Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.176

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Zitat Zitat von Pepe879 Beitrag anzeigen
    Hat hier jemand Erfahrung mit Vitalpilzen?
    Agaricus (ABM) und Cordyceps können bei MB eingesetzt werden. Hierzu gibt es langjährige Studien.
    Wo sind die Studien veröffentlicht? Du kannst hier gern die wissenschaftliche Original-Studie verlinken, auch auf Englisch. Davon, dass irgendwer behauptet, dass es Studien gibt, sollte man sich nicht beeindrucken lassen, sondern zumindest die Zusammenfassung der Original-Studie selbst lesen. Dann sieht man schon, ob es sich vielleicht lohnen könnte, tiefer einzusteigen.

    Zu deiner Frage: Ich weiß, dass es sog. Heilpilze gibt, aber im MB-Kontext habe ich noch nichts davon gehört.

    Ich kann den anderen nur zustimmen, dass man bei so einer hohen Dosis bald die Werte checken sollte! Verlang beim Hausarzt auch die freien Werte, TSH allein genügt nicht und sagt in der ersten Zeit bei Basedow sowieso nichts aus.
    Geändert von Irene Gronegger (22.11.17 um 12:59 Uhr)

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Danke für die ersten Rückmeldungen und Antworten.
    Das mit den Heilpilzen habe ich gelassen, auf Rat meines TCM Arztes, der meinte, dass der Körper im Moment zu schwach sei und die Pilze zu sehr pushen würden.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Mein Arzt meinte ich nehme das Thiamazol sehr gut an.
    Meine aktuellen Werte von heute 05.12.2017:

    TSH-Rezeptor Autoantikörper 12.0 Referenzbereich < 1.75 IU/L
    TSH 0.01 Referenzbereich 0.44-3.77 ulU/mL
    Freies T4 1.61 Referenzbereich 0.76-1.66 ng/dL
    Freies T3 5.42 Referenzbereich 2.15-4.12 pg/mL
    T4 92 Referenzbereich 58-124 ng/mL
    T3 1.88 Referenzbereich 0.8-1.8 ng/mL
    Parathormon intakt 22.6 Refrenzbereich 15-65 pg/mL

    Die Dosierung mit Thiamazol nun reduziert ab sofort für die nächsten 4 Wochen:
    Mo, Mi, Fr, So jeweils an diesen Tag 20mg Thiamazol am Morgen.

    Ist diese Einnahme mit der Halbwertszeit vereinbar? Wäre es nicht besser täglich die halbe Dosis zu nehmen? Was meint Ihr betreffend der Dosierung?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.245

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Natürlich nimmst du das Thiamazol "sehr gut" an, es war eine viel zu hohe Dosis, klar gehen dann die Werte runter.

    Ich meine weiterhin, was ich am Anfang gemeint habe: Dass du 12 Tage nach Anfang der 40 mg Dosis hättest kontrollieren müssen, das wäre am 27.11. gewesen, um bereits an dem Punkt senken zu können.

    In solchen Fällen (wahrscheinlich überflüssigerweise viel zu hoch einsteigen - und dann aber nicht binnen 10 Tage - max. 2 Wochen kontrollieren) steht man dann genau vor dem Problem, vor dem du stehst: Man sollte kräftiger reduzieren, um eine Unterfunktion zu verhindern, man kann es aber nicht gut, wenn die Dosis zu hoch war und die Kontrolle nicht schnell genug. Abrupte Senkungen können in die Hose gehen, viel zu sanfte Senkungen können eine Unterfunktion hervorrufen. Deswegen sind häufige Kontrollen am Anfang nötig, erst recht bei so hoher Dosis.

    Die Hemmer sollten jeden Tag genommen werden, insofern ist der Vorschlag deines Arztes alles, nur nicht gut, man reduziert nicht auf diese Weise. 20 mg wird natürlich noch immer eine recht hohe Dosis sein, eventuell zu hoch für deine Werte - aber das ist eben die Folge der Vorgeschichte.

    Ich befürchte, dass 10 mg dich erneut in eine Überfunktion katapultieren würden, einfach wegen der abrupten Senkung, da kann es passieren, dass MB durchstartet. Eine Möglichkeit wäre es, 15 und 20 abwechselnd zu nehmen - aber nur für die nächsten 10 Tage, dann unbedingt Kontrolle, um zu sehen, was die Tendenz ist und Neuanpassung. 4 Wochen sind viel zu lang.

    Dein Arzt bestimmt überflüssigerweise T3 und T4 (die freien Werte sind ausreichend). Ich hoffe, dass er auch deine Leberwerte und dein Blutbild kontrolliert hat.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.11.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Danke,
    aber du hast meine Antwort nicht genau gelesen.

    "Die Dosierung mit Thiamazol nun reduziert ab sofort für die nächsten 4 Wochen:
    Mo, Mi, Fr, So jeweils an diesen Tag 20mg Thiamazol am Morgen."
    Und meine Frage betreffend der Halbwertszeit und Einnahme.

    Meine Dosis war seit 28.11. reduziert auf 20mg/tgl.

    Ok, ich werde früher zur Kontrolle gehen.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Zitat Zitat von Pepe879 Beitrag anzeigen
    Danke,
    aber du hast meine Antwort nicht genau gelesen.
    .
    Für solche Fälle hilft immer ein gut und lückenlos und übersichtlich ausgefülltes Profil ...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.245

    Standard AW: Blutwerte, bin neu, bitte um Ratschlag.

    Zitat Zitat von Pepe879 Beitrag anzeigen
    Danke,
    aber du hast meine Antwort nicht genau gelesen.

    ...
    Meine Dosis war seit 28.11. reduziert auf 20mg/tgl.
    Dass deine Dosis reduziert war seit 28.11., steht nicht in deinem Beitrag Nr. #13. Wie ich jetzt sehe, steht es in deinem allerersten Beitrag, dass das so vorgesehen war. Kannst du mir bitte nachsehen, dass ich den ersten Beitrag nicht neu gelesen habe? sondern statt dessen in deinem Profil (vergeblich) gesucht habe? Besser wäre es, den Verlauf im Profil zu finden.

    "Die Dosierung mit Thiamazol nun reduziert ab sofort für die nächsten 4 Wochen:
    Mo, Mi, Fr, So jeweils an diesen Tag 20mg Thiamazol am Morgen."
    Und meine Frage betreffend der Halbwertszeit und Einnahme.
    Natürlich habe ich das gelesen und auch beantwortet:

    Die Hemmer sollten jeden Tag genommen werden, insofern ist der Vorschlag deines Arztes alles, nur nicht gut, man reduziert nicht auf diese Weise. 20 mg wird natürlich noch immer eine recht hohe Dosis sein, eventuell zu hoch für deine Werte - aber das ist eben die Folge der Vorgeschichte.
    20 mg ist auch jeden 2. Tag eine zu hohe Dosis auf einmal - erst recht abwechselnd mit gar nichts, darum: das Schema "20 mg / nichts" ist einfach nur daneben, klarerweise auch wegen der Halbwertszeit, die Wirkungsdauer einer Einzeldosis ist etwa 24 Stunden und dann soll weitere 25 Stunden nichts nachkommen. Die tägliche Einnahme ist optimal für die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Spiegels.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •