Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50

Thema: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Guten Abend, ich bin neu hier im Forum und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könnt.

    Vor kurzem wurde bei mir eine latente Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und erstmal L-Throxin 50 verschrieben. Den ersten Verdacht, dass ich eine Unterfunktion habe, hatte ich im Frühjahr, als mein TSH Wert bei knapp 4 lag. Die Schilddrüse habe ich dann beim Hausarzt genauer untersuchen lassen und rausgekommen sind diese Werte:

    TSH: 4,8 (gestiegen)
    fT3: 4 pg/ml
    fT4: 1,4 ng/dl
    TPO-AK: 7,4 IU/ml

    Größe der Schilddrüse nach Ultraschall: 16 ml (laut Arzt keine Veränderung)

    - könnte das schon Hashimoto sein?

    Ich vermute, dass das Ganze bei mir vor ca. 4 jahren langsam angefangen hat, mittlerweile habe ich einige Symptome, wie u.a:

    - Schuppen auf der Kopfhaut mit Haarausfall(lichte Stelle an der Stirn, die aber kaum größer wird nach Jahren)
    - sehr trockene Haut
    - Rötungen/Flecken im Gesicht (darauf möchte ich gleich nochmal genauer eingehen)
    - Kälteempfindlichkeit
    - Zahnfleischbluten
    - trockene Lippen
    - Kalte Hände und Füße (Hände verfärben sich, mal rot, mal blau/lila)
    - chronische Müdigkeit
    - Antriebslosigkeit
    und paar weitere...

    Einige Beschwerden kann nach und nach immer mehr, vor allem die Müdigkeit ist momentan sehr stark. Was mir vor allem stört sind die Rötungen im Gesicht, ich weiß echt nicht was da sein könnte und vermute einen Zusammenhang mit der Schilddrüse. Die Ärzte schwanken zwischen leichte Neurodermitis/seb.Ekzem und trockene Haut. Ich versuch´s mal genauer zu beschreiben: Da ich eigentlich sehr heller Hauttyp bin, fallen die Flecken auf. Sie kleben vereinzelt an der Stirn , an der Schläfe, Wangen und Nase wie rote Farbe. Sie sind dauerhauft vorhanden und waren bis vor kurzem immer stärker da. Teilweise beruhigt sich das Gesicht und ich sehe blasser/"gereinigter" aus, also man sieht dann meine normale Haut. Ab schon nach 1-2 Minuten kommt die Reizung wieder und ist pausenlos gerötet. Nur was komisch ist: Seit ca 3-4 Wochen sind die Flecken abgeklungen, was mich vor allem da Winter ist sehr wundert. Normalerweise muss ich nur kurz raus und werde rot, aber irgendwie kann ich in letzter Zeit fast alles machen und mein Gesicht ist fast hell wie es sein soll. Die Rötungen/Flecken ziehen sich stark zurück. Wenn ich merke, dass die Stirn und Wangen etwas schuppen, gehe ich davon aus, dass das Gesicht ziemlich gereizt ist und so fühlt es sich auch an. Gucke ich in den Spielgel sehe ich zwar minimal Schuppen, aber das Gesicht ist nicht stark gerötet. Wie gesagt, die Flecken sind zwar immer da, aber in letzter Zeit auf das Minimum reduziert. Wenn ich in der Halle Fußball spiele und auf Toilette gehe, sehen die Flecken wie Sonnenbrand aus.
    Nur ich weiß echt nicht woran das liegen könnte, da ich kaum etwas gemacht/verändert habe: Ich trinke seit Sommer mehr, aber mittwerweile stellt sich mein Durst im Winter auch ein. Vor allem esse ich genau jetzt in dieser Phase ungesund (Fastfood, viel Zucker) und eigentlich sollte das doch noch schlimmer werden? Das Einzige was ich gemacht habe ist, dass ich keine Milch mehr trinke. Aber ob eine Laktoseintoleranz daran Schuld trägt, bezweifle ich, da ich weiterhin Milchprodukte esse und halt nur keine Milch selbst mehr trinke. Was mir noch auffällt ist, dass Heizungsluft mir anscheinend sogar gut tut, da wenn ich im Bett liege, mein Gesicht durch die Heizung total beruhigt ist. Was noch komisch ist, dass ich eigentlich im Gesicht eher fettige Haut habe und die trockene Haut (mit den Flecken) jetzt irgendwie auf der fettigen Haut drüberliegt (weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll)

    (tut mir leid, wenn es zu viel off topic ist)

    Meine Fragen:

    1. Habe ich nur eine leichte Schilddrüsenunterfunktion oder könnte es sich um Hashimoto handeln?
    2. Sind die Beschwerden, vor allem die trockene Haut im Gesicht und am ganzen Körper durch die Schilddrüse verursacht?
    3. Können durch die Behandlung mit Thyroxin meine Beschwerden verschwinden, vor allem die Flecken, falls es nur trockene Haut sein sollte? Oder ist es wahrscheinlicher, dass ich leichte Neurodermitis bzw. ein seborrhoisches Ekzem habe
    4. Wie erklärt sich meine lichte Stelle an der Stirn, die ich schon seit ca. 3-4 Jahre habe. Sie ist etwas größer geworden, aber trotzdem minimal. Schilddrüse oder eher erblich bedingter Haarausfall?
    5. Soll ich noch etwas untersuchen (Nebennieren zb.?), wo ein Zusammenhang mit der Schilddrüse bzw. meinen Beschwerden bestehen könnte?

    Vorerst würde ich erstmal abwarten, ob sich durch Thyroxin 50 etwas verbessert. Bin sehr dankbar für eure Meinungen.

    Vielen Dank im Voraus

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Natur
    Registriert seit
    13.05.17
    Ort
    DE
    Beiträge
    647

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hallo und willkommen.
    Die Blutwerte sind ohne Angabe der Referenzbereiche der jeweiligen Labor nur wenig nützlich, bitte Referenzbereiche hier mitangeben.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Es kann sein, dass du etwas an der Schilddrüse hast. Dein TSH Wert ist jedenfalls zu hoch. Aber richtig sagen kann man erst etwas, wenn du die Normwerte des Labors hinter deine Werte setzt. Die Größe deiner Schilddrüse ist in Ordnung. Wurden echoarme Areale festgestellt, wurde ein Szintigramm gemacht, um zu schauen, ob du Knoten hast?

    Was deine Haut betrifft, so kann das Rosazea sein. Du kannst darunter ja mal googlen und schauen, ob du dich da wiederfindest oder nicht.

    Trockene Haut habe ich meist in einer Überfunktion, aber die hast du nicht.

    VG

    Artista

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hi, erstmal danke für eure Antworten. Das mit den Referenzbereich ist so eine Sache...hinter den Werten steht entweder nur leicht erhöht (beim TSH -schätze mal, dass die Norm bei diesem Labor bis 4,0 liegt, da nur leicht erhöht steht). Bei den anderen, also fT3, fT4 und TPO-AK steht in Klammern (normal). Knoten sind auch nicht vorhanden, Größe der Schilddrüse wohl auch nicht auffällig.

    Zur Gesichtshaut: Die Haut juckt oder brennt auch nie. Ich merke ledigilich, wenns sie etwas angespannt oder gereizt ist. Der letzte Arzt hat Rosacea ausgeschlossen und meinte es sei ein atopisches Ekzem, wobei er erst meinte nur trockene Haut und das aber irgendwie mit einem atopischen Ekzem verbindete(fand´s etwas verwirrend). Ein anderer meinte es sei ein seborrhoisches Ekzem und hat mir Nizoral und Prednitop verschrieben...bin wirklich ratlos. Einmal habe ich Eucerin für Neurodermitis verschrieben bekommen und direkt beim ersten Auftragen hat mein Gesicht total gebrannt und war wie entzündet. Deswegen bin ich mir unsicher, bevor ich wieder etwas falsches hole. Ich hoffe, dass ich die Flecken/Rötungen dauerhaft wegkriege, aber ich zweifle daran, weil ich sie schon so lange habe. Muss also irgendeine Hautkrankheit sein...versuche da einen Zusammenhang zur Schilddrüse und Haut zu finden

    zur Rosacea noch: Hab gelesen, dass man Äderchen sieht und die Betroffenen meist erst 30+ sind(korrigiert mich wenn ich falsch liege).Naja, ich bin männlich und werde erst 20. Äderchen sieht man bei mir auch überhaupt keine auf den Wangen zb.

    Bin auf weitere Meinungen gespannt
    Geändert von Lolo28 (10.12.17 um 13:19 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.834

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hattest du das LT 50 vor der BE eingenommen? Wenn ja, ist der fT4 falsch hoch. Dann brauchst du wahrscheinlich mehr.

    Achtest du auf jodarme Ernährung (kein Jodsalz)? Solltest du Hashi haben, wäre zuviel Jod nicht gut, dadurch entzündet sich die SD stärker.

    Ob du Hashi hast, kann man an diesen Werten nicht sehen. Es fehlen die Antikörper TPO und Tg-Ak.

    Hast du den genauen Ultraschallbefund? Steht was von inhomogen oder echoarm drin?

    Für die Zukunft: Am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen! BE möglichst morgens.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.488

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    @Sabinchen:
    ich hab den Eindruck, dass die Werte oben (sie sind vom Frühjahr, als der Verdacht auf UF entstand) noch ohne LT sind, LT nimmt Lolo erst "seit kurzem".

    Lolo, bitte bestätigen/widerlegen ...

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Thyroxin nehme ich erst seit paar Tagen als ich die Ergebnisse bekam, also alles nach der Blutabnahme. Auf meinem Zettel steht: Schilddrüsendysfunktion vorhanden und abgelaufene Immunthyreoiditis. Kein Nachweis einer floriden Autoimmunthyreoiditis, da unauffälliger TPO-AK. Sonst finde ich nichts weiteres

  8. #8

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hab auch alle Deine Symptome und habe Unterfunktion seit 25 Jahren.
    Durch Med.Einnahme wird es besser (geht aber nicht ganz weg).
    Liebe Grüße
    (Abonnieren)
    Geändert von Marjorie (11.12.17 um 03:58 Uhr)

  9. #9

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Abonnieren

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hast du denn auch die Probleme mit der Gesichtshaut? bzw. hat hier vllt noch jemand ähnliche Probleme mit der Haut? Hoffe, dass die Schilddrüse da eine Rolle spielt. Aber irgendwie bezweifle ich, dass die Rötungen verschwinden, wenn die Schilddrüse wieder richtig eingestellt ist...dafür sind die mir zu hartnäckig auch wenn es momentan ganz ok ist.

    Sollte ich eurer Meinung nach noch etwas genauer untersuchen oder erstmal abwarten wie es sich entwickelt?

    ah ja, hab noch etwas vergessen: Meine Mutter hat fast exakt die gleiche Problematik mit der Unterfunktion. Sie meinte, dass bei ihr alles nach der Entbindung anfing. Ich frage mich welche Ursache bei mir dahinter stecken könnte, bin ja noch nicht einmal 20 und kann mir das nicht erklären...

    LG
    Geändert von Lolo28 (11.12.17 um 18:02 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •