Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

  1. #1

    Standard FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Grüßt euch,


    mein FT4 ist bei Erhöhung von 50LT auf 75 niedriger geworden.

    Genauer gesagt ist der FT4 von 39% auf 32% gesunken. (gut, nun gibts auch Tagesschwankungen)

    Mein TSH lag beide Messungen bei rund 1,1

    Liegt das daran, dass der Körper die eigene Produktion mindert?

    Jetzt bin ich ziemlich irritiert, denn meine körperlichen Beschwerden sind weitestgehend weg, dafür völlig unbegründete Traurigkeit, Schwindel, psychische Symptome eben, die ich durch mehr T4 gerne korrigieren wollen würde.

    Was meint ihr dazu?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.603

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Zitat Zitat von Littenvoltaire Beitrag anzeigen
    Grüßt euch,


    mein FT4 ist bei Erhöhung von 50LT auf 75 niedriger geworden.

    Genauer gesagt ist der FT4 von 39% auf 32% gesunken. (gut, nun gibts auch Tagesschwankungen)

    Mein TSH lag beide Messungen bei rund 1,1

    Liegt das daran, dass der Körper die eigene Produktion mindert?

    Jetzt bin ich ziemlich irritiert, denn meine körperlichen Beschwerden sind weitestgehend weg, dafür völlig unbegründete Traurigkeit, Schwindel, psychische Symptome eben, die ich durch mehr T4 gerne korrigieren wollen würde.

    Was meint ihr dazu?
    Nichts, zumindest nichts böses.
    Wart`s mal ab, es kann schon besser werden.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    4.490

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Mit gleichbleibendem TSH sollte auch die Eigenproduktion gleich bleiben. Aber diese Prozentwerte führen eh meist in die Irre, außerdem können Werte auch mal schwanken.

    Wie lange hast du denn die höhere Dosis gehalten? Wie sind die freien Werte genau? Kann ja sein, dass du erhöhen musst - 75 micg sind nicht wirklich viel. Allerdings würde ich bei einem TSH, das sich der 1 nähert, in kleineren Schritten steigern.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.07.16
    Beiträge
    252

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Wieso hast Du erhöht? Falls Symptome, was waren diese und haben sie sich durch die Erhöhung gebessert, evtl. sind ganz verschwunden? Oder hast Du mit Erhöhung Symptome entwickelt?
    Ein Werteverlauf ist sicherlich hilfreich, nicht nur eine %-Zahl, wenn vorhanden stell doch alle SD-Werte (ft4,ft3,rt3,tsh) mit Referenzwerten ein. Dazu die jeweilige Dosis und die Zeiträume der Dosishaltung.

    Ob 75 mcg viel oder wenig ist, lässt sich nicht pauschalisieren, manche kommen hier im Forum mit weniger klar.
    Vielleicht stimmen auch dein Selen-, Eisen-, Zink-, Vit D, B-Vit, -werte nicht mehr.

  5. #5

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Meine Symptome sind immer weiter die gleichen geblieben, zwar sind die Muskelschmerzen weniger geworden, geringfügig aber weiterhin vorhanden.

    Ich merke insgesamt zwar eine Tendenz der Besserung, fühle mich aber, als würde ich meinen Weg in die Unterfunktion rückwärts laufen und dazu gehören auch diese schlimmen psychischen Symptome (diese Traurigkeit, völlig unbegründet und das ist irre, wenn man weiß, man ist nicht depressiv, hat Grund zur Freude und dann fühlen sich die Augen derart weinerlich an)

    Als ich beispielweise bei 50 gewesen bin, da musste ich an die Psyche noch nicht mal denken, weil die köperlichen Beschwerden so schlimm gewesen sind.

    Ich seh halt oft andere Verläufe mir an und da geht der FT4 rauf mit steigendem LT- sicher ist jeder Mensch unterschiedlich, nur vielleicht liegt es auch daran, dass ich wieder mit dem Rauchen angefangen habe und dabei der TSH ja generell niedriger zu sein scheint und die SD weniger gefordert wird?

    Ich weiß nur, dass das so gerade einfach nicht hinhaut und sich auch nicht richtig anfühlt.

    Ich hatte ja im Forum und meine Ärztin gefragt, ob ich von 50 auf 75 gehen soll, allg. Meinung war "Na ob das nicht zu viel ist auf einmal?"

    Und dann bewegt sich der TSH gar nicht von 50 auf 75 und der FT4 geht runter

    Ach so, meine Daten sind:

    männlich
    189cm
    80kg

    Mein Werteverlauf:

    Jeweils IMMER 10-12 Wochen gehalten

    Ohne LT

    TSH 6,60

    FT4 10,1 (8-18)
    FT3 3,48 (1,8-5,7)

    LT 25

    TSH 2,13
    (habe davor allerdings mit dem Rauchen wieder angefangen)
    FT4 10,2 (8-18)
    FT3 3,72 (1,8-5,7)


    LT 50

    TSH 1,07
    FT4 12,8 (9-19)
    FT3 5,03 (2,63-5,7)

    LT 75

    TSH 1,05
    FT4 12,2 (9-19)
    FT3 4,04 (2,63-5,7)
    Geändert von Littenvoltaire (13.08.17 um 21:02 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.310

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Wenn du die LT 75 mind. 6 Wochen gehalten hast, würde ich zunächst auf LT 87,5 erhöhen, bei Bedarf später weiter auf LT 100. Danach mind. 6-8 Wochen bis zur nächsten BE.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.257

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Die Zahlen der Werte sollte man nicht als Zahlen in der Mathematik sehen. Was 12,8 ein Mal gemessen ist, kann, aus der gleichen Probe, schon 12,2 werden. Liegen ein Paar Tage oder Wochen dazwischen, kann die Meßdifferenz noch größer sein, auch dann, wenn die Werte tatsächlich gleich geblieben wären. Verstehst Du das Problem? So lange man mit Massenspektrometer nicht messen kann, sind solche Ungenauigkeiten im Labor nichts ungewöhnliches. Die Meßunterschiede können bis zu 50% betragen, je nach Meßmethode, wie Prof. Hörmann schreibt.

    Daher eher als Tendenz sehen. Und die Tendenz zeigt eher sinkendes fT3 als, fT4. Was bei Monotherapie auch nicht ungewöhnlich ist. Da T3 direkt wirkt, ist eher hier der Übeltäter zu suchen, IMHO.

  8. #8

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Wenn du die LT 75 mind. 6 Wochen gehalten hast, würde ich zunächst auf LT 87,5 erhöhen, bei Bedarf später weiter auf LT 100. Danach mind. 6-8 Wochen bis zur nächsten BE.
    Ja, war jetzt rund 10 Wochen auf der 75er Dosierung.

    Woran liegt das, dass der FT4 null von 50 LT auf 75 steigt, passiert sowas einfach?

    (habe Majas Post erst danach gelesen)

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen

    Daher eher als Tendenz sehen. Und die Tendenz zeigt eher sinkendes fT3 als, fT4. Was bei Monotherapie auch nicht ungewöhnlich ist. Da T3 direkt wirkt, ist eher hier der Übeltäter zu suchen, IMHO.
    Das mit den Zahlen habe ich verstanden, klingt auch durchaus nachvollziehbar.

    Wie meinst du das jedoch mit dem Übeltäter und T3?

    Ich mein bei 50, da merkte ich schon, dass ich irgendwie wacher war wegen dem FT3, aber dennoch waren die körperlichen Symptome noch sehr stark, was mich veranlasste zum Steigern.
    Geändert von Littenvoltaire (13.08.17 um 21:18 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.603

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Zitat Zitat von Littenvoltaire Beitrag anzeigen
    Ja, war jetzt rund 10 Wochen auf der 75er Dosierung.

    Woran liegt das, dass der FT4 null von 50 LT auf 75 steigt, passiert sowas einfach?
    Ich tippe hier auf das berühmt-berüchtigte Zurückfahren der SD.
    Würde auch auf 87,5 steigern.

  10. #10

    Standard AW: FT4 sinkt leicht trotz Erhöhung

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Ich tippe hier auf das berühmt-berüchtigte Zurückfahren der SD.
    Würde auch auf 87,5 steigern.
    Eventuell in Verbindung damit, dass ich diese Dämlichkeit begangen habe, wieder zu rauchen, wodurch der TSH sinkt und der Körper eher denkt, er wäre gut eingestellt?

    Denn mir ist schon aufgefallen, dass ich über Jahre des Rauchens immer einen TSH von 4 ca gehabt habe, mit dem Aufhören stieg er dann schlagartig immer auf rund 6-7


    Zu all dem sei halt gesagt, dass ich auch aktiv bin 7 Tage die Woche.
    Im Grunde genommen Bewegung von morgens bis abends, täglich 25km Radfahren, was mich einfach skeptisch macht, wo die richtige Dosierung liegt.

    Und ich habe das hier schon oft geschrieben, nämlich dass ich mich mit wenigen Kohlenhydraten ernähre, denn schiebe ich die mehrere Tage hintereinander rein, werde ich so weinerlich und psychisch unausgeglichen, dass es unglaublich ist, was laut Messungen ohne LT wohl am dann sinkenden FT4 liegt, weil ich durch die Kohlenhydrate den FT3 hochjage.
    Geändert von Littenvoltaire (13.08.17 um 21:25 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •