Seite 10 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 108

Thema: Werte - warum geht es mir so schlecht?

  1. #91
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.116

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Weißt du, es ist überhaupt nicht erwiesen, dass du das Thybon brauchst. Dein Pech war, glaube ich, dass du Novo verschrieben bekommen hast (leider) und da ist T3 hochdosiert - also musste die T4-Dosis gesenkt werden ... was für ein Pech ... der Doc meinte gut, aber was anderes fiel ihm nicht ein. Ist ja auch nicht leicht. Aber was du hattest, war, wenn ich richtig lese: Ein Gefühl von Müdigkeit, Erschöpfung. Ursachen: Tausende ...

    Jedenfalls, was auffällt: Du hast das Novo bekommen, du Arme, und quasi gleichzeitig wurdest du depressiv, nennen wir es mal so. Die Auswirkung von Novo? dein fT3 um nichts besser, weil ja fT4 an der unteren Normgrenze ankam - das heißt, es war wenig da, um selbst umzuwandeln. Hinzu kommt noch etwas: Deine Kontrollergebnisse werden teilweise evtl. auch damit zusammenhängen, dass du eine Wechseldosis genommen hast (vor Novothyral). Alleine die Wechseldosis ist keine gute Idee, wenn nicht unbedingt notwendig.

    Und dann bist du hier angekommen, und man war darauf bedacht, die T3-Dosis irgendwie zu erhalten - obwohl es weder erwiesen war, dass du es brauchst, noch hat sich jemals gezeigt, dass wenn du es brauchen würdest, nicht auch sehr viel weniger ausreichen könnte.

    Ich würde zurück zur Sofaecke wandern ... hier deine letzten Werte unter einer durchschnittlichen Dosis von ca. 90 mcg LT:

    17.02.17 (NUK - unter LT 100/75ug/d)
    Werte bei morgendlicher LT-Einnahme

    TSH 0,6 (<2,5)
    ft3 2,5 (1,6 - 4,1)
    ft4 1,4 (0,8 - 1,8)
    MAK, TAK, TRAK o.B.

    Beurteilung: Das Befinden der Pat unter derzeitiger Dosis ist mäßig gut. Sie gibt allgemeine Erschöpfung an

    Das war unter morgendlicher Einnahme. Kannst du mir in etwa sagen, wie viel Zeit zwischen Einnahme und Blutentnahme verging?


    PS
    Nämlich - du fängst jetzt an, ziemlich genau die Dosis zu nehmen wie damals, aber mit 10 mcg Thybon obendrauf.Ob das so eine tolle Idee ist ?
    Geändert von panna (13.11.17 um 12:51 Uhr)

  2. #92

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Bin zwar nicht panna, lese aber nach wie vor fleißig bei dir.
    Bitte zum besseren Verständnis: Du nimmst seit einigen Tagen 87,5 LT + 10 Thybon, oder?
    Das ist lieb von dir.
    Jawohl, du hast es richtig verstanden: 87,5 LT und 10 Thybon (2x5).
    LG

  3. #93

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Weißt du, es ist überhaupt nicht erwiesen, dass du das Thybon brauchst. Dein Pech war, glaube ich, dass du Novo verschrieben bekommen hast (leider) und da ist T3 hochdosiert - also musste die T4-Dosis gesenkt werden ... was für ein Pech ... der Doc meinte gut, aber was anderes fiel ihm nicht ein. Ist ja auch nicht leicht. Aber was du hattest, war, wenn ich richtig lese: Ein Gefühl von Müdigkeit, Erschöpfung. Ursachen: Tausende ...

    Jedenfalls, was auffällt: Du hast das Novo bekommen, du Arme, und quasi gleichzeitig wurdest du depressiv, nennen wir es mal so. Die Auswirkung von Novo? dein fT3 um nichts besser, weil ja fT4 an der unteren Normgrenze ankam - das heißt, es war wenig da, um selbst umzuwandeln. Hinzu kommt noch etwas: Deine Kontrollergebnisse werden teilweise evtl. auch damit zusammenhängen, dass du eine Wechseldosis genommen hast (vor Novothyral). Alleine die Wechseldosis ist keine gute Idee, wenn nicht unbedingt notwendig.

    Und dann bist du hier angekommen, und man war darauf bedacht, die T3-Dosis irgendwie zu erhalten - obwohl es weder erwiesen war, dass du es brauchst, noch hat sich jemals gezeigt, dass wenn du es brauchen würdest, nicht auch sehr viel weniger ausreichen könnte.

    Ich würde zurück zur Sofaecke wandern ... hier deine letzten Werte unter einer durchschnittlichen Dosis von ca. 90 mcg LT:




    Das war unter morgendlicher Einnahme. Kannst du mir in etwa sagen, wie viel Zeit zwischen Einnahme und Blutentnahme verging?


    PS
    Nämlich - du fängst jetzt an, ziemlich genau die Dosis zu nehmen wie damals, aber mit 10 mcg Thybon obendrauf.Ob das so eine tolle Idee ist ?

    Die BE war ca. 2/3 Std. nach LT. Ich habe sonst auch nur Werte mit morgendlicher Einnahme. Erst seit ich hier bin, mache ich es anders. Sieht man hoffentlich im Profil.

    Ich glaube, dass die Suppressionsszinti alles durcheinander gebracht hat. Ab da wars nur noch Sch....
    Habe zudem ein autonomes Adenom diagnostiziert gekommen.

    Ich danke dir auf jeden Fall für deine Unterstützung. LG

  4. #94
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.116

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Dann war das mehr oder weniger die Messung der Einnahmespitze, aber so wild ist das nicht bei Nur-T4-Therapie. Wenn ich unbedingt schätzen müsste, würde ich meinen, dass der Wert bei 24-Stunden-Karenz (was dann wiederum ein Tiefstwert ist) bei 1,2 gewesen wäre - so in etwa.

    Wenn du jetzt übrigens, unter 10 mcg T3, eine 16-Stunden-Karenz bei T3 hast, dann täuscht dich dein fT3-Wert ein klein wenig, falsch-tief sozusagen, musst schon ein wenig dazu denken bei 2 x 5 mcg.

    Ich würde echt das T3 weitestgehend eliminieren. Vielleicht 2,5 mcg behalten. Nicht mehr fürs Erste.

    Das wäre so etwas wie ein Neuanfang, nach dieser Novo-Katastrophe, mit täglich gleicher T4-Dosis und einer Miniportion T3, das du auch gut vorm Schlafen nehmen könntest.

    Die Szinti selbst bringt nichts wirklich durcheinander* ... Die Autonomie, die muss nicht, aber kann das tun, je nach Aktivitätsgrad.

    (*vorausgesetzt, die Szinti war mit Technetium gemacht worden, nicht etwa Jod. Aber davon gehe ich aus)

  5. #95

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich würde echt das T3 weitestgehend eliminieren. Vielleicht 2,5 mcg behalten. Nicht mehr fürs Erste.

    Das wäre so etwas wie ein Neuanfang, nach dieser Novo-Katastrophe, mit täglich gleicher T4-Dosis und einer Miniportion T3, das du auch gut vorm Schlafen nehmen könntest.

    Die Szinti selbst bringt nichts wirklich durcheinander* ... Die Autonomie, die muss nicht, aber kann das tun, je nach Aktivitätsgrad.

    (*vorausgesetzt, die Szinti war mit Technetium gemacht worden, nicht etwa Jod. Aber davon gehe ich aus)
    Die Szinti war mit Technetium, richtig. Weiter vorn im Thread schrieb ich, dass ich da zwei Wochen 200LT nehmen musste. Ich kanns nicht beweisen, aber gefühlt hat es mich in kontinuierlich sinkendes Befinden geführt, das letztlich zur Diagnose Depression führte.

    Ich werde heute Abend probeweise das LT nehmen und hoffentlich das Schlimmste verschlafen. Alles andere entscheide ich morgen. Heute ist die Luft raus.

    Panna, Donna und ihr anderen (stillen) Mitverfolger, schön, dass es euch gibt!
    LG

  6. #96

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Hallo, ihr Lieben!

    Ich komme gerade vom Amtsarzt, seines Zeichens Psychiater, und er empfohl mir die Steigerung des ADs (Citalopram) auf 40 mg. Vor fünf Wochen habe ich auf seinen Rat hin schonmal erhöht (von 20 auf 30 mg) und nix gemerkt. Jetzt tendiere ich dazu, die Steigerung nicht mitzumachen, bin mir aber nicht sicher.
    Ich weiß, dass hier keine/kaum Ärzte unterwegs sind und ich möchte auch gar keine Dosisempfehlungen auf diesem Gebiet. Was ich möchte, ist eine Diskussion darüber - also pro - contra.

    Hat wer etwas dazu beizutragen? LG

  7. #97
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.087

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Schau einfach mal in meinem Blog nach. Es gibt Interaktionen von AD's mit der SD oder auch mit SD-Medikamenten. Vlt. hast du da neue Erkenntnisse.

  8. #98
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.07.13
    Beiträge
    3.244

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Schau einfach mal in meinem Blog nach. Es gibt Interaktionen von AD's mit der SD oder auch mit SD-Medikamenten. Vlt. hast du da neue Erkenntnisse.
    Könnt ihr eigentlich alle den Blog ansehen? Bei mir geht es nicht

  9. #99
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    709

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von Mariemoto Beitrag anzeigen
    Könnt ihr eigentlich alle den Blog ansehen? Bei mir geht es nicht
    Bei mir klappt.

  10. #100
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.368

    Standard AW: Werte - warum geht es mir so schlecht?

    Zitat Zitat von kern4ever Beitrag anzeigen
    Hallo, ihr Lieben!

    Ich komme gerade vom Amtsarzt, seines Zeichens Psychiater, und er empfohl mir die Steigerung des ADs (Citalopram) auf 40 mg. Vor fünf Wochen habe ich auf seinen Rat hin schonmal erhöht (von 20 auf 30 mg) und nix gemerkt. Jetzt tendiere ich dazu, die Steigerung nicht mitzumachen, bin mir aber nicht sicher.
    Ich weiß, dass hier keine/kaum Ärzte unterwegs sind und ich möchte auch gar keine Dosisempfehlungen auf diesem Gebiet. Was ich möchte, ist eine Diskussion darüber - also pro - contra.

    Hat wer etwas dazu beizutragen? LG
    hallo,
    ich befürchte, nun bekommst du antworten von leuten, die "grundsätzlich" gegen antidepressiva sind. aber das wird der lage nicht gerecht. ich bin auch nicht einmal sicher zu wissen, welche hormone du aktuell nimmst, bist du denn noch bei den thybon 10?

    unabhängig davon: citalopram hat eine zulässige höchstdosierung von 40 mg täglich. du würdest demnach nicht über grenzen kommen mit dem rat des amtsarztes. aber so vorsichtig man hier sein muss mit ratschlägen, würde ich mich fragen, ob das die richtige maßnahme ist, wenn die steigerung von 20 auf 30 mg überhaupt nichts geholfen hat. citalopram wird äußerst viel verschrieben, aber natürlich gibt es auch ganz andere antidepressiva. meine depression ist gottlob ewig her, aber ich erinnere, die hätte ich wie smarties essen können. half nichts. schließlich bat ich um eins der älteren präparate, die heute seltener gegeben werden. die haben in den ersten tagen ordentliche nebenwirkungen im gegensatz zu den sssri, wirkten aber z. b. bei mir weitaus besser.

    lange rede, kurzer sinn,man kann schon fragen, ob soviel citalopram auf einmal helfen soll, wenn es vorher nicht viel tat. hast du neben dem amtsarzt noch einen psychiater, der dich gut kennt? ich persönlich würde doch lieber mit einem vertrauten arzt besprechen, wie die symptome sind und welches medikament da helfen könnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •