höhe geschossen ist...seit dem bekomm ich keine passende Einstellung mehr hin.

    @julie
    Danke für den Ratschlag ich hab immer hier und da mal nur so 100mg Kalium genommen weil ich Angst vor zuviel hatte aber dann werde ich mal etwas mehr nehmen.

    @Hashi-San
    Ich Habe auch Jahre lang die Pille genommen und sie abgesetzt.. Ich muss auch sagen das mit Pille mein TSH halt immer zu hoch für die freien Werte war aber dafür hatte ich null Schwankungen. Ich komm mit diesen Schwankungen im Zyklus überhaupt nicht klar. Aber ein erneuten Versuch mit der Pille habe ich abgebrochen wegen starker Übelkeit und total depressiver Stimmung.
    Meine Beraterin von der Hormonselbsthilfe sagt immer meine Eierstöcke hätten durch die jahrelange Einnahme Schaden genommen und funktionieren jetzt nicht mehr zu 100%. Östrogen ist mau...steigt auch nur sehr langsam an, Eisprung erst am 21. Zyklustag und Periode bereits am 28..
    ..tja das ist alles eine komplizierte kacke

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.604

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Zitat Zitat von Lupoli Beitrag anzeigen

    @julie
    Danke für den Ratschlag ich hab immer hier und da mal nur so 100mg Kalium genommen weil ich Angst vor zuviel hatte aber dann werde ich mal etwas mehr nehmen.

    100mg bringen wirklich nichts. Siehst du ja an deinem Wert.

    Kalinor Brausetabletten sind ganz gut.
    Eine Tablette enthält 1500mg. Die kannst du halbieren, das wäre eine gute Menge.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    3.657

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Ich konnte T4 sehr weit erhöhen und die Herzrhythmusstörungen und der lahme Herzschlag sind trotzdem nicht weg gegangen.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    244

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    @jeschi
    Du hattest auch Rhytmusstörungen? Den lahmen Puls hab ich immer erst ab Abend... als der ft4 so hoch war war der Puls sogar den ganzen Tag nie über 55. Und ging selbst bei Belastung nicht hoch.
    Hättest du nur ab und zu Rhytmusstörungen oder auch rund um die Uhr?
    Wie hast du es wegbekommen?

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Ich Habe ja auch pcos und meine eierstöcke sollten laut Arzt gar nichts mehr tun. Tun sie aber. Habe auch normale Eisprünge. Der Zyklus ist aber so bei etwa 34 Tagen.

    Nur die Hormonschwankungen während des Zyklus sind wie du sagst heftig. Ich will die Pille nicht mehr nehmen. Zumal diese mir den schlimmsten Haarausfall verursacht hat in Kombi mit dem LT. Na mal sehen was das noch gibt...

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    244

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Diese Hormonachwankungen sind der Horor auf jeden Fall.
    Ich konnte eben noch nicht mal beim knallen draußen stehen... das Herz raste wie blöde die Beine zitterten wie Pudding.. Ich dachte ich breche gleich zusammen.... was ist das bloß

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    3.657

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Ich habe eigtl dauernd Probleme mit Herzstopern und dieses komische zugeschnürte Gefühl in der Brustgegend.
    Seitdem ich Lt nehme hatte ich noch nie das Gefühl, dass die Herzprobleme weg waren, nur mal besser mal schlechter.
    Hab ein Langzeit EKG gemacht auf dem die Extrasystolen zu sehen waren. Es liegt nicht am Organ. Mein Herz kann irgendwie nicht so richtig durchschlagen. Es ist immer so lahm und labbrig.
    Kann darum auch keinen Sport machen.
    Mit Lt rauf oder runter dosieren habe noch nichts am Herzen bewirken können, als ob es dort einfach nichts nützt. Es ist wirklich sehr störend!

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.223

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Also ich habe meine massiven Herzproblemr- die bei LT 100 und eher niederen Werten erst anfingen- nur mit Tybon in den Griff bekommen. Die Restsymptome (selten aber immer noch nervend) sind heut seit ein paar Wochen, seit ich Progesteron nehme auch verschwunden. Also was Maja schreibt ist überhaupt nicht abwegig. Ich denke es hat auch nicht s damit zu tun die Werte hoch zu bringen sondern das Hormongleichgewicht so hin zu bekommen das es für einen persönlich passt. Bei mir ist der T3 extrem ausschlaggebend was das ( übrigens gesunde) Herz betrifft.

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •