Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Thema: MB selbst provoziert?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.17
    Ort
    BW
    Beiträge
    17

    Standard MB selbst provoziert?

    Auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen habe ich dieses Forum gefunden und bin voller Ehrfurcht vor dem Wissen der Forumsmitglieder über Krankheitsverläufe und Medikation...
    Bis jetzt habe ich eigentlich wenig Gedanken über meine Schilddrüse gemacht. Seit 2007 latente Schilddrüsenfunktion wegen kleiner Schilddrüse, keine Knoten, kein Autoimmungeschehen, wurde mit LT behandelt.
    Im Juli dieses Jahres wurde eine leichte ÜF/ÜD? festgestellt, daraufhin habe ich LT reduziert und nach 6 Wochen kam die richtige ÜF mit TRAK. Vor letzter BE hatte ich auch deutliche ÜF Symptome – innere Unruhe, Durchfall, Schlafstörungen, Muskelschmerzen, höheren Ruhepuls.
    LT habe ich am 16.09. abgesetzt, eine Woche später war ich in der Notaufnahme mit Herzrasen 130, RR 150/90. Dort wurde auch Sonografie gemacht, Befund: normalgroße Schilddrüse mit Zeichen der Autoimmunthyreoditis.
    Seit 22.09. nehme ich Propanolol (mittlerweile von 3x10mg auf 1x10mg runter), ansonsten keine Medikation.
    Mit Betablocker hat sich das Herz etwas beruhigt, Ruhepuls 65-80, dafür habe ich jetzt immer wieder Extrasystolen. Die kommen aber zusammen mit Luftaufstoßen, also vermute ich hier Magenproblematik als Begleiterscheinung der ÜF.
    Für mich war diese Wandlung on UF in die ÜF mit MB Anzeichen völlig unverständlich und kein Arzt könnte was vernünftiges dazu sagen. Es ist halt so – vielleicht Stress, vielleicht Prämenopause ( ich bin 45), vielleicht braucht Ihre Schilddrüse jetzt keine Hormone...
    Nun habe ich selbst die Ursachenforschung betrieben. In diesen 6 Wochen, wo sich die ÜF von „leicht“ bis „manifest“ entwickelt hat, habe ich die NEM supplementiert – Vit D + K2, A,C,E, B12, Magnesium, Omega 3 habe ich sowieso schon immer genommen. Selen habe ich nur eine Woche genommen, auf den nüchternen Magen wurde es mir übel davon.
    Beim Thema Jod habe ich festgestellt, dass auf meinem Speiseplan ein sehr jodreicher Fisch stand – Seelachs Köhler und ich habe hin und wieder 300g davon verdrückt, also mit Jodsalz über den Tag verteilt hatte ich dann auf jeden Fall über 600ug.
    Habe ich eventuell meine Schilddrüse mit all dem getriggert? Immerhin ist sie laut Sono in 10 Jahren von klein zu normal gewachsen...Aber die TRAK?
    Die nächste BE ist am 16.11. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich so lange die Ungewissheit aushalte. Ist es möglich, dass die freien Werte ohne Hemmer so stark runtergehen, dass ich in die UF rutsche? Mein FT3 ist in einer Woche ohne LT stark gesunken.
    Bin ziemlich verunsichert jetzt und weiß nicht, ob die Behandlung so in Ordnung ist – im Moment ist es ja nur Abwarten und das über 8 Wochen.
    Ich hoffe, Ihr könnt mir einen Rat geben – soll ich evtl. eine BE auf eigene Kosten in der Zwischenzeit machen lassen, um Schlimmeres zu verhindern? Ist Szintigraphie ratsam?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.023

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Hallo Nuovo.

    Wenn du diagnostisch etwas mehr Sicherheit haben willst, ob MB oder vielleicht doch eine Hashitoxikose, hättest du eine Szintigrafie machen lassen sollen. Was du natürlich noch nachholen kannst.

    Ob sich deine Werte inzwischen nach unten bewegen oder nicht, das kann man leider nicht sagen, weil deine beiden Wertekonstellationen aus unterschiedlichen Labors stammen. Vielleicht solltest du nun erneut eine Kontrolle machen, und zwar jetzt beim hausarzt - Bei Überfunktion halte ich den Abstand September - November ein wenig gewagt. Und dann könnten wir sehen, wie sich die Werte im Vergleich zu den vorherigen Hausarzt-Werten verhalten.

    Ich bin mir trotz TRAK nicht hundertprozentig sicher, dass es MB ist, da wäre schon eine Szintigrafie sehr nützlich!

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    3.616

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Lass das Biotin bitte weg. Manche Testkits verwenden Biotin als Indikator, dann wären die Werte falsch hoch.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.17
    Ort
    BW
    Beiträge
    17

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Danke für eure Einschätzung!
    panna, hast Recht - wenn ich jetzt ins Labor gehe, wäre das dann das dritte und wieder mit anderen Werten. Ich versuche mal einen früheren Termin zu bekommen.
    imma - mit den Biotin habe ich nicht gewusst, lass ich weg.

    Ich habe noch eine Frage zu den TRAKs:
    mein HA hat den Verdacht auf MB auch mit meinen Augen begründet - ich habe nämlich Glubschaugen, aber seit Kindesalter schon.
    Bin aber auch stark kurzsichtig, bisher haben die Ärzte das damit begründet.
    Kann es sein, dass ich ich schon immer die TRAK hatte, die auf Augen ausgewirkt haben, aber nicht auf TSH? Und jetzt hat sich das Verhältnis von blockierenden und stimulierenden TRAKs geändert?
    Ich weiß, es hat keine wirkliche Relevanz für die Behandlung, ich will nur die Zusammenhänge verstehen...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    779

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Stimme panna soweit zu, würde aber auch ein momentanes Augenmerk auf Jod legen. Es kann schon sein das Du Deine SD getriggert hast und um jetzt eventuell schlimmeres noch zu vermeiden oder abzumildern würde ich momentan nichts mit Jodsalz essen. Ich weiß das ist teilweise schwierig aber wenn man weiß wie, geht es. Ebenso auf alles was aus dem MEER kommt verzichten.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.023

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Och ... viele haben so etwas wie Glubschaugen. Das wäre nun etwas mager als Begründung. Der HA sollte lieber seine eigentliche Aufgabe wahrnehmen und dir eine Überweisung zur Szintigrafie geben, statt zu spekulieren.

    Sag einfach, dass es dir schlecht geht. Es ist unverantwortlich, jemandem mit Überfunktion solche Kontrollabstände zu geben.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.17
    Ort
    BW
    Beiträge
    17

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    ok, dann mache ich Druck. Es sieht wirklich so aus, dass mein HA alles etwas zu locker nimmt

    Jod habe ich sofort weggelassen, verwende nur Meersalz und achte auf die Inhaltsstoffe bei Fertigprodukten. Fisch und andere Meerestiere sind tabu. Ich kriege sogar Herzklopfen von Skyr - vermutlich ist auch viel Jod drin.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.044

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Zitat Zitat von Nuovo Beitrag anzeigen
    Bis jetzt habe ich eigentlich wenig Gedanken über meine Schilddrüse gemacht. Seit 2007 latente Schilddrüsenfunktion wegen kleiner Schilddrüse, keine Knoten, kein Autoimmungeschehen, wurde mit LT behandelt.
    Wenn jetzt TRAK dabei sind, liegt die Vermutung nahe, dass es vorher doch Hashimoto war. Ein negativer Antikörpertest schließt Hashimoto nicht aus, aber das wissen eher nur Fachärzte, wenn überhaupt.

    Für mich war diese Wandlung on UF in die ÜF mit MB Anzeichen völlig unverständlich und kein Arzt könnte was vernünftiges dazu sagen.
    Das kommt schon mal vor, dass Hashimoto in Basedow umschlägt oder umgekehrt. Oder dass man einen Hashimoto-Schub hat - aber den hat man eher in der Anfangsphase der Erkrankung und eher nicht nach Jahren in latenter Unterfunktion.

    Beim Thema Jod habe ich festgestellt, dass auf meinem Speiseplan ein sehr jodreicher Fisch stand – Seelachs Köhler und ich habe hin und wieder 300g davon verdrückt, also mit Jodsalz über den Tag verteilt hatte ich dann auf jeden Fall über 600ug.
    Habe ich eventuell meine Schilddrüse mit all dem getriggert?
    Der Verdacht drängt sich auf, aber sicher sagen kann man das nie. Auch Menschen, die sich nicht jodreich ernähren, können erhöhte TRAK haben.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.17
    Ort
    BW
    Beiträge
    17

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Für Hashimoto würden auch meine Panikattacken und Herzrasen sprechen, die ich immer wieder schubweise hatte, aber auch nie mit Schilddrüse in Zusammenhang gebracht. Dazu fällt mir jetzt auf, dass meine Leukozyten in den letzen Jahren immer bei 3,5-4,5 waren - das könnte auch auf einen Autoimmunprozess hindeuten...
    Ich sehe schon, ich muss jetzt endlich Klarheit schaffen, dazu gehört eben eine Szintigraphie.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    289

    Standard AW: MB selbst provoziert?

    Zitat Zitat von Nuovo Beitrag anzeigen

    Jod habe ich sofort weggelassen, verwende nur Meersalz und achte auf die Inhaltsstoffe bei Fertigprodukten.
    Hast Du Dich verschrieben? MEERsalz würde ich jetzt nicht verwenden, sondern stattdessen normales Salz. ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •