Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Thema: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hallo ich bin´s wieder

    Ich nehme jetzt seit 3 Wochen das Thyroxin und kann bisher keine Verbesserungen in puncto Wohlbefinden feststellen. Habe zudem beim Hautarzt einen Blut- und Urinprobe gemacht. Interessante Beobachtungen:

    1. Hämoglobin seit April (letzte Blutabnahme, aber anderer Arzt)gestiegen auf 17,9 ED/ g/dl(Norm:13,5-17,5)
    2. Erythrozyten auch leicht erhöht: 6,1 ED/pl (Norm: 4,4-5,9)
    3. zu viel Protein im Urin gefunden: 30 mg/dl (Norm:bis 10)
    4. Mi-2-Ak schwach positiv
    5. EJ-Ak schwach positiv
    6. Ferritin lag im April noch bei 80, jetzt bei 37(Norm: 20-250)

    Die Gesichtshaut verändert sich jetzt wieder nach Belieben, also so wie es vorher war...trockene Lippen und allgemein raue, dunkelrote Haut vor allem meine Hände färben sich immer wieder. Von dunkelrot bis blau, lila, rosa ist alles auch gemischt dabei. hab echt keine Ahnung ob und wie das alles zusammenhängen kann. Langsam denke ich, dass ich mich zu sehr auf die Schilddrüse konzentriert habe und doch lieber nach anderen Ursachen suchen sollte...normal ist das auf jeden Fall nicht

    zur Haut nochmal: vor und während der Weihnachtstage ich wieder viele Milchprodukte zu mir genommen bzw. mich generell sehr schlecht ernährt. Naja die Haut war zuvor ja auch besser, als ich die Sachen gegessen habe und da dachte ich mir, dass es keinen Zusammenhang bezüglich Ernährung geben kann. Werde die Tage mal gar keine Milchprodukte, kein Weizen, wenig Zucker bzw ungesunde Sachen zu essen und mal schauen was passiert. Ich hoffe, die Haut wird wieder besser, dann weiß ich Bescheid, was Sache ist. Aber diese Schwankungen sind so komisch, dass ich mir keine Zusammenhänge erklären kann.
    Geändert von Lolo28 (01.01.18 um 18:45 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.834

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Bei mir hat die Ernährung sehr großen Einfluss auf die Haut. Zuviel Jod (und bei mir auch Gluten): akneähnliche Ausschläge

    Aber auch Eisen-, Zink- oder Biotin- und Vit.D-Mangel können eine Rolle spielen, vor allem beim Haarausfall.

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Das mit der Ernährung werde ich auf jeden Fall versuchen, auch wenn es mir manchmal schwer fällt Weißt du wie sich der Haarausfall bei den Mängel äußert? Bei mir ist es vorne an der Stirn etwas lichter, meine haare wirken generell schwächer und die Seiten etwas dünner. Beim Duschen zb. verliere ich aber gar nicht so viele Haare bzw. generell habe ich aber nicht so einen großen Haarverlust. Mein Ferritin ist ja auch auf 37 gesunken, die anderen werde ich dann auch mal untersuchen müssen

  4. #34
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hallo, ich hätte da noch eine Frage: und zwar leide ich schon seit längerem unter Müdigkeit. Ich schlafe normalerweise sehr, sehr tief und bin eigentlich wenn dann tagsüber müde indem ich gähne(obwohl ich genug Stunden Schlaf hatte). Nach einem Monat Thyroxin muss ich sagen, dass mittlerweile Schlafstörungen dazu gekommen sind. Entweder bin ich in der Nacht kaum müde und gehe sehr spät ins Bett oder wenn ich z.B gegen 23-24 Uhr schlafen gehe, stehe ich dann nach 2-3 Stunden wieder auf und kann danach so gut wie gar nicht mehr einschlafen. Ich bleibe die restliche Nacht dann wach und bin dann erst wieder gegen 10-11 Uhr morgens müde und kann dann wieder einschlafen...womit hängt das zusammen? schon zu viel Thyroxin oder zu wenig?

    LG

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.834

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    schon zu viel Thyroxin oder zu wenig?
    Beides ist möglich. Da helfen nur Werte weiter
    Ich sehe gerade, dass du erst seit ein paar Wochen LT nimmst. Dann mußt du wohl noch etwas Geduld haben. LT wirkt nicht wie eine Schmerztablette, sondern ist ein Hormon, was sich im Körper anreichert. Die Einstellung dauert meist Monate.
    Dazwischen gibt es immer mal Zeiten mit besserem und schlechterem Befinden.

    Dein Ferritin ist sehr niedrig.
    Eisen würde ich auf jeden Fall nehmen (mit mehreren Stunden Abstand zum LT und auch mind. 1 Stunde zu Kaffee).
    Zur Verarbeitung der SD-Hormone braucht der Körper u.a. genügend Eisen und Vit.D

    Wertekontrolle möglichst nach 6 Wochen mit gleicher Dosis.

    Wichtig: am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen!
    Geändert von Sabinchen (09.01.18 um 20:28 Uhr)

  6. #36
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    @sabinchen Danke für die Antwort Also meine nächste Kontrolle ist Anfang Februar und zwar morgens. Das heißt, ich darf mein LT am morgen vor der Blutabnahme nicht einnehmen sondern erst danach? so wie ich es verstanden habe...

    Mit der richtigen Einstellung muss ich mich noch gedulden, da hast du recht Ich hab mir gestern noch eine Überweisung zum Endokrinologen geholt und werde mal noch weitere Werte bestimmen lassen (Hormone, Mineralstoffe etc.).

    Eine Sache hätte ich noch:

    Mir ist aufgefallen, dass mein Haarausfall, insbesondere beim Duschen, schon seit ca. 2 Wochen so gut wie komplett aufgehört hat. Das freut mich nämlich sehr und jetzt frage ich mich, ob das wirklich nur Zufall ist oder ob schon erste Wirkungen des LT spürbar sind, da du ja sagtest, es dauere eigentlich Monate, bis man richtig eingestellt ist. Meine Haare fühlen sich generell am Oberkopf und an den Seiten weicher an(fühlt sich diffus an obwohl ich kaum Haarverlust habe). Das merke ich vor allem wenn ich mit der Hand durch die Haare fahre. Zudem habe ich vorne am Haaransatz 1-2 kleine lichte Stellen. Ich hoffe, dass es einen Zusammenhang mit der Schilddrüse bezüglich meiner Haare gibt. Falls nicht, dann weiß ich echt nicht wo ich sonst noch ansetzen soll und muss mich wohl wirklich damit abfinden, dass das erste Anfänge von erblich bedingtem Haarausfall sind

    LG

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hallo Lolo,

    was die Verfärbung deiner Hände betrifft, so kann das auch ein Hinweis auf noch eine andere Krankheit sein. Ich habe mal von einem Raynaud-Syndrom gehört. Versuch mal darunter zu googlen, vielleicht findest du darunter etwas was dir weiterhilft. Soweit ich mich erinnere, verfärben sich die Hände bei Kälte dann bläulich.

    Die Einstellungszeit von Schilddrüsenhormonen ist meist mit Begleitsymptomen verbunden und dauert, wie Sabinchen schon schrieb.

    VG

    Artista

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.313

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Sorry, falscher Thread.
    Geändert von Flamme (11.01.18 um 11:18 Uhr)

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.824

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    Hallo Lolo,

    was die Verfärbung deiner Hände betrifft, so kann das auch ein Hinweis auf noch eine andere Krankheit sein. Ich habe mal von einem Raynaud-Syndrom gehört. Versuch mal darunter zu googlen, vielleicht findest du darunter etwas was dir weiterhilft. Soweit ich mich erinnere, verfärben sich die Hände bei Kälte dann bläulich.

    Die Einstellungszeit von Schilddrüsenhormonen ist meist mit Begleitsymptomen verbunden und dauert, wie Sabinchen schon schrieb.

    VG

    Artista

    Ich denke da bei den Händen an sowas wie niedriger Blutdruck, Eisenmangel ... Raynaud kann es auch sein, aber erst einmal würde ich anderes ausschließen.

  10. #40
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hallo, also nach Raynaud habe ich schon mal nachgeschaut und denke, dass das nicht bei mir der Fall ist. Ich vermute womöglich leichte Durchblutungsprobleme, da ich wirklich dünn und Blass bin, dementsprechend auch einen niedrigen Blutdruck habe.

    Habt ihr vielleicht noch eine Idee wie es mit dem Haarausfall bei mir ausschaut?

    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •