Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

  1. #1
    Benutzer Avatar von Fahrradfahrer
    Registriert seit
    29.09.09
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    174

    Standard Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Hallo Ihr Lieben!

    (Heute ist mal nicht die EO das Thema. Die scheint sich endlich langsam zu beruhigen...)

    Die Drüse ist ja nun seit 2011 vollständig draußen und natürlich hat der Körper seit dem eine gewisse Anpassung durchgemacht mit einigem Auf und Ab. Grundsätzlich gings mir aber auch ohne Drüse anfangs recht gut.

    Seit ca. 2014 häng ich aber irgendwie im Loch:
    - Kein wirklicher Tatendrang oder Unternehmungslust mehr, wie's für mich eigentlich immer normal war. (Wozu in den Urlaub fahren? Im Keller ist es doch auch schön.)
    - Konzentrationsfähigkeit spürbar geringer.
    - Libido dümpelt im Vergleich zu früher bei vielleicht 30% rum.
    - Auch keine wirkliche Begeisterungsfähigkeit mehr. Kann mich über kaum etwas richtig freuen.

    Hab inzwischen auch schon alle möglichen Fachärzte durch...
    Endokrinologe/Androloge: Alles prima. Testosteron war bei einer BE etwas niedrig, aber Gegenprobe voll im Lot. Stimme tief / Bartwuchs reichlich... Spricht alles nicht für Testosteronmangel.
    Urologe: Alles super.
    Psychotherapeut: Zitat "Selten so einen gesunden und stabilen Menschen in der Praxis gehabt."

    Nun aber zur eigentlichen Frage bzw. Idee:

    Ich habe versucht irgendwelche zeitlichen Zusammenhänge zu finden. Wann ging's Dir gut/schlecht und was war da evtl. anders?

    Es gab ganz klar eine Phase, in der ich massiv überdosiert war und mit gefühlt habe, wie bei einem Burnout.
    Werte damals ca fT4 1,40 fT3 4,5-5,0

    Gut ging es mir vor der OP bei Werten von ungefähr fT4 1,25 fT3 3,0-3,8

    Auch nach der OP hatte ich eine gute Phase mit fT4 1,3 fT3 3,0-4,2

    Seit 2014 ist das fT3 aber massiv abgestürzt, also genau passenden zu dem Zeitraum seit dem ich mich mies fühle.
    Die Werte haben sich jetzt recht stabil eingependelt bei fT4 1,3 fT3 2,7-3,0.

    (Alles ca.-Werte. Referenzbereiche sie Profil.)


    Da liegt nun der Verdacht nahe, daß es tatsächlich am vergleichsweise niedrigen fT3 liegen könnte. Deswegen will ich mal ausprobieren was passiert, wenn ich versuche von derzeit 2,7-3,0 hoch auf ca. 3,5 zu kommen. Das wird mit L-Thyroxin alleine sicher nicht so recht klappen. Deswegen hab ich mir einfach mal Thybon besorgt. Versuch macht kluch!

    Wie würdet Ihr diesen Versuch am besten starten?
    Bis jetzt nehme ich 150 ug L-Thyroxin.

    Wieviel Thybon? Wie lange die Dosis halten um ein Urteil zu fällen?
    Wie stark die L-Thyroxin Dosis dabei anpassen (runter)?

    Vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen
    Grüße
    Dirk
    Geändert von Fahrradfahrer (29.07.17 um 15:17 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.13
    Beiträge
    884

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Ich würde eine Thybon Hälfte dritteln, das lässt sich mit einer Rasierklinge noch verhältnismässig gut hinbekommen, und einmal in der Mitte des Tags nehmen. Nach ein paar Tagen hast du dich daran gewöhnt. Die Halbwertszeit ist sehr kurz, deswegen reichen ein paar Tage um ,das Fließgleichgewicht zu erreichen. Nach etwa einer Woche würde ich dann je nachdem eine zweite Hälfte dazu nahmen und auf morgens und nachmittags legen.

    Das wären dann etwa 3,3µg T3 zum einsteigen und nach einer Woche etwa 6,6µg. Damit kannst du eigentlich nichts falsch machen

    Ich nehme übrigens 20µg auf 4x täglich und vertrage es ohne Probleme, bei mir ist das aber auch der Tatsache geschuldet, dass ich irgendwie schon Probleme habe die 20er zu vierteln und nicht so empfindlich auf Dosisänderungen reagiere wie andere. Andere vertragen auch sehr kleine Dosen nicht gut.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.239

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    fT3 lässt sich nicht durch mehr und mehr LT beeindrucken, nicht? Über 3 gibt es nur, wenn du mit T4 durch die Decke gehst.

    Von daher könntest du wohl genauso auf die Hundertreißig-Irgendwas-Dosis zurückgehen, wenn du T3 probieren willst und mit vielleicht 2 x 2,5 (max. 3 x 2,5 nach so 2-3 Wochen, wenn T4 langsam niedriger wird und falls sich das mit T3 unauffällig anlässt)?

    Halten/abwarten würde ich sehr-sehr lang. 2-3 Monate, wenn nix Auffälliges/Übles passiert? Und BE T3-mäßig nicht mit voller Karenz, sonst kannst du fT3 nicht halbwegs realistisch einschätzen. Ich meine, das Befinden zählt, aber du willst ja auch die vergleichen mit früher, denke ich mal.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    ich würde mit 2,5µg einmalig am Tag anfangen (20µgTab achteln )

    so ca. 5 Stunden nach LT , dann ist der Peak weg und T3 kann sich entfalten

    und das T4 erstmal so lassen um dann zu schauen nach einigen Wochen ,(vorrausgesetzt es ist ok ) wie sich der Ft4 verhalten hat , ohne SD müsste er eigentlich ansteigen , aber man hat schon öfter komische Dinge gesehen , von daher lieber so lassen

    dann kannst du besser entscheiden wieviel T4 du wegnehmen möchtest , nimmst du jetzt vorab T4 weg und dir geht es mit dem T3-Einsteig nicht gut , wirst du dir nie sicher sein können , ob es das T3 ist oder die Reduktion von T4 , die vielleicht zuviel war

    ich dachte auch Wunder wieviel T4 ich wegnehmen kann , es wurden aber nur 6,25µg , mehr nicht

    habe Alles lange Zeit durchprobiert
    nehme ich mehr weg bekommen ich HirnNebel
    werde langsam in Allem , das ist nicht meine Natur

    mit T4 Mono ging es mir gut
    aber mit zusätzlichem T3 einfach noch besser

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.808

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Eisen und Vit d sind bei Dir i.O.?

    Aber gut wenn Du jetzt T3- Versuch starten willst, dann beginn mit einer kleinen Dosis, 2,5-5µg wären schon i.O.
    Ich gehöre auch zu denen, die Dir von einer gleichzeitigen Senkung der T4-Dosis abraten.
    Ich bin damals gleich mit 20µg eingestiegen und mein ft4 ist bei gleichbleibender Dosierung gesunken.
    Also erst mal T3 beginnen und gucken wie Du reagierst.
    lG Karin

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    1.669

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Ich habe mit 5 µg Thybon zum Mittagessen angefangen, da ich wahnsinnig Angst vor einer Überfunktion hatte. L-Thyroxin hatte ich auch nicht gesenkt. FT4 ist bei mir - wie bei meiner Namensvetterin - (selbst bei dieser geringen Menge) auch minimal gesunken.

    Einfach ausprobieren, durch die kurze Halbwertzeit von T3 geht das eigentlich ganz gut.

    Viel Erfolg.

  7. #7
    Benutzer Avatar von Fahrradfahrer
    Registriert seit
    29.09.09
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    174

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Super! Vielen Dank!
    Das sind genau die Tipps die ich hören wollte.

    Dann werde ich wohl mal LT so lassen und ausprobieren, wie gut ich das mit dem Teilen der Thybon20 hinbekomme. (5ug Stücke kriege ich sicher hin.)
    LT morgens und Thybon mittags passt mir auch prima.

    Grüße
    Dirk


    PS. VitD Spiegel ist reichlich hoch. Eisen keine Ahnung. Ist ziemlich schwer, die Ärzte in diese Richtung zu bewegen. Die wollen von diesem "Nahrungsergänzungsmittelschnickschnack" nichts wissen. VitD war schon ein riesen Akt.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.653

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Hallo Dirk, N'olino hat einen hilfreichen Link gefunden als Argumentationshilfe für NEMbestimmung: http://www.ht-mb.de/forum/showthread...=1#post3493651

    LG Samia

    Seh leider grad, da fehlt das Eisen ..

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.12
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    378

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Hallo,
    Ich hab ein paar mal erlebt, dass ein t4 deutlich über der Mitte bei Thybon Start Probleme machen kann. Nur dann rate ich zu Senkung t4. Ansonsten kennen ich nur Leute, die 15-25 ng in Vierteln verteilt über den Tag nehmen. Besonders wichtig scheint ein Broeselchen vor dem Einschlafen zu sein.
    Langfristig würde ich bei über 100 ng Thyroxin auch raten, mal vorsichtig zu splitten.wenn 25-37 ng davon an der Bettkante genommen werden, wird der Schlaf zt deutlich besser. Man wacht nicht so unterfunktionig auf.

    Den Leuten ohne SD hab ich bisher immer drei Viertelchen im 8-h-Takt für den Einstieg empfohlen. Hat immer gut funktioniert. Ich hab mit den vorsichtigen Empfehlungen ewig gebraucht, um bei meiner Dosis anzukommen... Aber es mag Leute geben, die empfindlicher reagieren.

    Viel Glück!!!!

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.598

    Standard AW: Will's mal mit Thybon probieren. Wie starten?

    Hallo Dirk,

    Zwar habe ich eine Rest-SD von 6ml, die aber nichts mehr tut.
    Ich bin mit T3 mit Prothyrid eingestiegen, nehme inzwischen auch Thybon und das nicht sehr zimperlich.
    5 zu viel, 5 verpasst machen bei mir nichst aus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •