Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Total OP danach Schweinehormone

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.09.17
    Beiträge
    4

    Standard Total OP danach Schweinehormone

    Liebe alle!

    Ich lese hier schon lange mit, habe aber noch nie etwas geschrieben.
    Ich habe seit letztem Sommer MB diagnostiziert.
    Mir wurde nun nach einer einjährigen anstrengenden Hormontherapie angedeutet, daß in meinem Fall eine TOTAL-OP
    die sinnvollste Lösung wäre- rein rational betrachtet.
    Ich mache mir in meinen abwägenden Gedankengängen häufig große Sorgen, daß ich dass Thyroxin nicht vertragen könnte , bzw., dass mein Körper
    es nicht gut umsetzen könnte.
    Allein aus der Erfahrung vom block and replace, in dem ich jetzt seit einem halbem Jahr bin, empfinde ich die Nebenwirkungen vom L Thyroxin manchmal deutlich unangenehm.
    Über Total - Op´s lese ich auch fast nur sehr negative Geschichten, die auch immer mit unglaublicher Gewichtszunahme einergehen.
    Hat hier ein MB´ler Erfahrung mit dem natürlichen Schweinehormon als Vollersatztherapie gemacht oder
    als Substitution im block and replace? Funktioniert es?
    viele grüße und danke fürs Zuhören
    joss

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.332

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von joss Beitrag anzeigen
    Ich lese hier schon lange mit, habe aber noch nie etwas geschrieben.
    Diese Aussage passt nicht zu deiner/dieser Anmerkung

    =>
    Über Total - Op´s lese ich auch fast nur sehr negative Geschichten, die auch immer mit unglaublicher Gewichtszunahme einergehen.
    wo liest du das ?Hier im Forum ?

    Allein aus der Erfahrung vom block and replace, in dem ich jetzt seit einem halbem Jahr bin, empfinde ich die Nebenwirkungen vom L Thyroxin manchmal deutlich unangenehm.
    Was für Nebenwirkungen sollen das sein ?

    Lt macht keine Nebenwirkungen , nur die falsche Einstellung => ein Zuviel oder ein Zuwenig, sowie Nährstoffmängel die durch einen erhöhten oder wieder geradegrückten Stoffwechsel mehr ins Gewicht fallen als vorher

    Hat hier ein MB´ler Erfahrung mit dem natürlichen Schweinehormon als Vollersatztherapie gemacht oder
    als Substitution im block and replace? Funktioniert es?
    Ein Schwein hat eine vielfach erhöhte Stoffwechselrate als der Mensch

    ergo eher unwahrscheinlich das es nur mit Schwein geht , ohne zusätzliches Thyroxin aus dem Labor
    der T3 Anteil wäre viel zu hoch

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.753

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    guck mal hier rein:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ght=wohlf%FChl

    Ansonsten sehe ich das genauso wie endaksi.

    lG Karin

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.378

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von joss Beitrag anzeigen
    Liebe alle!

    Ich lese hier schon lange mit, habe aber noch nie etwas geschrieben.
    Ich habe seit letztem Sommer MB diagnostiziert.
    Mir wurde nun nach einer einjährigen anstrengenden Hormontherapie angedeutet, daß in meinem Fall eine TOTAL-OP
    die sinnvollste Lösung wäre- rein rational betrachtet.
    Ich mache mir in meinen abwägenden Gedankengängen häufig große Sorgen, daß ich dass Thyroxin nicht vertragen könnte , bzw., dass mein Körper
    es nicht gut umsetzen könnte.
    Allein aus der Erfahrung vom block and replace, in dem ich jetzt seit einem halbem Jahr bin, empfinde ich die Nebenwirkungen vom L Thyroxin manchmal deutlich unangenehm.
    Über Total - Op´s lese ich auch fast nur sehr negative Geschichten, die auch immer mit unglaublicher Gewichtszunahme einergehen.
    Hat hier ein MB´ler Erfahrung mit dem natürlichen Schweinehormon als Vollersatztherapie gemacht oder
    als Substitution im block and replace? Funktioniert es?
    viele grüße und danke fürs Zuhören
    joss

    Was genau ist block and replace?
    Was war deine anstrengende Hormontherapie?
    Bei MB nimmt man Hemmer, oder?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Was genau ist block and replace?
    Was war deine anstrengende Hormontherapie?
    Bei MB nimmt man Hemmer, oder?
    Haste Fragen Donna? mach mal einen Thread auf ... hier geht es eher um Antworten, wenn man welche hat.

    @joss

    dein Problem kommt wohl nicht von irgendeiner Unverträglichkeit, sondern von unguter Einstellung und in der Folge unguten Werten.

    Da du deinen Verlauf nicht einstellst, können wir schlecht helfen.

    Block & Replace macht die Sache nicht einfacher, das macht man nur, wenn wirklich unvermeidbar - auch hier fehlt uns dein Verlauf.

    Schweinehormone zusammen mit Hemmern, ich würde mal sagen, schlag dir das aus dem Kopf, bei Hemmern liegt das Problem meist am fT4 - und Schweinehormone haben einen Überschuss an T3.

    Auch nach OP würde ich nur dann Schweinehormone versuchen, wenn sonst nichts hilft.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.378

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Haste Fragen Donna? mach mal einen Thread auf ... hier geht es eher um Antworten, wenn man welche hat.
    Ich habe keine Fragen, die einen eigenen Thread notwendig machen könnten.
    Durch deine Antwort habe ich erfahren, dass der TE Hemmer + LT nimmt.
    Das ist eher ungewöhnlich und das Profil ist leer.

    Daher wundert mich jede Meinung hier.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.09.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Hallo,
    vielen Dank für Eure Antworten.
    Ich denke, ich bin aus Unerfahrenheit mit meinen Symptomen zum Teil schlecht eingestellt, da ich an manchen Tagen merke,
    wie gut man sich auch trotz der Batterie an Medikamenten fühlen kann, aber auch, weil Endokrinologen schließlich auch nur rein
    rechnerisch und mit einem wagen Instinkt an die Dosiseinstellungen herangehen können. Sie fühlen schließlich auch nicht unseren
    fehlregulierten Körper, somit sind wir immer auf eine gute Kommunikation mit Ihnen angewiesen, was leider oft nicht bei jedem Termin gegeben ist, hier
    muß man erfahrungsgemäß immer auf Zack und gut informiert sein.

    Hinzu kommt, dass Hormontherapie ja leider immer erst nach einer längeren Dauer die Ergebnisse im Körper sichtbar werden lässt.
    Aus diesem Grund kann man eben Medikamente, Ernährung (AIP- Protokoll), Ergänzungsmittel , alles nur nach und nach mit viel Geduld ausprobieren.
    Und schon ist ein halbes Jahr HormonTherapieum, dennoch fühlt man sich teilweise elend und nicht wohl, weil
    das Einstellen nicht klappen will. Ich habe erst mit der Zeit gelernt, meine Körpersignal richtig zu deuten, um meinen Ärzten mitteilen zu können, das eine Dosos stimmig oder unstimmig ist.
    Schließlich begann ich selber fein zu justieren, zwar gefährlich, aber im Labor haben sich dann über ein halbes Jahr immer die erwünschten Werte gezeigt ( ft3,4 zufriedenstellend + supprimierter TSH- Wert+ stetig sinkende TRAK, bis unter 2), trotzdem hatte ich extreme Körperschwäche ,Wasseransammlungen usw... Haarausfall ( 70 % meiner schönen Haarmähne sind nun in den ewigen Jagdgründen).
    Ich habe mich nun für eine OP entschieden, weil meine Geduld etwas rissig wird und ich gerne wieder mehr Normalität in mein Leben und weniger Thiamazol bekommen möchte.
    Informationen und Erfahrungen über die Schweinehormone von Experten findet man wenig.
    Wie merkt ihr, ob ihr nach der OP gut mit dem L - Thyroxin eingestellt seit oder schlecht? Wie lange dauert es in etwa, bis man einen OP-Termin erhält?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.09.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Ach,
    @ Karin,
    danke für die Verlinkung zum Wohlfühlthread, https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ght=wohlf%FChl,
    der macht Mut !
    lg
    joss

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.958

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von joss Beitrag anzeigen
    Mir wurde nun nach einer einjährigen anstrengenden Hormontherapie angedeutet, daß in meinem Fall eine TOTAL-OP
    die sinnvollste Lösung wäre- rein rational betrachtet.
    Warum?

    Und was meinst du mit block and replace - Hemmer und Hormone? Wenn die Hemmung so gut funktioniert, dass man zusätzlich Hormone braucht - wieso dann nicht allmählich einen Auslassversuch anpeilen?

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.09.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: Total OP danach Schweinehormone

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Warum?

    Und was meinst du mit block and replace - Hemmer und Hormone? Wenn die Hemmung so gut funktioniert, dass man zusätzlich Hormone braucht - wieso dann nicht allmählich einen Auslassversuch anpeilen?
    Dies ist eine nicht so oft gebräuchliche Hormontherapie, die aber früher öfter durchgeführt wurde. In Amerika noch häufiger als Alternative zur RJT angewandt.
    Ziel, ist es, die natürlich ( fehlgesteuerte ) Schilddrüsenfunktion abzuschalten, in dem erst nur geblockt wird, bis der Patient nahe der UF ist und dann das
    täglich benötigte Schilddrüsenhormon zuführt. (Thiamazol + L- Thyroxin, andere Kobinationen von Hemmer- und Hormongaben werden auch angewandt), bis eine euthyreote Stoffwechsellage eintritt, aber mit einem supprimierten TSH.
    Wenn der Verlauf gut ist, können stetig die Hemmer reduziert und weglassen werden, so dass die Schilddrüse nur noch mit T4-Gaben zurechtkommt und ihre ehemals überdrehte Eigenproduktion aufgrund der Hormongabe nicht wieder neu aufnimmt. Es wird ein langsamen Ausschleichen des T4´s angestrebt.
    Allerdings ist es sehr anspruchsvoll für den Patienten, da man seine Symptome sehr gut deuten können muß, ob man in UF oder ÜF ist und die Nebenwirkungen und Belastungen für den Körper sind weitaus höher ( Leber, Niere usw..)
    Hier ist ein Link zu einer Doktorarbeit, für alle , die sich mehr dafür interessieren : http://www.diss.fu-berlin.de/diss/se...n_m.poller.pdf.

    Ich habe eine sehr große Schilddrüse > 50 ml , knapp drüber, außerdem habe ich einen bisher ungedeuteten Knoten. Die Senkung der TRAK auf unter (die für mich allerdings ein Erfolg sind, da ich mal im zweistelligen Bereich war) hat wohl nicht ausgereicht und es würde laut ärztlicher Angabe bei mir schnell ein Rezidiv eintreten. Zusätzlich Augenprobleme, die ABER auch unter block and replace unglaublich gut zurückgegangen sind, Augen fast normal. Besser konnte ich das bisher auch nicht abklären, aber ich hoffe, bei meinem nächsten Termin.
    Ich hänge manchmal ganz schön in der Luft und bin auch nicht leistungsfähig bin ( körperliche Kraft wie Konzentration nur an guten Tagen mitteltoll).
    Ich probiere jetzt auch einmal die Abendeinnahme aus, gestern habe ich mich danach tagsüber viel besser gefühlt.
    Vor der MB war ich fit und habe dreimal intensiv Sport gemacht. Momentan bin ich ein anderer MenschIch setzte alles auf eine Veränderung zum Guten hin oder eine Verbesserung.
    Ich hatte gehofft , dass hier jemand alternative Erfahrungen außer Thyroxin für vor - und nach der OP hat und aber sich auskennt mit block and replace.Wahrscheinlich müsste man dazu einen neuen Thread aufmachen.Viele bechreiben hier ja auch in anderen Threads , dass sie Probleme mit der Umsetzung von ft4 in ft3 haben und infolgedessen körperliche Schwäche und Intervalle von Atemnot haben ( darin finde ich mich auch wieder)

    viele Grüße
    joss

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •