Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.06
    Beiträge
    22

    Standard große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Guten Morgen Ihr Lieben,
    ich wende mich hier an Euch weil ich, wie sicher so viele hier, nicht wirklich Hilfe von meinem Endo bekomme.
    Kurz meine Geschichte....ich bin weiblich 55 Jahre jung , 178 cm groß und wiege 77 kg. MB 2005 festgestellt, dann ca. 1.5 Jahre mit Carbimazol behandelt und nach Auslassversuch ein paar Jahre Ruhr gehabt bis es ca. 2011 wieder anfing.
    Wieder Carbimazol..wieder Auslassversuch etc. Lange Rede kurzer Sinn....vor 6 Wochen wurde mir auf Anraten des Endo die Schilddrüse entfernt. Befund viele Knoten aber pathologisch Gott sei Dank alles unauffällig. Tag 1 nach OP mit der Einnahme von L-THyroxin Henning 100 bekommen. iGng mir auch recht gut bis nun nach 3 Wochen alles anfing und ich habe das Gefühl dass es von Tag zu Tag schlimmer wird. Ich nehme das LT morgens nüchtern so gegen 5 h und stehe so gegen 6 h auf. Dann so eine halbe Stunde später geht es los..... Blutdruck steigt, Puls steigt innere Unruhe , Zittern, Frieren etc. Arzt meinte immer nur die Werte sind gut liegen in der Norm, wobei FT3 immer am unteren Drittel rumdümpelt. Habe jetzt leider die Ergebnisse nicht zur Hand von der ersten BE nach OP. Dann letzte Woche hatte ich es plötzlich letzte Woche Abends so gegen 20 h so schlimm, dass ich selbst den Notarzt gerufen habe. Ab ins KH und Blut abgenommen und Blutdruck gemessen. Der Blutdruck lag bei 170 zu 95 und die Laborwerte waren ( abends gegen 22 h entnommen)

    TSH: 2,32 ( 0,27 - 4,2)
    FT3 : 2,5 ( 1,9 - 5,1 )
    FT4: 1,3 ( 0,9 - 1,7 )

    Der Arzt schiebt alles auf " Emotionen" :-) sprich Angststörungen.
    Klar habe ich Angst und das steigert sicher auch meinen Blutdruck, aber ich habe immer gesagt, dass sind keine Panikattacken. Auch tagsüber merke ich oft auf einmal die innere Unruhe und immer das Gefühl dass ich gleich umkippe oder sterbe. Jedenfalls sollte ich dann BB nehmen ( diese hier Metoprololsuccinat - 1 A Pharma 47,5 mg Retardtabletten ) Davon ging mein Puls dann nach so runter dass ich nach 2 Tagen nur noch bei 40 Pulsschlägen war. Dann hiess es absetzten und nur nach Bedarf nehmen. Hab sie dann ausgesetzt und am Montag das erste mal wieder genommen aber nur 1/4 davon. Gestern ging es mir auch recht gut damit. Bis auf Abends :-( Ich bin auf dem Sofa eingeschlagen und als ich wach wurde und aufstehen wollte hatte ich plötlich so ein merkwürdiges Gefühl...kann man schlecht beschreiben.....als wenn ich nicht mehr laufen könnte , Watte im Kopf und leichtes Herzrasen.....bin dann ins BEtt und habe versucht mich abzulenken mit Lesen. Da habe ich noch gedacht .... soo, das ist eine Panikattacke ..... sicher bin ich aber nicht. Es fühlte sich jedenfalls anders an als wenn ich sonst diese Unruhe habe. Und es war nach ca. einer halben Std. vorbei und ich habe gut geschlafen.
    So ihr Lieben, ich hoffe ich erschlage hier keinen mit meinem langen Text. Ich weiss nur nicht mehr weiter, denn so geht es nicht. Und ich habe Angst wenn der Doc sagt wir müssen erhöhen oder senken wie auch immer..... wird es dann noch schlimmer ???
    Also schonmal vielen Dank dass ich mich hier ausheulen durfte und vielleicht hat ja der eine oder andere einen Tip für mich. Euch alles Gute und einen entspannten TAg :-)
    LG Annette

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.288

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Hallo Annette,

    vorab gefragt: Blutdruck, Herz usw. sonst immer in Ordnung bei dir gewesen?

    Deine ersten Werte: Wann wurden sie abgenommen? Wohl zu früh, wenn die OP erst jetzt 6 Wochen vorbei ist? Die oben angegebenen Werte sind also 6 Wochen nach OP gemacht worden, im Krankenhaus?

    Die Werte sind an sich nicht so, dass sie jemandem Beschwerden machen *müssen*, aber sie könnten es wohl tun. Das mit dem Dümpeln unten ist auch nicht etwas, was ab ovo schlimm sein muss, aber es könnte sein, dass sie für dich etwas niedrig sind. Und deswegen, sofern deine Beschwerden an den Werten liegen, käme natürlich eher eine Anhebung der Dosis als sonst etwas in Frage.

    Dein fT4 ist allerdings nicht unbedingt schlecht und eine Erhöhung würde dem fT3 vielleicht auf die Beine helfen - vielleicht aber nicht wirklich. Deswegen sehe ich bei dir zwei Versuchsmöglichkeiten:

    1.
    Gar nicht groß darauf warten, dass mehr LT einen besseren fT3 macht, du belässt die 100 LT so wie es ist, nämlich mittig und bittest den Arzt um Thybon, nimmst davon zunächst zweimal einen Achtel am Tag (2 x 2,5 mcg), einmal morgens mit LT oder auch mittags und einmal spät vorm Schlafen und dann mal sehen, ob sich daraufhin etwas zum Besseren wendet bzw. ob noch Änderungsbedarf da wäre und wenn, dann wo/wie. Dir fehlt ja das bisschen T3, das direkt aus der Schilddrüse und nicht von der Umwandlung im Körper kommt, daher wäre das einen Versuch wert bzw. ein erster Schritt in eine mögliche Richtung.

    2.
    Du erhöhst das LT zunächst auf 112 mcg und guckst, ob es besser wird, wenn ja, dann nach zwei Monaten Kontrolle und abwägen, ob du noch was brauchst und was das sein soll.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.751

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Hallo erstmal
    Nun MB und die damit verbundenen ÜF kann das Herz ganz schön belasten.....
    Frage : Hast Du mal eine gründliche Untersuchung beim Kardiologen gehabt ??
    Ich nehme auch das Metoprololsuccinat mit 95 mg seit der MB Diagnose.... aber BB sollten immer mal wieder vom Kardiologen geprüft und angepasst werden
    Deine Schilddüsenwerte sind erstmal ganz OK ... so auf dem Papier

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.06
    Beiträge
    22

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Hallo Panna , vielen lieben Dank fuer deine ausführliche Antwort.
    Ich habe seit 2005 mit Beginn MB auch Herzrhythmusstörungen... aber selbst in meinem schlimmsten
    ÜF Zeiten ging es mir nie sooo schlecht wie jetzt nach Op... Blutdruck hatte ich nie Probleme. Die Erste BE
    War ca. 2 Wochen nach Op... da lagen die Werte in der Norm aber beide , also 3 als auch 4 am unteren Drittel
    Ich sitze gerade beim doc und werde mal nach Thybon fragen... bin momentan schon fast soweit mich in ein endokrinologisches Zentrum einweisen zu lassen weil ich es nicht mehr aushalte ... ... mal schauen ob heute nochmal Blut abgenommen wird ... dann weiß ich vielleicht mehr ... jeder sagt ich brauche Geduld ... verstehe ich auch ... aber diese Beschwerden sind irgendwie nicht normal ����

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.06
    Beiträge
    22

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Vielen Dank fuer deine Antwort .. beim Kardiologen war ich noch nicht.. ekg war letzte Woche innordnung bis auf kleine extrasystolen... die ich seit MB habe ... suchst gerade nochmal Blut abgenommen und meint wir muessen eventuell die Dosis erhöhen ... und ich solle das lt nicht um 5 nehmen und dann 3 Stunden nix essen ... sondern eine halbe stunde später auch fruehstuecken

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.751

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    aber diese Beschwerden sind irgendwie nicht normal
    Nee sind sie nicht....aber ob da tatsächlich die Sd Werte dran schuld sind....schwer zu sagen ...gibt noch viele andere Möglichkeiten...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.288

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Zitat Zitat von schnergel Beitrag anzeigen
    Vielen Dank fuer deine Antwort .. beim Kardiologen war ich noch nicht.. ekg war letzte Woche innordnung bis auf kleine extrasystolen... die ich seit MB habe ... suchst gerade nochmal Blut abgenommen und meint wir muessen eventuell die Dosis erhöhen ... und ich solle das lt nicht um 5 nehmen und dann 3 Stunden nix essen ... sondern eine halbe stunde später auch fruehstuecken
    Dafür sehe ich (und gibt es)keinen vernünftigen Grund - hat sie einen genannt? Ganz im Gegenteil, halbe Stunde ist das absolute Minimum für eine gute Aufnahme, 1 volle Stunde und viel Wasser bei der Einnahme noch sicherer. Und viele nehmen ihr LT abends, natürlich ohne nachher extra noch zu essen.

    Gibt es Schwankungen im Befinden während des Tages? Etwa: Vormittags gut, nachmittags schlechter oder umgehrt?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.06
    Beiträge
    22

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Dafür sehe ich (und gibt es)keinen vernünftigen Grund - hat sie einen genannt? Ganz im Gegenteil, halbe Stunde ist das absolute Minimum für eine gute Aufnahme, 1 volle Stunde und viel Wasser bei der Einnahme noch sicherer. Und viele nehmen ihr LT abends, natürlich ohne nachher extra noch zu essen.

    Gibt es Schwankungen im Befinden während des Tages? Etwa: Vormittags gut, nachmittags schlechter oder umgehrt?
    Ja Schwankungen gibt es durchaus. MEistens wird es c. 2 Std. nach LT ganz schlimm. Muss jetzt BB nehmen. Aber Abends habe ich dann durchaus auch nochmal so Herzrasen und das GEfühl umzukippen etc. Gestern bin ich auf dem Sofa eingeschlafen und als ich wach wurde hatte ich so ein ganz merkwürdiges Gefühl im Kopf und in den Beinen( als ob ich nicht mehr laufen könnte) . Das hat mir Angst gemacht und dann habe ich auch wieder Herzrasen bekommen. Ich nehme das LT übrigens immer nur mit einem kleinen Schluck Wasser. Wäre es besser mehr zu trinken? Und was heisst viel? Zumindest ein großes Glas oder wieviel?

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.06
    Beiträge
    22

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Zitat Zitat von klausk Beitrag anzeigen
    Nee sind sie nicht....aber ob da tatsächlich die Sd Werte dran schuld sind....schwer zu sagen ...gibt noch viele andere Möglichkeiten...
    Was wäre denn Deiner Meinung nach noch ausschlaggebend? Bin für den Hinweis dankbar :-)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.751

    Standard AW: große Probleme mit der Einstellung nach Total OP

    Ich nehme das LT übrigens immer nur mit einem kleinen Schluck Wasser. Wäre es besser mehr zu trinken? Und was heisst viel? Zumindest ein großes Glas oder wieviel?
    Ich nehme immer mit einem halben Glas Wasser

    Muss jetzt BB nehmen.
    Ich nehme BB regelmäßig jeden Tag ein...unabhängig vom Befinden...so stellt sich ein besseres Gleichgewicht ein ...meiner Meinung nach

    Was wäre denn Deiner Meinung nach noch ausschlaggebend? Bin für den Hinweis dankbar :-)
    Gut...da gibt es sicherlich viele Dinge.... körperliche...seelische... kann ich nix sagen da ich dich nicht kenne

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •