Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.133

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Hallo Sicca,

    du schreibst nichts über Vitam D, wurde das auch getestet? Wie sieht der Wert aus? Gerade Vitamin D ist bei Autoimmunerkrankungen wichtig.

    Grüße

    Artista

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    20.05.10
    Beiträge
    92

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    @Janne:
    Das Selen wurde mir vom Endoskopie empfohlen, als er mir zur Reduzierung riet. Getestet wurde der Wert nicht.

    @Imma:
    Ich habe mal ein wenig gegoogelt aufgrund des LT und Johanniskraut. Ist ja erschreckend. Das habe ich noch nicht vorher gehört.



    @Arista:

    Ich hatte mal einen Vit D Mangel. Der wurde mit Dekristol therapiert. Danach im Abstand von 4 Monaten noch 3x kontrolliert. Das war es. Ich nehme 1x/Woche Dekristol 20.000seit der Zeit.

    @Irene:

    B12 1000er Tabletten täglich eine. Zu Anfang hatte ich gespritzt, da schlug der Hausarzt Alarm, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks zu hoch sei.
    Geändert von SiCa (05.12.17 um 18:26 Uhr)

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.197

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Man sollte seinen Selenwert kennen, zwar haben wir in Deutschland selenarme Böden, aber wo du stehst hängt ja nicht nur davon ab. Zuviel Selen kann schaden und ein Diabetes verursachen.

    Wenn dein Arzt wg. B12-Spritzen Panik hat, dann sollte er es dir selbst spritzen. Dann kann er auch die Spritzen so setzten das mehr aufgenommen wird. Bei den Lutschtabletten ist die Aufnahme sehr gering und auch teuer.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.187

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Zitat Zitat von SiCa Beitrag anzeigen

    B12 1000er Tabletten täglich eine. Zu Anfang hatte ich gespritzt, da schlug der Hausarzt Alarm, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks zu hoch sei.
    Klingt nicht schlecht, aber kontrollier nächstes Jahr mal, was sich getan hat. Tablette einige Tage davor weglassen. Wenn du Glück hast, kannst du bei den Tabletten bleiben.

    Janne, es gibt nicht nur teure Lutschtabletten, sondern auch andere hoch dosierte. Die Diffusion findet auch im Magen statt. Es gibt Leute, bei denen es klappt, ich kenne auch welche.

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    20.05.10
    Beiträge
    92

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Ich war jetzt bei der Ärztin und brauch noch mal euren Rat:

    Sie steht sämtlicher Schilddrüsenmedikation offen gegenüber, aber Sie sagt ganz klar, bevor irgendetwas an den Medikamenten verändert wird, soll der Darm saniert und sämtliche Schwermetalle ausgeleitet werden.

    Letzteres geschieht über Infusionen (+Zeolith, Bentonit, Spirullina als Tabletten), die ich natürlich privat bezahlen muss. Die Darmsanierung erfolgt über "Darm in form" oder Symbiflor oder so ähnlich.

    Gleichzeitig sagt sie, als Hashi sollte man immer D3+K2 nehmen und zwar täglich und nicht wie ich 1x/Woche, Ich sollte wenn möglich VitC und Zink zur Immunabwehr einnehmen, sowie Omega 3 und B-Vitamine. Sie würde das B12 mir auch spritzen, sieht es aber überhaupt nicht als Problem an, wenn ich es mir selber spritze. Johanniskraut soll ich weg lassen. Mit den entsprechend aufgeführten Dingen, würde es mir von ganz allein besser gehen. Und wenn ich nach 2-3 Monaten immer noch meine, ich brauche Thybon oder NDT, dann würde sie mir das verschreiben. Aber sie glaubt, dass das LT bei mir völlig ausreichend sein wird. Alles was über Kasse gemacht werden kann, soll ich beim HA oder Endo machen lassen, dass spart für mich Geld.

    Außerdem hat sie mir zu einer Eigenbluttherapie geraten, wo sie mich auch anleiten würde, um Kosten zu sparen (ich bin selber Schwester, arbeite aber im Labor).

    Was haltet ihr davon?
    Geändert von SiCa (09.12.17 um 11:44 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.187

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Wenn du eine medizinisch relevante Schwermetallbelastung hättest, müsste die mit richtigen Medikamenten ausgeleitet werden. Zeolith ist lediglich ein Ionenaustauscher, an den sich Stoffe anlagern, die frei im Darm sind und nicht irgendwo in den Zellen. Im Waschpulver bindet Zeolith den Kalk. Bentonit funktioniert ähnlich.

    Eine angeblich zu hohe Quecksilberbelastung (Amalgam) ist die alternative Neunziger-Jahre-Erklärung für chronische Krankheiten, aber der Umstieg auf Kunststoff beim Zahnarzt hat die chronischen Krankheiten auch nicht zurückgedrängt. Quecksilber wird übrigens durch Selen stillgelegt (aber nicht ausgeschieden).

    Algen würde ich nur nehmen, wenn der Jodgehalt vom Hersteller gemessen und schriftlich bescheinigt wird.

    Darmsanierung kann man machen, wenn es da Probleme bei den Bakterien gibt, hat aber alles nix mit T3 zu tun, denn die Umwandlung passiert nicht im Darm.

    Kriegst du T3 nur, wenn du das ganze Paket kaufst? Finde ich nicht seriös.
    Geändert von Irene Gronegger (09.12.17 um 12:53 Uhr)

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    20.05.10
    Beiträge
    92

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Nein, sie gibt es mir auch so. Da ich aber übermorgen ins Krankenhaus muss, hat sie mir empfohlen, dass erstmal hinter mich zu bringen und danach das zu machen, wofür ich mich entscheide.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.608

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Zitat Zitat von SiCa Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe von einer neuen Ärztin in Braunschweig gehört und wollte den Weg mal in Kauf nehmen. Dort sind nicht so lange Wartezeiten , es gibt aber auch noch keine Bewertungen im Internet.

    Sie ist Privatärztin und zusätzlich für funktionelle Medizin zuständig.

    Meine derzeit größten Probleme sind kalte Hände und Füße, Frieren, Verstopfung, Nacken- und Kieferverspannungen, Muskelschwäche verbunden mit Muskelschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, geringe Stresstoleranz und Stimmungstief.

    Das meine aktuellen Werte:

    26.07.2017 unter L-Thyroxin 200
    FT3 2,43pg/ml (1,8-4,2) 26,25 %
    FT4 1,30 ng/dl (0,8-1,9) 45,45 %
    TSH basal 0,006 mU/l (0,3-2,5)
    Anti-TPO 351 IU/ml (0-35)
    TRAK <0,40 (<1)
    Thyreoglobulin <0,20 ng/ml (00-70)
    TG-Wiederfindung 48,41 % (70-130)
    Calcitonin <2,00 pg/ml (0-11,5)

    SD-Volumen 12,4 ml (re 6,7 ml, li 5,7 ml)

    Empfehlung auf 175 LT zu reduzieren!!!

    Blutabnahme unter 175 LT
    TSH 0.019
    Ft3 2,74 (2,21-4,68) 21,46%
    FT4 1,34 (0,730-195) 46,72%
    Zink 86.4 (70-114)
    Ferretin 40.7 ng/ml( 10-291)
    B12 279 pg/ml (211-911)

    14.11.17 Blutabnahme 162,5 LT
    FT 3 2,65 pg/ml (2,21-4,68) 17,81 %
    FT 4 1,15 ng/dl (0,730-1,95) 34,43 %
    TSH O,096 mlU/l 0,270-4,20)
    rev. T3 170,7 pg/ml (90-215)
    Glucose 47(-) mg/dl (74-106)
    Krea 0,89 mg/dl (0,51-1,0)
    GOT 18 U/l (<35)
    GPT 26 U/l (<35)
    GGT 16 U/l (<40)

    Man riet mir zur Senkung des LTs auf 150. Das habe ich genau 10 Tage durchgehalten. Dann wurde es so schlimm mit der Stimmung, dass ich wieder auf 175 hoch bin.
    Da ich seit Juni meine Regel nicht mehr habe, kann es auch an den Wechseljahren liegen. Aber ich habe auch seit vielen Jahren enorm viel Stress und Sorgen (beruflich als auch privat).
    Eisen, Zink, B-Vitamine sättige ich seit September auf.

    Was würdet ihr mir raten, was ich untersuchen lassen soll und worauf ich ansprechen soll? Ich muss natürlich auch ein wenig aufs Geld achten und die Privatärzte nehmen leider den 1,8 -2,3fachen Satz.

    Meint ihr, dass ich T3 benötige? Aber das rev.T3 sieht ja ganz gut aus.

    Vielen Dank
    Sica
    Deine Werte unter 200 sind echt interessant, aber sind sie auch gut für dich?

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    20.05.10
    Beiträge
    92

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Nein. Aber ich brauche natürlich jemanden, der mir zumindest auch hohes LT verschreibt. Schon das ist ja extrem schwierig.
    Geändert von SiCa (09.12.17 um 15:18 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.133

    Standard AW: Versuch bei einer neuen Ärztin .... was soll ich alles fragen

    Spirulina sind Süßwasseralgen, soweit ich weiß. Ich habe sie auch nach der Entfernung einer Goldkrone und meinen Amalgamfüllungen, die ich unter Schutz entfernen ließ, genommen. Dazu habe ich noch eine Phönixkur gemacht, die die Leber und Nieren entgiften sollte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •