Seite 5 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 73

Thema: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

  1. #41

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    So hab nun die Werte von heute.

    fT4 12,0 pmol/l (9,5-25)
    fT3 9,1 pg/ml (2,8-7,1)

    Mein Arzt meint ich soll auf 80 mg reduzieren, wegen einen Wechsel zu Thiamazol sagt er lieber nicht jetzt mitten in der Einstellung! Ich muss dazu sagen dass ich nach den 4 Tagen Thiamazol bereits einen Ausschlag bekam und Juckreiz.
    Wegen der Leber, ich hatte am Anfang noch vor den Tabletten erhöhte Leberwerte, die sind allerdings auch unter Prothiucil wieder gesunken.

    Zu Beginn:
    GOT 53 (9-32)
    GPT 101 (9-40)

    Heute:
    GPT 55 (9-40)
    GOT wieder in der Norm

    Denkt ihr das könnte trotzdem Probleme mit der Leber geben?
    Was sagt ihr generell zur Dosis?

    Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei euch, ihr helft mir ganz wahnsinnig!!!!!!!!!!!!!!!!
    Achja und das mit der Geduld, ich bin so ziemlich der ungeduldigste Mensch den ich kenne!

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Also der Juckreiz ist in der Regel dosisabhängig. Die Leberwerte auch.

    Die schwere Lebergeschichte bei PTU hingegen ist zwar sehr selten - aber eben nicht dosisabhängig und nicht voraussagbar auf Grund der Leberwerte. Das ist das Tückische dran und das denke ich nicht, das steht so in der Literatur und deswegen setzt man PTU eben nur noch sehr selten ein.

    Mach wie du es für richtig hältst! ich selbst würde keinen Tag mehr PTU ohne Not nehmen, aber es ist deine Entscheidung. Für die Umstellung gibt es Äquivalenzen, die wurden ja auch angewendet, als du von Thiamazol auf PTU umgestellt hast. Umgekehrt geht es ganz genauso.

    Bei deinen heutigen Werten (wo ist das TSH bitte??) zeigt sich eine hässliche Eigenschaft eines intensiven MB: fT3 hängt oben, fT4 ist unten. Meist ist es ein Anzeichen dafür, dass wenn man jetzt allzu stark senkt (wie es für fT4 nötig wäre), die T3-Überfunktion weiter bestehen bleibt - und erholt sich fT4, geht also etwas höher, dann wird fT3 auch noch höher.

    Dein Profil verrät leider nicht, seit wann du 160 PTU nimmst. Es sollte (überall) heißen: "unter Einnahme von soundsoviel tralala SEIT .....".

  3. #43

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Naja TSH ist weiterhin nicht nachweisbar...
    Mir persönlich wäre es auch lieber auf Thiamazol umzusteigen...
    Ich denke an 20mg pro Tag! Was meinst du?
    Es ist so eine miese Situation, ich will den fT4 nicht noch weiter unten haben aber mir ist natürlich klar dass fT3 dann vermutlich wieder steigt.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Zitat Zitat von Yasmin88 Beitrag anzeigen
    Naja TSH ist weiterhin nicht nachweisbar...
    .
    Das weißt *du* aber nicht wir . Die Angabe ist schon wichtig.

    Auf 20 Thiamazol/200 PTU würde ich sicher nicht zurückgehen, das bringt doch das Risiko einer zumindest teilweisen Unterfunktion (beim fT4). 15 Thiamazol/150-160 PTU könnte zwar auch dorthin führen, aber die Korrektur nach unten wäre dann eben leichter als von 20/200 auf 10/100 zu gehen, vorausgesetzt, du gehst nach einer Woche zur Kontrolle. Wenn das fT3 nicht zicken würde, könnte man sicher auch etwas niedriger gehen ... etwa auf 10-12,5/100-120.

    Die Unsicherheit ist immer da bei den Empfehlungen, aber hier zusätzlich verstärkt dadurch, dass die letzte Dosis nur eine Woche genommen wurde, die volle Wirkung der Dosis ist nicht ganz da und ich weiß nicht, wohin die Werte mit der Dosis tendieren würden, wenn sie ankommt.

  5. #45

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Leider kann ich erst übernächste Woche wieder zur Blutabnahme gehen. Also würdest du zu 15mg tendieren? Ich weiß eine schwere Entscheidung... Man kann es sowieso nicht voraussagen! Ich habe etwas Angst vor einer weiteren Senkung von fT4 wegen EO.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Nein, wenn überhaupt Fortsetzung der Dosis mit 15, dann würde ich sicher nicht länger als max. für eine Woche nehmen.

    Wenn es nun länger als eine weitere Woche sein soll, dann ist mir das zu riskant. Müsstest selbst blind entscheiden, ob du unterwegs weiter senkst. Weitere Unwägbarkeit ist die Jodexposition im Urlaub.

  7. #47

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ich weiß du räts vom Urlaub ab, aber nach allem was jetzt war brauche ich einfach dringend Abstand!!!
    Also eine Woche 15 mg und dann 10 oder 12,5?
    Ich denke nicht, dass ich auf Jod so extrem reagiere, da ich oft bei meiner Mutter zu mittag esse und sie verwendet Jodsalz, auch sonst ist überall Jod drinnen in Österreich, ich glaube obwohl ich zu Hause darauf achte ich trotzdem viel davon abbekomme... Aber herausfordern muss man es natürlich trotzdem nicht!

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ich riet nicht ab, ich versuchte, dich zu informieren für deine eigene Entscheidung ;-)

    Ich kann dir bei diesen Werten für zwei Wochen - nach Werten unter einer einwöchig gehaltener Dosis - und vor einem jodhaltigen Urlaub - keine Empfehlung geben, bei der ich mich wohl fühle ...

    Es ist echt nicht abraten oder zuraten, es ist einfach nur Tatsache, dass diese Dinge in meinem letzten Satz Unwägbarkeiten sind, die mir die relative Sicherheit bei einer Empfehlung verhindern.

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.812

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Soweit ich weiß, sind 15mg PTU ca. 1mg Thiamazol. Unter diesen Umständen würde ich eher auf 10mg Thiamazol gehen. Mit 20 liegst Du auf jeden Fall zu hoch. Dass ft3 jetzt noch zu hoch ist und der TSH nicht messbar ist völlig normal.
    Wie sich das jetzt weiter entwickelt, wird Dir keiner vorhersagen können. Da sind zu viele Faktoren vorhanden.
    Ich kann Dir nur sagen, was ich selbst vielleicht in der Situation tun würde. Reisen mit 10 Thiamazol beginnen und gucken was passiert. Wenn die ÜF-Symütome wieder kommen, würde ich vorsichtig steigern. Nach dem Urlaub dann gleich wieder Labor.
    lG Karin

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ich muss mich auch schnell korrigieren, wegen Dosis-Überlegungen - da Yasmin am Anfang von 20 Thiamazol auf 200 PTU umgestellt wurde, hab ich nicht mehr nach der Äquivalenz-Umrechnung geschaut bzw. bin von der 1:10-Äquivalenz ausgegangen. Ihre 200 PTU waren also bei 1:15 bereits eine Reduktion von 20 mg Thiamazol. (Die 1:10-Entsprechung mit PTU ist wohl bei Carbimazol der Fall.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •