Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

Thema: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

  1. #1

    Unglücklich MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Hallo ihr Lieben!

    Bei mir wurde Montag vor einer Woche die Diagnose gestellt mit extremen Werten, nachdem ich seit ca. 2-3 Wochen davor plötzlich Hitzewallungen, Haarausfall, Schlafstörungen, Gewichtsverlust und schließlich einen sehr hohen Ruhepuls hatte. Ich bekam dann Thiamazol 2x1. Nun wollten wir im August mit dem Baby basteln beginnen, was ich auf Grund der Diagnose natürlich verschieben wollte. Der Eisprung war schon vorbei aber ich habe mir gedacht es wird schon nichts sein beim ersten Versuch und mit meinen schlechten Werten. Da ich am Freitag letzte Woche zur Schilddrüsenambulanz musste habe ich morgens einen SS- Test gemacht der zu meinem Schock positiv war. Ich wurde sofort umgestellt auf Prothiucil, wovon ich jetzt seit einer Woche 200mg pro Tag nehme. Ich weiss es ist über der Höchstdosis in der Schwangerschaft aber der Arzt sagte die Tabletten sind besser für das Kind als die Überfunktion.
    Das sind meine Anfangswerte vom 28.8.:

    fT4: 90,0 pmol/l (9,5-25)
    fT3: 34,4 pmol/l (2,8-7,1)
    TSH nicht mehr nachweisbar
    TRAK: 28,8 U/l (0-1,22)
    Thyreoglobulin AK: 633,1 U/l (0-115)
    TPO-AK: 110,2 U/l (0-34)


    Gestern am 7.9. war ich zur ersten Blutkontrolle.

    fT4: 39
    Ft3: 14

    Mein Arzt hat mit dem Schilddrüsenspezialisten gesprochen wegen der Dosierung, dieser meint aber ich soll weiterhin 200mg pro Tag einnehmen. Mein Arzt (Internist) hätte allerdings etwas reduziert. Ich dachte mir auch dass wir ein bisschen weniger machen können. Jetzt bin ich sehr verunsichert.

    Würdet ihr auch lieber reduzieren? Wäre ich nicht schwanger würde ich es machen aber ich will mein Baby auf keinen Fall gefährden.
    Habe ich überhaupt eine Chance ein gesundes Baby zu bekommen angesichts meiner extremen Werte? Ich muss noch dazu sagen dass ich gerade erst im Mai zur Blutkontrolle war und da waren meine Schilddrüsenwerte total super.

    Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen in meiner schwierigen Situation.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Keine schöne Situation.

    Ja, die Dosis ist schon grenzwertig für die Schwangerschaft. Andererseits, deine Werte sind wirklich heftig, bei einer so starken Überfunktion würde man normalerweise eine noch höhere (als 200) Dosis geben, bei Nichtschwangeren natürlich, am Anfang. Unbekannt ist auch, wie du auf den Hemmer reagierst, also ob die Werte bei dieser Dosis runtergehen und wenn doch, dann wie schnell.

    Wodurch dein Baby mehr gefährdet ist - durch Schilddrüsenhemmer oder durch die starke Überfunktion, hm. Sehr schwer zu sagen ... ganz so "harmlos" ist auch Propylthiouracil/PPT (der Wirkstoff) nicht, in letzter Zeit wird kontrovers diskutiert, ob man deswegen nicht doch lieber Thiamazol geben sollte, zumal PPT anderweitig einen unguten Ruf erworben hat (lies nach bei Embryotox: https://www.embryotox.de/aktuelles.html#c5122). Also irgendwie ... schwierig, den Teufel mit Beelzebub austreiben. Diese Erkenntnisse sind relativ neu, man gibt meist noch immer PPT.

    Das einzige, was mir einfällt, zur Entscheidungsfindung: Wenn du schon seit über einer Woche die Hemmer nimmst (20 Thiamazol entspricht 200 PPT, also etwa äquivalent), könntest du doch Werte machen, um zu sehen, ob und wie die Werte runtergehen und auf Grund dessen neu entscheiden?

    Ich muss dich auch wegen der TRAK ein bisschen vorwarnen. Jetzt noch nicht aktuell, weil der Fötus noch keine Schilddrüse hat, aber ab Anfang des zweiten Trimesters schon: Die TRAK können die Funktion der sich ausbildenden und ab ca. der 20. Wochen funktionsfähigen kindlichen Schilddrüse beeinträchtigen, d.h. eine Überfunktion (wie bei dir) hervorrufen. Deswegen muss bei dir das Baby besonders sorgfältig (Kategorie Risikoschwangerschaft) überwacht werden, eben ab dem 2. Trimester Ultraschall der werdenden Schilddrüse und Herzfreuquenz. Sie können noch bis dahin sinken, wie viel - weiß keiner.


    Internist vs. Schilddrüsenspezialist: Hoffentlich ist das ein echter SD-Spezialist, an sich sollte er/sie sich besser auskennen als ein Internist, für deine Begleitung.

  3. #3

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Danke für deine Antwort!!!
    Genau die neuen Werte von gestern stehen auch oben, fT4 39 und ft3 14. also schon eine merkliche Besserung nach 10 Tagen.
    Doch ich habe das Gefühl dass sich der schilddrüsenarzt sehr gut auskennt, ich soll alle 2 Wochen zu ihm zur Komtrolle.
    Bin immer noch sehr geschockt wie schnell meine Werte so hoch gestiegen sind, zumal im Mai noch alles in Ordnung war...

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ach ja ... schreibe bitte immer ausnahmslos die Referenzbereiche dazu (ich nehme Zahlen ohne Referenzbereich offenbar gar nicht mehr wahr). Ist einfacher als Erzähltext ("ich war beim gleichen Arzt/es ist dasselbe Labor") und wichtig.

    Sind also die Werte aus demselben Labor?

    Der SD-Arzt möchte die Überfunktion so schnell wie es gerade noch geht niederkloppen und scheint darauf zu vertrauen, dass PPT etwas weniger plazentadurchgängig ist. Das ist wohl die Überlegung dahinter. Dein Internist hat die Höchstdosis von 150 mg im Auge. Beides nachvollziehbar, darum: Eine schwierige Entscheidung - die letztendlich doch nur du treffen kannst (nämlich, wem vertraust/glaubst du mehr, welches Argument scheint stimmiger). Fakt ist, dass die Werte gut runtergingen. Ob sie es unter 150 PPT auch so tun, kann man nicht sagen. Und was ist dann besser - kurz aber mehr oder länger und ... ebenfalls nicht wenig.

    Es ist für mich unmöglich, hier Partei zu ergreifen, weil es um ein Ungeborenes geht ... das letzte Wort musst du haben.

    PS
    Du bist vermutlich aus Österreich*, ist es Wien? Zufällig ein Arzt mit PLZ 1080?

    (*PPT heißt in Österreich Prothiucil, in DE Propycil)

  5. #5

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ok sorry wegen den Zahlen!
    Ja die Werte sind aus dem selbem Labor!
    Achja bin ab heute in der 6. SSW und Frauenarzt Termin habe ich erst am Dienstag!
    Nein nicht aus Wien, aus Tirol.
    Ich habe mir überlegt vielleicht übers Wochenende noch 5x2 zu nehmen und danach zumindest auf 4x2 zu reduzieren...
    Übrigens sind meine Leberwerte erhöht durch die Krankheit, nach der Einnahme der Tabletten sind sie zum Glück nicht weiter gestiegen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Sind das also Tabletten mit 20 mg?

    Beachte bei Änderungen auch, dass sie sich nicht sofort in den Werten niederschlagen. Eigentlich braucht es 12-14 Tage für die volle Wirkung, aber es ist nachvollziehbar, dass bei dir jetzt öfter kontrolliert wird. Nur doch lieber zeitlich nicht zu nahe vor einer Kontrolle ändern. Und viel Glück!

  7. #7

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Genau 20 mg.
    Achso das wusste ich nicht dass die Wirkung so lange dauert!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Die volle Wirkung der Dosis. Und diese dient dann als Basis für den nächsten Schritt. Aber du siehst ja, man sieht schon früher, wohin die Reise geht. 10 Tage - naja, geht schon. Aber wenn du jetzt änderst, dann tu das mit Rücksicht auf die nächste Kontrolle (wann ist die?).

  9. #9

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Schon am Donnerstag! Würdest du also noch warten und danach reduzieren?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.759

    Standard AW: MB Diagnose und 4 Tage später positiver Schwangerschaftstest

    Ich tu mich echt schwer, weißt du.

    Ohne Schwangerschaft und mit dem Ergebnis der gestrigen Kontrolle würde man sagen: Wenn Kontrolle bereits am nächsten Donnerstag, dann lass es jetzt so. Andererseits verstehe ich ja dein Motiv. Du musst nur bedenken: IN solchen Fällen kann es gerne passieren, dass man dann nachher ratlos da steht, weil man nicht einschätzen kann, was wovon kommt, nämlich, nur ein Beispiel: die Werte sinken noch bis Donnerstag, geringfügiger - da würden wir uns fragen, ist das schon erneut der Weg nach oben, noch maskiert durch die höhere Dosis davor? Weil eben jene Werte nicht auf *eine* Dosis zurückgeführt werden können, und wie setzt man dann fort? Sowas erleben wir öfter, deswegen sage ich es dir ja. Andererseits ... ja.

    Also ich kann es nicht entscheiden, habe echt Hemmungen, die ich ohne deine Schwangerschaft nicht hätte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •