Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Ist das Hashimoto?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.10.17
    Beiträge
    17

    Standard Ist das Hashimoto?

    Hallo alle zusammen,
    zuerst muss ich sagen, dass ich nicht sicher bin, ob ich Hashimoto wirklich habe.
    Ein Termin beim Arzt ist schon ausgemacht. Im vornherein würde ich euch jedoch gerne meine Symptome schildern und mir eventuelles Feedback erhoffen, ob ich auf komplett dem falschen Dampfer bin, oder ob sich meine Befürchtungen bewahrheiten könnten.

    Kurz zu mir: 22 Jahre, männlich.
    Seit ein paar Monaten geht es mir immer schlechter.
    Eigentlich hat sich das ganze schon viel länger angebahnt; bestimmt seit meinem 18. Lebensjahr.

    Damals fing das mit dem Haarausfall an. Mittlerweile hab ich starke Geheimratsecken und auf dem Hinterkopf um den Wirbel rum sieht es auch nicht viel besser aus.
    Das nahm ich einfach als schicksalsgegeben hin.
    Hab ich halt die genetische Arschkarte.
    Als ich dann vor einigen Monaten aber die ersten grauen Haare entdeckt hab, dachte ich mir, dass das doch nicht normal sein kann.
    Mein Bartwuchs ist dazu auch recht schwach, die Haut unrein, an vielen Stellen trocken, in der T-Zone dafür sehr fettig.

    Zuzunehmen ist für mich unmöglich. Ich wiege gerade mal 66 kg.
    Es gibt Tage, an denen ich 3000 Kalorien zu mir nehme, ich nehme trotzdem eher ab, als zu.
    Über diese ganzen kosmetischen Makel kann ich aber hinwegsehen.

    Das größte Problem ist aber, dass ich morgens kaum noch aus dem Bett komme.
    Egal wie lange ich geschlafen hab, ich bin immer müde und fühle mich benommen, stehe fast schon neben mir. Das ist sehr belastend.
    Im Sommer war es noch schlimmer. Ich vertrage überhaupt keine Hitze, bekomme bei 25 Grad schon starke Kreislaufprobleme, Kopfweh, Schwindel,...

    Vor einem Jahr war ich beim Kardiologen, weil ich meinen Herzschlag immer so stark in der Brust bemerkt und manchmal Extrasystolen gespürt habe.
    Langzeit EKG, Langzeit Blutdruck, Belastungs EKG, Herzultraschall und Blut unauffällig, alles in Ordnung. Nur mein TSH wäre auffällig, da müsste man was machen, sagte er.
    Der Wert lag damals bei 5,0.

    Bin damit zu meinem Hausarzt, der beim ersten Blick auf den Schilddrüsenultraschall sofort meinte, meine Schilddrüse wäre für einen Mann sehr klein und sehr asymmetrisch.
    Aber das sei ja besser, als einen Kropf da hängen zu haben.
    Zur erneuten Blutuntersuchung sagte er, es sei alles ok.
    Ich nahm das damals als gegeben hin und vertraute ihm, vor allem weil ich von Schilddrüsenkrankheiten gar keine Ahnung hatte.

    Vor einigen Monaten bemerkte ich dann am Hals dicke Lymphknoten. Wieder zum Arzt, wieder Ultraschall, wieder sofort meine auffällige Schilddrüse erwähnt, wieder sei alles in Ordnung. Die Lymphknoten sind bis heute nicht verschwunden. Hab gehört, dass viele Hashimoto Erkrankte damit auch Probleme haben.

    Was meint ihr? Passt das zu Hashimoto?
    Zu einer anderen Schilddrüsenerkrankung?
    Ich will diese ganzen Symptome nicht als Schicksal hinnehmen müssen.
    War schon bei allen möglichen Ärzten, es wurde so viel untersucht.
    Die Schilddrüse ist der letzte Strohhalm, an den ich mich klammern kann.

    Wie gesagt, der Termin beim Kardiologen (der auch Internist ist), der meinte, mein TSH sei auffällig, steht bereits. Kann es sein, dass mein Hausarzt eine evidente Erkrankung auf dem Ultraschall nicht erkannt hat?

    Danke im Voraus.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.310

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Hallo und willkommen im Forum

    Deine Symptome passen alle zu Hashimoto (und sicher auch zu anderen Erkrankungen).
    Die Sache mit den Haaren könnte z.B. auch an Zink- und/oder Eisenmangel liegen.

    Aber zunächst solltest du die komplette SD-Diagnostik vom Facharzt machen lassen (Nuk oder Endo). Dazu gehören neben TSH, ft3 und fT4 auch die Antikörper TPO, TRAK und Tg-Ak sowie Ultraschall (auch wenn schon vom Hausarzt gemacht!).
    Mach am besten gleich morgen einen Termin, beim Nuk geht es meist schneller, aber der verlangt eine Überweisung.

    Was du jetzt schon für dich tun kannst: versuch Jodsalz zu vermeiden (auch keine Multipräparate mit Jodzusatz). Zuviel Jod verstärkt Entzündungen der SD.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Gummibaum
    Registriert seit
    09.09.12
    Ort
    Das Glück liegt oft in den kleinen Dingen
    Beiträge
    4.027

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Es ist immer eine schlechte Idee, Hashimoto nur anhand von Symptomen diagnostizieren zu wollen, weil die Symptome auf etliche andere Erkrankungen deuten können. Es gibt nicht DAS Symptom, was ausschließlich Hashis haben.

    Behandelt wird nur die Unterfunktion - sofern sie schon eingetreten ist. Das heißt, Du brauchst Blutwerte.

    Willst Du wissen, ob es Hashi ist, brauchst Du zusätzlich eine Messung der typischen Antikörper und eine Ultraschalluntersuchung. Am besten vom Fachmann.

    Ist keine oder "noch" keine Unterfunktion nachweisbar, wirds eng. Dann kannst Du höchstens den Arzt bitten, Dir versuchsweise Schilddrüsenhormone zu verschreiben. Wie geschrieben - Hashi kann man nicht behandeln, nur eine Unterfunktion.

    Ein 5er TSH sieht schon nach Unterfunktion aus, kann aber auch ein Ausreißer gewesen sein. Bevor ICH seinerzeit eine eingehende Diagnostik bekam, hat man das TSH über Monate beobachtet.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.10.17
    Beiträge
    17

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Ich hab heute beim Arzt angerufen, 20 min vor Praxisschluss ist aber schon keiner mehr rangegangen. Direkt morgen früh nochmal. Werde euch dann sofort meine Blutwerte schreiben.
    Stimmt es, dass das mit den Lymphknoten auch von der Schilddrüse kommen kann?
    Was ich oben vergessen hab, war noch, dass ich seit einigen Wochen auch teilweise starke, sehr plötzlich auftretende Angstzustände bekommen habe, völlig ohne einen Auslöser. Das kann natürlich eine rein psychische Sache sein, könnte mir das aber absolut nicht erklären und hab sowas auch noch nie gehabt. Es ist mittlerweile etwas besser geworden, aber noch nicht vollständig weg.
    Momentan gehts einfach ganz schön ab bei mir. Ich hoffe, dass jetzt endlich ein Auslöser gefunden wird.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Gummibaum
    Registriert seit
    09.09.12
    Ort
    Das Glück liegt oft in den kleinen Dingen
    Beiträge
    4.027

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Da kann man sich nur überraschen lassen, ob mit Hormonen - sofern Du welche bekommst - irgendwas besser wird.
    Zumindest hier im Forum gibt es etliche, die trotz der Hormontabletten auf Symptomen sitzengeblieben sind. Leider. Dann heißt es "Weitersuchen".

    Dicke Lymphknoten hab ICH nicht, nur bei stinknormalen Infekten. Und Angstzustände hatte ICH auch nie... Aber ich will Dir die Hoffnung nicht nehmen - wie gesagt, "Versuchen und Weitersehen" ist das Motto. Keiner hier ist Hellseher

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.10.17
    Beiträge
    17

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Hab heute bei einigen Ärzten angerufen und der früheste Termin, den ich bekommen habe, war in 2 Monaten beim Endokrinologen. Ich werd die Tage mal wieder beim Hausarzt vorbeischauen und mir meine Werte von der letzten Schilddrüsenuntersuchung abholen und sie hier reinstellen. Dann sehe ich weiter.
    Manno-Mann, diese Herzstolperer machen mich verrückt. Wäre ich nicht damals, als ich das das letzte mal hatte, gründlich durchgecheckt worden, würde ich es richtig mit der Angst zu tun bekommen.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.10.17
    Beiträge
    17

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Ich hab jetzt doch Blutergebnisse meiner Lymphknotenuntersuchung gefunden, dort sind TSH und FT4 drauf. TSH lag dort bei 2,57 und FT4 bei 1,83. Das klingt doch relativ normal? Vielleicht sind meine Problemchen doch einfach mein Schicksal.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    13.04.16
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    172

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Hallo kopfloseshuhn,

    leider schreibst du keine Referenzwerte, auch dein Profil ist leider leer. Dein TSH scheint mir trotzdem recht hoch,was zumindest für eine Schilddrüsenunterfunktion spricht. Ob das dann Hashimoto ist...? Du benötigst, wie Sabinchen schon schrieb, alle relevanten Werte, also auch TPO, TRAK, Tg-AK und natürlich TSH, ft3 und ft4.

    Liebe Grüße

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.310

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Zitat Zitat von kopfloseshuhn Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt doch Blutergebnisse meiner Lymphknotenuntersuchung gefunden, dort sind TSH und FT4 drauf. TSH lag dort bei 2,57 und FT4 bei 1,83. Das klingt doch relativ normal? Vielleicht sind meine Problemchen doch einfach mein Schicksal.
    Der fT4 erscheint mir recht hoch, das könnte auf einen Zerfallsschub deuten. Aber ohne alle wichtigen Werte (mit Normwerten) kann man nicht viel sagen.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.10.17
    Beiträge
    17

    Standard AW: Ist das Hashimoto?

    Ich war gerade bei meinem Hausarzt und hab mir meine Werte von Juni abgeholt:
    STSH uU/ml - 2,65
    FT3 pg/ml - 4,55
    FT4 ng/dl - 1,85
    TSHB ulU/ml - 2,59

    Damals hatte ich zwar schon Beschwerden, hab mir dabei aber nichts gedacht. Ich mach einen Termin für diese oder nächste Woche und sprech mit meinem Hausarzt nochmal genauer darüber. Was denkt ihr über die Werte? Die Zeile mit den Normwerten ist (warum auch immer) leer. Nur neben FT3 und 4 ist jeweils ein +, also laut Labor zu hoch.

    Ahja, und diese Antikörper hat er natürlich gar nicht überprüft.
    Geändert von kopfloseshuhn (11.10.17 um 14:31 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •