Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.273

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Nehme ja nun seit 4 Tagen 2,5 Thybon und insgesamt 87,5 LT. Im Moment kann ich noch keine Veränderung feststellen (ist ja auch ne kurze Zeitspanne),
    Für T3 reicht die Zeitspanne, denn nach 3 Tagen hat sich ein Spiegel im Blut aufgebaut. Ich würde nicht davon ausgehen, dass sich an den Symptomen die dem niedrigen fT3 zuzurechnen wären, noch etwas ändert. Ich würde es mit 5µg probieren. Die nächste BE würde ich nicht abwarten.
    LG

  2. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.10.16
    Ort
    Bayern/Oberpfalz
    Beiträge
    15

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Danke ihr Beiden, für die Antworten,
    na dann werde ich ab morgen mal 2 x 2,5 Thybon einwerfen und schauen, was passiert .

    schönen Abend und LG

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.10.16
    Ort
    Bayern/Oberpfalz
    Beiträge
    15

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Hallo, ihr Lieben,
    hab wieder neue Werte vom 7.08.

    TSH 0,13
    FT3 2,91 (2,1-4,3ng/l) 36,82%
    FT4 1,36 (0,8-1,7ng/l) 62,22%
    Vit.D3 29 (Ref.bereich ab 30)
    Selen 90 (da hab ich keine Ref.bereiche)


    Ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen 87,5 LT und 2x 2,5 Thybon. Mir ging es die letzten Wochen relativ gut, ich habe mich sogar im Spiegel wiedererkannt, da das Gesicht nicht mehr so aufgequollen war. Auch die vielen heissen Tage haben mir nix ausgemacht, im Gegenteil hab ich den Sommer mal richtig genossen. Selbst längere Strecken mit dem Rad haben mir richtig gutgetan.

    Allerdings geht es seit ca. einer Woche wieder abwärts. Ich habe wieder täglich hohen Blutdruck und hohen Puls und auch wieder leichte Schwindelattacken. Seit 3 Tagen kamen auch wieder leichte Atemschwierigkeiten dazu.

    Die Müdigkeit hat sich auch nicht gebessert, ich steh auf und komm mir vor, als hätt ich den ganzen Tag Schwerstarbeit geleistet.

    Ich würd ja gerne nochmal LT um 6,25 und Thybon um 2,5 erhöhen, weiss nur nicht, ob das gutgeht, da ja der TSH jetzt ganz niedrig ist.

    Erstaunlicherweise hat mein Arzt noch nicht mal geschimpft wegen dem niedrigen TSH, ich konnts kaum glauben. Ich soll lt. ihm schauen, dass ich meine Wohlfühldosis finde und ihm versprechen, dass ich zumindest aller 4 Wochen zur Blutabnahme komme.

    Vit.D3 nehme ich jetzt seit einigen Wochen 3 Tropfen 1000er täglich, aber das will und will nicht steigen. Und dabei hab ich jeden Sonnenstrahl ausgenutzt und mich regelrecht von der Sonne brutzeln lassen Evtl. hab ich ja das falsche Medi., das es bei mir nicht anspricht?

    Was meint ihr, soll ich nochmal erhöhen?

    Ach ja, und Selen nehm ich ja jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren und soll das mal von meinem Arzt aus für ca. 1/4 Jahr aussetzten, macht das Sinn?

    Tzz, Fragen über Fragen,
    ich wünsche euch einen tollen Tag und würd mich über Antworten freuen
    LG Sissi

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.273

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Ach ja, und Selen nehm ich ja jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren und soll das mal von meinem Arzt aus für ca. 1/4 Jahr aussetzten, macht das Sinn?
    Selen würde ich nicht dauerhaft nehmen, dafür finde ich es zu umstritten. Bei einem Mangel kann man sich das überlegen, aber einen solchen dürftest Du wohl nicht mehr haben?

    Vit.D3 nehme ich jetzt seit einigen Wochen 3 Tropfen 1000er täglich
    Mal abgesehen davon, dass einige Wochen nicht lange genug sind, schau mal in die Aufsättigungstabelle zu Vitamin D im Forumswissen. Ich würde vermuten, dass Deine Dosis zu niedrig ist.

    Ich würd ja gerne nochmal LT um 6,25 und Thybon um 2,5 erhöhen, weiss nur nicht, ob das gutgeht, da ja der TSH jetzt ganz niedrig ist.
    Ich glaube nicht, dass der noch messbar sein wird, aber worum geht es hier? Doch um Dein Wohlbefinden. Wenn Du das nur mit supprimiertem TSH erreichen kannst, dann ist das eben so finde ich. Deinen Arzt scheint es auch nicht zu stören. Er klingt doch sehr am Wohlbefinden seiner Patienten interessiert.

    Mit wieviel Stunden Karenz ist der fT3 entstanden? Also wann war die letzte Einnahme vor der BE und wann war die BE? Das solltest Du unbedingt im Profil dazu schreiben!
    LG

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Jeder hat das Recht nach seinem Gusto zu leben; ich eben auch.
    Beiträge
    9.076

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Hallo sissi,

    Ich würde nichts ändern, solange es dir gut geht.

    Liebe Grüße
    Donna

  6. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.10.16
    Ort
    Bayern/Oberpfalz
    Beiträge
    15

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Hallo Amarillis
    Mit wieviel Stunden Karenz ist der fT3 entstanden? Also wann war die letzte Einnahme vor der BE und wann war die BE? Das solltest Du unbedingt im Profil dazu schreiben!
    1/8 Thybon hab ich den Tag davor 9.00 Uhr und 15.00 Uhr genommen und die Blutabnahme war am nächsten Tag 8.00 Uhr.
    LT hab ich am Vortag ganz weggelassen.

    Also, ich nehme jetzt aktuell 75 Euthyrox ca. 4 Uhr in der Nacht. Morgens 9 Uhr nehm ich 2,5 Thybon und dann nochmal 15.oo Uhr. Abends ca. 22.00 Uhr nehm ich 12,5 Euthyrox auf der Bettkante.

    Mal abgesehen davon, dass einige Wochen nicht lange genug sind, schau mal in die Aufsättigungstabelle zu Vitamin D im Forumswissen. Ich würde vermuten, dass Deine Dosis zu niedrig ist.
    Vit.D nehm ich jetzt bereits ca. ein Jahr. Hab dann auf Anraten meines Arztes die Dosis auf 1000 täglich herabgesetzt, da er der Meinung war, dass man im Sommer weniger braucht. Allerdings hab ich die Dosis später wieder erhöht, da ja auch bei der letzten Messung die Werte viel zu niedrig waren. Werde ab morgen nochmal erhöhen. Ich nehme Tropfen, weil die angeblich besser aufgenommen werden....wer weis, vielleicht funktioniert das bei mir nicht?

    Und Selen werd ich jetzt mal, wie angeraten, für mindestens 1/4 Jahr aussetzen.

    Aber was meinst du, sollte ich nochmal erhöhen? Denn so richtig gut gehts mir ja wieder nicht.

    LG Sissi

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.10.16
    Ort
    Bayern/Oberpfalz
    Beiträge
    15

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Hallo Donna
    Ich würde nichts ändern, solange es dir gut geht.
    Nach der letzten Erhöhung gings mir ja auch relativ gut bis auf kleine Wehwehchen, nur geht mein Wohlbefinden seit einer Woche wieder den Bach runter. Und ich weiss im Moment nicht, ob es wieder besser wird, wenn ich die momentane Dosis beibehalte

    LG
    Sissi

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.273

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Oh je, jetzt wird es aber schon kompliziert. Karenzzeit beim T4 waren dann ja mehr als 24 Stunden, nämlich 28 Stunden und auch nicht mit der vollen Dosismenge.
    T3 hatte eine Karenz von 17 Stunden.
    Aufgrund dieser Tatsache würde ich vermutlich erstmal beim T3 probieren und nicht gleichzeitig auch noch T4 steigern. Sollte es nicht am T3 liegen bist Du auch schnell wieder zurück. U nd Du bist innerhalb der nächsten 4 Tage schlauer...
    LG

    P.S. Bitte im Profil eintragen!

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Jeder hat das Recht nach seinem Gusto zu leben; ich eben auch.
    Beiträge
    9.076

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    Zitat Zitat von sissi66 Beitrag anzeigen
    Hallo Donna

    Nach der letzten Erhöhung gings mir ja auch relativ gut bis auf kleine Wehwehchen, nur geht mein Wohlbefinden seit einer Woche wieder den Bach runter. Und ich weiss im Moment nicht, ob es wieder besser wird, wenn ich die momentane Dosis beibehalte

    LG
    Sissi

    Nach 3 Monaten sieht die Welt besser aus.

  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.10.16
    Ort
    Bayern/Oberpfalz
    Beiträge
    15

    Standard AW: Seit 2 Jahren katastrophaler Zustand und keine Hilfe

    P.S. Bitte im Profil eintragen!
    Erledigt

    Werd ab heute Abend mal noch ein paar Krümel T3 ausprobieren, und du hast recht, wenns nach hinten losgeht, lass ichs gleich wieder.

    Nach 3 Monaten sieht die Welt besser aus.
    Darauf warte ich schon seit über 2 Jahren

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •