Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Blutwerte - Bitte um Einschätzung/Hilfe

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Blutwerte - Bitte um Einschätzung/Hilfe

    Hallo Irene,

    vielen Dank für die Info. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man annimmt, die Hemmer würden eine leichte Immunwirkung haben und sich so auch auf die Antikörper auswirken. Aber das ist dann wohl eher Wunschdenken.

    Was kann man denn dann überhaupt an den Trak ablesen außer, dass sie MB definieren? Für die Therapie werden sie ja eh nicht herangezogen, sonst würde man sie ja öfters messen. Ich dachte nur, wenn panna darauf hinweist, dass mein TSH noch supprimiert ist, weil der MB noch sehr aktiv ist, dann hätte das auch was mit den Antikörpern zu tun. Also je mehr im Blut, desto schlimm, oder so.

    Irene, dann sind 5mg runter bei der Dosierung also ein großer Schritt. Das hätte ich gar nicht so empfunden, hätte das eher so ab 10mg gedacht. Es ist nicht einfach, ein Gefühl für die ganze Sache zu bekommen.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Blutwerte - Bitte um Einschätzung/Hilfe

    Jetzt hat mich wohl die EO auch erwischt.

    Seit ein paar Tagen, speziell gestern und heute, habe ich schon leichte Schwellungen der beiden Oberlider geahnt (sicher war ich mir nicht), heute hat sich das zumindest am linken Auge deutlicher gezeigt. Gestern deutliches Fremdkörpergefühl, ansonsten gelegentlich, gestern auch leichte Schmerzen, nicht andauernd, nicth lokal festgelegt, um und in den Augen, auch gelegentlich an anderen Tagen. Es fühlt sich an, als wären die Beschwerden gestern und heute vor allem morgens stark, dann ab nachmittags Besserung, dann fühlen sich die Augen "leichter" und fast normal an.

    So ganz neu kommt mir das rückblickend nicht vor. Ich hatte ähnliche Beschwerden in abgeschwächter Form vereinzelt schon in den letzten Wochen, bin aber durch Bildschirmarbeit stark beansprucht, daher habe ich das erstmal anders zugeordnet (wie die Überfunktionssymptome die letzten Monate -.-). Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Beschwerden vom Zeitpunkt her niedrigen freien Werten zuordnen kann. Da denke ich natürlich sofort dran wegen meines Werteverlaufs. Ob ein Auge bereits minimal heraussteht im Vergleich zum anderen vermag ich nicht mit Sicherheit zu sagen. Ich drehe hier auch gerade ein wenig durch, Überreaktion daher nicht ausgeschlossen.

    Ist es sinnvoll, auf Verdacht die Dosis Thiamazol etwas zu senken, oder macht das den Kohl jetzt auch nicht mehr fett? Nächste BE inklusive Besprechungstermin ist kommenden Dienstag beim Nuk. (Das ist der, der bei der Diagnose zu mir sagte, wenn ich bis jetzt keine Augenbeteiligung bekommen hätte, würde ich sie jetzt auch nicht mehr kriegen und bräuchte mir keine Sorgen machen... Ich wusste damals schon, dass das Blödsinn ist.) Ich meine, hier an einigen Stellen gelesen zu haben, dass sich die EO-Symptome bei wieder steigenden/sich normalisierenden freien Werten zurückziehen könnten. Besteht die Chance oder ist das eher Wunschdenken?

    Einen Termin bei einer auf EO spezialisierten Augenärztin habe ich am 17.10. Bei Verschlimmerung könnte ich wohl auch mit Überweisung vom Nuk in ein Uni-Klinikum/Augenklinik in der Region (Göttingen).

    Hättet ihr vielleicht ein paar Anmerkungen? Wäre ich sehr dankbar für, schiebe leider leichte Panik hier.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Blutwerte - Bitte um Einschätzung/Hilfe

    Die neuen Blutwerte vom 10.10. sind da, jetzt bin ich in eine leichte Unterfunktion gerutscht (was ja nicht ganz überraschend kommt). Leider wurden die Werte über den NUK in einem anderen Labor bestimmt, so dass Einheiten und besonders Referenzbereiche abweichen, was die Vergleichbarkeit erschwert. In meinem Profil sind die Werte aktualisiert.

    Wegen der eingetretenen Augenprobleme vermutet der NUK, dass die TRAK hochgegangen sind und Auslöser sein könnten. Die Werte brauchen aber länger und liegen noch nicht vor.

    Nach 1x 15mg + 11x 10mg Thiamazol seit der letzten BE vom 27.09.:
    FT3: 0,25 ng/dl (0,22 - 0,42)
    FT4: 0,77 ng/dl (0,80 - 1,70)
    TSH: <0,10 mlU/l (0,10 - 4,0)

    Die Dosis wurde auf aktuell jetzt 5mg Thiamazol reduziert, nächste BE wieder in knapp 2 Wochen.

    Das ist ok, nehme ich an?

    LG & noch einen schönen Sonntagabend.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •