Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    PLZ 7*
    Beiträge
    171

    Standard Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Hallo liebes Forum,

    seit August 2017 bin ich ohne Hemmer - Carbimazol habe ich (nach langer Ausdünn-Phase) abgesetzt.

    Nun sorge ich mich um meinen TSH. Dieser ist aktuell bei 3,0 (Werteverlauf im Profil hinterlegt).
    Fühle mich in letzter Zeit auch nicht wirklich gut. Rast- und ruhelos, aufgewühlt, Herzklopfen, müde, antriebslos, unmotiviert... Was ich dazu sagen muss ist, dass ich enorm (psychischen) Stress auf Arbeit habe (bereits seit vielen Monaten schon). Kann daher nicht differenzieren, ob das Befinden von der Psyche oder/und von der SD kommt. Wohlfühlwerte kenne ich leider nicht.
    Trotzdem, mein TSH ist doch zu hoch, oder was meint ihr? Bin kein Experte was "Werte" angeht und brauche daher eure Hilfe.

    Hier mal die Werte der letzten BE:

    Blutentnahme vom 07.11.2017 (keine Medikamente)
    FT4 1,1 (0,7-1,6) --> 44,4%
    FT3 3,8 (2,2-4,5) --> 69,6%
    TSH 3,0 (0,3-4,0)
    TRAK 1,4 (<1,8 negativ)

    (TSH
    am 17.07.: 2,49
    am 01.08.: 0,8
    am 29.08.: 1,07)

    Was kann ich wie an meinen Werten schrauben, um ein evtl. besseres Befinden zu bekommen?

    Danke vorab für eure Hilfe.

    Viele Grüße

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    779

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Die lange Ausdünnphase finde ich schon mal extrem gut.

    Die ft´s sind nicht auffällig. Du siehst das Dein TSH schwankt. Im Juli war er bei 2,5, im August so um die 1 herum.
    Das er jetzt momentan bei 3 liegt sehe ich noch nicht als bedrohlich an. Es kann meiner Meinung nach durchaus eine körperliche Reaktion auf die äußeren Umstände sein.

    Ich denke mal das Du das Thema SD bei regelmäßigen Kontrollen im Griff halten kannst. Wenn Du Dich nicht gut fühlst kannst Du ja auch öfter zur BE gehen. Als Begründung reicht das "ich fühler mich nicht gut".

    Ob Deine jetzigen FT-Werte für Dich passend sind kann ich nicht beurteilen aber Du kannst Dir ja mal einen Zeitpunkt suchen wo die Gefühlslage gut war und sehen wo da die ft´s lagen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.049

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Zitat Zitat von Wolkenhimmel Beitrag anzeigen

    Was kann ich wie an meinen Werten schrauben, um ein evtl. besseres Befinden zu bekommen?
    Wenn du Stress auf der Arbeit hast, dann liegt es wohl eher daran. Nämlich, deine freien Werte sind ziemlich tadellos.

    Was das TSH angeht: Einmal ist keinmal. Das eine August-TSH war noch unter Hemmern. Und beide August-Werte stammen aus einem anderen Labor (ich merke immer öfter, dass sich das auch beim TSH zeigt) als die letzten Werte. Das Dreier-TSH heißt vielleicht nur, dass nun ein stärkerer Impuls da ist/war zur Hormonproduktion und die Hormonproduktion ist ja auch fein, was deine Werte angeht.

    Da gibt es gar nichts zu schrauben - nur abwarten und jede Blutkontrolle, die kein Rezidiv bringt, freudig begrüßen. Ich sehe keinen Grund, in die Arbeit deiner Schilddrüse hineinzupfuschen, sie scheint momentan doch sehr kooperativ und gut zu funktionieren.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.787

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Vielleich versuchst Du es mal mit Entspannungstechniken. Was das richtige für Dich ist, solltest Du selbst ausprobieren. Bei mir ging in der akuten Phase Autogenes Trainig gar nicht, mit Meditation bin ich dann sehr gut klar gekommen und siehe da, auch das autogene Trainig funktionierte dann bei der Kur.
    Auf diesem Wege könntest Du dann diese Stress-Situationen bestimmt besser verkraften.
    lG Karin

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    PLZ 7*
    Beiträge
    171

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Puh, jetzt habt ihr mich beruhigt. Es stieg schon leichte Panik auf Danke euch

    @Karin: ich habe kürzlich für ca. drei Wochen Meditation ausprobiert. Habe aufgegeben, konnte mich alles andere als konzentrieren . Und beim Autogenen Training schlafe ich sehr schnell ein

    Noch kurz was anderes:
    Was kann denn die Ursache für meinen starken Haarausfall sein, der mich schon seit vielen Monaten plagt? Der Eisenwert liegt bei 90 (50-180).
    Geändert von Wolkenhimmel (09.11.17 um 22:20 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    268

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    Ich würde das Ganze mal beobachten. Stress kann das TSH erhöhen. Es kann aber auch evtl ein Zeichen von zu wenig sein. Bei mir waren die freien Werte auch nie schlecht, trotzdem war ich bei ansteigendem TSH immer unterdosiert.

    Ich hatte 2008 eine erfolglose RJT und aus welchen Gründen auch immer ist meine Schilddrüse zwischen 2010 und 2014 zerfallen. Eine Erklärung ob es an der RJt oder an den Hemmern oder m Basedow lag, hab ich bis heute nicht. Auch wenn die freien Werte nicht so schlecht lagen, ging es mir mit einem erhöhten TSH immer schlecht. Mir geht es fast nur bei einem TSH um 1 gut.

    24.03.2010 Endokrinologikum Konzentrationsprobleme, Sehstörungen, trockene Augen
    TSH: 2,00
    fT3: 3,5 (2,00 - 4,4) 58%
    fT4: 11,5(9,3-17) 30%

    Dezember2010/ Januar 2011 50µg L-Thyroxin bei einem TSH >4, keine freien Werte

    Trotzdem weiter depressiv...keine Veränderung vom Befinden.....

    22.01.14 50µg

    TSH 2,71 (0,27 – 4,2)
    FT3: 3,41 (2-4,4) 58,75%
    FT4: 1,49 (0,9 – 2,0) 53,64%

    TSH AK: 4,4 bis 1,5
    Anti TPO AK: 56,1 <35
    SD Volumen: 2,8ml

    Erhöht auf 75µg, das erste Mal fast symptomfrei :-)

    Wie gesagt, das war meine Erfahrung......wenn das TSH nicht wieder sinkt, würde ich vielleicht doch über zusätzliches L-Thyroxin nachdenken
    Geändert von Brummbär (10.11.17 um 12:27 Uhr)

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    PLZ 7*
    Beiträge
    171

    Standard AW: Nach der Hemmerphase - wie weiter? TSH macht Sorgen...

    @Brummbär: danke für deinen Erfahrungsbericht.
    Dachte zuerst auch an ein Krümelchen LT, ich werde die Werte nun erstmal weiter beobachten. Und in erster Linie versuchen, den Stress zu reduzieren, bzw. für einen guten Ausgleich zu sorgen.

    Hat noch jemand eine Idee zum Haarausfall?

    Liebe Grüße

    Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •